RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#1 von ccs800 , 14.12.2005 18:38

Hallo!

Ein kleiner Testbericht vom neuen Hochleistungsantriebsset 60760.



Erstes Opfer war meine BR 120.0, noch mit analogem Umschalter.
Also, erstmal den ganzen ollen Krempel rausgeworfen und den neuen Motor und Dekoder eingebaut.
Ging sehr schnell und leicht von der Hand. In einer knappen 3/4 Stunde war das Teil drin, inklusive zum ausprobieren provisorisch einlöten und dann Kabel kürzen und noch mal einlöten. War übrigens mein erster Umbau auf HLA.
Den Dekoder habe ich mit einem Klebepad am Umschalterhalter fixiert.
Die Beleuchtungsanschlüsse sind in der Anleitung übrigens falsch herum eingezeichnet. Wenn man sie so wie in der Anleitung einbaut leuchtet es immer hinten.
Der Funktionsausgang ist mit 150mA ziemlich knapp bemessen. Er reicht gerade mal für eine normale Birne aus. Bei Loks mit Lichtwechsel weiß/ rot sollte man die Digitalbirnen einbauen (die übrigens in Koblenz nirgens aufzutreiben waren ).



Fahreigenschaften:
Die Fahreigenschaften sind sehr gut und stehen dem normalen Hochleistungsantrieb in kaum etwas nach!
Allerdings schalten die Fahrstufen etwas ruppiger als beim 60902. Dies lies sich allerdings mit einer Verdopplung der Werte für die Anfahr/ Bremsverzögerung relativ gut kompensieren. Allerdings macht die Lok immer noch einen leichten Ruck.
Außerdem musste ich die Werte für die Höchstgeschwindigkeit auf etwa 70% setzen, denn die Lok wurde sonst zur Rennsemmel.
Auch fährt die Lok relativ flott an, umgerechnet etwa mit 5-6 km/h. Das können andere Dekoder etwas besser.
Ansonsten kann man über die Fahreigenschaften nicht meckern, sie sind besser als bei meinem Roco 423 mit Lokpilot.
Der Dekoder wird im Betrieb ziemlich warm.
Er lässt sich ohne Probleme mit der Mobile-Station programmieren.



Alzheimertest:
Ergebnis: teilweise bestanden.
Der Dekoder leidet nur an leichtem Alzheimer und dies auch nur im unteren Geschwindigkeitsbereich. Zum Test wurde ein kleines Stück der Pukos abgeklebt, etwas länger als der Schleifer.
In den unteren Fahrstufen (bis ca. 6) hatte der Dekoder Alzheimer, er stoppte am stromlosen Abschnitt apruppt und fuhr dann mit normaler Anfahrverzögrung wieder an.
Dieses Verhalten änderte sich jedoch bei höheren Fahrstufen! Kein Alzheimer mehr. Lediglich die Lichter haben geflackert, die Lok fuhr aber unbeeindruckt weiter.

So, das war mein kleiner Erfahrungsbericht. Ich bin mit dem Antriebsset sehr zufrieden und für 39 EUR (36 € hab ich bezahlt) ist das Preis/ Leistungsverhältnis wirklich gut.

Als nächste habe ich eine Delta-151 nachgerüstet. Meine Delta BR 143 wartet noch auf ihre Lampen.
Wenn es der Geldbeutel zulässt müssen noch mehr Loks dran glauben. Mein Händler hat sich Gott sei Dank einen schönen Vorrat gekauft.

Gruß Christopher



 
ccs800
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.413
Registriert am: 01.05.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, Z, N
Steuerung CS2
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#2 von Davy ( gelöscht ) , 14.12.2005 19:05

Viele Dank fur deine Berichte. Ich habe zwei sets gekauft.



Davy

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#3 von Marky ( gelöscht ) , 14.12.2005 19:23

Hallo Christopher,

das mit der Beleuchtung ist schon richtig so wie es in der Anleitung steht. Du hast bestimmt die Motoranschlüsse vertauscht.


Die Anfahrgeschwindigkeit ist definitiv zu hoch.

Gruß Markus



Marky

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#4 von Hp2 ( gelöscht ) , 14.12.2005 20:43

Hallo!

Was ich bis heute nicht verstehe - Märklin verkauft Umrüstsätze für über 100 Euro. Trotzdem erhalte ich nicht, was im Werk eingebaut wird. Durch den Alt-Decoder Umschaltrelais hat Märklin eine einheitliche Befestigung. Warum ist der Trog mit zugehöriger Schraube nicht dabei? Noch schöner beim mfx Umrüstsatz keine Drossel, Adapterplatine Werk 1 Drossel, manche Loks zusätzlich eine weitere Drossel.

Grüße

vom Schutzleiter



Hp2

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#5 von Gast , 30.12.2005 08:10

Hallo Schutzleiter,
du meinst mit Trog sicherlich die halteplatte 456200 mit der Schraube 786790. Das ist einfach. Wie kann ich dnen dem Kunden so ein Teil billig verkaufen, wenn da alles das dabei ist, was er sonst für 100 Euro bekommt?

Nochwas: Der Dekoder kann mehr als Märklin sagt. Er kann mit dem Lokprogrammer sauber programmiert werden. Von der bauart her ist das ein einwanddfreier DCC-Dekoder der halt Motorola kann und die Märklinkabel angelötet hat. Warum sollte sich Märklin bei den Kabelfarben an Standards halten?

Also was sicher geht sind: 255 Adressen mit der IB, die CV2 mit der Anfahrspannung kann auch eingestellt werden. Dann wird die evtl etwas langsamer.

Wolfgang




RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#6 von Marky ( gelöscht ) , 30.12.2005 09:01

Hallo Wolfgang,


Deine Aussage zur Veränderung der Anfahrspannung ist nicht richtig. Der Decoder kennt keine CV 02. Du kannst dort für dieses Register den Wert 1 oder auch 63 eingeben aber das ändert nichts an der Anfahrspannung. Die Anfahrgeschwindigkeit bleibt in allen Fällen gleich. Für meinen Geschmack ist die mir allerdings auch zu schnell. Daher habe ich auch nur ein "Test-Objekt", das auch in keine Lok eingepflanzt wird.

Gruß Markus



Marky

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#7 von tyrolean ( gelöscht ) , 30.12.2005 10:58

Hallo zusammen,
zuerst möchte ich alle für meinen ersten Post begrüßen!

Ich habe bei meinem Händler das erste gelieferte Umrüstset bekommen.
Mein Umbakandidat war der Türkise 628 in Digital (3676).

Motor und Fahrtrichtungsbeleuchtung waren kein Problem.
Die Innenbeleuchtung wird über eine eigene Platine angesteuert (Wenn das Licht eingeschaltet ist).

Diese hat leider nach dem Umbau nicht mehr funktioniert. Ich habe einfach nicht glauben könenn, daß der Dekoder keine weiteren Zusatzfunktionen hat und habe (unter Garantieverlustrisiko) den Schrumpfschlauch weggeschnitten und mir mal den Dekoder genau angesehen: Eine Menge unbelegter Lötpads!

Mit Probieren habe ich dann herausgefunden: Das Lötpad neben F0 (Grau und Gelb) schaltet auf F3!

Innenbeleuchtung dran - Fertig. Gegen die Wärmetenwicklung habe ich den Dekoder zwischen zwei Wärmeleitplatten und Wärmeleitpaste gebettet (gibt es für ein paar cent im Elektronik-laden.

Nun fährt mein Retter der Nebenbahnen wieder und deutlcih sauberere als mit dem 3-Pol Motor und dem 6080.

Die Programmierung über die Central-Station ist ziemlich gut!

viele Grüße und eine guten Rutsch!



tyrolean

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#8 von Jens Wulf ( gelöscht ) , 30.12.2005 21:16

F1 gibt es auch (siehe auch komplette "Doku" viewtopic.php?t=2117,-60760-ist-da-mit-noch-ner-funktion.html)
Genau wie bei den HOBBY Loks



Jens Wulf

RE: Erfahrungsbericht: Digitalumrüstset 60760

#9 von Riprode , 31.12.2005 16:22

Auch von mir ein allseitiges Hallo und einen Guten-Rutsch-Wunsch in meinem fast ersten Posting hier.

Leider hat mein Dealer noch keinen Stoff (M* ist bei ihm mit 60 St. im Rückstand), aber es gibt ja wohl doch Gründe, sich auf das Teil zu freuen.

Um die Vorfreude vielleicht noch etwas zu erhöhen, hier die Frage, ob man mit dem verborgenen F3 auch Telex oder Raucherzeuger ohne Überlastung schalten kann (bei mir genauer: alte Telex).

Besten Dank allerseits.

Viele Grüße - Heiko



 
Riprode
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.655
Registriert am: 27.12.2005
Spurweite H0
Steuerung CS2, CS3, 6021 über 60128
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz