Willkommen 

An Aus


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1676 von Dor-Basdel-Tino , 21.09.2020 20:11

Hallo Frank

Schöne Sachen sind wieder entstanden Heinz hat recht immer Zeit nehmen und keinen Stress machen.

Tschüß Tino


Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß


Dor-Basdel-Tino  
Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.218
Registriert am: 09.04.2013
Spurweite H0
Stromart Analog


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1677 von frankshuette , 25.12.2020 16:25

Hallo Hüttnfreunde,

erstmal ein frohes Weihnachtsfest Euch allen!

Hier und im Albport ist es in den letzten Monaten ziemlich ruhig geworden. Das lag vor allem daran, dass ich nichts richtig Vorzeigbares hatte.

Ich habe viel mit dem 3D-Drucker rumgewurstelt und dabei auch viel Zeit in erfolglose Versuche investiert. Die anfängliche Euphorie ist einer deutlichen Ernüchterung gewichen. So ganz problemlos ist auch diese Materie nicht und ich musste mich von einigen Luftschlössern verabschieden.
Das Hauptproblem dabei ist, das die Drucke so lange dauern und erst nach ein paar Stunden aus der Druckwanne auftauchen. Erst dann stolpert man oft über offensichtliche Probleme und muss den Druck abbrechen.

Aber jetzt habe ich ein paar kleine Etappen abgeschlossen und hatte mal wieder Bock, ein paar Fotos zu machen.

Die beiden Laufkatzen wurden völlig neu erstellt und haben ihre Plätze auf dem Hochofengerüst eingenommen. Da fehlt nur noch etwas Patina.





Bisher bestanden sie nur aus den Wagenkästen, nun sind die untergehängten Gichtkübel und die Gestelle, die diesen beim Aufsetzen auf dem Gichtverschluss Führung geben, entstanden


Hier eine Katze über dem Gichtverschluss des Hochofens 3.


Derweil steht die andere Katze mit ihrem Kübel über dem Hochofen 4 in Reserve.


Die aktive Katze über der Mündung des Schachtes, in dem die Kübel aus dem Keller nach oben gezogen werden.














Das Abzugsrohr am Filter am Wasserturm sollte, wie der Abzug am Wasserturm selbst; am oberen Ende seine filigrane Plattform erhalten. Beim Fotostudium musste ich feststellen, dass das Rohr damals von mir falsch gebaut wurde. Die Plattform würde bei mir viel zu hoch sitzen und nicht an den Wasserturm passen.
Nun gehörte der Filter zu meinen Erstlingswerken dieses Projektes aus den Jahren 2005/2006 und besonders die Treppen und Geländer erfüllten nicht mehr so ganz meine Erwartungen. Das ganze Ding neu bauen wollte ich aber auch wieder nicht.


Also wurden alle Treppen und Geländer abgerissen - das falsche Abzugsrohr sowieso - und neu für den Druck konstruiert. Learning by doing - hat ewig gedauert. Rausgekommen ist dann u.a. folgendes Objekt, das erstaunlicherweise trotz seiner Größe kaum verzogen war. Nicht perfekt, aber immerhin...



Die Stützstrukturen wurden entfernt...


Passprobe


Fertig...








Ansonsten habe ich mich an einigen Baugruppen für den Ofenkopf aufgerieben. Da wollte bisher kein Druck richtig gelingen. Werde ich wohl meinen Lösungsansatz nochmal grundlegend überdenken müssen.

Und zwischendurch sind auch schon diverse Einzelteile entstanden, die jetzt auf ihren Einbau warten. Hier ein paar Beispiele.


So, das wars schon wieder.

Bis demnächst.

Frank


 
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.025
Registriert am: 18.10.2008
Homepage: Link


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1678 von Hewi62 , 25.12.2020 18:50

Hallo Frank,


dann hat sich meine Frage beim Albport, erledigt...hatte ich irgendwie vergessen, bist ja hier mit den ersten Drucken vor Monaten angefangen...ich finde deine Ergebnisse schon mal äußerst bemerkenswert...auch wenn der Zeitaufwand ja hier Gott sei Dank nicht rüberkommt... ...

Die Laufkatzen sind mal wieder das Salz in der Ofensuppe... ...auch wenn am Ende der Betrachter von all dem Kleinzeugs nicht wirklich etwas sehen wird....aber so ist das mit dem Salz auch, davon sieht man ja auch nix ... ...


Grüße von der RöHWAG
Andreas


N - Eigenbau - RöHWAG-Projekt


Hewi62  
Hewi62
InterCity (IC)
Beiträge: 705
Registriert am: 19.10.2014
Spurweite N
Stromart Analog


Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1679 von frankshuette , 17.10.2021 16:09

Hallo Hüttenfreunde,

nach längerer Schreibpause hier mal wieder ein Lebenszeichen. Neben zeitfressenden Aktivitäten in meinem anderen Hobby und der realen Welt gabs zwischendurch auch immer wieder Fortschritte am Hüttenwerk.

Die wollen wir hier jetzt mal abarbeiten.

Ein Missgeschick hat den Treppenturm am Kokssilo so stark beschädigt, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnte. Deshalb ist jetzt ein Neuer entstanden, der im Aufbau viel näher am Original ist als die alten Faller Treppen.
Der Druck ist an einigen Stellen (wie so oft) nicht ganz perfekt gelungen, aber mir reicht das so (z.B. ist der untere Träger der beiden vorderen Zwischenebenen ziemlich wellig geworden - geht im Kontekt völlig unter). Immerhin haben die Geländer jetzt drei Züge.


Seit Jahren habe ich mich um die Plattformen oben auf den Cowper-Domen und natürlich auch um die dorthin führenden Treppen gedrückt.


Nun kann man auf den Vorbildfotos sehen, dass die einzelnen Cowper je nach Bau-/Sanierungsjahr ganz unterschiedliche Plattformen und Geländer aufweisen.


Das bedingte dann Einiges an Konstruktions- und Druckaufwand.




Die alten Dome wurden vorsichtig entfernt und durch die neuen ersetzt. Die sind noch nicht befestigt, denn eigentlich will ich die arg in die Jahre gekommenen Geländer an den Rundgängen auch noch ersetzten. Aber da hat mich erstmal die Lust verlassen.




Die konzentrierte sich dann erstmal auf den Weiterbau am Ofenkopf vom HO3, auf dem in den letzten Monaten schon Einiges passiert war. Dabei geht es jetzt um die Seite zu den Cowpern hin, die bisher weitgehend ungestaltet war und deshalb auch fotografisch von mir recht stiefmütterlich behandelt wurde. Vor diesem Abschnitt habe ich mich jahrelang herumgemogelt, ein zwischenzeitlicher Bauversuch landete in der Tonne, weil er mich einfach nicht überzeugte. Also habe ich es jetzt wieder mit den neuen technischen Möglichkeiten versucht und bin vom bisherigen Stand her ganz optimistisch.

Es geht um diesen respekteinflössenden Kram:


Also wurde CAD-Software und Drucker angeschmissenen und nach und nach einige Baugruppen erstellt.


Für die musste dann Baufreiheit geschaffen werden. Das mittige Abgasrohr musste entfernt werden. Man sieht hier noch den weißen Fleck seines alten Standorts. Ich wunderte mich, dass bei den Passproben die Baugruppen in Konflikt mit dem Rohr kamen und hab das erst auf die allgemeine Stauchung meines Modells geschoben. Nach intensiven Fotostudium habe ich aber erkannt, das dieses Rohr auch im Original im Gegensatz zur anderen Kranbahnseite etwas außermittig angeordnet ist.


Beruhigt konnten dann die einzelnen Baugruppen zusammengefügt und ergänzt werden.




Dann gab es auch erste Farbe drauf:


Und bevor es nun weitergeht musste ich heute erstmal ausprobieren, ob die Teile in freier Wildbahn auch überhaupt zusammenpassen. Dazu kam die Gichtbühne wieder auf das Hochofengerüst und die einzelnen Baugruppen an ihre Plätze.
Das ist im Moment alles nur gesteckt bzw. lose hingestellt, um eventuelle Probleme zu erkennen. Teilweise ist das ziemlich wackelig. so entwickelt der eine Käfig auf dem Fallrohr zur Birnenleitung ein Eigenleben und steht entweder schief oder fällt gleich ganz herunter. Welches Teil ich wo befestige, muss ich jetzt langsam erarbeiten. Der ganze Spaß muss ja zerlegbar bleiben.









Für diesen Abschnitt sind auch zwei dieser Hebelböcke entstanden, die auch auf beiden Hochofenseiten unterschiedlich angeordnet wurden. Der hier steht längs, der auf der anderen Kranbahnseite quer zur Achse des Hochofengerüstes.



So, das sind die derzeitigen Erfolge.
Bis demnächst.

Frank

P.S. Ach ja, seit 4 Wochen gibt's bei uns wieder einen weißen Schäferhundwelpen, der uns ziemlich auf Trab hält. Wir konnten nicht ohne....


 
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.025
Registriert am: 18.10.2008
Homepage: Link


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1680 von Gunder , 17.10.2021 17:02

Hallo Frank,

schön dass du den weiteren Baufortschritt zeigst - ich gucke immer gerne rein, wenn ich auch kaum was schreibe...

Was mich schon länger wundert: wie kommt der Möller in den Gichtkübel? Gibt es unter der Gieshalle ein Förderband? Oder einen Transportwagen? Der Bunker ist ein Hoch- und Tiefbunker - oder???

Das historische Geoportal ist bekannt?

MfG Gunder


Gunder  
Gunder
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert am: 14.07.2018
Spurweite H0


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1681 von frankshuette , 17.10.2021 18:44

Zitat von Gunder im Beitrag #1680
Hallo Frank,

Was mich schon länger wundert: wie kommt der Möller in den Gichtkübel? Gibt es unter der Gieshalle ein Förderband? Oder einen Transportwagen? Der Bunker ist ein Hoch- und Tiefbunker - oder???




Hallo Gunder,

vielen Dank erstmal.
Ja, der Bunker ist ein kombinierter Hoch- und Tiefbunker. Während in den oberen Taschen hauptsächlich der Koks aus den Kokskübeln und der per Band transportierte Sinter lagert, sind es in den Tiefbunkertaschen hauptsächlich Zuschlagstoffe wie Kalkstein.
Ganz unten befindet sich ein Tunnel mit einem Förderband, das dosiert aus den Taschen mit Material beaufschlagt wird. Dieses Band verläuft unter der Gießhalle bis zum Aufzugsschacht für die Gichtkübel. Diese werden im Keller befüllt und dann von der Laufkatze zur Gichtbühne hochgezogen.
War ich selbst noch nie unten (Warum eigentlich? ). Deshalb habe ich nur Fotos aus der Hochofenmesswarte von den Monitoren der Überwachung.
Mitte: das Band im Keller:


dritter Monitor von rechts: Der Gichtkübel im Keller. Die Haube des Förderbandes ist über den Kübel gefahren. Der Kübel wird gefüllt.


Das Förderband hat ich zurückgezogen, der Kübel ist voll. Gleich gehts aufwärts.


Gruß
Frank


 
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.025
Registriert am: 18.10.2008
Homepage: Link


RE: Mein Hüttenwerk - Die DK Recycling im Modell - Neue Technologien

#1682 von Hewi62 , 31.10.2021 19:32

Hallo Frank,


Mensch, du hast dich ja zum Druckmeister entwickelt…die Bauteile sind ja richtig super geworden!…


Vielen Dank für das Update!


Grüße von der RöHWAG
Andreas


N - Eigenbau - RöHWAG-Projekt


Hewi62  
Hewi62
InterCity (IC)
Beiträge: 705
Registriert am: 19.10.2014
Spurweite N
Stromart Analog


   

Vom Karwendel nach Österreich und ins Allgäu 2.0 – der Bau
RE: Deisterbahn, Dachgarten einer 141 und Zugfunkmast

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 250
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz