Willkommen 

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#1 von car_driver ( gelöscht ) , 09.11.2008 13:43

Update

7.05.2015
Kleiner Umbaubericht auf Lokssound V4.0 von ESU mit Zimolautsprecher. Siehe Beitrag unten.
Leider ohne Bilder. Bei Fragen einfach anschreiben.

25.04.2015
Da die Bilder nicht mehr ersichtlich sind (waren auf einem Server gespeichert, denn ich mittlerweile löschen habe) wird der Umbaubericht überarbeitet. Vorher wurde ein Digitaldecoder Loksound 3.5 von ESU und der Lautsprecher ESU 2x16mm mit gemeinsamer Schallkapsel (Art-Nr: 50447) verbaut.

Da die Lok jetzt bestimmt 4 oder 5 Jahre zerlegt war (keine Zeit und Lust gehabt für MoBa) habe ich mir die Zeit genommen die Lok wieder zusammen zu bauen.
Eingebaut wird jetzt der ESU Decoder Loksound 4.0 mit 2 Zimo Lautsprecher LS10x15. Geplant war der Doppellautsprecher 16mm von ESU (50327).
Da man aber sehr gutes über die Zimo Lautsprecher hört, anscheinend ein Stück besser wie der ESU, habe ich mir heute 2 zum Testen gekauft (6€ das Stück).

Ich möchte dann morgen mit dem Umrüsten und Aufbauen starten...
Ich werde den alten Beitrag stehen lassen zur Übersicht. Nur die nicht mehr funktionierenden Bilderlinks werden entfernt.
Ich mache dann neue Fotos für den Umbau auf ESU Sound 4.0.






Hallo,

wie versprochen, möchte ich nach meinem Testbericht zur Roco 63235 BR 44 DC Version jetzt den Einbau eines digitalen Sounddecoders + Lautsprecher beschreiben.

Die Einbauanleitung gilt für alle Roco BR 44, die ab 2002 als komplette Neuauflage ausgeliefert wurden. Der Bericht basiert auf einer Roco DC Version, sollte aber bei AC genauso sein. Es muss nur der vorhandene AC Digitaldecoder gegen einen ESU Loksounddecoder ausgetauscht werden.

Meine Lok ist eine Roco 63235 BR 44 mit Kohlefeuerung.
Als Digitaldecoder wird der ESU Loksound 3.5 verwendet.
Dazu noch 2 ESU Lautsprecher mit der Artikel-Nr: 50447
(2x 16mm Lautsprecher in einer gemeinsamen Schallkapsel)
Man sollte sehr dünne flexible Kabeln für die Lautsprecher verwenden, dadurch ist auch eine gute reibungslose Verlegung möglich.



So sieht die Lok in Ihren Einzelteilen aus. Es muss beim auseinanderbauen des Lokkessels vom Umlauf besonders auf die feinen Details, wie Leitungen usw. beachtet werden. Diese müssen teilweise vorher schon abgesteckt werden, damit der Kessel dann vom Umlauf entfernt werden kann

Der ESU Loksounddecoder 3.5. Die Lautsprecher sind schon angelötet und fertig montiert. Für die Lautsprecher sollte ein längeres Kabel angelötet werden, sonst reicht die Verbindung zwischen Tender und Kessel nicht.
Die 2 ESU Lautsprecher 50447 müssen in der Reihe gelötet werden, damit sie zusammen 100 Ohm ergeben.

Die Schallkapsel muss so zu recht gefeilt werden (Breite), damit sie ohne Widerstand schön in den Lokkessel eingepasst werden kann. Der Boden sollte auch etwas abgefeilt werden, weil später dann ein doppelseitiges Klebeband drauf geklebt wird. Wenn nicht gefeilt wird, dann drückt die Schallkapsel gegen den Kesselboden und man sieht eine nicht schöne Spalte. Deswegen immer wieder den Boden einklipsen, um zu sehen, ob die Kapsel dagegen drückt.

Einpassen der Schallkapsel mit den montierten Lautsprecher in das Kesselgehäuse. Die Kapsel wird mit doppelseitigem Klebeband an das Metallgewicht fest geklebt, damit kein verutschen verursacht wird.

Soweit ist dann der Arbeitsschritt erledigt. Jetzt kann der Umlauf wieder am Lokkessel montiert werden und die dazu gehörenden Leitungen angesteckt werden. Der Führerstand wird auch gleich anmontiert.

Zusammenbau der Lok. Die Kabeln der Lautsprecher können an dem elektrischen Leitungsstrang mitgeführt werden. Das Gegenstück für die Kardanwelle kann auch gleich angesteckt werden.

Beim Zusammenbau muss darauf geachtet werden, das alle Gestängebauteile an ihrer richtigen Position sitzen! Dieses im Kreis markierte Teil springt beim zerlegen gerne mal aus der Verankerung. Dadurch ist später im Betrieb dann ein ruckeln wahrnehmbar und man wird nicht mehr froh. Das Teil kann auch im fertig montiertem Zustand wieder in die richtige Position eingeklipst werden.

Leitungsführung am Tender. Das Kabel sitzt dadaurch nicht ganz locker, wird aber auch nicht zerquetscht. Das hat den Vorteil, dass es später nicht am Motor oder Getriebe schleift.

Einbau des Motors. Die Kabeln werden rechts seitlich nach oben geführt. Dadurch gelangen sie später nicht in die Schnecke vom Motor.
Einklipsen der Motorspange und positionieren des Decoders. Der Decoder wird mit doppelseitigem Klebeband auf die Motorspange geklebt. Zu lange Kabel vom Lautsprecher habe ich auf den Decoder "geklebt"

Am Schluß wird noch das Tendergehäuse montiert (nicht ganz anmontieren). Danach kann man die Kardanwelle montieren und am Gegenstück von der Lok einführen, sowie den Tender an die Lok ankuppeln. Am Schluß wird dann das Gehäuse komplett eingeklipst. Hier muss aufgepasst werden, damit die Drähte der Tendertür links und rechts richtig in der Position sitzen. Ansonsten schleifen die Türen an der Kardanwelle. Die Kabeln vom Decoder sollten auch "rausschauen", wie auf dem Bild. Dadurch schleifen sie später nicht am Antrieb. Jetzt noch die "Kohle" einklipsen und den Stecker für den Kabelstrang von der Lok an den Tender anschließen und fertig ist die Lok.

Leitungsführung zwischen Lok und Tender.



Ich hoffe euch hat der Bericht zur "Soundaufrüstung" gefallen...
Falls Ihr noch fragen habt, könnt Ihr sie gerne hier stellen. :

Grüße
Peter


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#2 von gwolfspe ( gelöscht ) , 09.11.2008 14:11

Hallo
Noch besser würde es aussehen wenn du die beiden hellgrauen Leitungen durch schwarze ersetzt hättest oder mit einem Edding geschwärzt würden.

Gruss
Günter


gwolfspe

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#3 von car_driver ( gelöscht ) , 09.11.2008 14:15

Ja ich weis, hatte leider keine passenden schwarzen Kabeln da. Fällt aber trotzdem nicht auf. Kann das ja immernoch mal abändern, wenn ich Zeit habe.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#4 von Christof Zirpel , 09.11.2008 16:01

Hallo Peter,

Die Idee, die Lautsprecher im Kessel unter zu bringen finde ich Klasse. Mal sehen, ob das bei anderen Roco-Loks auch so geht.

Eine Frage: Bei der neuen Roco BR01 ist im Multistecker, der am Leitungsstrang von der Lok sitzt und im Tender angesteckt wird, noch Platz für eine extra Litze. Sind im Multistecker der BR44 auch noch "freie Plätze"? Falls noch 2 Plätze frei sein sollte, könnte man ja die beiden Lautsprecherleitungen dort unterbringen.....


Grüsse aus Dänemark

Christof Zirpel

____________________________

Tams MC zum Fahren und Schalten, UB LocoNet Interface zum Rückmelden, LocoNet RM, M*K-Gleis, MB-Tronik Flüsterantriebe, Windigipet


Christof Zirpel  
Christof Zirpel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert am: 01.02.2006


RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#5 von car_driver ( gelöscht ) , 09.11.2008 17:41

Zitat von Christof Zirpel
Hallo Peter,

Die Idee, die Lautsprecher im Kessel unter zu bringen finde ich Klasse. Mal sehen, ob das bei anderen Roco-Loks auch so geht.

Eine Frage: Bei der neuen Roco BR01 ist im Multistecker, der am Leitungsstrang von der Lok sitzt und im Tender angesteckt wird, noch Platz für eine extra Litze. Sind im Multistecker der BR44 auch noch "freie Plätze"? Falls noch 2 Plätze frei sein sollte, könnte man ja die beiden Lautsprecherleitungen dort unterbringen.....




Hallo,

das wollte ich auch machen über den Multistecker. Aber leider ist da nichts frei!!! Es ist auch nicht mal Platz für einen breiteren Stecker vorhanden. Du kannst aber mal den Stecker von der Breite her vermessen bei deiner BR01. Bei der BR44 ist der Stecker 10,4mm breit.

Da müsste man sich die BR52 die als Neuheit 2008 mit Sound erscheint anschauen, wie es bei der gelöst ist. Ist dann in etwa die selbe Lok wie die BR44.

Die BR03.10 mit Sound und Fahrwerksbeleuchtung hat werkseitig 2 Multistecker.

Die BR35, die auch vor ein paar Jahren komplett neu aufgelegt worden ist hat keinen Platz für einen Lautsprecher. Erkennbar am Bild von der Ersatzteiliste. Du kannst ja mal die Ersatzteillisten vergleichen. Wenn da beim Kesselgewicht keine Aussparung erkennbar ist, is auch kein Platz für einen Lautsprecher!


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#6 von car_driver ( gelöscht ) , 10.11.2008 12:23

Zitat

Hallo,

das wollte ich auch machen über den Multistecker. Aber leider ist da nichts frei!!! Es ist auch nicht mal Platz für einen breiteren Stecker vorhanden. Du kannst aber mal den Stecker von der Breite her vermessen bei deiner BR01. Bei der BR44 ist der Stecker 10,4mm breit.

Da müsste man sich die BR52 die als Neuheit 2008 mit Sound erscheint anschauen, wie es bei der gelöst ist. Ist dann in etwa die selbe Lok wie die BR44.

Die BR03.10 mit Sound und Fahrwerksbeleuchtung hat werkseitig 2 Multistecker.

Die BR35, die auch vor ein paar Jahren komplett neu aufgelegt worden ist hat keinen Platz für einen Lautsprecher. Erkennbar am Bild von der Ersatzteiliste. Du kannst ja mal die Ersatzteillisten vergleichen. Wenn da beim Kesselgewicht keine Aussparung erkennbar ist, is auch kein Platz für einen Lautsprecher!




Hab mich verschaut. Die BR 03.10 hat doch nur einen Multistecker, der ist 10 oder 12 polig.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#7 von car_driver ( gelöscht ) , 16.11.2008 00:17

Hallo,

wollte jetzt noch was wichtiges bekannt geben:

Wer den ESU 50447 Lautsprecher einbaut (die 2 Kleinen in einer Schallkapsel) sollte nach dem einsetzen der Lautsprecher in die Kapsel alle Kabelöffnungen (seitliche Schlitze) richtig abdichten.
Dadurch gewinnt man eine deutliche Qualitätssteigerung im Sound, die Geräusche sind dann satter und voller.

Es würde zwar der ESU 50440 (der Eckige 16x25mm) Lautsprecher auch reinpassen (Schallkapsel muss etwas seitlich abgeschliffen werden, damit er reinpasst), aber persönlich finde ich den Sound bei den kleinen Lautsprecher doch einen ganz leichten Tick besser.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#8 von car_driver ( gelöscht ) , 16.11.2008 22:00

Zitat von gwolfspe
Hallo
Noch besser würde es aussehen wenn du die beiden hellgrauen Leitungen durch schwarze ersetzt hättest oder mit einem Edding geschwärzt würden.

Gruss
Günter




Hallo,

habe jetzt die grauen Leitungen, gegen schwarze Kabeln ersetzt. Hab den Lautsprecher nochmal ausbauen müssen, da ich den Sound nochmal optmiert habe.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#9 von CR1970 , 20.12.2008 09:45

Danke für deine tolle Umbaubeschreibung, die sicherlich Vielen (auch mir) weiterhilft. Wie hast du den Sound nun nochmals optimiert? Wie ist den der Sound insgesamt?

Ich habe eine Märklin 44 mit LS3.5 und einem 28mm Lautsprecher ausgerüstet und der Sound ist ziemlich satt.
Meine Roco 03.10 hat ja denselben Lautsprecher (2x16mm) wie nun deine Roco 44. Der Sound ist bei der 03.10 etwas dünn. Deswegen die Frage.

Hast du andere Serien-Soundloks. Wie würdest du die 16mm-Lautsprecherkombi einordnet im Vergleich zu welcher Lok? Ungefähr... [/quote]


Andrà tutto bene und nette Grüße von CR1970
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968...
Meine Videos findet ihr hier...


 
CR1970
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.172
Registriert am: 05.12.2005
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC, Digital


RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#10 von car_driver ( gelöscht ) , 20.12.2008 11:02

Also der Lautsprecher was beim Decoder dabei war (ca. 22mm) ist nochmal etwas satter und deutlicher wie die beiden Kleinen (16mm). Das hab ich im Vergleichstest auf dem Tisch gehört. Das ist dann schon hörbar. Nur leider past der konstruktionsbedingt nicht rein!
Aber wenn man die Schallkapsel gut abdichtet, dann kann man den Sound nochmal optimieren. Ich finde den Sound etwas satter als wie bei der Serien 03.10er mit Sound. Aber ist halt nicht mit größeren Lautsprechern vergleichbar.
Ich bekomme in den nächsten Tagen eine Brawa 06er, die werd ich auch irgendwann mal mit Sound ausrüsten, da kommt glaube ich sogar ein großer Lautsprecher rein. Zu dem werde ich nochmal einen extra Bericht schreiben.
Hab leider bis jetzt nur 1 Soundlok + die umgerüstete BR44 und 2 Analoge. Die muss ich aber erst noch auf Digital + Sound aufrüsten.
Aber leider passen da auch nur 2 kleine Lautsprecher rein, bzw. bei der Gützold BR58 der kleine 16x25mm Lautsprecher, der ist nicht besser wie die 2 Kleinen. Eher ein minimum schlechter. Mal sehen wie ich das Löse, möchte da eigentlich nichts umbauen, da das ganze Bauteil 35€ kostet.
Aber dazu gibts dann einen separaten Bericht.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#11 von CR1970 , 20.12.2008 11:14

Noch ne kurze Nachfrage: WIE hast du die Kapsel abgedichtet?


Andrà tutto bene und nette Grüße von CR1970
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968...
Meine Videos findet ihr hier...


 
CR1970
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.172
Registriert am: 05.12.2005
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC, Digital


RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#12 von car_driver ( gelöscht ) , 20.12.2008 11:17

Mit Revell Spachteltube. Man kann aber eigentlich jede Kunststoffspachtel benutzten, auch die aus dem KFZ Bereich. Aber die Revell Spachtel wird nicht so steinhart wie das aus dem KFZ. Dadurch kann man später immer noch den Lautsprecher aus der Kapsel entfernen.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#13 von 0815 ( gelöscht ) , 20.12.2008 19:47

Hallo Kollegen,

der hier beschriebene Umbau paßt auch gut für die (neueren) Roco Modelle der BR 01 und BR 01.10. Bei der 01 muß man mit Säge und Feile das Gewicht im Kessel passend bearbeiten, bei der 01.10 gibt es bereits einen Platz im Ballastgewicht. Es ist aber auch bei diesen Modellen notwendig, die Schallkapsel flacher zu feilen.

Ich habe bei entsprechenden Umbauten die (schwarzen) Kabel durch Kessel und Führerhaus gelegt und vorne in den Kohlekastenaufsatz des Tenders eine kleine Durchführung gefeilt. In dieser Position sieht man die Kabel fast nicht und es besteht keine Gefahr, daß sie zwischen Lok und Tender eingequetscht werden oder sie die Bewegung der Fahrzeugteile zueinander behindern.

Gruß Stefan


0815

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#14 von car_driver ( gelöscht ) , 25.12.2008 21:03

Zitat von CR1970
Danke für deine tolle Umbaubeschreibung, die sicherlich Vielen (auch mir) weiterhilft. Wie hast du den Sound nun nochmals optimiert? Wie ist den der Sound insgesamt?

Ich habe eine Märklin 44 mit LS3.5 und einem 28mm Lautsprecher ausgerüstet und der Sound ist ziemlich satt.
Meine Roco 03.10 hat ja denselben Lautsprecher (2x16mm) wie nun deine Roco 44. Der Sound ist bei der 03.10 etwas dünn. Deswegen die Frage.

Hast du andere Serien-Soundloks. Wie würdest du die 16mm-Lautsprecherkombi einordnet im Vergleich zu welcher Lok? Ungefähr...

[/quote]

Hab jetzt meine 03.10er mit Werkssound und die umgebaute BR 44 laufen lassen. Der Sound bei der BR 44 ist deutlich besser!!!!


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#15 von car_driver ( gelöscht ) , 02.01.2009 02:49

Hallo,

habe jetzt in die Lok eine Roco Digitalkupplung (Art-Nr: 114665) eingebaut. Die ersten Tests erfolgten recht positiv. Hab nur den kleinen Bügelheber von der Digitalkupplung etwas schräg gebogen, damit der Bügel von der Bügelkupplung leichter rausfällt. Was negativ ist: Wenn der Rollwiderstand vom Waggon zu klein ist, dann zieht der kleine Bügelheber von der Digitalkupplung den ganzen Waggon mit. Liegt einfach daran, dass der Bügel von der Kupplung einfach auf dem Bügelheber drauf liegt. Bei etwas schwereren Waggons tritt das Problem nicht auf.

Jetzt wird noch ein Kupplersound einprogrammiert. Die Schaltfunktion für die Kupplung ist zeitlich begrenzt (lässt sich im Loksound Decoder programmieren). Man sollte 10 Sekunden nicht überschreiten!

Bin immer noch dabei einen einigermaßen guten Sound für meine Lok zu erstellen....


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#16 von Linguistix ( gelöscht ) , 20.08.2014 10:09

Hallo zusammen,
ich möchte auch gerne meiner 44er Sound spendieren und hab schon aufmerksam hier gelesen.
Mal eine Frage könnt ihr die Bilder sehenvon car_driver? würde die mir mal gerne anschauen aber irgendwie
werden sie mir nicht angezeigt.

Gruß René


Linguistix

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#17 von car_driver ( gelöscht ) , 20.08.2014 16:24

Hallo,

leider habe ich damals die Bilder auf einem Server hochgeladen. Diesen Account gibt's nicht mehr.
Ich habe die Lok seit längerem zerlegt.
Ich werde mal paar Bilder schießen und dann über einen Bilder Hoster hochladen.


car_driver

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#18 von Linguistix ( gelöscht ) , 20.08.2014 19:37

Hallo Peter,

das wär super da kann ich mir die Sache schonmal ansehen da bin ich ja mal gespannt


Linguistix

RE: Sound + Decoder Einbau Roco BR 44 (ab Version 2002)

#19 von car_driver ( gelöscht ) , 07.05.2015 20:58

Habe jetzt meine Lok neu aufgebaut. Sie lag ein paar Jahre zerlegt im Karton.
Verbaut wurde ein ESU Loksound Decoder V4.0 (Art-Nr. 54400 Universal Sound) mit 2 parallel geschalteten Zimo Sound Lautsprechern LS10x15 Höhe 8mm (Parallel geschalten = 4Ohm, Reihe wären dann 16Ohm) und eine Roco Digital Kupplung. Die nächsten Tage werde ich die Lok programmieren.
Vorher war der Loksound V3.5 verbaut mit 2x 16mm Lautsprecher von ESU. Eigentlich wollte ich die neue passende Variante mit 2x 16mm verbauen (lag schon parat Art-Nr: 50327), aber da man sehr viel positives über die Zimo Lautsprecher liest habe ich mich kurzfristig für Diese entschieden.

Ich wollte eigentlich Fotos schießen, aber da der Umbau recht schnell ging habe ich dies vergessen

Der Einbau der Lautsprecher ging sehr gut. Platzverhältnisse hervorragend, da die Aussparung für Lautsprecher im Kesselgewicht schon vorhanden ist. Genauso hat der Kesselboden schon Schlitze für den Soundaustritt. Dies gibt es ab der bearbeiteten BR44 ab Jahr 2002.
Der Einbau der Zimo Lautsprecher LS10x15x11 mit 11mm Höhe sollte auch ohne Probleme gehen. Theoretisch sofern die Maße stimmen, kann man sogar den Lautsprecher LS13x18 einbauen und das 2x!!! Nur die Aussparung im Kesselgewicht müsste man etwa 1-2mm länger feilen. Aber alles ohne größere Probleme machbar. Wer die Lok später mal zurück rüstet, kann sich das Kesselgewicht für paar Euros neu beschaffen.

Zerlegen:
Es muss das Tendergehäuse ausgebaut werden, dann kann man den Tender von der Lok abhängen (Zuvor elektrische Steckverbindung Lok-Tender trennen).
Um den Kessel ausbauen zu können muss unten an der Lok die lange Schraube gelöst werden. Dann kann man den Kessel vom Rahmen abheben.
Als nächstes wird das Führerhaus ausgebaut (davor Kardanwelle abstecken). Ist seitlich eingeklippst wie das Tendergehäuse.
Hier auf die Leitungen achten. Das Führerhaus wird mit der Feuerbüchse gleichzeitig entfernt.
Als nächstes kann das Umlaufblech vom Lokkessel ausgebaut werden, dazu müssen davor ein paar Kunststoffleitungen entfernt werden.
Dann ist der Kessel frei und man kann den Kesselboden entfernen und die Lautsprecher einbauen.
Das Lokgewicht ist mit Klebeband eingeklebt, lässt sich aber gut entfernen.
Als elektrische Leitungen habe ich die schwarzen Litzen von ESU genommen. Die sind sehr dünn und lassen sich schön verlegen.
Einbau in umgekehrter Reihenfolge.
Hier ist zu achten das die Kabel von den Lautsprechern nicht in die Kardanwelle kommen und irgendwann durchgeschliffen werden.
Ich habe die Kabeln seitlich am Lokgetriebe eingehängt (da wo die Kabeln von der Lokplatine geführt werden). Die Leitung habe ich genauso verlegt wie werkseitig die Kabeln von der Platine geführt werden.
Beim Zusammenbau ist zu achten das die Kabel nicht ein gezwickt werden.
Eine elegante Lösung wäre gewesen wenn man zwischen Lok und Tender eine Steckverbindung verwendet hätte, nur leider habe ich nichts passendes gefunden. Alles andere schien mir etwas zu groß.

Bin dann Gespannt wie sich der Sound mit den beiden Zimo Lautsprecher anhören wird. Ich werde berichten.


car_driver

   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 160
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz