Willkommen 

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#1 von Heinzi , 21.03.2008 19:18

ich habe mei meiner "neuen " lok die lampen gegen digitallampen taschen müssen. (zu grosse einschaltströme, und wohl auch betriebsströme) der decoder machte einfach dicht.

nun habe ich aber das problem dass zwei der 4 lampen auch auch im ausgeschaltene zustand leicht flackernd leuchten.
jemand eine rat?


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.521
Registriert am: 26.04.2006


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#2 von Boomel ( gelöscht ) , 21.03.2008 20:43

Decoderprobleme?
Hat DU nen Original ESU Decoder?

Hat Roco bei neuen Modellen wohl oefter.
Da leidet die Qualitaet unter den Preisvorgaben.

Viele Gruesse
JOchen


Boomel

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#3 von Jens Wulf ( gelöscht ) , 21.03.2008 20:48

Nicht zu vergessen: Schweizer Beleuchtung 3+1 / 1+3 (*) fuehrt dazu das immer 3 von 4 Birnen an sind. Das ist eigentlich zuviel fuer einen Funktionsausgang und man sollte jeder Birne einen Funktionsausgang zuordnen, und die Schweizer Beleuchtung vom Dekoder machen lassen.

(und Dimmen hilft da nur wenig)


(*) siehe auch hier oder hier


Jens Wulf

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#4 von Heinzi , 21.03.2008 22:43

Zitat
Decoderprobleme?
Hat DU nen Original ESU Decoder?

die lok war analog und ich habe einen original esu lopi V3 eingebaut.

Zitat
immer 3 von 4 Birnen an sind. Das ist eigentlich zuviel fuer einen Funktionsausgang und man sollte jeder Birne einen Funktionsausgang zuordnen

das funktionirt aber an allen meinen anderen loks mit den speziellen digitalbirnchen einwandfrei


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.521
Registriert am: 26.04.2006


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#5 von lokhenry , 21.03.2008 22:45

Zitat von Jens Wulf
Nicht zu vergessen: Schweizer Beleuchtung 3+1 / 1+3 (*) fuehrt dazu das immer 3 von 4 Birnen an sind. Das ist eigentlich zuviel fuer einen Funktionsausgang und man sollte jeder Birne einen Funktionsausgang zuordnen, und die Schweizer Beleuchtung vom Dekoder machen lassen.

(und Dimmen hilft da nur wenig)


(*) siehe auch hier oder hier



Verstehe das ganze überhaupt nicht. Ich habe drei 460 er und zwei 465 er
ich habe lediglich die Decoder von Lenz oder ESU eingesteckt und fertig war die Digitalisierung ohne Probleme.


Gruß

Henry


2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF
Digital mit Lenz LZV 200


 
lokhenry
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.748
Registriert am: 09.08.2007
Gleise Rocoline / Shinohara
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200
Stromart DC, Digital


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#6 von Jens Wulf ( gelöscht ) , 21.03.2008 23:42

tja, dann wird sich Heinzi das Flickern der beiden Birnen wohl einbilden, oder wie

(Seine Re460 ist technisch uralt)


Jens Wulf

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#7 von lokhenry , 21.03.2008 23:58

Zitat von Jens Wulf
tja, dann wird sich Heinzi das Flickern der beiden Birnen wohl einbilden, oder wie

(Seine Re460 ist technisch uralt)



Was ist die Ausnahme und was ist die Regel, wir haben es hier mit Spielzeug zu tun und nicht mit Raumfahrt Technik ( hier ist auch nicht alles perfekt ),
[b]na klar habe ich auch Probleme[/b] aber eben nicht bei den genannten Loktypen. Sorry das ich die Probleme nicht habe.
( Auch bei der ältesten 460 er nicht ).

MB Gruß

Henry


2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF
Digital mit Lenz LZV 200


 
lokhenry
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.748
Registriert am: 09.08.2007
Gleise Rocoline / Shinohara
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200
Stromart DC, Digital


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#8 von PapaTango ( gelöscht ) , 22.03.2008 09:47

Zitat von Jens Wulf
Nicht zu vergessen: Schweizer Beleuchtung 3+1 / 1+3 (*) fuehrt dazu das immer 3 von 4 Birnen an sind. Das ist eigentlich zuviel fuer einen Funktionsausgang und man sollte jeder Birne einen Funktionsausgang zuordnen, und die Schweizer Beleuchtung vom Dekoder machen lassen.



Ich frage mich nun ernsthaft, wieso das bei etlichen meiner Loks mit einer einfachen Diodeneinbindung funktioniert ... und nix flackert? 3 von 4 Birnen - problemlos.
Ich habe das bei M* Ae 3/6 selbst gemacht, und bei einigen Hag-Loks ab Werk bekommen. Decoder sind von ESU, 2er oder 3er.

Gruss
Peter


PapaTango

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#9 von Jens Wulf ( gelöscht ) , 22.03.2008 12:20

Moin Moin

und ich stell immer auf 4 Funktionsausgaenge um: Maerklin Re 4/4 II, Maerklin Ae 3/6 II, Roco Re460 (2x), per Nachruestung HAG Re 6/6, GFN Ae 3/6 I und Liliput/Bachmann Ae 4/7.

Funktioniert wunderbar, und alle Dioden sind raus

Hat auch den Vorteil das bei Doppeltraktion (z.B. Re 10/10) als auch Vorspann die Beleuchtung dann auch vorbildgerecht schalten kann (siehe noch mal hier)

Mit den Dioden verbaut man sich das. (und bei Heinzis Lok flackert es. Ich wette durch einen Umbau wird auch das gefunden bzw. umschifft was das ausloest )


Jens Wulf

RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#10 von Heinzi , 23.03.2008 00:26

hallo
als erst die schlechte nachricht:
ihr löiegt alle falsch.
nun die gute.......................
.........................ne zuerst zum problem mit der schweizerbeleuchtung:
nach esu anleitung verkraften die beiden lichtausgänge je 250mA.
damit ist wohl eine schweizerbeleuchtung (3 birnchen an einem aussgang) wohl kein problem. märklins digitallämpchen benötigen bei 19V gerade mal 21mA. selbst die normalen 12V märklin lämpchen benötigen an (allerdings nur) 12V 60mA. würde als gerade auch noch so gehen. diese haben aber laut meinem kollegen einen zu grossen einschaltstromspitze, wesshalb ich sie ja von anbeginn gegen digitale ersetzt habe.

nun zur guten nachricht. schuld war ein defekter decoder. ausgetascht und alles ist palleti.

übrigens habe ich eine grausige entdeckung gemacht... siehe separaten beitrag unter diesem titel


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.521
Registriert am: 26.04.2006


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#11 von Elias , 23.03.2008 10:34

Guten Morgen!

Ich habe in meinen Re 460ern von Roco die Birnchen gegen Märklin-Digitalbirnchen (610080 wars glaube ich) ausgetauscht und das funktioniert auch mit dem kastrierten Lokpilot.


Gruss, Elias


 
Elias
InterCity (IC)
Beiträge: 556
Registriert am: 19.07.2006
Gleise C-Gleis, Tillig TT mit Bettung, Rokuhan
Spurweite H0, H0m, Z
Steuerung Z21
Stromart Digital


RE: nächstes problem mit meiner roco re460

#12 von Ernst Seider , 23.03.2008 11:29

Hallo,

ich kann die Beobachtungen von Heinzi nur bestätigen. Die alten
Birnchen ziehen zu viel Strom. Dank moderner Zentralen (bei mir
die ECoS) bekommt auch der normale Modellbahner den Verbrauch
von Digitalstrom genau angezeigt. Bei Analogbirnchen steigt die
Anzeige nach dem Einschalten um 60-80 mA, bei den Märklin-
Digitalbirnchen jedoch nur um 20 mA.
Bei meinen Umbauten von analog auf digital habe ich sämtliche
Birnchen ersetzt.
Auch die Mä-Deltabirnchen verbrauchen zuviel Strom, also raus damit
und durch 19V-Digitalbirnchen ersetzen.


Viele Grüße
Ernst Seider

Zentrale: ECoS mit aktueller Software
Fahrzeuge: Märklin,Fleischmann, Piko,Roco,Rivarossi
Anlage: Module mit C-Gleis


Ernst Seider  
Ernst Seider
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert am: 25.04.2006
Spurweite H0
Steuerung ECoS
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 197
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz