RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#1 von PEPI ( gelöscht ) , 02.02.2008 21:01

Hallo Fachleute. Hat jemand die Zeichnung Günther Bausatz BR 78.10 Lokgehäuse? Habe die Märklin P8 mit dem Stütztender von Günther gefahren, aber das Lokgehäuse noch nicht massiv verändert, da in das Fahrgestell bisher nur die alte Märklintechnik passte. Jetzt gibt es einen, wenn auch teuren Umbausatz von Märklin, der sicherlich die Fahreigenschaften verbessern wird. Somit rentiert es sich, das Lokgehäuse zu supern. Leider finde ich die Anleitung nicht mehr und Günther gibt es leider nicht mehr. Hat jemand die Zeichnung Günther Bausatz BR 78.10 Lokgehäuse? Ist der Rat von Märklin, zum Fahrgestell der 3098 den Umbausatz 60032 einzubauen, oder gibt es einen besserer Rat. Vielen Dank für die Hilfe Günter


PEPI

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#2 von Thilo , 03.02.2008 18:22

Hallo Günter,

unter 60032 habe ich bei Märklin weder in den Artikeln noch unter den Ersatzteilen etwas gefunden. Was soll das für ein Umbausatz sein? Falls es das Fahrwerk der neuen, aktuellen 38.10-40 sein sollte, kannst du den Vorschlag ganz schnell vergessen, das wird nicht passen.

Viele Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.354
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#3 von Bügeleisenmann , 04.02.2008 13:13

Zitat von PEPI
Hat jemand die Zeichnung Günther Bausatz BR 78.10 Lokgehäuse?



Maximal die aus dem Katalog.

Andreas


 
Bügeleisenmann
InterCity (IC)
Beiträge: 704
Registriert am: 20.04.2007
Homepage: Link
Ort: Cynikea, Regnum Teutonicorum
Gleise Code75 Wellerweichen
Spurweite H0
Steuerung DCC, FRED, Rest analog
Stromart Digital


RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#4 von PEPI ( gelöscht ) , 04.02.2008 19:13

Zitat von Thilo
Hallo Günter,

unter 60032 habe ich bei Märklin weder in den Artikeln noch unter den Ersatzteilen etwas gefunden. Was soll das für ein Umbausatz sein? Falls es das Fahrwerk der neuen, aktuellen 38.10-40 sein sollte, kannst du den Vorschlag ganz schnell vergessen, das wird nicht passen.

Viele Grüße

Thilo


Hallo Thilo vielen Dank für den Hinweis. der mich auf einen Fehler von mir aufmerksam gemacht hat. Es ist 66032 und das macht eigentlich keinen Sinn, denn damit habe ich ja keinen besseren Motor mit weicheren Laufeigenschaften. Bliebe dann vielleicht nur 60924 oder 60923. Zum Fahrwerk, es ist das von 3098/3099, also der alte grosse Magnet. Daher auch meine Frage, ob es hier nicht einen anderen Vorschlag gibt. Gruß Günter


PEPI

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#5 von UlrichRöcher ( gelöscht ) , 05.02.2008 16:09

Hallo Pepi,

ich verstehe nicht, wozu Du da die Günther-Zeichnung brauchst (die ich vielleicht noch habe, müsste ich mal nachsehen). Beim Motor hast Du nur die Möglichkeiten, den großen Feldmagnet einzubauen oder das ganze Ding gegen einen Fauli zu tauschen - dann bekommst Du traumhafte Fahreigenschaften!

Viele Grüße
Ulrich


UlrichRöcher

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#6 von Uwe der Oegerjung , 05.02.2008 16:37

Zitat von UlrichRöcher
Hallo Pepi,

ich verstehe nicht, wozu Du da die Günther-Zeichnung brauchst (die ich vielleicht noch habe, müsste ich mal nachsehen). Beim Motor hast Du nur die Möglichkeiten, den großen Feldmagnet einzubauen oder das ganze Ding gegen einen Fauli zu tauschen - dann bekommst Du traumhafte Fahreigenschaften!

Viele Grüße
Ulrich



Moin @ all

Wenn ich Pepi richtig verstehe will er Aus einer BR 38.10-40 # 3098 sich eine Stütz-Tender 78.10 bauen und die #3098 hat einen "SFCM" Anker also kann er den "HAMO" Magneten von ESU nehmen und gut ist

MfG von Uwe dem Oegerjung


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.620
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#7 von PEPI ( gelöscht ) , 05.02.2008 19:02

Wenn ich Pepi richtig verstehe will er Aus einer BR 38.10-40 # 3098 sich eine Stütz-Tender 78.10 bauen und die #3098 hat einen "SFCM" Anker also kann er den "HAMO" Magneten von ESU nehmen und gut ist

MfG von Uwe dem Oegerjung[/quote]
Guten Abend Freunde. Ich verweise auf die Bauanleitung im Märklin Magazin 1/76 Seite 16. Dort ist ein Bild der Stütztenderlokomotive 78 1002 mit 2-achs Stütztender. Die Umbauanleitung -siehe Zeichnung- bezieht sich nur auf den Tender. Die Firma Günther hatte aber dem Bausatz Teile beigelegt, mit denen man offensichtlich den Originalzustand der BR 781002 mit nur einem Dampfdom herstellen kann, andere Windleitbleche und weitere Kleinteile. Ich habe bisher das leicht modifizierte Gehäuse der Mä 3098 (geschl Führerhaus) eingesetzt und habe das Gehäuse noch nicht verändert, da die Fahreigenschaften mit dem alten Motor und Decoder aus zur Zeit 60760 nicht gerade super sind. Die Hoffnung auf die Möglichkeit ein neu entwickeltes Mä P8 Fahrgestell einzusetzen kann ich begraben. Also zurück, Gehäuse jetzt doch "supern" und Fachleute nach einem optimalen Antrieb fragen. So und jetzt beginnt das Problem: Ich habe keine Zeichnung ( wie von M+F) für das Lokgehäuse. Entweder ich habe sie verbummelt, oder es gab gar keine. Nur Umbau (Lokantrieb/Lokgehäuse) macht nur Sinn, wenn die Lok danach auch stimmt, bin da ein bischen pingelig Gruß Günter


PEPI

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#8 von PEPI ( gelöscht ) , 05.02.2008 19:19

Habe soeben bei Google unter BR 78.10 die Dokumentation einer Fleischmann BR 38 zur 78.10 gefunden. Sehr schöne Bilder, bringen mich glaube ich ein Stück weiter. Wie war das jetzt mit dem Faulhaber Motor? muss ich erst `ne Uhrmacherlehre abschliessen, oder geht das auch für einen Hobbybastler? Gruß Günter


PEPI

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#9 von Thilo , 05.02.2008 19:46

Hallo Günter,

wenn deine P8 aka 38.10 aka 78.10 aka 3098 bereits das Umbauset 60760 erhalten hat, besitzt sie bereits einen guten Motor (fünfpolig mit Permamagnet). Alles was du tun mußt, ist die Mistgurke von Billigdekoder (was anderes ist der 70670 leider nicht - eigene Erfahrung) durch einen guten Dekoder ersetzen (z. B. ESU Lokpilot oder Uhlenbrock 76320). Dann hast du im Fahrverhalten einen Unterschied wie Tag und Nacht!

Viel Erfolg!

Viele Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.354
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#10 von UlrichRöcher ( gelöscht ) , 05.02.2008 19:46

Hallo Pepi,

ich habe die Anleitung des Günther-Bausatzes B078 (Umbau einer Märklin- oder Liliput P8 in eine 78-10) gefunden. Wenn Du sie haben willst, schick' mir eine PN mit Deiner Mailadresse - dann mache ich Dir einen Scan davon.

Allerdings: Der sittliche Nährwert dieser Zeichnung dürfte für Dich, wenn es um die Maßstäblichkeit der Lokomotive geht, eher gering sein. Der Bericht im Märklinmagazin, den Du erwähnt hast, gibt die Originalzeichnung des Günther-Umbausatzes wieder. Da stehst Du Dich mit einer Schemazeichnung, z.B. aus dem alba-Lokarchiv oder aus der EJ-CD zum Eisenbahn Journal, besser. Auf Wunsch könnte ich mit Scans dienen.

Zum Günther-Bausatz gehörten übrigens nur wenige Teile für die Lok selbst: die Führerhausrückwand, Führerstand-Aufstiegstritte sowie ein (sehr markanter) Dachaufsatz. Dieser Dachaufsatz zumindestens wird heute noch vom Günther Nach-Nachfolger angeboten, siehe hier unter Best.-Nr. 1033. Alles andere wird von der Originallok beibehalten - auch die Windleitbleche, denn die ursprüngliche P8 von Märklin (die mit Wannentender!) hatte Witte-Bleche. Ich habe meine damals, weil ich mit dem Märklinmodell nicht sehr zufrieden war, noch gesupert: freistehende Leitungen auf dem Kessel, freistehende Laternen, verdeckte Zahnräder, Bremsen und ein paar Kleinigkeiten mehr. Die Laternen werde ich wohl auf Dauer mal gegen LED-Laternen von Mayerhofer austauschen. Außerdem ist das Tenderfahrwerk nicht optimal - die Achsen müssen m.E. anders gelagert werden - die Geräuschkulisse nervt, und zwar trotz Märklin-Standardmotor.

Viele Grüße
Ulrich


UlrichRöcher

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#11 von PEPI ( gelöscht ) , 07.02.2008 06:52

Hallo Thilo
Das Problem ist, dass in das Fahrgestell eben nicht der fünfpolige Motor mit dem Permamagnet aus 60760 passt, wenigstens kann ich ihn nicht einbauen. Das würde mir eigentlich schon genügen, denn bei allen anderen Loks bin ich mit den Fahreigenschaften 5-poliger Motor und von euch so genanntem Mäuseklavier mit einstellbarer Vwax und Beschleunigung zufrieden. Ist zwar nicht so perfekt wie bei der V 90, wenn sie allein gefahren wird, dafür aber auch nicht so empfindlich, wenn andere Verbraucher (Züge) anfahren. Der 3-polige Motor benötigt eine höhere Anfahrspannung als alle anderen, beginnt dann "überfallartig" und das sieht blöd aus. Gruß Günter

wenn deine P8 aka 38.10 aka 78.10 aka 3098 bereits das Umbauset 60760 erhalten hat, besitzt sie bereits einen guten Motor (fünfpolig mit Permamagnet). Alles was du tun mußt, ist die Mistgurke von Billigdekoder (was anderes ist der 70670 leider nicht - eigene Erfahrung) durch einen guten Dekoder ersetzen (z. B. ESU Lokpilot oder Uhlenbrock 76320). Dann hast du im Fahrverhalten einen Unterschied wie Tag und Nacht!

Viel Erfolg!

Viele Grüße

Thilo[/quote]


PEPI

RE: Suche Umbau-Anleitung Günther BR 78.10 Lokgehäuse

#12 von Thilo , 07.02.2008 13:06

Hallo Günter,
warum der Umbausatz nicht paßt, kann ich leider auch nicht sagen. Bei einigen Loks (z. B. neue 44) müssen die Motorteile kopfüber eingebaut werden. Ich nehme an, daß du das auch ausprobiert hast?

Zum Testen müßte ich erst zwei Loks (38.10 und eine umgebaute) auseinanderbauen und dafür fehlt mir im Moment der Nerv - Sorry.

Meine 3098 hat ihren alten dreipoligen Motor behalten und fährt mit einen Tams LD-W-11 eigentlich recht zufriedenstellend. Herr Tams hatte irgendwann im Forum eine "inoffizielle" Registervariabel (CV) angegeben, mit der sich auch der Losbrechwert (?) mit Dreipoler und LD-W-11 reduzieren läßt (ggfs. direkt an Herrn Tams wenden).

EDIT: Wiedergefunden: viewtopic.php?t=7427,25,-tams-ldw-11.html (Beitrag von Herrn Tams)

Viele Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.354
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz