Willkommen 

RE: 1:100-Wagen

#1 von HO-Senior , 08.12.2005 22:05

Grüß Gott zusammen!

Ein Märklin-Mitarbeiter hat mir in München noch einmal bestätigt, daß zur Zeit nicht beabsichtigt ist, weitere moderne Reisezugwagen im Längenmaßstab 1:100 zu entwickeln. Obwohl ich als überzeugter Anhänger dieser Wagen diese Entscheidung bedaure, habe ich dafür doch ein gewisses Verständnis.

Auch die Deutsche Bahn wird aufgrund des allgemeinen Trends zu Triebwagenzügen voraussichtlich keine neuen 26,4 bzw. 27,5 m langen Wagen mehr entwickeln. Also bliebe auch Märklin nur der Rückgriff auf ältere Wagen.

Da die Grundtypen weitestgehend vorhanden sind, blieben nur die Varianten, z. B. ABm, BDm, Bvmz u. a. sowie als weitere Grundtypen die Mitteleinstiegs- und Liegewagen. Ob sich damit noch hohe Verkaufszahlen erzielen ließen, möchte ich bezweifeln, zumal diese Wagen schon bei anderen Anbietern erschienen sind.

Die Modellbahner können ja nicht einerseits Doppelentwicklungen kritisieren, andererseits aber die Produkte der anderen Hersteller ignorieren.

Ich persönlich beschaffe seit einger Zeit 1:100-Wagen von Roco, Lima und Klein-Modellbahn, die den Märklin-Wagen äußerlich in nichts nachstehen und selbst mit ihren Originalachsen auch auf Märklingleisen gut laufen.

Allerdings sind gewisse Kompromisse wegen unterschiedlicher Kupplungen, Pufferhöhen, Art der Gummiwülste und der Fensteranzahl unumgänglich, aber lösbar, wenn man Wagen von verschiedenen Herstellern kombinieren möchte. Viele Züge lassen sich aber auch "artrein" bilden.

Insgesamt ergeben sich mit den vorhandenen Angeboten vielfältige Zugbildungsmöglichkeiten.

Vielleicht macht sich ja jemand die Mühe, einmal alle bereits entwickelten Modelle und ihre Varianten aufzulisten und ihnen die noch fehlenden Modelle gegenüberzustellen.

Die 1:100-Interessenten sollten weiter dafür plädieren (und durch entsprechende Käufe auch dafür sorgen), noch fehlende Modellücken zu schließen, vorhandene Modelle zu optimieren und die Kompatibilität zu erleichtern.

Und ein Letztes: Mehr Toleranz der 1:87er gegenüber den 1:100ern und umgekehrt! Beide Längenmaßstäbe können durchaus nebeneinander bestehen, und gute und schlechte Modellbahner gibt es ohnehin nicht.

Freundliche Grüße aus Oberbayern



HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


RE: 1:100-Wagen

#2 von Burkhard Eins ( gelöscht ) , 09.12.2005 13:13

Hallo,

kannst Du uns mal erzählen welche Kupplungen Du, bei der Kombinaltion der Wagen verschiedene Hersteller verwendest.

Gruß

Burkhard



Burkhard Eins

RE: 1:100-Wagen

#3 von Gian ( gelöscht ) , 09.12.2005 13:47

Hallo,

Zitat von Burkhard Eins
kannst Du uns mal erzählen welche Kupplungen Du, bei der Kombinaltion der Wagen verschiedene Hersteller verwendest.


Das ist ja wirklich kein Problem, wenn man nur Modelle mit den NEM-Kupplungsschächten kauft. Ich verwende Modelle (nur 1:87 in der Breite, Höhe und Länge) aller Fabrikate (mit NEM-Schacht, auch von Märklin) und statte alle H0-Modelle mit der bewährten Fleischmann Profikupplung aus. So muss ich mich nur noch an den H0m Modellen mit den nervenden Bügelkupplungen beschäftigen.

mit freundlichen Grüssen aus Zürich

Gian



Gian

RE: 1:100-Wagen

#4 von Heinz L ( gelöscht ) , 09.12.2005 13:58

Zitat
annst Du uns mal erzählen welche Kupplungen Du, bei der Kombinaltion der Wagen verschiedene Hersteller verwendest.



Moin,

unterschiedlich. Feste Züge mal mit Roco oder Fleischmann-Kurzkupplung. Züge, in die auch mal Kurswagen bzw. Speise-oder Schlafwagen "unterwegs" eingestellt werden, mit der Roco - Universalkupplung. Die vertägt sich auch mit der Märklin-Kurzkupplung.

Güterwagen grundsätzlich mit der Märklin - Kurzkupplng, "Fremdfabrikate" mit der Roco-Univrsalkupplung. So sind diese Wagen "freizügig" zu verwenden.

Gruss vom Me(H)er
Heinz Lübke



Heinz L

RE: 1:100-Wagen

#5 von HO-Senior , 09.12.2005 14:49

Hallio Burkhard,

hinsichtlich der Kupplungsfrage kann ich mich grundsätzlich den vorangegangenen Beiträgen anschließen. Auch ich verwende unterschiedliche Kupplungen - hauptsächlich Märklin und Roco - je nach Zweckmäßigkeit.

Märklin-Kupplungen können sich bei Roco-Wagen manchmal mit den Puffern verhaken. Das wird aber vermieden, wenn man die Kupplungshaken entfernt und die Kupplungen unsymetrisch verwendet.

Roco-Kurzkupplungen (nicht die Universalkupplungen) verwende ich nur bei 3-Wagen-Garnituren.

Häufig ist es auch nur die Frage des Angebots. Hauptsache ist, die Verbindungen sind stabil.

Freundliche Grüße

Reinhard



HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 152
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz