Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#1 von hubedi , 10.09.2022 23:36

Hallo zusammen,

zur Grundierung einiger zusammengelöteter Metallbausätze aus Messing bzw. Neusilber suche ich nach einer gut haftenden Farbbasis, die sich auch mit einem Pinsel auftragen lässt. Die Farbe sollte dabei nicht zu dickflüssig sein, damit feine Details nicht zugekleistert werden. Alternativ könnte vielleicht auch eine für Buntmetalle geeignete Grundfarbe verdünnt und dann in mehreren Schichten aufgepinselt werden ... vorausgesetzt, es gibt überhaupt eine passende Verdünnung.

Mich würde nun interessieren, welche Produkte ihr bei Euren Projekten bereits erfolgreich eingesetzt habt. Vorab schon mal vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 10.09.2022 | Top

RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#2 von WolfiR , 11.09.2022 00:48

Hallo,
das mit der Neusilber-Grundierung würde mich auch mal dringend interessieren.
Vielleicht könnte ich da ein jahrealtes Problem lösen.

Gruß
Wolfgang


hubedi hat sich bedankt!
 
WolfiR
InterCity (IC)
Beiträge: 921
Registriert am: 08.01.2009
Spurweite H0, H0m, 1, Z
Stromart AC, Digital


RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#3 von GMWE , 11.09.2022 08:05

Hallo Hubert,

du müsstest dich zunächst mal entscheiden, ob du lösungsmittelhaltige oder wasserbasierende Farben verwenden willst.
Bei Buntmetallmodellen schwöre ich z.B. auf lösungsmittelhaltige Farben wie die von Weinert, mit deren Grundierung
ich gute Erfahrungen gemacht habe. Allerdings weiß ich nicht, ob diese Grundierung, mit dem Pinsel aufgetragen, die
gleichen Ergebnisse erreicht wie beim Airbrushen. Mit Pinsellackierungen werden ja per se die Farbschichten dicker als beim
Auftragen mit der Pistole.
Was die Haltbarkeit von Grundierungen auf Metallmodellen nachhaltig beeinflusst ist das vorherige Sandstrahlen.

Da passiert es viel weniger, dass die Patschehändchen beim händischen Umgang mit dem Modell Kanten oder hervorragende
Gußteile von der Farbe "befreien".
Du wirst um einige Versuche mit Farben verschiedener Anbieter nicht herumkommen.

Gruß, Peter


Schmalspur1


hubedi hat sich bedankt!
 
GMWE
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 07.03.2013
Spurweite H0m
Stromart DC, Analog


RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#4 von hubedi , 11.09.2022 13:41

Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Bilder und Hinweise. Die Grundierung der Lok sieht für mich makellos aus. So habe ich mir das für meine Modelle im Idealfall auch vorgestellt.

Ich habe bislang weitgehend mit Acylfarben unterschiedlicher Hersteller (Revell, Humbrol, Vallejo) auf Wasserbasis gearbeitet. Lösemittelfreiheit ist für mich allerdings kein Naturgesetz. Für eine funktionierende Grundierung kämen auch lösemittelhaltige Farben auf den Basteltisch. Ich denke, die weitere Kolorierung sollte anschließend auch mit Acrylfarben möglich sein. Natürlich werde ich das zuvor auf Bausatzresten testen.

Die Weinert-Grundierung ist mir bei meiner vorherigen Recherche bereits über den Weg gelaufen. Allerdings wurde sie in den Berichten wie bei Dir mit dem Luftpinsel aufgetragen. Damit habe ich keinerlei Erfahrungen. Gut, das muss nix heißen, denn Erfahrungen kann man ja sammeln ... oder so. Aber eigentlich wollte ich kein neues Fass aufmachen und bislang geübte Techniken einsetzen. Mit hochverdünnten Farben, in mehreren Schichten aufgetragen oder dem Granieren mit Pinsel kann man ausgezeichnete, interessante Effekte erzielen. Aber das Luftpinseln müsste ich komplett neu erlernen ... seufz ... hm?

Wichtig wäre mir, dass die Farbe hält. Die Modelle (z.B. ein Bockkran, Gittermaste und eine Signalbrücke) stehen später z.T. in der Nähe des Anlagenrandes und sie sind vor den Patschehändchen der Besucher bzw. Enkelchen nicht sicher. Gerade in 1zu160 besitzen einige markante, filirane Bauteile wie z.B. Geländer keine große Haftfläche.

Bislang habe ich mich mit Sprühgrundierungen aus der Dose beholfen. Selbst aus dem Autozubehör kamen bei mir schon Metallgrundierungen zum Einsatz. Sie haften gar nicht schlecht und wurde bei meinen Tests sogar mit zuvor extra aufgebrachten Fingerabdrücken fertig. Ich schätze, die aggressiven Lösemittel oder enthaltene Säuren unterwandern z.T. leichte Verschmutzungen. Aber sie neigen trotz eines sehr vorsichtigen Auftrags in mehreren dünnen Schichten doch zum Verkleistern der Details. Durchbrochene Gitterroste sahen nach dem Auftrag z.B. ziemlich solide aus. Das wäre für nicht schwindelfreie Modellschaffer, die da oben herumturnen müssen, vielleicht ein Vorteil, für mich jedenfalls nicht.

Naja, eigentlich bin ich beim Sprühen ja schon fast beim Luftpinseln ...

Ich habe auch schon mal mit einer vorherigen Brünierung der Metalltelle experimentiert. Die Ergebnisse waren mehr so durchwachsen. Es hat die Haftung der nachfolgenden Farbschichten etwas verbessert, aber eine Offenbarung konnte ich nicht verzeichnen. Immerhin leuchtete das helle Metall an den beriebenen Ecken und Kanten nicht mehr so auffällig durch.


LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.09.2022 | Top

RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#5 von GMWE , 11.09.2022 14:32

Hallo Hubert,

ist der Satz in deiner Signatur nur so dahin geschrieben oder gilt er für dich auch als Bastelmaxime?

Das Dachgatter bei meinem GMWE-Bus hätte ich mit dem Pinsel und egal welcher Farbe gnadenlos zugeschmiert:

Du hast doch auch schon Unmögliches gewuppt, da sollte doch bei deinen Ansprüchen an den Modellbau ein
Airbrush-Set keine Hürde darstellen!

Gruß, Peter


Schmalspur1


hubedi hat sich bedankt!
 
GMWE
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 07.03.2013
Spurweite H0m
Stromart DC, Analog


RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#6 von hubedi , 11.09.2022 16:44

Hallo Peter,

Oh je ... damit berührt Du jetzt eine modellbahnphilosophische Grundsatzfrage ...

Ja prinzipiell hast Du natürlich Recht und ich lerne durchaus gerne neue Techniken hinzu. Aber es führt auch dazu, mich irgendwann komplett zu zerfusseln. Klar könnte man jetzt mit dem berühmten Satz kontern: Der Weg ist das Ziel. Alles richtig, dennoch möchte ich irgendwann einmal vor einer halbwegs fertigen Anlage stehen. Es mag an mir liegen, denn ich brauche einfach meine Zeit, um für mich mit neuen Techniken so vertraut zu sein, dass ich zufrieden bin ... selbst wenn ich zu Abstrichen bereit bin.

Tja, es gilt wohl wieder das eben erfundene, alte chinesische Sprichwort: Wenn Du eine Weggabelung mit einem einfachen und einem schwierigen Weg vor Dir siehst, nimm den Schwierigen! Das ist der Richtige ... ... Und ich hatte so gehofft, diesmal gäbe es einen einfachen Ausweg.

Auf so bekloppte Ideen kommt man mit einer sturzverletzten Hand, wo sowieso nicht ans konkrete Basteln zu denken ist. Morgen im CT entscheidet sich, ob ich vielleicht sogar einen Gipsverband oder eine Orthese verpasst bekomme und wochenlang aus dem Gefecht bin; naja, wenigstens für Filigranarbeiten. Ein paar Bäumchen kann ich auch mit der linken Hand pflanzen. Aber nee, nur philosophieren ... brrr ... das wird was werden. Ich kann mir ja noch nicht mal gescheit die Daumen drücken ... nee.

Aber OK, vielleicht wachsen aus der Gemeinde noch ein paar neue Ideen ... hoff ...

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.09.2022 | Top

RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#7 von alexus , 11.09.2022 17:24

Hallo Hubert

Gerade bei den RC-Schiffsmodelbauern gefunden: Elita Life Colours Metallprimer

Der soll recht gut halten.
Vielleicht hilfts ja


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


hubedi hat sich bedankt!
 
alexus
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.075
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#8 von hubedi , 11.09.2022 18:03

Hallo alexus,

ich habe mir gerade die Beschreibung durchgelesen. Danach ist die Grundierung ja so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau. Es käme auf den Versuch an.
Buntmetalle haben allerdings manchmal ganz andere Ansichten wie die Hersteller und sie lassen noch lange nicht alles dauerhaft auf ihrer Oberfläche haften. Den Sicherheitssymbolen nach ist die Farbe ja mit so einigen "teuflischen" H-Substanzen zusammengerührt worden. Vermutlich wie bei den gerade wegen meiner Handverletzung eingeworfenen Schmerzmitteln ... den Beipackzettel darf man nicht lesen. Immerhin lässt sich diese Farbe offenbar verdünnen und somit wohl in detailfreundlichen Schichten verpinseln.

Danke für den Tipp.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.09.2022 | Top

RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#9 von alexus , 11.09.2022 18:58

Hallo Hubert

Ich hab nochmal im anderen Forum weitergelesen.
Dabei haben einige Modellbauer gute Erfahrungen mit dem „Zeug“ gemacht. Speziell bei der Grundierung von Relings aus Messing und ähnlichem. Nach der weiteren Lackierung, auch mit Elita Farben, soll das gut halten. Auch passt das anscheinend gut für gemischte Bauweisen, Metall/Kunststoff.
Und laut der Produktbeschreibung mit Pinsel und Brush verwendbar.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


hubedi hat sich bedankt!
 
alexus
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.075
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#10 von Dölerich Hirnfiedler , 11.09.2022 19:37

Hallo,

Ich bin ein Freund von MR. METAL PRIMER-R (das "-R" ist wichtig). Die Farbe gibt es sowohl als Becher als auch als Farbspray. Ich bevorzuge das Farbspray. Dieses sollte man aber ausschließlich unter einem geeigneten Abzug oder im Freien verarbeiten.

mfg

D.


Früher war mehr Lametta.


hubedi hat sich bedankt!
 
Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.313
Registriert am: 10.05.2005
Gleise VB
Spurweite H0, Z, 00, 1
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 11.09.2022 | Top

RE: Grundierung von Messing/Neusilber mit Pinsel

#11 von hubedi , 12.09.2022 16:19

Hallo zusammen,

vielen Dank nochmal für die bisherigen Tipps. Auch ich hatte in den letzten Tagen viel Zeit um in diversen Foren zu recherchieren. Klar, wie immer findet man unterschiedlichste Erfahrungsberichte aber auch wichtige Hinweise, wie es gehen könnte. Wenn meine Hand wieder einsetzbar ist, werde ich mich an die Arbeit machen und testen. Immerhin hat der Radiologe heute keine Brüche sondern nur eine Prellung festgestellt. Freu ...

Ich werde wohl doch zunächst Metall-Grundierungssprays ausprobieren. Die Stinkerei durch die Lösemittel will ich sicher nicht in der Wohnung haben und von dort wegschnüffeln müssen. Wozu habe ich eine Garage ...

Ich habe aktuell eine Reihe von Gittermastlampen in Arbeit. Das werden die nächsten Versuchsobjekte werden. Ich werde berichten ...

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


fbstr und berlina haben sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 12.09.2022 | Top

   

Oberleitungsmaste auf Steigungsstrecken senkrecht aufstellen
Womit Gips- oder Keramikabgüsse sägen?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz