Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#1 von Fabianml , 11.12.2022 20:39

Hallo,

auch auf die Gefahr, dass die Frage anderswo im Forum schon einmal beantwortet wurde:

Ich habe eine Märklin Br 120, Artikelnummer 3654, mit einem HLA 60941 von Märklin, einem Märklin-msD3 Sound-Decoder, dem passenden Märklin Stützkondensator und dem Beleuchtungssatz von mk-nk umgebaut.

Nachdem die Lok anfangs einwandfrei gefahren ist, fährt sie mittlerweile nicht mehr an. Wenn man sie manuell etwas anschiebt schießt sie unkontrolliert los. Ich habe die Lok bereits zum Händler gebracht, wo der Decoder getestet und der Motor gereinigt wurde. Dies hat kurzzeitig Abhilfe gebracht, doch mittlerweile ist das Problem erneut aufgetreten. Ich habe bereits den Stützkondensator entfernt und den Decoder neu programmiert und die Lok an der MS2 neu angemeldet - ohne das sich etwas geändert hätte: Licht und Sound funktionieren, aber die Lok fährt nicht mehr los.

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte und wie man das Problem beheben kann?

Viele Grüße

Fabian


Fabianml  
Fabianml
Beiträge: 2
Registriert am: 01.01.2020


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#2 von -me- , 11.12.2022 20:47

Hallo Fabian,
vermutlich sitzen die Kollektorspalten zu und müssen gereinigt werden.
Ich kenne das Problem zu genüge von meinen Trommelkollektoren.
Das Problem trat bei mir so ca. alle 20-40 Betriebsstunden auf, die im Automatikbetrieb schnell zusammenkommen.
Meine Lösung: ich habe inzwischen nur noch Loks mit Mittelmotor auf dem Gleis, die funktionieren einfach!
Ich hatte diese ewige Putzerei satt und seitdem fristen meine alten Loks mit Stirnradgetriebe ihr Dasein in der Vitrine.


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Und hier gibt es Bilder vom Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.922
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#3 von Fabianml , 11.12.2022 20:53

Hallo Michael,

danke Dir für die schnelle Antwort!

Geht das wirklich so schnell? - Ich habe die Lok erst vor drei Wochen grundgereinigt vom Händler meines Vertrauens geholt. Das wäre echt mega-ätzend.

Viele Grüße

Fabian


Fabianml  
Fabianml
Beiträge: 2
Registriert am: 01.01.2020


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#4 von -me- , 11.12.2022 21:14

Hallo Fabian,
ich weiß ja nicht, wie gründlich dein Händler war.
Meine Erfahrung mit dem HLA und Trommelkollektormotoren sind nicht so toll, das Problem ist wohl das ÖL/Fett, was zum schmieren der Lager des Kollekots verwendet wird. Ein Tropfen zu wenig und die Lok quietscht, ein Tropfen zu viel und die Lok zeigt die Symptome von deiner 120. Ich habe die Wartungsintervalle verlängern können, in dem ich TRIX-Fett zum abschmieren genommen habe, aber die Loks standen bei mir regelmäßig auf dem Basteltisch.
Einige bauen die Loks auf Industrielager um, aber dafür braucht man einen Bohrständer, den ich mir ersparen möchte. Hier fliegt eh schon genug Werkzeug rum! Da Industrielager kein Schmiermittel brauchen, hält sich dann der Wartungsaufwand in Grenzen.
Im meinem Bestand befinden sich gut 15 Loks mit Trommelkollektor und HLA, die sind inzwischen alle in der Vitrine und stehen sich da die "Reifen" platt.

Ich habe da (fast) alles versucht, Kollektor penibelst gereinigt, neue Motorkohlen, nur Fett und kein Öl, aber das hat alles nur recht kurze Linderung gebracht.
Komischerweise hat sich dieses Phänomen aber auch erst mit dem Einsatz von mld-Decodern gezeigt, mit den alten 14-poligen Decodern hatte ich das Problem kaum.

Vielleicht mal eine Idee: wenn du mit einer CS2 oder 3 unterwegs bist, kann man in der CV-Programmierung eine Mindestgeschwindigkeit eingeben. vielleicht kann man die einfach etwas erhöhen, um mit etwas mehr Strom anzufahren. Ich habe aber keine Ahnung, ob das funktioniert!


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Und hier gibt es Bilder vom Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Fabianml hat sich bedankt!
 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.922
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#5 von alexus , 11.12.2022 22:26

Hallo zusammen

Was bei meinen Trommelkollektorloks bisher oft geholfen hat (außer Umbau auf Glockenanker) war die Kollektorbleche am Spalt ganz leicht anzufasen, nur ganz wenig.
Dadurch laufen die Motoren leichter und der Kollektor raspelt die Bürsten nicht runter. Die Bürsten tanzen in ihren (doch eher ungenauen) Führungen nicht mehr.
Zusätzlich stelle ich die Andruckfedern nach Stromverbrauch (HLA mit z. B. kompletten Drehgestell nicht mehr als 80mA Leerlauf) und Gehör etwas leichter ein.
Beispielbild:

Aber VORSICHT, das ist nicht ganz einfach.

Seitdem ist auch viel weniger Kohlenabrieb zu finden.
Und alle meiner Loks mit Trommelkollektor haben zumindestens auf der Kollektorseite ein Kugellager.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten
Bekennender ATF-Öl Anwender


Fabianml hat sich bedankt!
alexus  
alexus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.570
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#6 von X2000 , 11.12.2022 22:29

Zu weiche Kohlen sind das Problem.


Gruß

Martin


Fabianml hat sich bedankt!
X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 11.071
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Problem mit Märklin msD3: Lok fährt nicht mehr an

#7 von volkerS , 13.12.2022 05:31

Hallo Fabian,
neben zu weichen Kohlen, zuviel Öl am Lagerschild können auch Grate am Kollektor Kohleabrieb zwischen den einzelnen Kollektorlamellen Ursache deiner Probleme sein.
Die Kollektorspalten mit einem Zahnstocher reinigen, niemals dazu metallisches Werkzeug nutzen, das wenn du abrutschst, Grate in der Lauffläche hinterlässt. Danach einen schmalen Streifen 1000er Schleifpapier um den Kollektor schlingen und diesen zwischen den Fingern drehen. Kannst den Läufer auch vorsichtig in einen langsam laufenden Dremel spannen. Bei blankem Kollektor mit der Fingerspitze über die Spalte fahren, muss absolut glatt sein. Danach nochmal alle Motorteile auswaschen, ich nehme dazu Kontakt LR, und Motor wieder zusammenbauen und einen Nadelspitze Öl auf beide Lager. GGfs. noch den Kohleandruck reduzieren und neue Kohlen einsetzen. War der Motor überölt sind meist auch die Kohlen verölt und schmieren.
Volker


Fabianml hat sich bedankt!
volkerS  
volkerS
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.061
Registriert am: 14.10.2014


   

(Gelöst) Digitalkupplung von SD in Roco BR95
Erfahrung mit den Produkten der Fa. mktw-Elektronik

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz