Dorfen-Velden Teil 1 / Die Strecke / Anlage EMFT

#1 von EMFT Taufkirchen , 10.06.2024 18:30

Moin zusammen,

...auch wenn der Gruß, regionsbezogen "Grüß Gott" lauten muss.
Im Zuge des Umzuges unseres Vereines haben wir einen Teil unserer Anlage weitestgehend vorbildentsprechend umgesetzt.

Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Taufkirchen / Vils e.V.

Die Ausgestaltung, aber insbesondere den Gebäudebau im Lasercut-Verfahren, möchten wir euch "häppchenweise" zeigen, wobei wir euch auch die Metamorphosen, die sich mit zunehmender Einarbeitung in das Thema ergeben, nicht vorenthalten wollen.

Was liegt für einen Verein mehr auf der Hand, die Strecke, zumindest in Teilen, nachzubilden, die "unseren" Ort berührte.
Dies war die Strecke Dorfen (Obb) - Velden/Vils, eine typische Lokalbahn im Bereich Ober-/Niederbayern.
Teile hiervon sind bereits weitestgehend durchgestaltet, wie hier der Bahnof Velden/Vils, in Niederbayern gelegen.



Die am 24. Dezember 1898 eröffnete Strecke, landschaftlich schön gelegen, wies keine großen Besonderheiten auf.
Die Kunstbauten beschränkten sich auf Bachüberquerungen, einziges größeres Bauwerk ist die Vilsbrücke in Taufkirchen.

Am 26. Mai 1968 endete der Personenverkehr, am 1. Juli 1993 der Güterverkehr. Die Strecke wurde in einen Radweg umgewandelt, viele Gebäude sind auch heute noch erhalten.


Quelle: www.wikipedia.de

Die Strecke nimmt ihren Ursprung in Dorfen, gelegen an der eingleisigen Hauptstrecke München - Mühldorf.

Im Vordergrund des folgenden Bildes ist das Ausfahrsignal der in Dorfen abzweigenden Strecke nach Velden zu sehen.


Quelle: https://doku-des-alltags.de

Hier noch einmal der Bahnhof in entgegengesetzter Blickrichtung.


Quelle: https://doku-des-alltags.de

Die Haltepunkte der Strecke sind wenig spektakulär.



Die Haltepunkte besaßen die für Bayern typischen Agenturgebäude, so der Haltepunkt Moosen, und der Haltepunkt Babing.





Die einzigen Bahnhöfe auf der Strecke waren Taufkirchen/Vils und Velden Vils.

Taufkirchen besaß einen Anschluß zum dortigen Sägewerk, ansonsten ein Ladestraßengleis mit Betonplatte für das Umsetzen von Culemeyer.




Der Bahnhof Taufkirchen ist ein typischer kleiner bayerischer Würfel, ursprünglich in unverputzter Ziegelbauweise erstellt.



Nach dem Krieg erhielt der Bahnhof einen Anbau auf der Dorfener Seite, und das Gebäude wurde verputzt.



Die Firma Himolla, die auch heute noch einen großen Fertigungsbetrieb in Taufkirchen hat, ließ Möbellieferungen mit dem Culemeyer zum Bahnhof Taufkirchen bringen.



Der Vils folgend verläuft die Strecke dann über Ratzing, Moosen und Babing zum Endbahnhof Velden/Vils.

Der Bahnhof Velden besaß neben dem Ladestraßengleis ein sogenanntes Ölgleis, zur Verladung des bei Velden geförderten Rohöls in Kesselwagen.
Ferner bestand noch Anschluß zu einem Lagerhaus.



Aus Richtung Velden kommend befindet sich die Vilsbrücke direkt vor dem Bahnhof.



Sämtliche, auch heute noch vorhandenen Gebäude, wie Bahnhof, Güterschuppen, Toilettengebäude und mit Einschränkungen auch der Lokschuppen entsprechen der bayerischen Einheitsbauweise.



Das Empfangsgebäude ist in ganz Bayern zu finden, wobei die örtliche Bauweise durch die vorhandenen Baumaterialien bestimmt sind.
Fladungen besitzt exakt das gleiche Gebäude in Feldsteinbauweise.



Der Entstehung, Konstruktion, Recherche, den Lernprozessen bei der Erstellung und den Tips und Kniffen möchte ich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen weitere Teile widmen.

Zum Abschluss dieses Teiles noch ein paar kleine Impressionen unserer Anlage.


Blick über das Bahnhofsensemble in Velden, mit Empfangsgebäude, Toilettenhaus und Lagerhaus


Blick über den Bahnhof Velden mit Lokschuppen und Baywa Gelände


Sägewerk an der Einfahrt nach Taufkirchen aus Richtung Velden


Stellprobe des Bahnhofs Taufkirchen im Rohbau

Wie gesagt, werden die Gebäude noch im Detail dargestellt.

Viele Grüße

Hans-Dieter

Inhalt:
Teil 1: Die Strecke
Teil 2: Das EG Velden
Teil 3: Die Bahnhofskapelle Velden



Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Taufkirchen / Vils e.V.


EMFT Taufkirchen  
EMFT Taufkirchen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 27
Registriert am: 12.01.2021

zuletzt bearbeitet 10.06.2024 | Top

RE: Dorfen-Velden Teil 1 / Die Strecke / Anlage EMFT

#2 von Aedelfith , 11.06.2024 00:14

Sehr schön gerne mehr davon. Mag ja Anlagen nach einem realen Vorbild. Besonders wenn es eine Nebenbahn ist.

Beste Grüße
Stephan


Aktuell:

Bergisch Dahlhausen
viewtopic.php?f=64&t=172997

Diskussion Modellzeit vs. Freie Zeit
Modellezeit vs. freie Zeit


 
Aedelfith
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.741
Registriert am: 24.01.2011
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Steuerung Z21 W-Lan Maus bzw Z21 App
Stromart DC, Digital


RE: Dorfen-Velden Teil 1 / Die Strecke / Anlage EMFT

#3 von tommynorden , 11.06.2024 13:51

Anlagen mit realem Vorbild sind eigentlich mit das beste, was einem Modellbahner passieren kann. Meistens muss man sich auf einen winzigen Ausschnitt konzentrieren, in der Regel ein Bahnhof und/oder eine besondere Streckensituation. Wenn man dann aber gleich mehrere Stationen nachbilden und "bespielen" kann, ist dies schon etwas besonderes. Und hier werden dann auch die Gebäude gleich mit dazu gebaut ... ! Besser geht es wohl nicht. Wenn es dann noch gelingt auch die Loks und Waggons wieder mit aufstehen zu lassen, dann ist dies neben den Gebäuden schon etwas sehr besonderes.

Was ich mir jetzt noch wünschen würde wären ein paar bewegte Aufnahmen vom Betrieb, wie er bisher möglich ist.

Natürlich hoffe ich, dass wir weiterhin auf dem laufenden gehalten werden, wenn es Neuigkeiten oder Anlagenerweiterungen gibt. Ich habe auf jeden Fall gleich abonniert.

Liebe Grüße ganz aus dem Norden ...

Thomas


tommynorden  
tommynorden
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 63
Registriert am: 20.12.2020
Ort: Ganz oben im Norden ...
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Dorfen-Velden Teil 1 / Die Strecke / Anlage EMFT

#4 von MatzeP10 , 11.07.2024 08:42

Servus,

Modelle nach bayerischem Vorbild interessieren mich von Haus aus. Sieht fantastisch aus was Ihr da gebaut habt. Thema gleich abonniert.

Was mich noch interessieren würde ist welche Längenausdehnung Velden bei Euch hat und Taufkirchen dann haben wird.

Einfach schön fürs Auge wenn so viel Platz "nur" für eine Lokalbahn/Nebenbahn zur Verfügung steht und dann auch dementsprechend großzügig gestaltet werden kann.

Die Rohölverladung ist ebenfalls sehr interessant. So können mehrere Kesselwagen gleichzeitig glaubwürdig eingesetzt werden und nicht nur einzelne Heizöl- oder Gaswagen.

Für mein späteres Anlagenprojekt könnte Velden durchaus als Vorbild interessant sein wenn Rottenburg a. d. Laaber platzmäßig nicht passen sollte. Letzteres ist aber dennoch mein Favorit: nicht alltäglicher Gleisplan, interessanter Güterverkehr und Lokalpatriotismus. Rottenburg`s EG hat übrigens die gleiche Architektur wie Velden.

Hoffe noch viel von Euch hier zu lesen.

Gruß
Matthias


Meine Anlage im Bau:

Lokalbahn(-en) in Niederbayern


 
MatzeP10
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert am: 17.03.2021
Ort: Niederbayern
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung Lenz Digital
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 11.07.2024 | Top

   

Von Buchenhüll nach Mindelstein
RE: Damals

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz