Figuren bemalen - Test mit Inks/Tinten

#1 von Chrischi84 , 21.01.2023 15:57

Hallo zusammen,

ich schaue gerne, wie viele von euch sicherlich auch, auf Youtube gerne anderen Modellbauern über die Schulter, das darf auch "bahnfremd" sein. Ich habe dadurch aus dem Tabletop-Bereich transparente Farben, sogenannte Inks (Tinten) kennengelernt und wollte mal probieren, wie das bei den sehr kleinen "Preiserleins" ausschaut. Praktischerweise hatte ich sogar passende Tinten im Schrank, die waren nämlich vor Jahren bei meiner gebrauchten Airbrush dabei und moderten mangels Beachtung vor sich hin.
Ich habe dazu fernöstliche Figuren benutzt, die sind leider nicht besonders sauber gespritzt, aber für einen Test allemal gut genug. Zunächst habe ich sie mit einer Spraydose matt schwarz grundiert. Anschließend mit weißer Acrylfarbe und einem Schminkpinsel vom DM um die Ecke von oben nach unten trocken gebürstet (manche sagen dazu auch granieren). Ziel der Übung ist es den Lichteinfall zu simulieren, was echt gut aussieht (vor leider Begeisterung hab ich leider keine Fotos gemacht). Wenn man Zombies für die Anlage braucht ist man dann schon fertig.
Anschließend werden verschiedene Farben aufgetragen. Dadurch, dass man transparente Farben verwendet schimmert überall der Untergrund durch und es entstehen interessante Licht- und Schatten-Effekte. Das Ganze geht genauso schwer oder leicht, wie mit anderen Farben, logischerweise ist durch die Transparenz eine Korrektur durch Übermalen erschwert.

Aber nun genug der Vorrede. Hier mein Erstlingswerk (mit den erwähnten Uraltfarben und mit einer leidlich angemischten Hautfarbe). Zum Vergleich habe ich in die unteren Reihe jeweils rechts von mir herkömmlich mit Acrylfarbe (Revell) bemalte Figuren danebengelegt.



Wie bemalt ihr eure Figuren? Ich werde weiter in der Richtung experimentieren.

Viele Grüße

Christian


Kleiner Endbahnhof mit Museums-BW Epoche 5/6 in HO:
RE: Endbahnhof "Kallax" - Epoche 5/6
Temporäre Winter-Weihnachts-Anlage auf dem Wohnzimmertisch in N/Z
Adventsbastelei: Winter-Weihnachts-Kleinstanlage in N (und Z)


Varg, gerald bock, DE2700 und hda haben sich bedankt!
Chrischi84  
Chrischi84
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 264
Registriert am: 10.06.2019
Ort: Rhein-Neckar-Kreis
Spurweite H0, N, Z
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 21.01.2023 | Top

RE: Figuren bemalen - Test mit Inks/Tinten

#2 von RichyD , 21.01.2023 16:36

Servus,

Zitat von Chrischi84 im Beitrag #1
Zum Vergleich habe ich in die unteren Reihe jeweils links von mir herkömmlich mit Acrylfarbe (Revell) bemalte Figuren danebengelegt.

du meinst aber schon das andere Links, oder?

Der Effekt ist immerhin interessant, auf die Idee muss man erstmal kommen.
Einige der Figuren erinnern aber etwas schmerzhaft an die Mode der 1980er Jahre...

Ich brushe meine blassweißen Preiserleins zunächst mit Hautfarbe über, damit ich nicht zielen muss.
Es gibt ein politisch korrektes Set von Vallejo mit mehreren Hauttönen - es reicht, tröpfchenweise zu changieren, damit nicht alle denselben Teint haben.

Danach folgt die Kleidung, epochenabhängig herrschen bei mir gedeckte Farben vor. In der Tat könnte ich mir dafür deine "Inks" gut vorstellen, als Wash vielleicht?


Beste Grüsse,
Richy


Chrischi84 hat sich bedankt!
RichyD  
RichyD
InterCity (IC)
Beiträge: 644
Registriert am: 02.11.2020

zuletzt bearbeitet 21.01.2023 | Top

RE: Figuren bemalen - Test mit Inks/Tinten

#3 von Chrischi84 , 21.01.2023 17:13

Zitat von RichyD im Beitrag #2

du meinst aber schon das andere Links, oder?


Hallo Richy,

vielen Dank, ich habe es oben korrigiert.

Mit der Farbwahl der Kleidung tue ich mich in der Tat manchmal schwer, auch im realen Leben. Könnte aber daran liegen, das ich in den 80ern geboren wurde und mir manches Schrille durchaus gefallen hat und das wurde ja auch in den 90er, als ich aufwuchs, dann nicht besser.

Bei den Inks habe ich kaum gemischt, das war nur ein Test und ich habe auch nur einige wenige Reste an solchen Farben. Die blauen Jeans sind denk ich ganz gelungen. Vielleicht sollte man auch je nach Kleidung die Bemaltechnik wählen. Deine erwähnten Washes gehen auch in die Richtung und könnte man sicher auch probieren. Ich nehme da meist Revell Aqua Colours und verdünne. Die funktionieren recht gut stark verdünnt, klappt aber nicht bei jedem Farbton. Ich nehme an, dass die Farbe schon sehr stark pigmentiert sein muss. Fertige Washes hatte ich noch nie.

Mischst du deine Farben oder hast du ausreichend eine große Auswahl? Ich bekam Mal den Tipp alle Farben einer Figur mit einer Farbe ein klein bisschen zu "brechen", z.b. mit einem hellen Grau. Das sieht dann auch bei mir etwas harmonischer aus

Das es ein Hautfarben-Set gibt, ist ein super Tipp. Ich habe mich schon oft gefragt, wie ich da Variation rein bringen kann. Mischen gelingt mir da irgendwie nie und nahm immer Revells Hautfarbe.

VG Christian


Kleiner Endbahnhof mit Museums-BW Epoche 5/6 in HO:
RE: Endbahnhof "Kallax" - Epoche 5/6
Temporäre Winter-Weihnachts-Anlage auf dem Wohnzimmertisch in N/Z
Adventsbastelei: Winter-Weihnachts-Kleinstanlage in N (und Z)


Chrischi84  
Chrischi84
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 264
Registriert am: 10.06.2019
Ort: Rhein-Neckar-Kreis
Spurweite H0, N, Z
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 21.01.2023 | Top

RE: Figuren bemalen - Test mit Inks/Tinten

#4 von Isador_000 , 24.01.2023 18:36

Hallo
vielen Dank für diesen Thread
Ich bin neu und habe nur ein Problem mit dem Ausmalen von Figuren
danke nochmal und viel glück!


Isador_000  
Isador_000
Beiträge: 3
Registriert am: 09.10.2022


RE: Figuren bemalen - Test mit Inks/Tinten

#5 von RichyD , 24.01.2023 19:53

Servus Christian,

Zitat von Chrischi84 im Beitrag #3
Mit der Farbwahl der Kleidung tue ich mich in der Tat manchmal schwer, auch im realen Leben. Könnte aber daran liegen, das ich in den 80ern geboren wurde und mir manches Schrille durchaus gefallen hat und das wurde ja auch in den 90er, als ich aufwuchs, dann nicht besser.


die Erwähnung der 80er-Jahre-Mode war nicht ganz ernst gemeint. Wir haben vermutlich alle Erinnerungen an bestimmte Zeitspannen im Lebensweg - was Mode angeht, aber auch die musikalische Subkultur.
Bei der Moba ist das jedoch, soweit es mich angeht, egal, weil ich mich für eine Epoche entschieden habe, die weit vor meiner Zeit spielt...

Zitat von Chrischi84 im Beitrag #3
Mischst du deine Farben oder hast du ausreichend eine große Auswahl? Ich bekam Mal den Tipp alle Farben einer Figur mit einer Farbe ein klein bisschen zu "brechen", z.b. mit einem hellen Grau. Das sieht dann auch bei mir etwas harmonischer aus.


Mein Farbempfinden reicht nicht weit genug, um einen Wunschfarbton selber mischen zu können - dann würden wohl die Grundfarben ausreichen.
Ich hatte Glück, bei einer Sortimentsumstellung meines Händlers ein beeindruckendes Sortiment von Vallejo günstig zu ergattern.
Den Farben, die mich dort am meisten interessieren, sind alle mehr oder weniger gebrochen, was ich als Erleichterung empfinde, während jemand anders das vielleicht belächelt...

Und:
Zitat von Chrischi84 im Beitrag #3
Das es ein Hautfarben-Set gibt, ist ein super Tipp. Ich habe mich schon oft gefragt, wie ich da Variation rein bringen kann. Mischen gelingt mir da irgendwie nie und nahm immer Revells Hautfarbe.

die Hautfarben gehören dazu, aus dem Sortiment von "Model Color". Die Namen der Farbtöne sind vermutlich holprig übersetzt, so sind sie amüsant:
70803 bräunl. Rosa
70815 Basis Hautfarbe
70835 Lachsrosa
70845 Sonnige Haut
70860 mittl. Fleischfarbe
70927 dunkle Fleischfarbe
70928 helle Fleischfarbe
70955 matte Fleischfarbe

Ich wage nicht, eine ethnische Zuordnung vorzunehmen, so ist es vermutlich auch nicht gedacht.
Aber natürlich bekommen einige Besucher meines Freibades dann auch einen Sonnenbrand, der dann vielleicht an den "Engländer auf Mallorca am zweiten Urlaubstag" erinnert

Das komplette Set muss es gewiss nicht sein - da die Farben aber da sind, werden sie gleichzeitig (also tröpfchenweise hintereinander) über die 120 Spritzlinge einer Großpackung verteilt.
Besondere Mühe gebe ich mir dabei eigentlich nicht: allenfalls versuche ich, dass dann die Farbe eines Mantels nicht auch auf die Reisetasche schwappt - manchmal sind die Übergänge nicht klar geformt, da sind die Preiser-Rohlinge aber um Einiges liebevoller gestaltet als andere Figürchen.


Doch eigentlich ging es in diesem Thread ja um deine Idee mit den "Inks", die ich vorher nicht einmal kannte: eine gute Idee, wie ich finde!

Beste Grüsse,
Richy


RichyD  
RichyD
InterCity (IC)
Beiträge: 644
Registriert am: 02.11.2020

zuletzt bearbeitet 24.01.2023 19:56 | Top

   

Masseproblematik Mä 1189 ÖBB (39089)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz