ROCO BR 012

#1 von MpC_ler , 02.07.2022 11:38

Hallo ,
hätte da mal eine Frage an die Spezialisten,

Worin liegt der größte Unterschied von einer BR 012 Wechselstrom zur
Gleichstrom Variante ?

lt. Ersatzteilblatt ist es die Platine und die Räder , jedoch worin Unterscheiden
sich die Räder ?

Für Eure Antworten , vielen Dank
Gruß Günni


2 L Gleichstrom Steuerung: MpC ca. 110 Züge zu gewiesen 800 Meter Gleislänge ,
125 Weichen, Dauerzugbeleuchtung , Drehscheiben Automatik über MpC , Schiebebühne (
Brawa ) über Mpc. Alles funktioniert seit ca , 15 Jahren. Es gab auch eine Infrarot Steuerung
über eine Handelsübliche Fernsteuerung für TV. Entwicklung der Drehscheibe, Schiebebühne und IR Fernsteuerung , bei mir.
IR - Fernsteuerung bei Mir.


 
MpC_ler
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 42
Registriert am: 27.09.2009
Ort: Alfter , in der Nähe von Bonn
Gleise Roco 2,5 mm und Roco Line ohne Bettung
Spurweite H0
Steuerung MpC 39 mit Überlagerter Beleuchtungsteuerung für die Züge ( analog )
Stromart Analog


RE: ROCO BR 012

#2 von HaJo Wolf , 02.07.2022 18:05

Da es beim Mittelleiter-/Wechselstromsystem egal ist (Schienen beide gleiche Polung), können die Achsen und damit auch die Räder komplett leitend sein. Bei Gleichstrom muss eine Seite der Achsen isoliert sein, das wird meist durch eine entsprechende Buchse auf der Achse erreicht, auf der dann das Rad sitzt. Sonst wüsste ich jetzt keinen Unterschied bei den Rädern/Achsen.


Beste Grüße
HaJo


HaJo Wolf  
HaJo Wolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert am: 17.01.2022
Ort: 73092
Gleise Tillig Elite - Lenz
Spurweite H0
Steuerung Digital plus & TrainController Gold
Stromart DC, Digital


RE: ROCO BR 012

#3 von drum58 , 02.07.2022 18:29

Hallo Günni,

wenn Du uns mitteilen würdest um welches Modell es konkret geht (Hersteller, Artikelnummer) wäre es einfacher zu antworten.
Wie Hajo schon schreibt, kann es sein, dass die Räder nicht isoliert auf den Achsen sitzen und so auch der gesamte Lokrahmen Gleispotential hat, es kann aber auch sein, dass die (Kunststoff-)Räder nur über Radschleifer miteinander verbunden sind. Dazu kommen bei Wechselstromloks je nach Alter möglicherweise hohe Spurkränze, die auf den Kleineisen oder in Weichenherzstücken stolpern können und schließlich wird vermutlich auch das Radsatzinnenmaß vermutlich nicht der DC-Norm entsprechen. Eine Wechselstromlok braucht zudem einen Fahrrichtungsumschalter (FRU) oder einen Decoder der das übernimmt. Die Platine ist vermutlich das kleinste Problem, wenn sie nicht MäTrix-typisch voller Vogelfutter (zahlreiche nicht bekannte Elektronikbauteile) ist, ggf. muss ein Anschluss umgelötet oder die eine oder andere Leiterbahn aufgetrennt werden.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.921
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 02.07.2022 | Top

RE: ROCO BR 012

#4 von Dampf-Jo , 31.07.2022 17:32

Roco AC Loks haben AC Räder, d.h. Räder mit etwas höheren Spurkränzen, aber NUR das. Die Achsen sind einseitig isoliert wie bei DC, deswegen ist es auch so einfach eine Roco AC lok auf DC umzubauen.

Spurkränze abdrehen, 14,3mm Innernmaß herstellen, und fertig. Sowohl bei der Lok- als auch bei der Tenderplatine sind Brücken vorhanden die aufgetrennt bzw. ausgelötet
werden müssen um die Verbindung der Radschleifer, die genau wie bei den DC Loks vorhanden sind, zu trennen.
Der Schleifer wird ausgebaut, das angeschlossene Kabel führt zum Pluspol der Elektrik und muss jetzt mit den Radschleifern der rechten
Seite verbunden werden, dito im Tender.
Die Motoren sind die gleichen bei AC/DC. Somit ist das eigentlich eine einfache Sache da die Räder nicht aufgebohrt werden müssen
um Platz für die Isolierbuchse zu schaffen.

Freilich sind die DC Räder auch etwas schmaler, müssen ja nicht durch Märklin Weichen rumpeln, es ist also auch eine Kostenfrage
ob man sich die DC Räder bestellt und komplett gegen die AC austauscht.

Das auftrennen der Leiterbahnen bzw auslöten von Verbindungen ist auch nicht schwer, man kann die Leiterbahnen auf der Platine verfolgen,
zur Endkontrolle dann einfach mit einem Messgerät durchklingeln. Das wars dann auch schon.

Wer das zum ersten Mal macht muss sich eben Zeit nehmen, ist mir auch so gegangen, selber herausfinden ist immernoch das Beste.
Sonst werden da Fragen gestellt die nur Zeit verschwenden, so wie hier, wenn von Br 012 die Rede ist sollte eigentlich jeder wissen
um was es da geht.

Gruß und Spaß beim Basteln

Jo


Dampf-Jo  
Dampf-Jo
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 19.11.2021


RE: ROCO BR 012

#5 von Muggel , 03.08.2022 16:44

Hallo Jo,

Zitat
Roco AC Loks haben AC Räder, d.h. Räder mit etwas höheren Spurkränzen, aber NUR das. Die Achsen sind einseitig isoliert wie bei DC, deswegen ist es auch so einfach eine Roco AC lok auf DC umzubauen.


Das halte ich für eine sehr gewagte Aussage.
Meiner Erfahrung nach erlebt man immer wieder Überraschungen.
Ein Beispiel: Roco S3/6 als AC-Angebot erworben. Die Treibräder waren DC Räder, auch die Spurkränze.
Vor und Nachläufer waren AC, nicht isoliert, anderer Raddurchmesser. Strom abnahme am Vorlauf Gestell musste nachgerüstet werden.
Die Räder der BR 012 63xxx/69xxx haben alle unterschiedliche Bestellnummern.
Da sollte man zumindest schauen ob die Ersatzteile lieferbar sind und ob das ganze wirtschaftlich noch sinnvoll ist.
Das gilt auch für andere Hersteller, Fleischmann verwendet auch gerne nicht isolierte AC-Räder im angetriebenen Tender.
Und manche dieser Modelle firmieren jetzt unter Roco...

Gruss Jörg


ESU und D+H Lokprogrammer


Muggel  
Muggel
InterCity (IC)
Beiträge: 608
Registriert am: 11.10.2015
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 03.08.2022 | Top

RE: ROCO BR 012

#6 von volkerS , 03.08.2022 18:42

Hallo Günni,
wenn es unterschiedliche Radsätze für DC und AC gibt dann unterscheiden diese sich meist in 4 Punkten.
1. Spurkranzhöhe
2. Radsatzinnenmaß
3. Radsatzgeometrie
4. Art der Isolation, bei DC entweder beidseitig oder nur einseitig, bei AC idealerweise keine Isolation, damit die Belegtmeldung beim C- und K-Gleis funktioniert.
AC-Loks benötigen immer einen Decoder oder zumindest ein FRU für DC-Motoren. Es funktionieren aber auch beidseitig isolierte Radsätze bei AC, wenn man die Radsatzschleifer beider Seiten miteinander verbindet.
Ob man an einer DC-Lok die Radsätze tauschen muss entscheidet letztlich ein Fahrtest. Den Motor an einen Decoder anschließen. Einen Geisterwagen mit Schleifer hinter die Lok zur Versorgung des Decoders. Probefahrten. Klemmt es an Weichen entweder das Spurkranzmaß korrigieren oder Prüfen ob die Spurkranzhöhe der Grund ist, dann hilft nur Radsatztausch.
Volker


MpC_ler hat sich bedankt!
volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.898
Registriert am: 14.10.2014


RE: ROCO BR 012

#7 von MpC_ler , 03.08.2022 19:39

Hallo ,

also die Lok hat höhere Spurkränze , war jedoch kein Problem die "abzudrehen".
Die Platinen inLok und Tender mussten umgelötet werden.
Für den kleinen Betrag ,eine Flammneue Lok.
Hat sich gelohnt.
Sie hat bereits 24 Betriebs Std.
Danke für Eure Ratschläge.
Gruß
Günni


2 L Gleichstrom Steuerung: MpC ca. 110 Züge zu gewiesen 800 Meter Gleislänge ,
125 Weichen, Dauerzugbeleuchtung , Drehscheiben Automatik über MpC , Schiebebühne (
Brawa ) über Mpc. Alles funktioniert seit ca , 15 Jahren. Es gab auch eine Infrarot Steuerung
über eine Handelsübliche Fernsteuerung für TV. Entwicklung der Drehscheibe, Schiebebühne und IR Fernsteuerung , bei mir.
IR - Fernsteuerung bei Mir.


 
MpC_ler
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 42
Registriert am: 27.09.2009
Ort: Alfter , in der Nähe von Bonn
Gleise Roco 2,5 mm und Roco Line ohne Bettung
Spurweite H0
Steuerung MpC 39 mit Überlagerter Beleuchtungsteuerung für die Züge ( analog )
Stromart Analog


   

ROCO BR 23 150
nurmal so nebenbei, am Ende ihrer Tage

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz