Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#1 von Alexishere , 21.06.2022 18:16

Hallo Zusammen,

Ich bin einigermaßen neu was das Thema Digitale Modellbahnsteuerung angeht, und habe ein bisschen Recherche betrieben und gemerkt dass, das ganze Thema ziemlich Umfangreich ist.
Meine K-Gleis Anlage betreibe ich momentan noch Analog, würde aber genre expandieren und in diesem Zuge gleichzeitig meine Züge aufrüsten und Automatisch fahren lassen.

Da ich keine Ahnung habe ob das am Ende so funktioniert wie ich mir vorstelle würde ich gerne erstmal mit einer günstigen Lösung rumprobieren, hier kommt meine Frage:

hat jemand eine Empfehlung für eine günstige Zentrale plus Rückmelder?

Vielen Dank schonmal im Vorraus!


Alexishere  
Alexishere
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert am: 25.12.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#2 von Jürgen Flörke , 21.06.2022 18:30

Hallo,

eine Möglichkeit ist die Gleisbox der Märklin MS 2 als "Zentrale" verbunden mit der CC Schnitte 2.1 aus CAN Digital und diese wiederum über USB Kabel verbunden mit einem (nicht notwendig modernen) PC, dazu Rocrail (als Win 32 oder Win 64 Version) als Software.

Die MS2 ist i.G. zur früheren MS1 nur ein Eingabegerät, die wichtigste Hardware einer kleinen Zentrale enthält die Gleisbox.

Rückmelder-Bausteine gibt es als Ergänzungszubehör bei CAN Digital.

Gruß


Jürgen Flörke  
Jürgen Flörke
InterRegio (IR)
Beiträge: 183
Registriert am: 22.07.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#3 von Babbel , 21.06.2022 20:55

Hallo (hier könnte dein Name stehen),

für den Anfang die MS2, kann ruhig die graue sein, bekommst du in der Bucht für 40-70 Euro.
Die Verbindung zum Rechner mit Rocrail geht bei mir über WIO-CAN steuere damit seit 2 Jahren meine Anlage,
war der Erste in Deutschland mit diesem Modul.
Bestellen kannst du die Platinen/Bausätze hier GCA, es sind keine SMD Bauteile auf der Platine also ganz einfach zu Löten.
Mit 39,- bis 47,- € liegst du Preislich bei einem drittel von der C-C Schnitte, bist dann aber an Rocrail gebunden (könnte mir aber schlimmeres vorstellen ).

Grüße Berthold


Ja M-Gleise weil es immer so war
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat.
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo
RocRail mit WIO


Alexishere hat sich bedankt!
Babbel  
Babbel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 294
Registriert am: 18.05.2019
Spurweite H0
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 21.06.2022 | Top

RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#4 von Miraculus , 21.06.2022 22:05

Salü,

ich habe mit dem von Jürgen erwähnten Komponenten des CAN-Digitalbahnprojektes begonnen und bin zufrieden damit. Sehr flexibel und sehr störsicher. Allerdings nicht gerade so günstig wie Mitbewerber, dafür liegt das Hauptaugenmerk der Module auf Märklin. Wobei auch die Zweileiterfraktion bedient wird.


Gruß


Peter

Anlage im Bau: Klostermühl 1.0


Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.211
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP2021 Premium.
Stromart AC, Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#5 von Alexishere , 21.06.2022 23:10

Zitat von Babbel im Beitrag #3
Hallo (hier könnte dein Name stehen),

für den Anfang die MS2, kann ruhig die graue sein, bekommst du in der Bucht für 40-70 Euro.
Die Verbindung zum Rechner mit Rocrail geht bei mir über WIO-CAN steuere damit seit 2 Jahren meine Anlage,
war der Erste in Deutschland mit diesem Modul.
Bestellen kannst du die Platinen/Bausätze hier GCA, es sind keine SMD Bauteile auf der Platine also ganz einfach zu Löten.
Mit 39,- bis 47,- € liegst du Preislich bei einem drittel von der C-C Schnitte, bist dann aber an Rocrail gebunden (könnte mir aber schlimmeres vorstellen ).

Grüße Berthold


Ich finde das ganze klingt sehr interessant, nur finde ich, im Verhältnis zu anderen Zentralen, echt wenig Informationen bezüglich der Rückmeldung, dem Einbau, den Protokollen die es unterstützt und Anschluss den an das Gleis (kann auch sein das ich nicht richtig recherchiere :). Kannst du mir ein ein bisschen erklären was du so für Komponenten verwendest und wie? ;)

viele Grüße Alex


Alexishere  
Alexishere
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert am: 25.12.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#6 von Instandsetzung , 22.06.2022 02:56

Hallo Alex,

Digital alleine reicht nicht, um Züge automatisch fahren zu lassen.
Aber da Du ja auch nach Rückmeldern fragst, bist Du über ein entsprechendes MoBa-Steuerungsprogramm bestimmt schon im Bilde.

Trotzdem noch ein Spruch, den ich in Zusammenhang mit Rocrail immer bringe: Es muss Gründe geben, warum es neben Rocrail noch weitere - teilweise sehr teure - Steuerungsprogramme gibt. Da Rocrail doch so gut wie umsonst ist, müssten doch theoretisch alle Modellbahner dieses Programm nutzen.
Vermutlich wird es daran liegen, daß nicht jeder mit diesem Programm klar kommt. Jeder Mensch ist nun mal unterschiedlich und genau so ist es mit den Menschen, die diese Programme geschrieben haben, weshalb es auch bei jedem Programm unterschiedliche Herangehensweisen gibt.
Oft gibt es für diese Programme kostenlose Testversionen, bzw. die Vollversionen sind zeitlich oder mengenmässig ( Anzahl von Loks und Weichen ) limitiert.


So viele günstige Zentralen, an die man auch sofort Rückmelder anschließen kann, gibt es da nicht.

Auf Anhieb fallen mir da nur die z21 aus Roco oder Fleischmann Startpackungen ein und die Daisy 2 Zentrale von Uhlenbrock, die man auch aus Tillig oder Piko Startpackungen günstig bekommen kann.

Die z21 kann zwar neben DCC auch das Motorola Datenformat, dafür gibt es von Roco aber keine Rückmelder für das Melden von Achsen über die Masse.

Die Daisy hingegen kann kein Motorola sondern nur DCC. Dafür kann man aber über das sichere Loconet auch Masse Rückmelder anschließen.
Auch hat die Daisy noch kein Interface ( die z21 hat eins ). Daisy plus Interface sind aber ( wenn man die Daisy - wie die z21 - aus einer Startpackung nimmt ) ungefähr gleich teuer.

Da die Daisy wie schon geschrieben nur DCC kann, müssen dann natürlich auch alle Decoder in Deinen Loks einen Decoder bekommen, der auch DCC versteht. Inzwischen sind heute aber auch fast alle aktuellen Decoder sogenannte Multiprotokoll Decoder, die DCC, Motorola und oft auch mfx verstehen, so daß das keine Auswirkungen hat, wenn Du dann irgendwann auf eine andere Zentrale wechseln solltest.
Lediglich ältere digitale Loks von Märklin wären dann damit nicht ansteuerbar.

MfG Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.003
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier

zuletzt bearbeitet 22.06.2022 | Top

RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#7 von moppe , 22.06.2022 05:52

Zitat von Instandsetzung im Beitrag #6

Die z21 kann zwar neben DCC auch das Motorola Datenformat, dafür gibt es von Roco aber keine Rückmelder für das Melden von Achsen über die Masse.


Ein Widerstand für jeder Rückmelerausgang und der Roco Rückmelder funktioniert auch als Masse-Rückmelder.

Es gibt auch andere Rückmelder für der Roco Rückmeldebus, als nur die von Roco.



Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.829
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#8 von Atlanta , 22.06.2022 05:57

Moin Oliver,

so ganz richtig ist das leider auch nicht, denn ältere mfx Dekoder haben manchmal ein Problem damit, gerade DCC verstehen zu können.

Als ich mit der Digitaltechnik anfing, rüstete ich meine Loks mit günstigen mfx Dekodern aus, die von Händlern aus den Trix oder Märklin Hamo Loks ausgebaut wurden und durch DCC Dekoder ersetzt wurden.

Aus Unwissenheit erstand ich diese Dekoder dann kostengünstig und digitalisierte meine Loks mit verbauter NEM 8 Pin Schnittstelle und schon fingen die Probleme an.

Erst ein anderer Fachhändler stellte dann fest, daß diese Dekodergenerationen nicht mit dem DCC Protokoll klarkamen, obwohl es mfx Dekoder waren, er machte mir ein Angebot und befreite mich von diesen mfx Dekodern und setze mir dann preisgünstige Lenzdekoder ein und das sogar ohne einen Aufpreis zahlen zu müssen.

Mit moderneren mfx Dekodern hingegen, gibt es keinerlei Probleme.

Wäre aber nicht ein Blick auf die Multibuszentrale von Digekeijs DR 5000 lohnenswert?
Preislich liegt diese bei um die 220 € kann abet auch einiges mehr und unstützt diverse Digitalprotokolle der unterschiedlichen Hersteller, ist aber auch WLAN fähig.

Ich liebäugelte auch schon mal mit der Digikeijs
DR 5000 entschied mich dann aber dagegen, weil ich ja schon das Roco Digitalsystem mit DCC nutze.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.247
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Spurweite H0, H0e
Steuerung Roco/GFN MultiMaus mit Verstärker
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 22.06.2022 | Top

RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#9 von Babbel , 22.06.2022 13:47

Hallo Alex

Zitat von Alexishere im Beitrag #5

Ich finde das ganze klingt sehr interessant, nur finde ich, im Verhältnis zu anderen Zentralen, echt wenig Informationen bezüglich der Rückmeldung, dem Einbau, den Protokollen die es unterstützt und Anschluss den an das Gleis (kann auch sein das ich nicht richtig recherchiere :). Kannst du mir ein ein bisschen erklären was du so für Komponenten verwendest und wie? ;)


sorry da hat der link zum Wiki gefehlt https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=arduino:wio-overview-de

Als Rückmelder verwende ich dem WIO-01 https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=gca-wio_01_v2-en must du aber nicht.
Es sind alle Rückmelder welche über DCC MM und MFX melden möglich.
Ferner geht auch S88 über WIO, ist aber nicht über GCA erhältlich kann Dir dann aber eine Platine vermitteln.

Bei Interesse könnten wir auch mal ein Jitsi-Meeting machen wo ich die Module erkläre sowie die Konfiguration in Rocrail.

Grüße Berthold


Ja M-Gleise weil es immer so war
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat.
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo
RocRail mit WIO


Alexishere hat sich bedankt!
Babbel  
Babbel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 294
Registriert am: 18.05.2019
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#10 von moppe , 22.06.2022 19:53

Zitat von Atlanta im Beitrag #8

Wäre aber nicht ein Blick auf die Multibuszentrale von Digekeijs DR 5000 lohnenswert?



In meiner Augen - nein.
DR5000 bietet ihn nur DCC.
Mit DR5000 kannst du nicht deiner multiMAUS selbst updaten (31 Funktionen, Richtungsänderung in stand, USW).
Mit DR5000 kannst du vielleicht nicht der Z21 App nutzen in der Zukunft, ob/wenn Roco einbauen Sicherung gegen kopiezentralen.
In DR5000 sind WLAN eingebaut, das bedeutet das in zb 6 Jahren, wenn die wifi standards sich geändert hab, bleibt du an die alte Standard hängen.

In meiner Augen ist z21start min externer WLAN und freischaltcode bessere für dich.
Einigsten minus ist kein RailCom an der rückmeldebus (weil kein CAN bus), aber ist ihren moderner mfx Decoder von Märklin, hab sie auch kein RailCom…….


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


Beschwa hat sich bedankt!
 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.829
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#11 von Instandsetzung , 22.06.2022 23:44

Hallo Ingo,

Zitat von Atlanta im Beitrag #8
Moin Oliver,

so ganz richtig ist das leider auch nicht, denn ältere mfx Dekoder haben manchmal ein Problem damit, gerade DCC verstehen zu können.

Als ich mit der Digitaltechnik anfing, rüstete ich meine Loks mit günstigen mfx Dekodern aus, die von Händlern aus den Trix oder Märklin Hamo Loks ausgebaut wurden und durch DCC Dekoder ersetzt wurden.

Aus Unwissenheit erstand ich diese Dekoder dann kostengünstig und digitalisierte meine Loks mit verbauter NEM 8 Pin Schnittstelle und schon fingen die Probleme an.

Erst ein anderer Fachhändler stellte dann fest, daß diese Dekodergenerationen nicht mit dem DCC Protokoll klarkamen, obwohl es mfx Dekoder waren, er machte mir ein Angebot und befreite mich von diesen mfx Dekodern und setze mir dann preisgünstige Lenzdekoder ein und das sogar ohne einen Aufpreis zahlen zu müssen.

Mit moderneren mfx Dekodern hingegen, gibt es keinerlei Probleme.
. . . . .

Da habe ich mich wohl leider nicht präzise genug ausgedrückt.
Ich schrob halt nur von "älteren Decodern", die man halt nicht nutzen könnte.

Wenn man es nun ganz genau nimmt ist es eigentlich so, daß bei Märklin Decodern DCC nur mit mfx Dekodern der 3. Generation ( also msd3 und mld3 ) funktioniert .

Somit ist Deine Anmerkung, daß es mit älteren mfx Decodern Probleme gäbe, reichlich untertrieben.


Zitat von moppe im Beitrag #7
Zitat von Instandsetzung im Beitrag #6

Die z21 kann zwar neben DCC auch das Motorola Datenformat, dafür gibt es von Roco aber keine Rückmelder für das Melden von Achsen über die Masse.


Ein Widerstand für jeden Rückmelderausgang und der Roco Rückmelder funktioniert auch als Masse-Rückmelder.

Es gibt auch andere Rückmelder für den Roco Rückmeldebus, als nur die von Roco.

Ein Roco Rückmelder plus Widerstand, um einen Masse Rückmelder zu bekommen, ist zum einen rausgeschmissenes Geld und zum anderen ist damit der "Diodentrick" nicht möglich.

@ Alex: Google mal "Diodentrick".
Bei älteren Märklin Lokomotiven ist die Massestromaufnahme - umschreiben wir es mal freundlich - nicht gerade optimal.
Beim früheren echten 3-Leiter Betrieb fiel das überhaupt nicht auf, da irgendwie immer genug Räder die Schienenprofile berührten.
In Abschnitten, die Masseüberwacht werden, hat man heute - was die Stromaufnahme angeht - eigentlich nur ein 2-Leiter System.
Und da hilft der Diodentrick. Zwar nicht zu 100%, . . . aber ein bißchen hilft's schon. ( Und bei Uhlenbrock Rückmeldern ist der schon eingebaut. )

Und natürlich gibt es auch Rückmelder anderer Hersteller, aber auch da drücke ich mich mal sehr freundlich aus: Die Meinungen über die Qualität dieser Produkte gehen da doch sehr weit auseinander.

MfG Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.003
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#12 von Minexfan , 23.06.2022 17:01

Hallo Ingo,

kannst Du mir bitte 1 Märklin Hamo Lok nennen, die mit einem mfx Decoder ausgestattet war?

Gruß

MINEXfan.


Minexfan  
Minexfan
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 56
Registriert am: 27.05.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#13 von Quox , 24.06.2022 15:36

KAuf dir auf Klenanzeigen eine ECOS 50 000, das ist die alte mit s/w Display . Wird von Esu noch voll unterstützt , hat alle Protokolle genügend Bumms ( Ampere) und man kann sie voll als Schnittstelle für den PC nutzen.
Sogar meine TC Software unterstützt sie.
Was willst du mehr. Übrigens wenn du sdie 50 000 mal hast willst du sowieso dann in einen Jahr die Ecos 50210 . Die reicht dann bis zum Lebensende.
Kannstz die alte wieder verkaufen.

Peter


Märklin C- Gleis,H0,AC,
ESU Ecos 50210,
Switchpilot, Digital TC 9 G ,
https://www.youtube.com/watch?v=RE8_eyIA-R0


 
Quox
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert am: 01.02.2012
Homepage: Link
Ort: Frankfurt / M
Gleise C Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU Ecos 50210
Stromart AC


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#14 von Railwolf , 24.06.2022 17:18

Moin Ingo,

Zitat von Atlanta im Beitrag #8
so ganz richtig ist das leider auch nicht, denn ältere mfx Dekoder haben manchmal ein Problem damit, gerade DCC verstehen zu können.

Als ich mit der Digitaltechnik anfing, rüstete ich meine Loks mit günstigen mfx Dekodern aus, die von Händlern aus den Trix oder Märklin Hamo Loks ausgebaut wurden und durch DCC Dekoder ersetzt wurden.

Aus Unwissenheit erstand ich diese Dekoder dann kostengünstig und digitalisierte meine Loks mit verbauter NEM 8 Pin Schnittstelle und schon fingen die Probleme an.

Erst ein anderer Fachhändler stellte dann fest, daß diese Dekodergenerationen nicht mit dem DCC Protokoll klarkamen, obwohl es mfx Dekoder waren, er machte mir ein Angebot und befreite mich von diesen mfx Dekodern und setze mir dann preisgünstige Lenzdekoder ein und das sogar ohne einen Aufpreis zahlen zu müssen.


Tja, dumm gelaufen - wenn's denn überhaupt so war, denn Hamo-Loks mit Decoder hat es nie gegeben. Und Trix-Loks aus der Märklin-Zeit haben immer schon DCC verstanden. Die wurden dann bestimmt nicht ausgebaut, um "durch DCC Dekoder ersetzt" zu werden. Vielleicht aber, weil jemand mit ABC oder Railcom fahren wollte oder, wie manche Forenkollegen, ein besonderes Ohr für den Klang hat, oder eine Vorliebe für eine bestimmte Decodermarke...
btw: trägt deine Geschichte IRGEND ETWAS ZUM THEMA bei? Wenn ja, hab ich's noch nicht gefunden.

Zitat von Atlanta im Beitrag #8
Wäre aber nicht ein Blick auf die Multibuszentrale von Digekeijs DR 5000 lohnenswert?
Preislich liegt diese bei um die 220 € kann abet auch einiges mehr und unstützt diverse Digitalprotokolle der unterschiedlichen Hersteller, ist aber auch WLAN fähig.


Das ist schlichtweg technisch falsch. Wie Klaus schon schrieb: die Digikeijs DR5000 (übrigens mit i wie Ingo vor dem k) kann DCC und sonst gar nichts. Und die bei Mittelleiter-Freunden übliche Art, Rückmeldung einfach, kostengünstig und vorbildentsprechend (-> Gleisstromkreise) durchzuführen, gibt mit der DR5000 ein Feuerwerk, denn der fehlt die nötige galvanische Trennung am Rückmelder-Eingang. Das hat der Entwickler seinerzeit auch deutlich gesagt, und vielleicht findest du's in diesem Forum: "Digikeijs ist nicht für Mittelleiter-Anlagen."
Daran hat sich nichts geändert.
(Ich halte Digikeijs auch nicht für anfängertauglich. Das Feld hat sich zugegebenermaßen etwas beruhigt, seit Digikeijs sich dazu herabgelassen hat, der gesetzlichen Vorgabe zu entsprechen und eine in Landessprache verfaßte Bedienungsanleitung beizufügen, aber zu deren niedrigpreisigen Angeboten gibt es tausende Hilferufe in den Modellbahnforen, wo andere Hersteller einfach nicht auftauchen, weil deren Produkte bedienerfreundlich sind.
Ingo, wir sind hier im ANFÄNGERFRAGEN-Bereich. Da solltest du wirklich dreimal prüfen, was du schreibst, bevor du's schreibst, weil ein Anfänger keine Möglichkeit hat, die Wahrheit deiner Behauptungen zu überprüfen.

Zitat von Quox im Beitrag #13
KAuf dir auf Klenanzeigen eine ECOS 50 000, das ist die alte mit s/w Display .

Peter, du hast schon gesehen, daß ein günstiges Steuerungssystem gesucht wird?
Die ECOS 50000 wird ab 400 Euro gehandelt, soweit ich es sehen konnte; das ist in meinen Augen nicht mehr günstig und für ein so altes Gerät erst recht nicht. Die ECOS 50000 ist 2006 vorgestellt worden, ab 2010 durch die 50200 abgelöst worden - und die 50210 gibt's auch schon fünf Jahre. Für eine 13 Jahre alte Zentrale würde ich keinesfalls über 400 Euro ausgeben.


Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺


Railwolf  
Railwolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.417
Registriert am: 08.07.2019
Gleise alle Arten von Skipiste
Spurweite H0
Steuerung tams RedBox
Stromart AC, Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#15 von Quox , 24.06.2022 21:31

Wenn ich was schreibe dann ist das korrekt.

ESU Ecos 50 000 aktuell in Bautzen für 250 sogar VB. Die Angebote für über 300 kannste vergessen einfach 250 bieten und fertig.
Die verkaufen die bald für gar nichts mehr.
Hi Railwolf, Wenn ich einen Rat hier gebe ist das fundiert und geprüft.
Ich habe es selbst mal so gemacht die alte Kiste funktioniert als Interface am Lan super.
ich betreibe die Ecos ( jetzt eine 50210) vom Labtob über Wlan.
Kabel an die Ecos, diese komische Nr eingeben ( Adresse) ( infos im YT)
und fertig.
Was ist denn günstig? Am besten nix kaufen, da ist man bei Märklin falsch.
Aber 250 Euro für 4 Ampere leistung und auch noch alle Protokolle,auch DCC , voll Märklin kompatibel mit M4 ( mfx) ,Ohne die Ampere kannst Du bald den Booster kaufen.
wie billig solles denn noch sein bitte?
Da wird was gekauft und dazugekauft und was anderas gekauft .
Alles kleine Beträge aber am Ende liegt der Mist im eigenen regal und die Summe übersteigt lägst eine solide Lösung.
Man kann sich noch was löten geht immer noch billiger.
Grüße

Peter


Märklin C- Gleis,H0,AC,
ESU Ecos 50210,
Switchpilot, Digital TC 9 G ,
https://www.youtube.com/watch?v=RE8_eyIA-R0


 
Quox
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert am: 01.02.2012
Homepage: Link
Ort: Frankfurt / M
Gleise C Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU Ecos 50210
Stromart AC


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#16 von Instandsetzung , 24.06.2022 22:35

Hallo zusammen,

Zitat von Quox im Beitrag #15
ESU Ecos 50 000 aktuell in Bautzen für 250 sogar VB. Die Angebote für über 300 kannste vergessen einfach 250 bieten und fertig.

In der Bucht liegen die Festpreisangebote klar über 400 Ocken.
Bei den beendeten Auktionen liegen die Preise dann nur noch bei 230 bis 280 €. Da sind 250 €, auch noch ohne die Provision, schon voll OK.

Zitat von Quox im Beitrag #15
Aber 250 Euro für 4 Ampere leistung und auch noch alle Protokolle,auch DCC , voll Märklin kompatibel mit M4 ( mfx) ,Ohne die Ampere kannst Du bald den Booster kaufen.

Auch der Preis für 4 A ist da eigentlich OK. Aber:

Die ECOS 1 und die CS 1 sind ja sehr nah miteinander verwandt.
Aus einer CS1 konnte man ja bei ESU mal eine CS1 reloadet machen lassen, die dann praktisch der ECOS 1 entsprach.
Ein mir bekannter sehr großer Händler gab mir mal vor vielen Jahren ( so 6-8 vielleicht sogar 10 Jahren ) mehrere CS 1. Davon waren mehrere mit Displayschaden und ich sollte versuchen aus jeweils zwei dann eine zu machen.
Reparatur seitens ESU war da schon nicht mehr möglich. ( Auch den Umbau auf die "Reloadet" gab es da schon nicht mehr )
Ein Tausch der Displays war dann aber auch nicht möglich, da es 3 verschiedene Displays gab, die nicht untereinander getauscht werden konnten.
Und wenn man nun bei der ECOS 50000 einen Displayschaden hat, so kann man die ja kaum noch nutzen, da man ja keine Einstellungen mehr vornehmen kann.

ESU mag die ECOS 1 zwar noch unterstützen, kann sie im Zweifelsfall aber nicht mehr reparieren.
Und dann sind diese Zentralen ja nicht nur alt, sondern vermutlich auch gut gebraucht. Was bei diesen Zentralen abgenutzt wird, sind die Handregler. Klar die Bauteile lassen sich noch reparieren bzw. austauschen. Aber wer weiß, wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist.
Wenn Alex jetzt schon neu mit Digital anfängt, sollte er mit Gerätschaften anfangen, die etwas neueren Datums sind.

Die ( Piko oder Tillig ) Daisy und die z21 bekommt man zwar auch nur "gebraucht", aber meistens sind sie einer Anfangspackung entnommen und somit auch im Endeffekt neu.

Die ECOS 2 die Quox hat, ist auch einer sehr gute Zentrale. Die ESU Rückmelder sind gut, der Can-Bus ist sehr sicher.
( Ist da halt alles nur nicht so günstig . . . . )

Aber: Wenn man hauptsächlich Automatikbetrieb mit dem PC macht, braucht man eigentlich keine "große" Zentrale mit vielen Möglichkeiten. Die Hauptarbeit macht dann der Rechner. Man sollte dann eher einen Funk ( oder WLAN basierten ) Handregler haben, um entweder am andere Ende der Anlage auch mal rangieren zu können oder daß wenn z.B. mal ein Zug entgleist ist, man vor Ort nachhelfen kann.

MfG
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.003
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#17 von -me- , 25.06.2022 00:26

Hallo Alex,

Zitat von Alexishere im Beitrag #1
Ich bin einigermaßen neu was das Thema Digitale Modellbahnsteuerung angeht, und habe ein bisschen Recherche betrieben und gemerkt dass, das ganze Thema ziemlich Umfangreich ist.
Meine K-Gleis Anlage betreibe ich momentan noch Analog, würde aber genre expandieren und in diesem Zuge gleichzeitig meine Züge aufrüsten und Automatisch fahren lassen.

Alleine wenn ich deine ersten Worte hier lese, habe ich schon diverse Fragezeichen vor den Augen.
Hier wurde schon einiges genannt an Zentralen, die MS2-Gleisbox, Digikeys, ESU, was auch immer.

Ich finde, dass über deine jetzige Anlage eigentlich viel zu wenig bekannt ist!
Du hast geschrieben, dass du momentan analog fährst. Wie viele Züge fahren denn auf deiner Anlage und welche Decoder (falls vorhanden) und vor allem Motoren sind da verbaut?
Meine alte 01 aus den 50erJahren (Umbau auf ESU-Lokpilot 1 mit Beibehaltung des alten 3-Pol-Motors) hat beim Anfahren gut 1 bis 1,5 A aus der Zentrale gesaugt, so dass meine damalige MS2 (bzw, die Gleisbox) einfach in den Notaus gegangen ist, weil sie nur 1,9 A liefert und noch 2 weitere Züge unterwegs waren.
Was nützt ein "günstiges" Digitalsteuersystem", wenn es deine Anforderungen nicht erfüllt?

Deswegen mal die Frage, was denn die Zentrale alles stemmen muss?


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Und hier gibt es Bilder vom Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.176
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#18 von Babbel , 25.06.2022 08:38

Hallo Michael,

Zitat von -me- im Beitrag #17

Ich finde, dass über deine jetzige Anlage eigentlich viel zu wenig bekannt ist!


da stimme ich dir zu.

Zitat von -me- im Beitrag #17

Du hast geschrieben, dass du momentan analog fährst. Wie viele Züge fahren denn auf deiner Anlage und welche Decoder (falls vorhanden) und vor allem Motoren sind da verbaut?
Meine alte 01 aus den 50erJahren (Umbau auf ESU-Lokpilot 1 mit Beibehaltung des alten 3-Pol-Motors) hat beim Anfahren gut 1 bis 1,5 A aus der Zentrale gesaugt, so dass meine damalige MS2 (bzw, die Gleisbox) einfach in den Notaus gegangen ist, weil sie nur 1,9 A liefert und noch 2 weitere Züge unterwegs waren.


Diese Aussage kann ich nicht unterstützen auf meiner Anlage laufen bis zu 7 Zügen parallel, nur sehr wenige sind aus diesem Jahrtausend,
ohne das die Gleisbox abschaltet.
Allerdings sind diese alle auf HLA umgebaut und bekommen ihre Wartung und die MS2 liefert nur den Fahrstrom die Spannung für die Weichen, Signale, ...
kommt von einen Märklintrafo (Die Farbe verrate ich nicht ).
Vielleicht hättest du statt eine neue Zentrale zu kaufen die 01 umbauen sollen, währe günstiger gewesen und die Lok
hätte ein wesentlich besseres Fahrverhalten bekommen.

Kleine Anmerkung zur MS2 mit CC-Schnitte (völlig überteuert) oder wie bei mir mit WIO, diese Lösungen passen 100% ins
Märklin Universum, alle anderen Lösungen z1, Digikeijs, ... haben da ihre Probleme da sie für DDC entwickelt wurden und dann wenn überhaupt für
MM angepasst wurden.
Die von mir vorschlage Lösung kostet ohne Handregler inkl. WIO ~ 80 Euro (Ebay Preise der letzten 2 Wochen) und
ist im Gegensatz zur z21 kurzschlusssicher war gerade beim Umstieg und für Anfänger wichtig ist.

Grüße Berthold


Ja M-Gleise weil es immer so war
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat.
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo
RocRail mit WIO


Babbel  
Babbel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 294
Registriert am: 18.05.2019
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#19 von ThKaS , 25.06.2022 08:44


lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: runderneuerte https://www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

‹(•¿•)›

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


Stummilein und -me- haben sich bedankt!
 
ThKaS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.944
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#20 von -me- , 25.06.2022 10:12

Hallo Berthold

Zitat von Babbel im Beitrag #18
Diese Aussage kann ich nicht unterstützen auf meiner Anlage laufen bis zu 7 Zügen parallel, nur sehr wenige sind aus diesem Jahrtausend,ohne das die Gleisbox abschaltet.Allerdings sind diese alle auf HLA umgebaut und bekommen ihre Wartung und die MS2 liefert nur den Fahrstrom die Spannung für die Weichen, Signale, ...kommt von einen Märklintrafo (Die Farbe verrate ich nicht ).

Ich wollte mit meinen Worten zu Lok-Decodern und Stromaufnahme darauf hinweisen, dass alte Märklin-Konstruktionen mit Delta oder fx-Decodern und 3-poligen Motoren (wie sie bei Alex vermutlich vorhanden sein werden) beim Anfahren mächtig viel Strom ziehen und somit eine Einsteigerzentrale wie die MS2 überfordern könnten.
Und da ein Umbau auf den HLA mit einem vernünftigen Decoder (ich rede hier nicht vom Set 60760) mit gut 60 -70 € zu Buche schlägt, werden bei Alex vermutlich die vorhandenen Digitalloks erst einmal im Originalzustand betrieben.
Das alte Stirnradkonstruktionen mit HLA wesentlich weniger Strom ziehen und auch wesentlich bessere Fahreigenschaften, ist mir bekannt, da sich in meinem Fuhrpark gut 20 dieser Konstruktionen befinden.

Die Geschichte meiner 01 ist schnell erzählt: meine Frau hat die von ihrem Onkel geerbt und die Lok ist durch diverse Kinderhände gegangen. Der Vorderwagen war verbogen und im Jahr 2005 gab es keinen Umbausatz für diese Lok.
Da es aber der Wunsch meiner Tochter war, diese Lok auch digital zu betreiben, wurde sie bei einem Händler in der Nähe mit einem Lopi1 digitalisiert, der originale Scheibenkollektor blieb erhalten.
Inzwischen dient die Lok (mit Getriebeschaden) als "Kurzschlusslok" und kommt aufs Gleis, um meine Elektronik zu schützen, wenn mich mit meinem 35 KV -Begraser in der Nähe von Gleisen arbeite. Dafür habe ich einfach den Schleifer und Masse überbrückt, Motor und Decoder wurden entfernt.
Ein Umbau dieser Lok auf einen HLA ist auch nicht ganz einfach, da der Standard-Umbausatz für den großen Scheibenkollektor nicht ins Gehäuse passt und Fräsarbeiten notwendig sind.

Zitat von Babbel im Beitrag #18
Vielleicht hättest du statt eine neue Zentrale zu kaufen die 01 umbauen sollen, währe günstiger gewesen und die Lok hätte ein wesentlich besseres Fahrverhalten bekommen.

Wenn die vorhandene Zentrale keine Möglichkeit eines Automatikbetriebes bietet, dann sucht man nach Alternativen. Der Umbau der alten 01, die eh nur als Sonderzug verkehrte, war einfach unwichtig.

Zitat von Babbel im Beitrag #18
Kleine Anmerkung zur MS2 mit CC-Schnitte (völlig überteuert) oder wie bei mir mit WIO, diese Lösungen passen 100% ins
Märklin Universum, alle anderen Lösungen z1, Digikeijs, ... haben da ihre Probleme da sie für DDC entwickelt wurden und dann wenn überhaupt für
MM angepasst wurden.

Hier gebe ich dir Recht, wenn auch mit einer Einschränkung!
Alex fährt momentan analog und vielleicht sind einige seiner Loks digital. Die Frage ist, ob er überhaupt seine Anlage ins Märklin-Universum holen möchte oder einen anderen Weg geht.
Er fäng digital bei Null an und warum sollte er sich nicht entscheiden, trotz Dreileiterbetrieb DCC den Vorzug zu geben.

Zitat von Babbel im Beitrag #18
Die von mir vorschlage Lösung kostet ohne Handregler inkl. WIO ~ 80 Euro (Ebay Preise der letzten 2 Wochen) und ist im Gegensatz zur z21 kurzschlusssicher war gerade beim Umstieg und für Anfänger wichtig ist.

Die Frage ist, ob Alex eine Plug & Play Lösung sucht oder bereit dazu ist, sich auf eine "Bastellösung" (nicht abwertend gemeint) einzulassen. Das mag für Leute mit guten Löterfahrungen eine preiswerte Alternative sein (wie auch der direkte Umbau der Märklin Gleisbox, der hier ja auch von einigen eingesetzt wird.) für mich wäre das aber nichts.


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Und hier gibt es Bilder vom Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Paul60 und Kosmicman haben sich bedankt!
 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.176
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#21 von Paul60 , 25.06.2022 10:20

Hallo Alex,

vor der gleichen Situation stand ich vor einem halben Jahr auch. Ich selbst bin totaler digitaler Laie, spiele aber seit über 50 Jahren gerne mit analogen Modelleisenbahnen.

Nun habe ich mich aus verschiedenen Gründen doch noch an das digitale Thema herangewagt. Dabei verwende ich eine Methode, die ich aus anderen Gebieten, Hobby wie Beruf, kenne und nach einigen teuren und zeitraubenden Irrwegen auch mittlerweile fast immer einhalte.

Die Methode lautet: Ich kaufe immer am Anfang das Original-Zubehör. Erst wenn ich mich in ein neues Thema mit Hilfe der Original-Teile wirklich gut eingearbeitet habe, kommen andere nicht Original-Teile hinzu. In meinem Fall war es der Original-Märklin-Trafo für meine Märklin-Spur 1 Teppichbahn und die CS2 als Steuerzentrale.

Der Grund für mich ist einfach: ich habe keine Lust und keine Zeit, mich mit irgendwelchen Inkompatibilitäten (Software, Stecker, Spannung,...) herumzuschlagen. Mein Hobby ist die Modelleisenbahn und nicht der Ärger wegen nicht funktionierenden Anlagenteilen. Speziell wenn ich mit neuen Themen anfange, kommen so viele neue Dinge auf mich zu, dass ich damit erst mal genug zu tun habe. Ich möchte nicht die Lust am Hobby verlieren, nur weil sich irgendwelche Komponenten "nicht verstehen". "Plug and Play" wäre mir am liebsten, aber auch das war selbst mit den Märklinteilen schon nicht möglich.

Vielleicht habe ich auch mit mir ein spezielles Problem: Wenn ich kein Original-Zubehör kaufe und etwas funktioniert nicht, denke ich oft: "Hätteste mal das Original gekauft, dann würde es passen!" und ich verliere schnell die Geduld, den Fehler zu suchen, der durchaus auch wegen einer falschen Anwendung bei mir liegen könnte. Wenn etwas beim Original-Zubehör nicht funktioniert, denke ich: "Mensch, das muss doch passen!" und meine Motivation, nach Fehlern zu suchen, ist deutlich größer.

Auch bei mir spielt das Geld eine große Rolle und das Original-Zubehör ist meistens leider das Teuerste. Darum versuche ich, möglichst neue Teile zu kaufen, die nicht mehr dem allerletzten Stand entsprechen. So habe ich eine unbenutzte CS2 für 300 Euro gekauft und mir die Kosten für die CS3 (600 Euro) gespart. Mit der CS2 arbeite ich mich jetzt in das digitale Thema ein und nach einem Softwareupdate macht die CS2 bisher alles, was ich will und kann natürlich noch viel mehr. Ich finde die CS2 auch deshalb schön, weil ich zum Beginn in die digitale Welt außer dem Trafo kein weiteres Gerät brauche und mir viel Raum bietet, mich in das Thema digitale Modellbahn einzuarbeiten.

Noch so ein Stichwort, womit ich ein hausgemachtes Problem habe: "schön". Ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen und wenn sie auch noch haptisch gut sind, bin ich zufrieden. Ich finde die CS2 schön und die vielen Tasten an beiden Seiten des großen farbigen Displays sind ein haptischer Genuss für mich. Bei der CS3 wurden die Tasten neben dem Display eingespart und die CS1 finde ich hässlich.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will Dir keine CS2 aufschwatzen. Ich schildere hier nur meine Geschichte und Herangehensweise, um weitere Gedanken hier beizutragen. Und die Gedanken kommen aus einer anderen Richtung, ich bin digitaler Laie und die anderen waren bisher aus meiner Sicht Profis.

Viele Grüße

Paul


-me- und Topham Hatt haben sich bedankt!
 
Paul60
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 50
Registriert am: 10.02.2022
Ort: Baerl oder Flensburg
Spurweite H0, N, 1, G
Steuerung Märklin CS2
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#22 von Jürgen Flörke , 25.06.2022 11:59

Hallo,

es ist natürlich schwierig, wenn man gebrauchte und fabrikneue Sachen hier preislich vergleicht:
Ich habe meine CC schnitte 2.1 als Gelegenheit ca. 2018 gebraucht für 60 € bekommen. Neu ist die teuer. Die Anfang 2018 neu gekaufte Banana Pi M1 (35 €) mit Erweiterungsplatine aus Karben ist im Netzwerk m.E. zuverlässiger als die CC Schnitte und hat noch andere Vorteile.
Es gibt bei der CC Schnitte manchmal bei Win 10 und 11 auch Probleme mit dem Ftdi-Treiber. Bei Win XP mit einem 10 Jahre altem nachgeladenen Treiber ausgerechnet nicht. Dies könnte daran liegen, das der schottische UART-Schnittstellenhersteller bei Win 10 und 11 chinesische Raubkopien abschalten wollte. Das W-Lan Netzwerk mit der Banana Pi M1 ist bei mir zuverlässiger als LAN (Kontakte laufen an).

Wenn sich mir eine gebrauchte CS 2 für 300 € oder eine ESU EOS 50000 für 250 € geboten hätte, hätte ich damals wohl zugeschlagen. Die Gelegenheit ergab sich vor 4-5 Jahren aber nicht.

Leistungsversorgungsprobleme mit der Gleisbox kann man z.B. mit TAMS Booster b3 , als absolute Billiglösung auch mit zwei gebrauchten Deltas Controlls 4f (gebraucht 15 €), diese nach Märklin-Anleitung als Booster konfiguriert, lösen.

Gruß


-me- hat sich bedankt!
Jürgen Flörke  
Jürgen Flörke
InterRegio (IR)
Beiträge: 183
Registriert am: 22.07.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#23 von Jürgen Flörke , 25.06.2022 12:32

Hallo,

wenn man an eine gebrauchte (oder neue) CC Schnitte gelangt, empfehle ich die Kombination aus alten Win XP Laptop oder PC (nur für die Moba) nebst Rocrail 32 oder 64 nebst dem WinXP-Ftdi Treiber für den ESU-Lokprogrammer (Win XP hat keinen implementierten Ftdi-Treiber). In das internet muss man mit so einer "alten Kiste" ja nicht unbedingt gehen.

Der relativ hohe Neupreis der CC Schnitte hängt u.a. wohl mit schottischen Lizenzgebühren (UART FT 232) zusammen. Ein chinesischer unlizenzierter Nachbau würde wohl nur 1/10tel oder noch weniger kosten.

Ich glaube aber, dass sich die "Schotten" zusammen mit Microsoft mit ihren mehrjährigen Schikanen beim ftdi-Treiber unter Win 10 keinen Gefallen getan haben. (das ist ungefähr so, als wenn CD-Hersteller bewusst Fehler in die legale CD einbauen, wie vor etlichen Jahren bei einer Gronemeyer-CD, wo eine legal gekaufte Audio-CD auf vielen legalen CD-Playern nicht funktionierte.

Win 10 und 11 haben einen implementierten ftdi-Treiber, man benötigt aber meist noch das Tool "FT Prog" um festzustellen, ob VCP oder D2xx nun zuverlässiger ist und muss dann "umswitchen".

Bei Win XP gab und gibt es dieses "Gewürge" nicht.
Auch so kann man Kunden verlieren.

Gruß


Jürgen Flörke  
Jürgen Flörke
InterRegio (IR)
Beiträge: 183
Registriert am: 22.07.2021


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#24 von Railwolf , 25.06.2022 17:25

Nur am Rande erwähnt:

Zitat von -me- im Beitrag #20
Ein Umbau dieser Lok auf einen HLA ist auch nicht ganz einfach, da der Standard-Umbausatz für den großen Scheibenkollektor nicht ins Gehäuse passt und Fräsarbeiten notwendig sind.

Es gibt aber einen Umbausatz von Märklin, der als Ersatzteil verkauft wird und dem die Drosseln und Schrumpfschläuche nicht beiliegen. Nummer weiß ich nicht mehr, mit vielen Achten, im Forum aber findest du sie. Hat bei mich auch geklappt.
Anderenfalls ist es sicher einfacher, den Deckel des Motors umzubauen als das Gehäuse zu fräsen. Das wird bei meiner Alt-S3/6 irgendwann mal dran sein.

Zitat von Babbel im Beitrag #18
Kleine Anmerkung zur MS2 mit CC-Schnitte (völlig überteuert) oder wie bei mir mit WIO, diese Lösungen passen 100% ins
Märklin Universum, alle anderen Lösungen z1, Digikeijs, ... haben da ihre Probleme da sie für DDC entwickelt wurden und dann wenn überhaupt für
MM angepasst wurden.
Die von mir vorschlage Lösung kostet ohne Handregler inkl. WIO ~ 80 Euro (Ebay Preise der letzten 2 Wochen) und
ist im Gegensatz zur z21 kurzschlusssicher war gerade beim Umstieg und für Anfänger wichtig ist.



Ein wichtiger Einwurf. Vielleicht sind auch schon digitale Loks aus früheren Zeiten vorhanden, als noch kein DCC ab Werk drin war; warum sollte man die mit dem alten MM-Protokoll betreiben, wenn m3 oder m4/mfx verfügbar sein kann?
Also ist nicht nur die Anlagengröße wichtig für die Empfehlung, sondern auch der existierende Fuhrpark.

Zitat von Quox im Beitrag #15
Wenn ich was schreibe dann ist das korrekt.

ESU Ecos 50 000 aktuell in Bautzen für 250 sogar VB. Die Angebote für über 300 kannste vergessen einfach 250 bieten und fertig.
Die verkaufen die bald für gar nichts mehr.
Hi Railwolf, Wenn ich einen Rat hier gebe ist das fundiert und geprüft.
Ich habe es selbst mal so gemacht die alte Kiste funktioniert als Interface am Lan super.
ich betreibe die Ecos ( jetzt eine 50210) vom Labtob über Wlan.
Kabel an die Ecos, diese komische Nr eingeben ( Adresse) ( infos im YT)
und fertig.
Was ist denn günstig? Am besten nix kaufen, da ist man bei Märklin falsch.
Aber 250 Euro für 4 Ampere leistung und auch noch alle Protokolle,auch DCC , voll Märklin kompatibel mit M4 ( mfx) ,Ohne die Ampere kannst Du bald den Booster kaufen.
wie billig solles denn noch sein bitte?
Da wird was gekauft und dazugekauft und was anderas gekauft .
Alles kleine Beträge aber am Ende liegt der Mist im eigenen regal und die Summe übersteigt lägst eine solide Lösung.
Man kann sich noch was löten geht immer noch billiger.


Also Peter, jetzt tu mal nicht so beleidigt, du hörst dich ja schon an wie meine pubertierende Tochter, wenn man ihr widerspricht.
Bei Kleinanzeigen im Netz kaufe ich nicht. Hier im Forum wäre es was anderes, wenn ich weiß, wer der Verkäufer ist - bei ebay nicht. Früher hab ich's mal getan, das war mir eine Lehre.

Und verwechsle bitte nicht billig und günstig - ist schon schlimm genug, daß die Autodoktoren immer "preiswert" statt "billig" sagen (und zwar, wenn sie gerade das meinen, was seinen Preis nicht wert ist).
Was "günstig" ist, muß jeder für sich selbst entscheiden; für ein mindestens 12 Jahre altes elektronisches Gerät mit damaligem Neupreis um 500 Euro, das nicht mehr repariert werden kann, wenn's kaputt ist, gebe ich nicht mal 250 Euro aus, auch wenn's noch so toll ist. Meine Grenze liegt da bei 50 Euro für eine CS1 und etwa 120 für eine CS1rel oder 50000. Das ist der Preis, den ich noch verschmerzen könnte, wenn das Ding drei Wochen nach dem Kauf den Geist aufgibt. Dann lieber ein paar Scheine drauflegen und das aktuelle Gerät kaufen, mit Garantie und einer gewissen Hoffnung, daß es lange Jahre funktioniert.
So. Darum ging es und um nichts anderes.

Und wenn es wirklich nur ums Interface geht: noch gibt's die RedBox Booster, die kostet 239 Euro. Dazu ein gleichartiger Booster (B3), der kostet rund 80. Alte Trafos, um die Booster zu befeuern, hab ich genug. Zusammen geben die beiden 5A aus; das führt schon ziemlich weit.


Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺


Paul60 hat sich bedankt!
Railwolf  
Railwolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.417
Registriert am: 08.07.2019
Gleise alle Arten von Skipiste
Spurweite H0
Steuerung tams RedBox
Stromart AC, Digital


RE: Gesucht: Günstiges Digitalsteuerngssystem für Märklin

#25 von vikr , 25.06.2022 17:47

Hallo Paul,

Zitat von Paul60 im Beitrag #21
Die Methode lautet: Ich kaufe immer am Anfang das Original-Zubehör. Erst wenn ich mich in ein neues Thema mit Hilfe der Original-Teile wirklich gut eingearbeitet habe, kommen andere nicht Original-Teile hinzu. In meinem Fall war es der Original-Märklin-Trafo für meine Märklin-Spur 1 Teppichbahn und die CS2 als Steuerzentrale.
warum hast Du dann nicht mit einer original Märklin 6021 angefangen, deren Konzept* übrigens von Bernd Lenz für Märklin erstellt wurde?

Märklin bemüht sich kontinuierlich mit der digitalen Konkurrez Schritt zu halten, insbesondere (nach dem Desaster mit der von ESU entwickelten CS1) seit 2008 DCC in seine Produkte zu implementieren und dabei einigermaßen abwärtskompatibel zu den eigenen "Original"-Produkten zu bleiben. Wirklich gut ist das seitdem nicht gelungen. Die CS3 ist ein besonders problematisch es Beispiel. Die CS2 ist ein recht brauchbar gelungener pragmatischer Versuch, dessen Entwicklung leider mit der Insolvenz ein abruptes Ende gefunden hat. Für einen vollautomatischen Betrieb muss die CS2 aber entweder durch PC-Programme oder zahllose externe Hardwarekomponenten aus der 6021-Ära ergänzt werden. Für Märklin zahlt sich nur der zweite Weg aus, weshalb nur der wirklich ausgiebig dokumentiert ist.

Das Dir dieser Einstieg einigermaßen gelingt ist wohl eher einem reinen Glücksfall zu verdanken. Jemand hatte sich die CS2 gekauft und ein Jahrzehnt keine Zeit gefunden sich damit auseinanderzusetzen, dann eine CS3 angeschafft die wahrscheinlich einst dasselbe Schicksaal erleiden wird. Du konntest die vergleichsweise günstig ergattern.
Mit einer ECoS oder sogar Intellibox hättest Du wahrscheinlich sogar bessere Chancen Dich konstruktiv in die digitale Modellbahnsteuerung einzuarbeiten.
Natürlich ist es für eine Firma wie Märklin besser die Kunden glauben mit Strom von Märklin würden die Produkte von Märklin besser - wie per Plug'n Play - funktionieren, mit dem Strom von den örtlichen Stadtwerken vielleicht nicht, Kundenbindung durch beiläufige Desinformation. Das genau ist Marketing und damit ist die Babyboomer-Generation zu richtig braven markentreuen Konsumenten geworden. Die wird man wohl auch nicht mehr zu kritischen Verbrauchern aufklären können...

MfG

vik

*Edit: Bernd Lenz hat Märklin zwei alternative Konzepte für eine Modellbahnsteuerung vorgeschlagen:
1. ein Design auf Basis der Motorola-Fernbedienungs-Chips
2. DCC
Märklin hat sich für die erste Variante entschieden und daraus die 6020 etc. und Folgeprodukte auf den Markt gebracht. Die DCC- Entwicklung hat Märklin bezahlt und die Vermarktung Bernd Lenz erlaubt, sich aber selber Verwertungsrechte gesichert.


drum58 und Paul60 haben sich bedankt!
vikr  
vikr
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.929
Registriert am: 23.10.2011
Spurweite H0, N

zuletzt bearbeitet 28.06.2022 | Top

   

Lok fährt nur ruckelnd oder bleibt stehen…
Zahnrad bzw. Welle am Motor defekt

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 33
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz