RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#1 von 181fan , 08.12.2008 14:50

Hallo zusammen,

über Weihnachten möchte ich mit dem Bau meiner Anlage mal anfangen, damit das Standmaterial auch mal irgendwann rollen darf.

Aufgrund der Transportierbarkeit und Variabilität habe ich mich für den Bau in einzelnen Modulen entschlossen, die sich zumindest in Teilen an Fremo anlegen sollen. Leider ist hier absolut nichts zu dem verwendeten Material gesagt und wenn man sich diverse Einträge im Internet anschaut so gibt es bei 1000 Leuten auch 1000 Meinungen.

Welches Material (und Materialstärke) würdet Ihr mir für den Rahmen und Aufbau empfehlen? Ist eine Spantenweite von 50cm OK oder würdet ihr mir zu anderen Abständen raten?

Gedacht habe ich zunächst an den Bau einer relativ flach gehaltenen "Paradestrecke" ohne schwere Bebauung von ca. 2m Gesamtlänge bei ~60cm breite, die auf 2 Modulen à 1m realisiert werden soll.

Für jederlei Tipps und Anregungen bin ich dankbar.

Gruß
181fan


Gruß
Martin (181fan)
---------

Letztes Projekt: BR 101!
Aktueller Zug: IC2020 mit Re460
Next: Es wird die Bahn gebaut!


 
181fan
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.167
Registriert am: 25.07.2008
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Z21


RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#2 von BigDiesel , 08.12.2008 19:25

Hi,

schau mal da:

http://www.williwinsen.de/

Vielleicht findest du da was du suchst.


Gruß
Hardy

Mein Baubericht Marengo Swamp
Baubericht WiFi-Messwagen


 
BigDiesel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 384
Registriert am: 28.04.2005
Ort: Nordbaden
Gleise Peco Code83, Eigenbau
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart Digital


RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#3 von 181fan , 19.12.2008 10:47

Danke BigDiesel,

da es ja meine eigene Anlage wird und nicht vorgesehen ist diese mit Modulen anderer MoBahner zu verbinden kann ich mir die Modulübergänge ja frei gestalten

Mir ging es hauptsächlich darum welches Material in welcher Stärke verwendet werden sollte, wie weit die einzelnen Spanten auseinander liegen sollten, Mit welchen Materialien die Mobahner hier ihre Landschaft gestalten, bzw. welcher Aufbauten sehr leicht und schalldämmend wirken.

Da ich zwischenzeitlich bereits mit dem Modul angefangen habe, werde ich hier die nächsten Tage mal ein paar Bilder und zwischenberichte mit meinen Erfahrungen einstellen, damit andere hiervon profitieren können oder schlimmstenfalls Fehler die ich mache nicht machen müssen

Greez
181fan


Gruß
Martin (181fan)
---------

Letztes Projekt: BR 101!
Aktueller Zug: IC2020 mit Re460
Next: Es wird die Bahn gebaut!


 
181fan
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.167
Registriert am: 25.07.2008
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Z21


RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#4 von HerbertK ( gelöscht ) , 19.12.2008 18:39

Moin 181er,

Glückwunsch zu deinem Vorhaben, aber ..... Du sprichst schon vom Bau einer Anlage. Hast Du denn schon eine Planung? Mit soeben anfangen ist nach meiner Meinung nicht, denn da braucht es schon der gezielten Vorbereitung Vorbereitung. Lese dich mal durch die Forenbeiträge verschiedener Foren und surfen, surfen und nochmals surfen. Dann gibt es noch den Kontakt zu aktiven Modellbauern. Wenn der Fremo für dich schon kein Fremdwort ist, scheinst Du dich mit der Sache schon intensiver befasst zu haben.
Kläre erst mal was Du bauen möchtest, baue dir eine kleine Teststrecke zum ausporbieren und, ach da gibt es so vieles. Gute Vorbereitung bedeuted meistens, dass Du mehr Geld für Rollmaterial übrig hast und nicht für unendliche Baustellen bzw. Unvollendete.

Gruß Herbert

PS. Weiteres gerne über PN


HerbertK

RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#5 von Oambegga Bockerl , 19.12.2008 21:10

Hallo,

aus eigener positiver Erfahrung kann ich Dir folgendes empfehlen, auch wenn andere eine eigene Meinung haben dürfen:

- Rahmen in Apache-Holz Rahmenhöhe 20 cm, Stärke der Bretter 2 cm
- Trassen usw. 10 mm Pappelsperrholz mehrfach verleimt
- Abstand zwischen den Querstreben 50 cm

Bilder meiner Anlage: http://home.vrweb.de/~focus_rs/Bilder/

Das Apache-Holz ist zwar ziemlich teuer und stinkt die erste Zeit wie Fisch, ein Verzug ist aber auch nach diversen Umbauten nicht feststellbar. Das Rahmenmaterial verwende ich nun schon für die 3. Anlage.


Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, ZIMO MXULFA, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.


 
Oambegga Bockerl
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.088
Registriert am: 26.10.2007
Ort: Passau
Gleise Peco Code 75 AC Umbau. Bescheuert, ich weiß...
Spurweite H0
Steuerung Roco Z21 und cT/Tran ZF5, ZIMO MXULFA
Stromart Digital


RE: Material für Modulbau (Rahmen, Aufbau)

#6 von HerbertK ( gelöscht ) , 19.12.2008 22:40

Moin,

gemeint ist sicher Apachiholz . Man kann natürlich auch mit Kanonen auf Spatzen schießen. Dazu muß ich aber kein Tropenholz verwenden, da reichen 20mm Multiplex auch aus. Es geht natürlich auch einfacher und wenn man sich dann noch Gedanken über einen venünftigen konstruktiven Unterbau macht, hat man reichlich Geld für Rollmaterial übrig.

Gruß Herbert

http://www.holzwurm-page.de/holzarten/holzart/abachi.htm


HerbertK

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz