RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#1 von Hamburg-Rahlstedt-Bahner , 21.10.2008 10:57

Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

In der vergangenen Woche war ich in Thüringen im Urlaub. Da ich mich bereits einige Wochen vorher auf http://www.piko.de für die Betriebsbesichtigung angemeldet hatte, konnte ich am vergangenen Freitag, den 17.10.2008, an der Betriebsbesichtigung in Sonneberg teilnehmen.
Eigentlich sollte diese Besichtigung schon abgesagt worden sein, jedoch waren auch noch zusätzlich zu mir und meiner Familie zwei an Piko Spur G interessierte Besucher, die sich ebenfalls für die Besichtigung angemeldet hatten, anwesend. Der freundliche Herr von Piko (Name leider vergessen) meinte dann aber, fünf Besucher reichten auch für eine Führung und es ging los.
Am Anfang war das Thema Geschichte. Wir erfuhren auch, dass Piko früher Pico (angelehnt an Picollo) heute Piko mit K (für Pionierskonstruktion) hieß bzw. heißt.
Danach wurden wir bereits aus dem Verwaltungsgebäude in die Fertigung geführt. Von der Konstruktionsabteilung sah ich nichts, vermutlich damit die Neuheiten 2009 nicht in die Öffentlichkeit geraten.
Der erste Teil der Fertigung ist die Spritzgussformenwerkstatt, wo diese hergestellt und serienoptimiert werden. Am Tag meiner Besichtigung wurden gerade Teile für den Piko Spur G Schienenbus und die Spur G Dampflok BR81 und ihre amerikanische Schwester optimiert. Für mich als Spur H0 Dreileiter-Fahrer war das jedoch schade, am liebsten hätte ich die Formen für die neue SU42 Hobby, die mir von allen Piko-Loks am meisten gefällt, gesehen. Doch wurde die Auslieferung dieser Lok laut dem netten Herrn gestrichen oder verschoben und auf meine Frage, wo die Gussformen für die Hobby-Sachen hergestellt werden, kam die Antwort „China“, wie das gesamte Hobbysortiment selbst auch.
In der nächsten Abteilung wurden die Plastikteile mit den Formen hergestellt. Es fielen viele Spur G Teile für das neue Starterset mit BR81 aber auch H0 Teile für Wagen aus den Maschinen.
Vorbei an der Qualitätssicherung, dem Gussformenlager und der Metallteilherstellung ging es dann zur Lackierung. Wir sahen durch Glasscheiben (Betreten verboten, jeder Fussel ruiniert das Bauteil), wie die Plastikteile lackiert worden. Die Teile werden von Piko bereits in der jeweiligen Farbe gegossen, jedoch werden sie noch einmal lackiert, damit sie nicht glänzen. In dieser Abteilung gibt es genauso wie in der Montage (zu der ich später noch komme) viel Handarbeit.
Dann ging es zur Bedruckung. Hier war gerade ein Mitarbeiter dabei eine automatisierte Maschine für Spur G amerikanische Waggons zu programmieren. Es wird im „Tampondruckverfahren“ gearbeitet.
Wie in der ganzen Fertigungshalle standen auch vor der Bedruckung Kartons mit Teilen. Hier erklärter der Herr von Piko den Unterschied zwischen den Piko Spur G und den LGB bzw. Bachmann Schienen, die ja voll kompatibel sind: Pikoschienen für Spur G (Vollbahnl), LGB-, Bachmannschienen für Spur IIm(Schmalspur). Ich hoffe, der Unterschied ist klar.
Vor der Bedruckung sah man auch noch ein älteres Plakat zur Einlehrung ins Lackieren von H0-Doppelstockwagen.
Nun zur Montage: Hier wurden gerade ALEX-Starterpackungen H0 eingepackt, die Loks, Schienen und Wagen kommen aus China. Nur noch die Spur G inklusive Schienen und Spur H0 Professional kommen aus Deutschland. Wir sahen auch die Montage der amerikanischen Spur G Loks für das Startset. Die Herstellung der Spur G Schienen konnte ebenso beobachtet werden. Montiert wurde ebenfalls die BR 104/E04/204 und VTG-Soderkesselwagen für den Promotionservice. Peinlich für Piko war hier jedoch, dass die gerade aus China gelieferten französischen Sybic-Hobbyloks fehlerhafte Kupplungsaufnahmen hatten, also mussten diese in Sonneberg per Hand (!) ausgetauscht werden. Die französische Lok, das amerikanische Spur G Starterset, die Kesselwagen der VTG und noch weitere Bierwagen für eine rheinische Brauerei sind jedoch normal nicht erhält, der Mann von Piko, sagte auch, dass er sie nicht verkaufen dürfe, weil sie für den Importeur bzw. die Firma, die die Promotionartikel bestellt hat, bestimmt seien.
Man kann anschließend im Werksshop kräftig einkaufen! Es gibt auch Produkte zweiter Wahl, dann preisreduziert.

Ich kann die Werkbesichtigung nur weiterempfehlen. Sie ist ein Muss für jeden Modellbahner, egal welcher Spurweite oder Gleissystems (2L/3L). Denn Piko ist meines Erachtens einer der einzigen Hersteller, die eine Betriebsführung anbieten. M. aus G. bietet so etwas nicht, die haben nur ihre Erlebniswelt. Natürlich weiß ich nicht, wie kleinere Firmen, die eine Werksführung nicht ausdrücklich anbieten, auf eine Anfrage nach einer Werkbesichtigung reagieren. Sollte es noch andere Hersteller geben, die eine Werksführung anbieten, kann das hier gerne gepostet werden.

Wenn ihr euch für die Besichtigung bei Piko anmeldet, macht dies am besten mit vielen Leuten oder gleich mit einem ganzen Verein/Stammtisch etc., damit die Werksführung auch stattfindet.

Sollten sich sonst noch irgendwelche Fragen ergeben, ich hoffe, ich kann sie beantworten.

@Moderatoren/Administratoren: ich hoffe, das hier ist das richtige Unterforum

MfG


Meine Dachbodenanlage: Neuschönbach

Mein Umbaufaden


Hamburg-Rahlstedt-Bahner  
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert am: 20.10.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS1R & MS1
Stromart AC, Digital


RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#2 von Cougarman ( gelöscht ) , 19.11.2008 00:21

Hallo Hamburg-Rahlstedt-Bahner,

sowas würde mich auch mal interessieren !
Leider sidn die Firmen alle so weit weg.


Cougarman

RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#3 von Uwe der Oegerjung , 19.11.2008 07:23

Moin Hannes

Da können die Firmen doch nichts zu das du am falschen Ort wohnst ops:

MfG von Uwe dem Oegerjung


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.336
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#4 von Cougarman ( gelöscht ) , 19.11.2008 09:57

Zitat von Uwe der Oegerjung
Da können die Firmen doch nichts zu das du am falschen Ort wohnst ops:



Hallo Uwe,

Doch !
Warum müssen die alle nach China oder in den Osten, Schleswig-Holstein ist viel schöner !
Und die Löhne sind hier auch sehr niedrig !


Cougarman

RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#5 von Litra_EG , 19.11.2008 10:09

Hannes,

fahr mal nach Heljan, da kannst Du auch gucken. Voranmeldung wäre aber erforderlich, soweit ich weiß.

Oder nach Hag, ist zwar Richtung Süden, aber sehr, sehr nett. Gützold soll sowas auch noch machen.


Jeder liebt,
jeder kennt
Heribert Pilch
Präsident


Litra_EG  
Litra_EG
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.547
Registriert am: 14.01.2007


RE: Bericht der Betriebsbesichtigung bei Piko

#6 von Hamburg-Rahlstedt-Bahner , 01.12.2008 18:51

Zitat von Cougarman
Hallo Hamburg-Rahlstedt-Bahner,

sowas würde mich auch mal interessieren !
Leider sidn die Firmen alle so weit weg.



Hallo Hannes,

ich wohn ja auch nicht viel näher an Piko als du!!
Ich empfehle: Urlaub in Thüringen (sehr schöne Region) und dann einen Tag nach Sonneberg zu Piko. Hab ich auch so gemacht. Nur nicht die Anmeldung auf www.piko.de vergessen!

mfG
Jan-Peter


Meine Dachbodenanlage: Neuschönbach

Mein Umbaufaden


Hamburg-Rahlstedt-Bahner  
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert am: 20.10.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS1R & MS1
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 173
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz