LS Models 120 - Stromabnahme/Kontaktsicherheit verbessert

#1 von 11652 , 02.06.2024 21:57

Hallo zusammen

Als bekennender und grosser Fan der Baureihe 120 (ich mein, dass das schon nicht talltäglich ist - ich bin Schweizer und Fan der 120...) haben doch einige 120er Modelle den Weg zu mir gefunden - es werden noch mehr, die 120 108 von LS Models ist bestellt. Es ist DIE Lok, die bei uns sogar Planzüge gezogen hat - ohne Messwagen und ohne zweite Lok! Genau so kommt sie nun von LS Models - mit wohl/hoffentlich einem Stromabhemner mit schmalem CH-Schliefstück und sicher weil die Zeichnung das zeigt, dem grossen Aufkleber 75 Jahre BLS - all das war im Jahre 1988...

Bild entfernt (keine Rechte)

Was hat das mit "Umbauten" zu tun?

Nun, neben zahlreichen Märklin 120 habe ich eben seit 2021 auch die 120 136-7 der DB AG von LS Models (Art Nr. 16584) im Bestand - eine wunderschöne Maschine, hochdetailliert und mit sehr schönem Finish (auch ohne "Leuchtringe" oder sicher nicht im unguten Rahmen wie das wohl bei 120 502 und den 120.0 der Fall ist/sei). Fahren tut sie auch "einigermassen" gut - wenn sie denn fährt... Sprich, hier kam Ernüchterung auf und das mit der ersten LS Models Lok nach vielen perfekten Wagen
Die "echte erste" LS Models Lok war derweil schon viel früher bestellt - und dann das mit der 120 136, sie war ein Spontankauf... (n.b. die "Erste" war die BB 22351, die dann auch hervorragend fährt...).

Ein erster Verbesserungsversuch - Zurücksenden war keine Option, es ist "meine" Lok und ich kriege die zum Laufen - war das ändern der Motorkennlinie (dies führte bei einer in der Zwischenzeit aus zweiter Hand gekauften BB 15001 zum Erfolg; DC-Sound Lok, umgebaut). Ab Werk ist diese auf Exp1 eingestellt, ich habe sie auf linear umgestellt. Siehe da, sie fuhr besser und blieb nicht quasi jede Loklänge sondern "nur" noch alle Meter und speziell langsam über Weichen stehen. Es war einigermassen annehmbar - nicht aber für eine LS Models Lok...

Vor wenigen Tagen dann die Anfrage über einen Forumskollegen, ob ich eine Idee hätte, wie ein Problem bei einer LS-Lok gelöst werden könnte... Nun, es ging genau um dasselbe Problem mit der Kontaktsicherheit der 120...

Mich spornte das an, endlich genauer hinzusehen, warum denn die 120 nicht so will, wie das die anderen LS Loks bei mir tun - nämlich perfekt fahren! Mittlerweile kamen nämlich noch einige weitere dazu - zumeist Nez Cassé (BB 15000/22200, CC 6500), welche alle perfekt fahren...
Ich hatte dagegen auch andere Loks, die in der Kontaktsicherheit nicht so gut waren, wie ich mir das vorstelle - PowerPack (selbst gebaut wie von ESU) sowie andere Schleifer und der Bronzeschleifer-Überzug von Rainer Lasse für Märklin 50mm Schleifer wirkten wahre Wunder!

Fazit: Es muss der Schleifer sein, der der 120 im Wege steht zu perfekten Fahreigenschaften!

Also Ende Woche frisch angespornt, ging ich nach drei anderen Schleiferwechseln (als nicht abschrauben und wieder anschrauben, sondern Umbau von Werksschleifer auf einen "besseren") an die 120. Vorneweg, ich konnte den Umbau erledigen, ohne die Lok öffnen zu müssen.

Der Schleifer ab Werk hat nichts mit den Schleifer meiner anderen LS Loks zu tun - eine völlig andere Konstruktion, die mit der Halteplatte im Drehgestell eingeklipst ist. Dabei ist die Konstruktion so gewitzt, dass der Schleifer in der Mitte ein Loch hat, welches genau über die Nachbildung des Gehäuses des Drehzapfens (Vorbild!) passt:

Bild entfernt (keine Rechte)
Hier ist die Halteplatte bereits eingeklipst - ich habe leider weder ein Foto gemacht mit der Halteplatte am Schleifer noch des Drehgestells ohne Halteplatte...

Bild entfernt (keine Rechte)
Hier das schleiferlose Drehgestellt mit gut sichtbarem und noch weiter detaillierten Gehäuse des Drehzapfens (dieser kommt von oben vom Lokkaste und muss möglichst tief im Drehgestell gelagert sein (DAS ist DER unterschied zu den drehzapfenlosen Loks von BBC/ADtranz/Bombardier gegenüber den Krauss-Maffei/Siemens-Loks - ist heute mit 188 und Vectron immer noch so).

Auf die Halteplatte klebte ich je links und rechts des "runden Zapfens" ein Stück Doppelklebeband (Tesa Montageband superstark, "schön" dick um Höhe zu gewinnen):
Bild entfernt (keine Rechte)

Darauf folgte dann der Märklin-Schleifer E144133 (solche habe ich einmal von einem geschätzten Forenkollegen erhalten...) - dieser bearbeitet: Haltenasen entfernt und auf der Oberseite mittig angebohrt, damit der "runde Zapfen" darin platz findet (zuerst mit einem 2mm Bohrer in der Maschine angebohrt, dann mit einem ca. 6mm Bohrer von Hand grösser angebohrt) - leider wieder den Foto...
Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)
Das Anschlusskabel lies sich etwas hinausziehen, so dass ich eben wie zu Beginn erwähnt, die Lok gar nicht öffnen musste.

Hier noch eine Übersicht von Schleifer, die in Zusammenhang mit dem Umbau stehen:

Bild entfernt (keine Rechte)

- oben links: Schleifer der LS BB 22200 (Ersatzteil)
- oben rechts: Liliput-Schleifer --> hier passte für einmal die Halteplatte bzw. die Kupferfläche nicht auf den Getriebeboden, der Märklin E144133 war die bessere Wahl
- unten links: LS 120 Schleifer - hier schon ohne Halteplatte
- unten rechts: Märklin E144133 im Originalzustand mit den vier Haltenasen

Nun fährt die Lok wie die anderen LS Loks - perfekt eben. Selbst in Fahrstufe 1 überfährt sie problemlos Weichen - Freude herrscht!
Und mit diesem Spruch eines Bundesrates aus dem Berner Oberland gehen die Gedanken zurück zur 120 108 - ob sie wohl den gleichen Schleifer haben wird? Wenn nicht, weiss ich ja jetzt eine Lösung...


Gruss Christian

Meine Fotos (Bahnen und Vierwaldstättersee-Dampfschiffe) auf Flickr: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/


Manolo, X2000, MTB-Ontour und Cybordelics haben sich bedankt!
 
11652
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.902
Registriert am: 20.07.2012
Ort: Region Basel
Gleise H0: Märklin K-Gleis, H0m: Peco, Z: Märklin Z
Spurweite H0, H0m, Z
Steuerung Uhlenbrock Intellibox II mit Daisy Funk
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 02.06.2024 | Top

RE: LS Models 120 - Stromabnahme/Kontaktsicherheit verbessert

#2 von Cybordelics , 05.06.2024 20:28

Hallo Christian ,

Das ist wirklich gut ich habe jetzt nach der Änderung der Motorkennlinie auch den Schleifer gemäß deines Umbaus ausgetauscht. Die lok ist tatsächlich icht wieder zu erkennen. Jetzt läuft sie perfekt. Nochmal vielen Dank für die guten Tipps.

Gruß Tobias


11652 hat sich bedankt!
 
Cybordelics
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 341
Registriert am: 27.05.2020
Ort: Erbach
Spurweite H0
Steuerung CS1
Stromart AC, Digital


RE: LS Models 120 - Stromabnahme/Kontaktsicherheit verbessert

#3 von Elokfahrer160 , 05.06.2024 21:36

Hallo, Christian

besten Dank für deinen Umbaubericht. Eine weitere BR 120 steht auch noch auf meiner Einkaufsliste. Immerhin - von den Märklin Schleifern E 144133 habe ich noch ein Tütchen gesichert, weil niemand weiss, wie lange der Schleifer sich noch im Sortiment befindet.

Habe den Schleifer E 144133 auch bei der Liliput DE 2500 verwendet, der Liliput AC Schleifer war mir zu laut.

Grüsse - Elokfahrer160/Rainer


11652 hat sich bedankt!
Elokfahrer160  
Elokfahrer160
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.837
Registriert am: 06.05.2014
Spurweite H0, N
Stromart AC, DC, Digital


   

Express-Tw De 4/4 - 1682 der BDK (ex Güter-Tw der "Appenzeller-Unterland-Bahn")
E88 / 1080 Klein Modellbahn - Umbau zu Mittelleiter

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz