Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#1 von jojo4020 , 11.04.2023 00:22

Hallo zusammen,
ich habe Kleinbahn Schienen und viel Kleinbahn Material. Also 1:100, jedoch auch ein paar Loks von Roco und Piko.
Möchte mir nun die ÖBB Wiesel Doppelstockwagen zulegen. Weiß jemand, was die für einen Mindestradius haben? Was meint ihr, lieber Roco 1:100 oder Jägerndorfer 1:87?
Liebe Grüße
Johannes


jojo4020  
jojo4020
Beiträge: 2
Registriert am: 22.02.2023


RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#2 von dlok , 11.04.2023 08:31

Hallo Johannes,

Die Frage ist nicht nur, welche Mindestradius die Fahrzeuge befahren können, aber noch mehr « Wie sieht es aus? »

Je enger deine Kurven sind, je kürzer die Wagen sein sollten, um das Aussehen etwas zu retten.

Hier siehst du 4 Achsen von Lima (die nicht die längste sind) auf meiner provisorischen Wendel, mit 450mm Radius … sieht von draußen einfach hässlich aus (aber es entgleist nicht):


Mit besten Grüssen aus der Westschweiz.

Laurent

PS: Masstab 1:1 und 1:87 passen gut zusammen
- Gruss aus der Schweiz: Was wurde bisher/sonst getan?
- Anlageplanung
- Anlagebau


 
dlok
InterCity (IC)
Beiträge: 750
Registriert am: 04.03.2021
Homepage: Link
Ort: Schweiz
Gleise Rocoline + Tillig-Elite
Spurweite H0
Steuerung Analog und ModellStellwerk
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.04.2023 | Top

RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#3 von Stahlblauberlin , 11.04.2023 09:13

Erstaunlicherweise lassen sich sogar 1:87-Wagen oft noch durch den 360er-Radius quetschen, auch wenn es sch..e aussieht. Ab 420er Radius laufen sie in der Regel betriebssicher wenn man das vergrößerte Lichtraumprofil im Auge behält.
Optisch erträglich wird es aber erst bei Radien die ungefähr der doppelten Länge des Wagens entsprechen, gut sieht es ab ca. 1m Radius aus, vorbildlich wird es ab rund 2m. Auch wenn die Nietenzähler und Pufferküsser jetzt über mich herfallen: Bei den winzigen Radien auf den üblichen Modellbahnanlagen wirken 1:100 oder 1:93,5-Wagen oft deutlich besser als maßstäblich lange, baulich ist das Lichtraumprofil in den Kurven weniger dramatisch überrissen.
Die Roco-1:100-Wagen können vom Schwenkbereich der Drehgestelle her auf jeden Fall den Roco-R2 mit 358 mm durchfahren, bei den Jägerndorfern steht auf der Website als befahrbarer Mindestradius ebenfalls 358 mm. Der Wagenkasten ist in der Mitte dann aber fast komplett neben dem Gleis. Mit Kurzkupplungen würde ich der Betriebssicherheit wegen nicht unter den Roco R3 (420mm) gehen, unabhängig ob 1:100 oder 1:87.


Stahlblauberlin  
Stahlblauberlin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.854
Registriert am: 07.03.2022
Ort: Berlin
Spurweite H0, Z, G
Steuerung Roco digital, Z21-Nachbau
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#4 von Petz1 , 11.04.2023 09:15

Nachdem die beiden Kleinbahnschienenradien 382 und 436 mm betragen würd ich eher doch die 1:100er Rocos in Betracht ziehen.


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


 
Petz1
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.108
Registriert am: 04.12.2020
Ort: Telfs
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#5 von Dreispur , 11.04.2023 10:02

Hallo !
Es möge auch bedacht sein ob die Anlage einmal umgebaut wird . Den wenn ja, sicherlich auf Radien geachtet wird . Ist genug Platz so sind die 1 : 87 OK . Weiters wird man ja nicht kleine Kurven haben in Paradestrecken . Und ob es jetzt mit dem jetzigen Kleinbahnschienen schlimm aussieht wird wie schon erwähnt ein größerer Radius ca. 52 cm auch nicht um vieles besser . Erst ab 52 cm .
Meine Überlegung ,verdeckte Kurven mindest Radien , sichtbare Kurven soweit möglich ca. R 42 cm und größer .
Zu den Wagon selbst sind die 1:100 meist nicht sehr detailiert .

Verbleibt die Anlage so wie sie ist mit Kleinbahnschienen dan bleibt für die Optik nur 1 : 100 .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.376
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 11.04.2023 | Top

RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#6 von Stahlblauberlin , 11.04.2023 10:23

Zitat von Dreispur im Beitrag #5
Zu den Wagon selbst sind die 1:100 meist nicht sehr detailiert .

Das hängt schwer davon ab: Hab von Roco die Rheingold-Garnitur in 1:100, die unterscheidet sich in der Detaillierung nicht von den 1:87er-Modellen. Und was hilft einem die tollste Detaillierung wenn das Gesamtbild auf der Anlage nicht passt?


Stahlblauberlin  
Stahlblauberlin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.854
Registriert am: 07.03.2022
Ort: Berlin
Spurweite H0, Z, G
Steuerung Roco digital, Z21-Nachbau
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#7 von PhilippJ_YD , 11.04.2023 10:35

Wie so oft: Egal wie, einen Kompromiss muss jeder eingehen, der eine Modellbahn zu Hause betreiben möchte. Mögliche Ausprägungen:

H0pur, alles maßstäblich. Dafür meistens nur ein kleines Rangierspiel, weil das Ende des Raumes viel zu früh kommt

Wenn es um die Darstellung von "größerem Bahnbetrieb" geht, sprich das Fahren mit längeren Zügen bis hin zu 26,4m Wagen oder gar dem ICE4 lässt sich eine übermäßige Stauchung der Bahnanlagen nicht vermeiden.

Variante 1 wäre dann eben der Kompromiss 1:100. Vorteil ist wie erwähnt, dass die Knicke im Zug nicht so dramatisch werden und tendentiell (nicht ultimativ!) die Betriebssicherheit etwas höher ist, wenn man die kleinen Radien verbaut. Nachteil ist das Angebot an Wagen, jeder Hersteller staucht auf andere Art und Weise, meistens sind die Wagons deutlich einfacher gehalten und das für mich gravierendste: Die Proportionen zu den anderen Fahrzeugen passen nicht, weil eben nur die Personenwagen gestaucht werden. Gerade bei den 1:100 ist der Wagen dann kaum noch länger als die 103, die ihn zieht...auch nicht schön.

Variante 2 wären die maßstäblichen Wagen. Vorteil ist da ganz klar die Optik im Verhältnis zu den anderen Fahrzeugen und die Kombinierbarkeit über praktisch alle Lieferanten hinweg. Nachteil ganz klar der größere Raumbedarf, Knicke im Zug bei Bogenfahrt etc.

Letztlich stimmen die Proportionen zur Umgebung bei keiner Fahrzeuglänge, denn einen maßstäblichen Hauptbahnhof in 1:87 gönnt sich nicht einmal das Miniaturwunderland.

Ich halte es persönlich mit der 2, bis auf die Ausnahme ICE1 und 2, die es bislang nur verkürzt gibt. Allerdings habe ich mir auch zum Ziel gesetzt, im Schattenbereich mindestens 600mm einzuhalten, damit der Velaro mit geschlossenen Schürzen verkehren kann. Im Sichtbereich wird es sich zeigen, Ziel wären 1500+mm Mindestradius. Keine Frage, dass das nicht auf der Türblattanlage funktioniert.


Gruß, Philipp


dlok hat sich bedankt!
PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.659
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Mindestradius Jägerndorfer 1:87 oder 1:100 auf Kleinbahn

#8 von tomturbo , 12.04.2023 15:47

Also ich betreibe die ÖBB Wiesel Doppelstockwagen auf meinen Roco R2 und R3 Radien. Im SBHF sind auch einige Kleinbahnbögen vorhanden und die 5-Teilige Garnitur fährt da ohne Probleme. Verwendet werden die elektrischen Kupplungen von Jägerndorfer.

Gruß, Tom


tomturbo  
tomturbo
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 17.12.2021


   

Roco 64003 TEE-Set Merkur
Umbau Märklin 3776 auf Glockenanker

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz