RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#1 von Anonyma ( gelöscht ) , 07.02.2008 21:55

Hallo, kann mir jemand erklären, ob es einen Unterschied gibt zwischen den beiden Zugpackungen vom Rheingold aus den Jahren 1998 und 2003? Bin absoluter Laie, also entschuldigt falls es eine dumme Frage ist. Ich möchte meinen Mann zum Geburtstag beglücken und nicht das falsche kaufen. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


Anonyma

RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#2 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 07.02.2008 23:23

-gelöscht-


Laenderbahner

RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#3 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 07.02.2008 23:44

Hallo Anonyma,

soweit ich Deine Anfrage verstehe, willst Du Deinem Mann etwas Gutes tun und ihm das schenken, wovon er träumt, bzw. was er sich wünscht.

Will er sich den Zug in die Vitrine stellen oder soll er fahren ?

Thomas hat Dir jetzt aus seiner Sicht eine Antwort gegeben, die der Kenntnis seines Spezialgebietes entspricht und seinen Ansprüchen und Erfahrungen.

Es ist halt schwierig die Frage zu beantworten, wenn man die Ansprüche und Kenntnisse oder Bedürfnisse des glücklich Beschenkten nicht kennt.

Dazu müsste man schon wenigstens wissen, aus welchen Motiven er zu diesem Wunsch kommt.
Ob eine große Anlage vorhanden ist und genau dieser Zug aus dieser Epoche fehlt und mehr.


wolfgang58

RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#4 von Anonyma ( gelöscht ) , 08.02.2008 09:20

Vielen Dankf für die schnellen und ausführlichen Antworten. Wenn ich das richtig interpretiere, bist Du, Thomas grundsätzlich kein Märklin-Fan. Kannst Du genauer sagen, was Dich an dem Design der 2003er Lok stört? Ist sie nicht wirklich authentisch? Und wo und für wann ist denn der Rheingold als Neuauflage angekündigt? Mein Mann hat noch keine Anlage, sie ist aber in Planung. Grundsätzlich ist er der Basteltyp und die Züge sollen auf jeden Fall fahren. Der Rheingold steht seit Jahren auf seinem Wunschzettel, aber mehr als Scherz, da er so selten und teuer ist. Eigentlich mag er E-Loks lieber als Dampfloks, weil das die Züge sind, mit denen er als Kind gefahren ist. Habt Ihr eine bessere Idee für ein ganz besonderes Geschenk?


Anonyma

RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#5 von walker , 08.02.2008 12:41

Hallo Anonyme,

vielleicht wäre das auch interessant:
Zug
Lok

Beides sind Neuheiten und im Moment noch nicht lieferbar. Wenn Du das Geschenk sofort brauchst, kannst Du das höchstens als Gutschein verschenken.
Die Lok hat einen Sinus-Motor der neuesten Bauart. Die Sinusmotore (vor allem die ältere Kompaktvariante) werden hier im Forum meistens schlecht geredet. Ich sags mal aus meiner, unqualifizierten Sichtweise: Der Motor ist leise, sparsam und wartungsfrei. Solange Dein Mann nicht vor hat den Digitaldecoder der Lok auszutauschen, spricht eigentlich nichts gegen diesen Motor (höchstens der Preis).

Zu Deiner Ursprungsfrage kann ich nichts sagen, da absolut keine Ahnung, aber da findet sich bestimmt noch jemand ...


@Märklin: Eine Modellbahn besteht nicht nur aus rollendem Material!


walker  
walker
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 463
Registriert am: 06.01.2008
Steuerung CS2, MS2, MS1, 6021


RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#6 von SAH , 08.02.2008 12:59

Guten Tag Anonyma,

Zitat von Anonyma
Vielen Dankf für die schnellen und ausführlichen Antworten. Wenn ich das richtig interpretiere, bist Du, Thomas grundsätzlich kein Märklin-Fan. Kannst Du genauer sagen, was Dich an dem Design der 2003er Lok stört? Ist sie nicht wirklich authentisch? Und wo und für wann ist denn der Rheingold als Neuauflage angekündigt? Mein Mann hat noch keine Anlage, sie ist aber in Planung. Grundsätzlich ist er der Basteltyp und die Züge sollen auf jeden Fall fahren. Der Rheingold steht seit Jahren auf seinem Wunschzettel, aber mehr als Scherz, da er so selten und teuer ist. Eigentlich mag er E-Loks lieber als Dampfloks, weil das die Züge sind, mit denen er als Kind gefahren ist. Habt Ihr eine bessere Idee für ein ganz besonderes Geschenk?



Im folgenden beziehe ich mich auf die Märklinmodelle.
Ab 1988 wurde die Wagenpackung "Rheingold" mit beige/blauen Wagen aus Feinblech angeboten. Dies bis ca. 2005. Dazu wurden im Laufe der Jahre verschiedene Modelllokomotiven angeboten.

Für Analogfahrer die BR 18.4 mit rot-weiß-rotem Schornsteinring als 3318,
das selbe Modell nur mit einer analogen Hochleistungselektronik (und Regelung, bezeichnet als elektronisch unterstützer Lastausgleich) als 3518 und auch als ungeregeltes Digitalmodell unter der Nummer 3618.
All diese Modelle haben als Modell schon ihren Reiz, gleichgültig was auch immer gesagt wird. Von außen ist zwischen den Lokomotivmodellen nicht zu unterscheiden, denn sie haben alle die selbe Lackierung und Beschriftung. 3318 und 3518 habe ich als Zugloks für diesen Zug vorgesehen und er sieht einfach nur schön aus.
Diese Zugpackung ist allerdings nicht mehr im Laden erhältlich, doch auf Modellbahnbörsen sind mit unter häufig welche zu finden für 160 - 260 Euro. Die genannten Lokomotiven gibt es ab 120 Euro.

HTH
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 12.340
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#7 von Thilo , 08.02.2008 13:07

Hallo unbekannte Schönheit,

ich habe einmal bei Ebay geguckt um Bildbeispiele ergattern zu können (ich habe nichts mit den Auktionen zu tun!). Die Märklin-Wagen sind alle in robuster, aber nicht feinstdetalierter Blechbauart (mir gefallen sie ).

Das ist das Wagenset ohne Lok 4228, hergestellt von 1988 - 2005. Eine passende Zuglok (von Märklin) wäre z. B. die neue BR 01 (39011), die 18.3 (39020) oder eine andere Schnellzuglok der Deutschen Reichsbahn (siehe auch SAH´s Beitrag).
KLICK!!!

Das ist die 2003er Zugpackung mit der von Thomas monierten (fast) Phantasielok. Die Fa. Märklin hat die Unterhaltungskosten der letzten betriebsfähigen S3/6 mitgesponsert, deshalb erhielt die Lok im Jahr 2003 diesen Neuanstrich im Rheingoldstil. Den Rheingold gab es zu dieser Zeit natürlich nicht mehr. KLICK!!!

Das ist das Zugset von 1998. Es sind zwei Packwagen dabei und eine zeitgemäße grüne 18.4. Auch wenn diese Loktype den Rheingold nie gezogen hat, ist es m. E. eine harmonische Zusammenstellung (ja, steinigt mich! ). Leider ist z. Z. kein besseres Bild in der Bucht. KLICK!!!

Beide Sets mit Lok gab es als Delta-Version (einfacher Antrieb, schlechter Billigdekoder) und als HLA-Version (Vollwertiger Dekoder mit geregelten Hochleistungsantrieb und Geräuschfunktionen "Glocke" und "Pfeife").

In beiden Fällen handelt es sich um eine Farbvariante dieser Lok (bay. S3/6, BR 18.4).

Ergänzen möchte ich auch noch, daß die Fa. Liliput auch Wagensets mit dem Rheingold im Programm hat bzw. hatte. Diese Wagen sind aus Kunststoff gefertig und wesentlich feiner (und empfindlicher!) als die Märklin Blechmodelle. Ältere Serien haben aber keine Kurzkupplung, d. h. die Wagen haben einen größeren Abstand untereinander (die Fahrgäste und Zugbegleiter müssten ein bis zwei Meter weit springen um in einen anderen Wagen zu gelangen ). Außerdem müssen zumindest für den Betrieb auf Märklin M- und K-Gleisen die Radsätze getauscht werden (beim C-Gleis nicht unbedingt notwendig). KLICK!!!

So, ich hoffe ich konnte die meisten Klarheiten beseitigen.

Viele Grüße

Thilo

PS: Ich bezweifle zwar sehr, daß du meine Kerstin bist, aber mir gefällt das 1998er Set von Märklin am besten.

EDIT: Text berichtigt und Schreibfehler entfernt. Bild eingefügt.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.106
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Märklin Rheingold Zugpackung 1998 contra 2003

#8 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 08.02.2008 23:07

-gelöscht-


Laenderbahner

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz