H0-Anlage Heinfeld, ab Epoche V

#1 von Bahner21 , 04.06.2024 21:29

Hallo zusammen,

nach laaaanger langer Pause hier im Forum, meist nur als schneller stiller Besucher möchte ich mich jetzt wieder aktiver einbringen und Euch heute meine Planungen für meine künftige Anlage vorstellen.
Die Anlage soll in einem Kellerraum errichtet werden, der derzeit noch aus 2 Räumen besteht. Die Prognosen für den Wandeinriss stehen gut, aber die finale Aussage vom Statiker steht noch aus...

Nachfolgend findet Ihr auch den ausgefüllten Fragebogen, ebenso einige Skizzen aus dem Gleisplanungsprogramm.
Geplant habe ich alles mit AnyRail.

Verkehren sollen auf der Anlage das, was heute auch draußen unterwegs war/ist. ICE, IC, IR, RE, RB; lokbespannt, Triebwagen, Triebzug, Güterzüge, etc....

Anhand der illustrierten Gleispläne würde ich gerne ein bisschen was zum gedachten Betriebskonzept sagen:

Bild entfernt (keine Rechte)
Aus dem Sbf wird die gesamte Anlage "gespeist". Es finden sich i.d.R. ca. 300cm lange Abstellgleise, die Stumpfgleise sind kürzer und für Wendezüge und Triebzüge vorgesehen.
Zur Raummitte hin befindet sich die "Güterzugbildung(5)" dort können entweder regulär Güterzüge geparkt werden oder wenn sie von/zur Nebenbahn verkehren per Hand oder Tfz umgebildet werden.
Eine auto-Lokwechsel-funktion für die Zukunft schwebt mir bereits vor.
Unter der Nr. 6 findet sich das Ziehgleis für die Güterzugbildug, welches Alternativ auch als Programmiergleis verwendet werden soll.
Weiße Flächen sollen Eingriffslöcher/-flächen im Rahmen darstellen.

Bild entfernt (keine Rechte)
Kommen wir aus dem Untergrund nun mal in die "Hauptebene" beginnend bei Nr. 1. Von und zum Sbf verlaufen 3 Gleise, 2gleisige Hauptstrecke und das 3. Gleis soll als Güterzuggleis dienen. Allerdings dürfte von dieser Fahrordnung jederzeit abgewichen werden, wenn erforderlich. Die Strecke kommt unterhalb der Stadt hervor und führt entlang der Wendezugabstellung(2) zum Hauptbahnhof. Dieser soll weitesgehend in die Stadtlandschaft integriert werden.
Derzeit habe ich nur mit Bahnsteigdächern geplant, ob eine Hallekonstruktion in Frage kommt, wird sich zeigen. Das äußerste Gleise rechts oben dient als Durchfahrgleis für Güterzüge, es kann aber wie immer davon abgewichen werden.
Der mittlere Bahnsteig hat noch aus "guten" Zeiten der Bundesbahn 2 kurze Stumpfgleise für Tfz an beiden Seiten.
Hinter Nr. 4 versteckt sich eine Lokabstellung und ggf. Bahndienstfahrzeugstellplatz.
Da die Nebenstrecke ohne Fahrdraht verläuft, benötigen die Dieseltriebfahrzeuge eine Tankstelle, diese ist bei Nr. 5 zu finden. Der grüne Bereich "Wartungsfläche" soll herausnehmbar sein. Dies habe ich mir überlegt, damit ich auf "kurzem" Weg Wartungsarbeiten an der großen Weichenstraße machen kann, da von unten der Sbf im Weg sein wird.
Auf der Nr.6 steigt an der Wand die Strecke der Nebenbahn zur Wendel an.
Für die bessere Regelung der Zugfolge findet sich unter Nr. 7 Überholung.
Zwischen der Hauptstrecke und der Überholung steigt auf einer Brückenrampe(vergleichbar mit Rethen/Hannover)die "Schnellfahrstrecke" an. Diese überquert auf kurz vor dem Tunnelportal noch das Verbindungsgleis zwischen Überholung und Hauptstrecke.
Das Tunnelportal der SFS markiert den Anfang der an der Paradestrecke gelegenen Weinberge. Einige Felder müssen herausnehmbar gestaltet werden, um im Havariefall auf der SFS an die Züge zu gelangen. Die SFS fällt nach passieren des Tunnelportals wieder ab um sich in der großen Wendel wieder auf die Hauptstrecke einzufädeln.
Vor der Paradestrecke soll ein Fluss dargestellt werden. Die Strecke verläuft zwischen Weinberg und Fluss und entschwindet im Tunnelportal (9) in die Unterwelt zum Sbf.

Bild entfernt (keine Rechte)
Da ich auch gerne etwas rangieren möchte, kam der Wunsch einer Nebenbahn auf. Inspiriert von zahlreichen Multideckanlagen, hab ich die Nebenbahn oberhalb der Paradestrecke geplant.
Die Züge von und zur Nebenbahn überwinden im Gleiswendel den Höhenunterschied. Aus einem Tunnel über einen Bü kommend gelangen die Züge zu den beiden Bahnsteigen.
An der Nr. 3 findet sich eine Kopf- und Seitenrampe
Bei der Nr. 4 fehlt mir derzeit noch eine Anschließeridee, ggf. fällt das Gleis aber weg.
Da ich in meiner Sammlung ein paar Fahrzeuge von der alten Anlage (Ilmebahn, an der Wand entlang durch die Heimat) habe, möchte ich denen ein "Zuhause" bieten und habe einen Lokschuppen und ein Abstellgleis für Museumsfahrzeuge unter der Nr. 5 eingeplant.
Bis zum Bahnhofsbereich der Nebenbahn sollen die Züge automatisch fahren können.
Um in das Industriegebiet zu kommen, soll manuell gefahren werden. Der Bereich beginnt ab dem Straßendamm unter Nr. 6.
Von 7-12 finden sich am Stammgleis einige Anschließer die, so denke ich, für ein wenig Abwechslung sorgen werden.



1. Titel
H0-Anlage Heinfeld, ab Epoche V

2. Spurweite & Gleissystem
H0-Regelspur, RocoLine ohne Bettung

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Bild entfernt (keine Rechte)


3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Anlagenform G, an der Wand entlang, Multideck

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Grundmaße des Raums sind ca. 7,3x4,8m. Derzeit sind es noch 2 Räume getrennt durch eine Wand, die entfernt werden soll.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
beides

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
beides

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Sichtbar i.d.R. R9/R10 aufwärts
Verdeckt ab R3 aufwärts

4.4 Maximale Steigung
Noch nicht final ermittelt, abhängig von den Gleiswendeln

4.5 Maximale Zugslänge
Hauptstrecke Reisezüge/Güterzüge bis 275cm, Nebenstrecke Reisezüge/Güterzüge bis ca.130cm.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Nebenbahn: min. 50cm, max.100cm, Hauptbahn: min 100cm; Siehe auch Skizzen

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Innerhalb der 3 Gleiswendeln, Unterhalb des Hbf an den Stumpfgleisen, Unterhalb des Hbf in der Ecke, Unterhalb der Paradestrecke an den Stumpfgleisen; Siehe auch Skizzen(weiße Felder)

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
110cm über Fußboden
Bild entfernt (keine Rechte)

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Schattenbahnhof

4.10 Oberleitung ja / nein
Hauptbahn ja, Nebenbahn nein; Vsl. zunächst nur Masten, Fahrleitung zum Abschluss vlt.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digitial, DCC; vorhandene Zentrale SC7 KM-1, fahren über Booster wegen Stromaufnahme

5.2 Steuern analog oder digital
Digitial, DCC, vorhandene Zentrale SC7 KM-1, Weichensteuerung über Servo.

5.3 PC-Steuerung
Erfahrung mit TC vorhanden, aber vsl. wird es iTrain werden

6. Motive
6.1 Epoche
Epoche 5/6

6.2 Bahnhofstyp(en)
Durchgangs-/Trennungsbahnhof(Hauptstrecke), Endbahnhof mit Industriestammgleis

6.3 Landschaft
___

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Rund um den großen Hbf Stadt, an der Paradestrecke Weinberge und Fluss, Nebenbahn eher ländlich mit Industriegebiet dahinter.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Im Bahnhof der Nebenbahn ein 2 ständiger Lokschuppen für Museums-Tfz.
Im Hbf, Dieseltankstelle, Lokabstellungen.


7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Reise- und Güterzüge, sowie Tfz in ausreichender Menge vorhanden, ggf. fehlt noch die digitalisierung.

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Reine Gleispläne:
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler oder Mehrspieler

7.4 Budget
Vorhanden 😉

7.5 Zeitplan
Ist vorhanden, abhängig von Renovierung des Raums.


Soviel erstmal als Einstieg in die Planung.
Schaut Euch gerne die Pläne an, ich bin offen für Feedback, Kritik. Irgendwann sieht man ja den Wald vor lauter Gleisen nicht mehr :)


Gruß
Maik


fernbahner und charli187 haben sich bedankt!
 
Bahner21
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 63
Registriert am: 01.11.2012
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   

Notwendiger Abstand Rollmaterial und Zubehör zum Flachheizkörper? (Vorlauftemp. Heizung ca. 70°)
MAINZ HBF auf 14,6m Länge

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz