Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#1 von Pyromen , 03.10.2022 15:47

Moin
Ich hatte in meiner Kindheit eine Anlage von Märklin im 3 - Leitersystem digital. Da die Loks in keinen guten Zustand sind mache ich einen Neustart. Ein Modellbauer empfahl mir das einfache 2 - Leiter Analogsystem in DC. Daraufhin kaufte ich mir eine Motordraisine Klv 12. für welche ich jetzt Gleise und einen Trafo brauche. Jetzt meine Fragen:
1. Sind die Loks der verschiedenen Hersteller untereinander kompatibel, wenn sie in DC analog fahren?
2. Welches Schienensystem ist optisch am realistischsten? (kenne bis jetzt nur Peco in H0e und möchte nicht Gleise mit Kunstoffschotterbett verwenden, wie sie in den Startpackungen enthalten sind)
3. Welcher Hersteller ist für Schienen und Steuertrafo zu empfehlen?

Mit freundlichen Grüßen Christian


Pyromen  
Pyromen
Beiträge: 1
Registriert am: 19.09.2018


RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#2 von kartusche , 03.10.2022 16:06

Hallo, die Frage zum Gleissystem wird ja öfter mal gestellt. Hier was zum Einlesen:

RE: Welches H0 Gleissystem (2)

Und hier, aber nicht mehr ganz aktuell:
https://www.der-moba.de/index.php/Gleissysteme_H0

Analoge DC 2-Leiter Loks sind in der Regel untereinander kompatibel.


Gruss, Ralf
—————————
RE: Personenwagen im Bau: Meine Eigenbauten nach Vorbild der DR


 
kartusche
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.514
Registriert am: 15.04.2009

zuletzt bearbeitet 03.10.2022 | Top

RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#3 von 12345 , 03.10.2022 16:27

Zu 2.:
Hier weiterlesen: Großer Vergleich.

Mein Fazit:
Anfänger geeignet: Roco Line (bedingt RP25 geeignet)
Fortgeschrittener: Tillig Elite oder Weinert Mein Gleis (voll RP25 geeignet); ggf. auch Peco Code 75 (englisches Vorbild)

Zu 1.:
Analog DC ist abgesehen von den Kupplungen soweit alles kompatibel. Bei Loks der Fa. Kleinbahn und ggf. weiteren älteren Modellen kann die Fahrtrichtung verkehrt herum sein. Sehr alte Modelle können wegen zu hoher Spurkränze (z.B. alte Hamo) Probleme machen.

Zu 3.: Siehe oben
Fleischmann MSF: Link ca. 30-40 € gebraucht
Für den gehobenen Anspruch, Heißwolf: Link

Generell würde ich für den Neustart eine analoge Steuerung nicht mehr empfehlen. Zumindest würde ich nicht viel investieren. Sobald es mehr Fahrzeuge werden, wirst Du von den Vorteilen von Digital überzeugt sein.


Gruß
Alexander

Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=41454


dlok hat sich bedankt!
12345  
12345
InterCity (IC)
Beiträge: 744
Registriert am: 30.12.2005
Ort: HD
Gleise Rocoline, Tillig Elite, Piko A
Spurweite H0
Steuerung Z21, Multimaus
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 03.10.2022 | Top

RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#4 von Thinkle , 03.10.2022 17:10

Zum Gleissystem würde ich auch ganz deutlich Tillig Elite empfehlen und dann Roco Line als Ausweichmöglichkeit, wenn Weichen fehlen oder Fixstücke gewünscht sind, wobei ständiges Wechseln seltsam aussehen wird...

Meiner Meinung nach ist bei den Weichen Tillig Elite der Vorzug zu geben, denn es ist eines der ganz wenigen Gleissysteme, das nicht auf die Krücke "Spurkranzauflauf" setzt.
Was das ist? Der Bereich in der Weiche, wo sich in der Mitte beide Schienen Spitz treffen, nennt man Herzstück. Dort gibt es eine kurze Stelle, bei der das Rad die Lücke überfahren muss, die es erlaubt, auch in die andere Richtung fahren zu können. unten ist ein Link, wo man mit minimal scrollen ein Detail-Bild von der Sitation finden kann. jetzt anklicken und Bild fürs Verständnis anschauen, aber dort nichts lesen.
Bei älteren Gleissystemen haben die Hersteller das einfach alles was größer ausgelegt und damit die Räder nicht in die großen Lücken fallen, sind die Lücken so gebaut, dass die Räder mit den Spurkränzen auf dem Boden der Lücke auflaufen können. Klappt natürlich nur, wenn alle Spurkränze gleich hoch sind, was heute nicht mehr zwingen der Fall ist.
Das meint mein Vorredner mit der Eignung für RP25. Das ist eine Norm aus den USA für H0 Räder und die haben wesentlich feinere, ansehnlichere Spurkränze. Inzwischen gibt es eine europäische Anlehnung an diese Norm und Hersteller, die Lokomotiven mit niedrigen Spurkränzen ausstatten.

Roco - "vorbildgerechte niedrige Spurkränze" (3)
Der ganze Beitrag ist im Detail sehr interessant, aber hier vielleicht etws zu viel. Der Ersteller merkt aber eben heute, dass seine liebevoll aufgebaute und gehegte 20 Jahre alte Bestandsanlage aufgrund eines lange überfälligen Paradigmenwechsels und 40 Jahre alten Sünden bräsig ignoranter Hersteller jetzt in einer technischen Sackgasse steckt. Damit dir das nicht so schnell passiert, solltest du Weichen, denen generell Probleme drohen, vielleicht nicht bevorzugt verbauen!

Tillig Elite und Roco Line und Trix C Gleis haben alle drei exakt die gleiche Höhe der Metallschienen, nämlich 2,1mm oder Code 83 (Angesachsen-Unfug, 83 tausendstel eines Zoll) weswegen man sie alle ganz gut miteinander kombinieren kann.
Tillig Elite hat eine ewig breite Auswahl an Weichen. Es geht los mit der in elitären 2L Kreisen etwas belächelten Spielbahn-Weiche mit 484mm Radius und endet bei 40cm langen Monstren nach realem Vorbild mit 2200mm Radius und was dann noch fehlt, findet man bei Roco Line.
Trix C Gleis könnte vielleicht im Schattenbahnhof interessant sein. Optik ist da ja nicht wichtig und es ist sehr schnell fehlerfrei aufgebaut. Wenn die Freizeit und Nerven wesentlich knapper sind als das Geld, dann ist das vielleicht eine Idee!


------------------------------------------
Über Besucher freuen wir uns immer!
http://www.mec-bergheim.de/


dlok hat sich bedankt!
Thinkle  
Thinkle
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.402
Registriert am: 10.01.2020
Homepage: Link
Ort: Bei Köln
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#5 von faraway , 03.10.2022 21:13

- Wenn Kosten eine untergeordnete Rolle spielen und Sorgfalt kein Problem ist dann "Weinert mein Gleis".
- Der Kompromiss ist "Tillig Elite"
- Einfach und gut für die Masse "Roco Line OHNE Plastikböschung"

Mit 70, dicken Fingern und dünnen Augen habe ich Roco. Mit 45 hatte ich Tillig und für Weinert war ich immer zu sehr ein Pfuscher


Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Peters


Meteor, vikr und dlok haben sich bedankt!
 
faraway
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 457
Registriert am: 14.12.2019
Gleise Roco Line ohne Bettung
Spurweite H0
Steuerung IntelliBox II
Stromart DC, Digital


RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#6 von Thinkle , 05.10.2022 11:22

Zitat von faraway im Beitrag #5
- Wenn Kosten eine untergeordnete Rolle spielen und Sorgfalt kein Problem ist dann "Weinert mein Gleis".
- Der Kompromiss ist "Tillig Elite"
- Einfach und gut für die Masse "Roco Line OHNE Plastikböschung"

Mit 70, dicken Fingern und dünnen Augen habe ich Roco. Mit 45 hatte ich Tillig und für Weinert war ich immer zu sehr ein Pfuscher



Ich sehe da jetzt keinen großen Unterschied zwischen Tillig Elite und Roco line?! Für den Einbau der Weichen ist bei beiden gleiche Sorgfalt nötig und das Flexgleis ist auch bei beiden recht ähnlich. Mit Fixstücken habe ich alledings auch noch nicht gearbeitet.


------------------------------------------
Über Besucher freuen wir uns immer!
http://www.mec-bergheim.de/


Thinkle  
Thinkle
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.402
Registriert am: 10.01.2020
Homepage: Link
Ort: Bei Köln
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#7 von cachy , 05.10.2022 11:44

Mahlzeit!

Zitat von Thinkle im Beitrag #6
Ich sehe da jetzt keinen großen Unterschied zwischen Tillig Elite und Roco line?!



Das Problem sind bei Roco die Weichen.

Wenn Du mit RP25 fahren willst, sinken die Radsätze unschön ein. Es gibt Füllstücke, die dann aber NEM-Radsätze hoppeln lassen. Beides zusammen geht nicht.

Bei Tillig geht beides ... und natürlich ohne Füllstücke o.ä.

Wenn feinere Radsätze kein Thema sind, ist das natürlich egal.


Grüße,
Harald


http://blog.die-kiels.org/


Michael K. hat sich bedankt!
 
cachy
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert am: 17.03.2015


RE: Welchen Hersteller und welches Gleissystem für H0 Gleichstrom analog

#8 von Michael K. , 05.10.2022 12:13

Hallo,

Zitat von Thinkle im Beitrag #6

Ich sehe da jetzt keinen großen Unterschied zwischen Tillig Elite und Roco line?! Für den Einbau der Weichen ist bei beiden gleiche Sorgfalt nötig und das Flexgleis ist auch bei beiden recht ähnlich. Mit Fixstücken habe ich alledings auch noch nicht gearbeitet.


Ergänzend zu Harald möchte ich noch sagen, dass Tillig Elite Weichen auch einen guten Antrieb benötigen, der den nötigen Anpressdruck für die Zungen aufbringt. Da ist schon, um mal wieder auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen, Roco Line das "einfachere" Gleis, bei dem sich auch ein Magnetantrieb seitlich anschrauben lässt.
Ist halt die Frage, wie weit sich Christian in den Gleisbau einfuchsen möchte, da sehe ich bei Tillig: Etwas mehr Aufwand für das schönere Gleis.
Weinert gabs bei meiner letzten Anlage noch nicht, aber alles, was ich davon bisher gesehen habe, ist klasse und es hat eben die richtige Schwellenlage, insofern würde ich dem heute den Vorzug geben.
Angesichts des Klv des Threaderstellers würde ich auf jeden Fall von Gleisen abraten, bei denen sich die Herzstücke nicht polarisieren lassen, das bringt vermutlich mehr Frust als Lust...

Bis denn
Michael


Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.801 für Nordhalben im Bau: 98.801


 
Michael K.
InterCity (IC)
Beiträge: 972
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Selbstbau
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


   

Kontaktgleis und Signal und Bremsmodul

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz