RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#1 von Dampfmaschine ( gelöscht ) , 06.01.2009 18:52

folgende Digitalgeräte sind vorhanden:

1) Märklin 6021 + Control 80f 6036 + 2 x 6035 Control 80

2) Loconet Adapter für Märklin 6021 + IRIS Fernsteuerung

3) Mobile Station Adapter für 6021

4) Mobile Station

5) zweite Mobile Station + Adapterkabel (zum Betrieb als Slave am Anschlussgleis)

...........

nun habe ich begonnen, eine Anlage aufzubauen:

bestehend im ersten Abschnitt aus einem Noch Fertiggelände 200 x 120 cm und einem Noch Anbauteil 100 x 120 cm. Zur Zeit wird gesteuert über C-Anschlussgleis mit Anschlussbox. Dort ist eine Mobile Station als Master und eine zweite mit Adapterkabel als Slave angeschlossen. (also 4 + 5 nach der Liste). Das klappt prima. Alles komplett nur ein Stromkreis ohne Isolation verschiedener Gleisabschnitte.

Da ich die 6021 sowie etliche digitalisierte Loks mit überschaubarer Funktionsanzahl und ohne mfx-Selbstanmeldung habe, will ich 1 probeweise mal einsetzen, über 2 eine Fernbedienung nutzen und mit 3 und 4 auch den Komfort der Mobile Station nutzen - hier vielleicht für einige vorhandene Soundloks mit mfx.

Das habe ich aber mangels aufgebauter Anlage noch nicht testen können (früher nur Teppichbahning, dann umzugsbedingte längere Pause, bis ein Raum verfügbar war).

Das Fertiggelände diente eher zur Erlangung eines "schnellen Erfolges", um unseren Sohn seine Feuerwehrstartpackung etwas besser nutzen zu lassen

Nach und nach möchte ich an das Fertiggelände anschliessend eine Strecke aus kleineren Modulen bauen, die dann eine Art grössere Kreisstrecke an den Wänden entlang ergibt. Hier kommt vielleicht ausserdem eine Schiebebühne zum Einsatz oder noch einige Abstellgleise dran.

Der Raum ist ca. 3,5 x 4,5 m, so dass die Entfernungen zur Stromeinspeisung bei "Rundumverlegung" zunehmen werden.

Frage 1:

Welchen Booster bräuchte ich, wenn eine Zentrale es nicht mehr schaffen sollte? Wie wird der angeschlossen und wie sind die Stromkreise gleistechnisch zu trennen? Brauche ich eine Gleiswippe?

Frage 2:

angenommen, ich möchte kein Märklin Keyboard kaufen, ist dann die sinnvollste Methode, die Weichen konventionell, also mit separatem Trafo und mit Stellpulten zu bedienen? Die Iris kann doch meine ich auch Magnetartikel steuern oder? Aber dann dürfte die Zentrale doch Leistung für den Digitalfahrstrom verlieren, oder?

..........

momentan plane ich auch nicht die Anschaffung einer neuen CS ...

die neue MS 2 würde mich schon locken, weil damit 20 Loks gesteuert werden können, aber dann kann ich alle anderen Teile nicht mehr nutzen - und die 6021 tut noch prima ihre Dienste .... ich habe eine ganze Anzahl Loks, die ich gerne ab und an mal abwechselnd fahren würde, und da ist die Verteilung von 80 Adressen bei der 6021 einfach praktischer als das manuelle Neueintragen und wieder Löschen bei der MS ...

irgendwie finde ich nostalgischerweise den Regler bei der 6021/6036/6035 auch bequemer als die Kurbelei an der MS (obwohl unser 8jähriger das mit dem Lokwechseln und Funktionen anwählen im Affentempo kapiert hat )

wer hilft mir mal mit Tipps?

Herzlichen Dank

Schöne Grüsse

Reinhard


Dampfmaschine

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#2 von Jori ( gelöscht ) , 07.01.2009 11:25

Hallo Reinhard,

zu Frage 1: Die 6021 wird mit dem Boster 6017 ergänzt. Eine Trennwippe war meines Wissens nicht erforderlich. (Andere Antworten bzw. Gegenteilige Antworten beachten)

zu Frage 2: Hier hängt es ab davon ab wieviel Weichen zu schalten sind und ob es "komplizierte" Fahrstraßen geschaltet werden sollen. Dies alles gilt hinsichtlich der digitalen gesteuerten bzw geschalteten Weichen. Hier trifft es zu, dass die Zentrale für die Versorgung der Weichen Leistung verliert.


Ein Tipp der aus eigener Erfahrung kommt. Ich neige dazu allzu schnell mich auf die neueste Technik zu stürzen und die vorhandene nicht bis an die Leitungsgrenze auszunutzen. 6021 + 6036 + 6017, CS1 + MS1 + Ecosbooster. Alles schöne "wertvolle" Technik. Jetzt nach der x-ten Anlage so verfahren wie unten beschrieben und alles wird gut. Natürlich mit der neuesten Technik .

Die Anlage die aufgebaut werden soll erst mal Bauen. Mit den vorhandenen Geräten dann Erfahrung und Informationen sammeln.

Leistung der Geräte (Frage 1) Kommt es zu Leistungsabfällen ? (Loks fahren langsamer oder stottern. Licht bei beleuchteten Wagen wird deutlich dunkler.

Können alle Loks die zu fahren sind ausreichend gesteuert werden oder ist ein ständiges umschalten der Loks auf den Fahrgeräten notwendig.

Ebenso mit den Weichen. Erst mal mit den Stellpulten arbeiten. dann schauen ob der Überblick über die monentanten Weichenstellung ausreicht.

Wenn alles funktioniert kann man dann überlegen wo Verbesserungen angebracht oder besser sinnvoll sind. Es muss ja vom Finanzvorstand genehmigt werden .

Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben und wünsche viel Spass bei der Eisenbahn.

Gruß Jochen


Jori

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#3 von Dampfmaschine ( gelöscht ) , 07.01.2009 12:42

Herzlichen Dank Jochen schon mal für Deine Info!

Ergänzend zu den Weichen:

weil es eine Spielanlage ist, werden es später vielleicht 30 Weichen werden, momentan auf Fertiggelände + Anbauteil ca. 15 Weichen plus einige Entkupplungsgleise.

Kein Schattenbahnhof, keine Schaltgleise, keine Signalbeeinflussung, keine PC-Steuerung etc. geplant.

Eine Schiebebühne hatte ich noch, aber seit unserem Umzug bisher noch nicht wiedergefunden

am bequemsten wäre zwar die Geschichte mit Weichendecoder unter dem C-Gleisbett und ohne zusätzliche Verkabelung zu arbeiten. Aber da fürchte ich zuviel Leistungsverluste zu haben und bräuchte auch noch ein Keyboard 6040 ...

insofern konventionelle Weichenschaltung geplant über Trafo 6647 (falls ich die Nummer richtig erinnere, der neue weisse 32W Trafo) und Schaltpulte. bis auf 2 Weichen in den Fertiganlagen-Tunneln ist auch erst mal überall Handbetrieb möglich

--------

Frage noch zu den Boostern:

wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Booster 6017 und dem (älteren?) 6015?

geht an der 6021 nur der 6017?

Schöne Grüsse

Reinhard


Dampfmaschine

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#4 von hu.ms , 07.01.2009 13:58

Hallo,

die Erweiterung mit den besten Preis/Leistungsverhältnis düfte aus meiner Sicht - bei bis max. 10 Loks - die neue MS2 sein, die es wohl in ein paar Monaten aus "zerfeldderten" Startpackungen für ca. 50 - 80 Euro geben wird.
Die MS2 kann alle 16 mfx-Funktionen und 256 Magnetartikel schalten.

Ein sehr günstiger Booster ist der Umbau des Delta 4F - hier im Forum schon mehrfach beschrieben. Ich setze ihn zum Magnetartikelschalten ein.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888

Fahre moba und ID.3 mit selbst produzierten PV-strom.


 
hu.ms
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.878
Registriert am: 22.09.2007
Ort: in den Alpen
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2, LoDi-Con, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#5 von Dampfmaschine ( gelöscht ) , 07.01.2009 17:05

Hallo Hubert,

die MS 2 finde ich auch spannend .... (wenn die mal nur noch 50 EUR kosten sollte, bin ich sicher auch mal testweise mit dabei )

aber andererseits ist bei uns schon einiges technisches Equipment vorhanden.

Mittlerweile haben sich im laufe einiger Jahre auch schon alle möglichen Loks angesammelt ...

so allmählich kann ich auf der 6021 ziemlich alle 80 Adressen vollkriegen.

Mfx-Loks (mit den zig Funktionen) haben wir ausserdem erst wenige.

Es werden künftig auch immer nur einige Loks zeitgleich eingesetzt. Daher brauche ich auch nicht die Riesen-Fahrstrompower ...

aber das ständige (manuelle) An- und Abmelden der Loks bei der MS stört doch etwas ...

-------------

Den Schaltplan mit dem Delta 4f als Booster habe ich irgendwo mal aufgehoben.

Müssen da nicht unbedingt Gleiswippen an den Übergangsstellen eingesetzt werden?

Wie geht das denn, wenn Du das Delta 4f nicht für den Fahrstrom sondern als Booster für Magnetartikel verwendest? Ist doch beides Digitalstrom, der über die Gleise an Ort und Stelle gelangt, oder?

hast Du da bitte mal eine Schaltskizze? Danke

Schöne Grüsse

Reinhard


Dampfmaschine

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#6 von gwolfspe ( gelöscht ) , 07.01.2009 17:12

Hallo
Dazu bedarf es keiner Schaltskizze.Bei Verwendung des Delta als Booster für Magnetartikel wird der Ausgang des Boosters nicht an die Schienen geführt,sondern mit separaten Leitungen(rot/braun)direkt an die Magnetartikeldecoder.

Gruss
Günter


gwolfspe

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#7 von hu.ms , 07.01.2009 17:15

Hallo Reinhard,

Delta 4F als Schaltbooster geht natürlich nur wenn die K83-4fach-Weichendecoder zum Einsatz kommen. Nur diese werden an den Ausgang der Delta 4F angeschlossen. Keine Gleise.
Dies hat den Vorteil, dass der Schaltstrom für die Weichen unabhängig vom Fahrstrom läuft, diesen leistungsmäßig entlastet und dadruch die Wagenbeleuchtungen beim Schalten nicht mehr flackern.
Falls Du die in die C-Weichen integrierten Einzeldecoder verwendest, ist das natürlich nicht möglich, da diese ja vom Gleis-Fahrstrom versorgt werden.
Das ganze kannst Du Dir auch sparen, wenn Du gleich Weichendecoder mit separater Schaltstromeinspeisung kaufst. z. B. von IEK.

Natürlich ist der Delta 4F auch als Fahrstrombooster einsetzbar.
Funktion wie der 6015/6017 d. h. keine Rückmeldung der mfx-Decoder-Signale an die Zentrale.
Mit den 6002-Trafo sollten 2,8 A Leistung am Gleis möglich sein.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888

Fahre moba und ID.3 mit selbst produzierten PV-strom.


 
hu.ms
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.878
Registriert am: 22.09.2007
Ort: in den Alpen
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2, LoDi-Con, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#8 von Dampfmaschine ( gelöscht ) , 07.01.2009 17:25

Hallo Günter und Hubert,

herzlichen Dank für Eure Erklärungen. Habe ich soweit verstanden.

Schöne Grüsse

Reinhard


Dampfmaschine

RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#9 von hu.ms , 07.01.2009 18:37

Hallo Reinhard,

lese gerade, dass Du ja noch garnicht digital schaltest.
Will Dich nicht auf den falschen Pfad schicken.
Den 4F zum digitalen Schalten verwenden hat nur Sinn, wenn schon K83-Decoder verbaut sind und man ohne gro0en Aufwand den Schaltstrom vom Fahrstrom trennen will, um die o.g. Vorteile zu erreichen.
Bei Dir ist es sinnvoller gleich die richtigen K83-Decoder mit separater Schaltstromeinspeisung zu kaufen.
Ohne Werbung machen zu wollen - die K83 von IEK haben das beste Preis/Leistungsverhältnis.

Anmerkung:
Bei 80 Loks/Decoder bist Du potentieller CS2-Kandidat.
Schau sie Dir blos nicht im Echteinsatz an, sonst geht es Dir noch wie mir und Du mußt sie einfach haben.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888

Fahre moba und ID.3 mit selbst produzierten PV-strom.


 
hu.ms
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.878
Registriert am: 22.09.2007
Ort: in den Alpen
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2, LoDi-Con, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Frage zu Zentrale / Märklin Boostern bzw. Weichensteuerung

#10 von Dampfmaschine ( gelöscht ) , 08.01.2009 09:34

Zitat von hu.ms
Hallo Reinhard,

Anmerkung:
Bei 80 Loks/Decoder bist Du potentieller CS2-Kandidat.
Schau sie Dir blos nicht im Echteinsatz an, sonst geht es Dir noch wie mir und Du mußt sie einfach haben.

Hubert





habe verstanden - MoBa-Geschäfte in nächster Zukunft besser grossräumig meiden

habe mich selbst gewundert, wie in einigen Jahren "plötzlich" die zuerst "unendlich" erscheinenden freien 80 Adressen der 6021 immer weniger wurden

.... aber eine Soundlok mit mehr als 4 Funktionen "schluckt" schon mal 2 Adressen, dann noch hier ein Schneepflug mit Funktionsdecoder, da ein (selbstgebauter) Geräuschewagen, dort ein Feuerwehr-Bergekran ...

wie gesagt, es sind auch ältere Modelle dabei, die einfach "nur" einen Decoder verpasst bekommen haben - Licht an und aus und fahren, mehr können die nicht (dafür reicht auch die Märklin 6035 ohne F1 - F4 völlig aus) ... und "richtige" Soundloks haben wir bisher nur 3 Stück ...

... und es werden auf dem verfügbaren Platz wohl höchstens ein paar Loks und Funktionswagen gleichzeitig verwendet werden (insofern reichen die 10 Positionen der MS EIGENTLICH schon ganz gut hin .... bloss diese An- und Abmelderei - Lokliste voll - Adressfehler usw. ist manchmal etwas nervig ....)

aber wie gesagt, wir sind ja im Anfangsstadium und froh, dass wir erst mal die Noch-Anlage zum "Papa komm spielen" ops: haben ...

... habe auch schon mal überlegt, die Lokansammlung zu verkleinern - aber das fällt bekanntlich schwer

Schöne Grüsse

Reinhard


Dampfmaschine

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz