RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#1 von guuhome ( gelöscht ) , 29.01.2006 16:04

Hallo alle zusammen,

ich habe mich im letztem Jahr spontan für das Märklin-C-Gleis-System entschieden und bereits sehr viel Geld in Gleis- und Rollmaterial investiert ohne so recht zu ende zu denken, wohin mich die technische Reise endlich führen würde.

Nach der ersten harten Arbeit, dem Abschluss der Gleisplanung und der Anlagen-Realisierung bin ich nun zu dem Punkt gekommen mich mit der Steuerung zu beschäftigen und hätte nicht gedacht, dass ich, je mehr ich lese, weiter von meinem Ziel entfernt werde und verunsichert und sogar schon leicht angefrustet...

Ich dachte wohl zu optimistisch und oberflächlich (und zugegeben in unlogischer Weise) man kauft einfach ein Interface (z.B. Central-Station 60212), anschließen und die macht das dann schon. Den Rest steuere ich dann mit meinem Computer und konzentrierte mich weiter auf den Gleis- und Anlagenbau (ein dummer Fehler).

Aber dann interessierte ich mich für die Software, die ja wohl die wichtigste Komponente darstellt, so bin ich nun hier gelandet, als ich mich für diese Softwarelösung interessierte und zu Freiwalds Railroad & Co. entschieden habe.

Doch das Lesen dieses Forums verunsicherte mich, ob ich mich auf dem richtigen Weg befinde.

Meine Vorstellungen:
1. Ich würde gern die Software TrainControll verwenden.
2. würde zudem gerne die Märklin-Central-Station 60212 verwenden,
daran einen PC anschließen
und mit Hilfe des TC-Programmes die Anlage steuern, überwachen.

Meine Anlage ist 6,50 x 1,50 m, verfügt über 5 Kreise und 2 Wendekreise,
auf ihr sollen 5-6 Züge fahren, 3 Züge kollisionsfrei auf eigene Hauptkeise, die Anlage hat bis jetzt ungefähr 25 Weichen un 10 Doppelkreuzungen, ein Schattenbahnhof ist in Planung.

Ich vermute, dass ich mit der Central-Station 60212 die TC-Software nicht nutzen kann und somit gibt es zwei Möglichkeiten, entweder ich muss VORÜBERGEHEND eine andere Software benutzen, z.B. von Märklin 60512 und hoffen, dass diese mit der CS 60212 funktioniert und warten bis TC funktioniert...
Oder ich muss ein anderes Hardware-System entscheiden...

und hier die Frage, was würdet Ihr mir empfehlen...

Veilleicht gibt es ja sogar einen Modellbahner in dieser Umgebung mit dem ich VOR ORT darüber sprechen kann.

Schon mal vielen Dank an Alle vorab...

und nette Grüße aus der BERLINER Umgebung
Uwe



guuhome

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#2 von Gast , 29.01.2006 16:10

Hallo Uwe,

tja was soll man dazu sagen ?

Zitat

1. Ich würde gern die Software TrainControll verwenden.
2. würde zudem gerne die Märklin-Central-Station 60212 verwenden,
daran einen PC anschließen
und mit Hilfe des TC-Programmes die Anlage steuern, überwachen.


Die CS ist mit keiner der vorhandenen Steuerungen kompatibel. Märklin bringt im Sommer (Anm. von mir ohne Jahreszahl) eine eigene Software heraus. Und nur diese kann mit der CS spielen.
Wolfgang




RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#3 von Muenchner Kindl , 29.01.2006 16:15

Hallo Uwe,

auch wenn mich mancher dafuer hassen wird, die CS kann momentan mit keiner Software zusammenarbeiten. Die Betonung liegt auch auf "momentan". Keiner weis, wann und fuer wen Maerklin die Schnittstelle freigeben wird und so kann es u.U. sein, dass die CS nur ueber eine Maerklin-eigene Software bedient werden kann. Sicher weis das keiner.

Ein etabliertes System bietet Uhlenbrock mit der Intellibox, ein recht neues System, welches sogar ueber USB verfuegt hat TAMS mit der EasyControl im Angebot:
http://www.tams-online.de/htmls/produkte...odukte_ec1.html
Beide sollten mit der Freiwald-Software zusammenarbeiten koennen.



Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#4 von Martin Lutz , 29.01.2006 17:04

Hallo

Zitat von 3000
auch wenn es parteiisch ist:

Windigipet in der verbindung einer IB ist NOCH die beste lösung.
Wenn (ja wenn) Mä sich softwäremässig orientiert ist zu befürchten, dass das von einem herrn A. kommt. der braucht dann und wann so ein jahr break out und dann ist schweigen im system. bei WDP ist die anzahl an b-testern mittlerweile so gross, dass hilfe innerhalb minuten gegeben wird.

und wann kann die IB mfx - wer weis wer weis.



Auch wenn ich jetzt wieder als WDP Jubel Perser abgestempelt werde.

Windigipet kommt sehr bald mit einer neuen Version 9.1. In dieser wird bereits die neue Tams Zentrale voll integriert sein.

Mag sein, dass Märklin irgendwann einmal eine eigene Software bringt. Ich glaube aber, dass es noch Jahre dauern wird, bis diese Software das kann, was Windigipet 9.0 oder 9.1 heute schon kann.

Auf der Webpage http://www.win-digipet.de/ gibt es ein sehr gutes Forum. Da tummeln sich auch sehr viele Betatester. Auch Herr Peterlin ist häufig am helfen. Die vielen Betatester sind letztlich einen Garantieschein für eine praxisorientierte Funktionalität der Software Windigipet.

Wie umfangreich die aktuelle Version ist, zeigt sich an der Seitenanzahl 462. Klar, das ist noch lange kein Qualitätssiegel.

Ich empfehle einfach mal das Forum zu durchstöbern.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#5 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 29.01.2006 20:06

Hallo.

Zitat von Martin
Windigipet kommt sehr bald mit einer neuen Version 9.1. In dieser wird bereits die neue Tams Zentrale voll integriert sein.



Soweit ich weiß gehörte der WDP-Programmierer zu den Beta-Testern der MC, die aktuelle Version läuft also auch schon.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#6 von Martin Lutz , 29.01.2006 20:27

Hallo Christian,

Zitat von Christian Lütgens
Hallo.

Zitat von Martin
Windigipet kommt sehr bald mit einer neuen Version 9.1. In dieser wird bereits die neue Tams Zentrale voll integriert sein.



Soweit ich weiß gehörte der WDP-Programmierer zu den Beta-Testern der MC, die aktuelle Version läuft also auch schon.


Bye,
Christian




Soviel ich informiert bin, funktioniert die Tams Zentrale jetzt schon mit Windigipet. Doch es mussten noch einige Sachen (Timingsachen) noch abgestimmt werden auf die Version 9.1.

Somit funktioniert sie inoffiziell bereits mit 9.0 und offiziell (Das ist definitiv kein Gerücht) ab der Version 9.1 von Windigipet.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#7 von Polymers ( gelöscht ) , 29.01.2006 20:55

Hallo Uwe,
mein Vorschlag:

Zitat
Ich dachte wohl zu optimistisch und oberflächlich (und zugegeben in unlogischer Weise) man kauft einfach ein Interface (z.B. Central-Station 60212), anschließen und die macht das dann schon. Den Rest steuere ich dann mit meinem Computer und konzentrierte mich weiter auf den Gleis- und Anlagenbau (ein dummer Fehler).



Richtig, die CS kann es noch nicht.Wie lange es dauert weis niemand.

Zitat
Aber dann interessierte ich mich für die Software, die ja wohl die wichtigste Komponente darstellt, so bin ich nun hier gelandet, als ich mich für diese Softwarelösung interessierte und zu Freiwalds Railroad & Co. entschieden habe.



Mit dieser Sofware steuere ich auch über einen Zusatzdigitalkreis separat Weichen Signale ect. Ich bin sehr zufrieden mit Railroad & Co. Das hat sich bei mir bewährt, da ich künftig frei bin und auch nicht auf Märklin warten muss. Ich hatte allerdings schon die IB, die ich jetzt dafür als Interface nutze.

Das einzige was dir jetzt fehlt ist ein Interface mit Booster und dann kann alles so bleiben wie du es hast. Denn wenn ich richtig verstanden habe willst du Loks über deine CS steuern. Möglich dafür als Interface, IB oder die Tams mit Zubehör.

Gruß Hartmut



Polymers

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#8 von ChristianS , 31.01.2006 09:13

Hier hat jmd nach einer Übergangslösung für die CS gefragt. Für eine Software hat er sich doch schon entschieden! Warum dann hier WDP angesprochen wird ist mir unverständlich...

Ich würde mir auf jeden Fall die Tams Zentrale ansehen. Die Unterstützung dafür von TC wird im TC-Forum beschrieben. Auch TC ist dabei eine neue Version zu testen. Hier wird die Tams-Zentrale mit ihren zusätzlichen Funktionen dann auch unterstützt.

Aus meiner *persönlichen* Erfahrung kann ich die IB im Motorola-Format nicht empfehlen (Aufhänger). Auch kann sie keine 27FS, was in meinen Augen die Tams-Zentrale doch einiges besser darstehen läßt. Support war bei mir mit Tams viel besser als mit U*...

Ich setze keine selber der beiden Zentralen (mehr) ein.

Viele Grüße,
Christian.



ChristianS  
ChristianS
InterCity (IC)
Beiträge: 568
Registriert am: 17.10.2005
Ort: Overath
Gleise |:|
Steuerung MoBaSbS & Tams EC
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#9 von Martin Lutz , 31.01.2006 10:32

Hallo Christian,

Zitat von ChristianS
Hier hat jmd nach einer Übergangslösung für die CS gefragt. Für eine Software hat er sich doch schon entschieden! Warum dann hier WDP angesprochen wird ist mir unverständlich...



Wieso? Es kann ja sein, dass dieser Jemand diese Möglichkeit nicht kennt. Da kann man doch auch Alternativen benennen oder? Du machst das ja auch im folgendem Abschnitt:

Zitat von ChristianS

Ich würde mir auf jeden Fall die Tams Zentrale ansehen. Die Unterstützung dafür von TC wird im TC-Forum beschrieben. Auch TC ist dabei eine neue Version zu testen. Hier wird die Tams-Zentrale mit ihren zusätzlichen Funktionen dann auch unterstützt.



Die angesprochenen Lösungen mit IB-WDP, Tams-WDP bzw TC sind ganz gute End-Lösungen und müssen sicherlich nicht von einer CS-Märklin SW abgelöst werden. Auch wenn diese das mfx Protokoll (noch) nicht kennen. Wenn ich die Funktionalität dieser bekannten und heute erhältlichen SW Lösungen so anschaue, dann kann ich getrost sagen, dass man auf mfx sehr gut verzichten kann.

Der Trend geht übrigens dahin, dass man mehrere Zentralen anschliessen kann an ein SW System. Und diese Zentralen müssen nicht vom gleichen Typ sein. Fragt sich dann ob eine davon eine CS sein kann.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#10 von F.W. ( gelöscht ) , 31.01.2006 11:01

Zitat von Martin Lutz


Der Trend geht übrigens dahin, dass man mehrere Zentralen anschliessen kann an ein SW System. Und diese Zentralen müssen nicht vom gleichen Typ sein. Fragt sich dann ob eine davon eine CS sein kann.



Hallo Martin,
das ist der Punkt den Märklin uns Modellbahnern wohl nie bieten wird."Freiheit in der Produktwahl".



F.W.

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#11 von Polymers ( gelöscht ) , 31.01.2006 12:13

Zitat von ChristianS
Hier hat jmd nach einer Übergangslösung für die CS gefragt. Für eine Software hat er sich doch schon entschieden! Warum dann hier WDP angesprochen wird ist mir unverständlich...



Nein, ich habe auch eine Endlösung beschrieben mit der CS, aber unabhängig von Märklin.

Erst richtig lesen, dann kommentieren!

Gruß Hartmut



Polymers

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#12 von ChristianS , 31.01.2006 14:42

Zitat von Polymers

Zitat von ChristianS
Hier hat jmd nach einer Übergangslösung für die CS gefragt. Für eine Software hat er sich doch schon entschieden! Warum dann hier WDP angesprochen wird ist mir unverständlich...



Nein, ich habe auch eine Endlösung beschrieben mit der CS, aber unabhängig von Märklin.




Man muss sich ja nicht gleich an meinem Wort "Übergangslösung" festkrallen. Ich meinte eigentlich mehr das mit WDP...

Oben steht klar:

Zitat
zu Freiwalds Railroad & Co. entschieden habe



Und dann kommt da:

Zitat
Auch wenn ich jetzt wieder als WDP Jubel Perser abgestempelt werde.

Windigipet kommt sehr bald mit einer neuen Version 9.1. In dieser wird bereits die neue Tams Zentrale voll integriert sein.

Mag sein, dass Märklin irgendwann einmal eine eigene Software bringt. Ich glaube aber, dass es noch Jahre dauern wird, bis diese Software das kann, was Windigipet 9.0 oder 9.1 heute schon kann.

Auf der Webpage http://www.win-digipet.de/ gibt es ein sehr gutes Forum. Da tummeln sich auch sehr viele Betatester. Auch Herr Peterlin ist häufig am helfen. Die vielen Betatester sind letztlich einen Garantieschein für eine praxisorientierte Funktionalität der Software Windigipet. ...



Wenn es sich um Hardware drehen würde, die mit TC nicht läuft, würde ich das ja verstehen. Aber so ist das einfach nach dem Motto "Immer gut Werbung machen".

Ich meine das ja nicht böse, aber dann mach einen eigenen Thread auf mit "WDP über alles", oder so.

Zum Thema:
Ich würde jetzt nicht eine End-Lösung anstreben und mit einer günstigen Lösung die Anlage erstmal ans Laufen bringen. Was sich im Laufe des Jahres alles noch auf dem Digital-Bereich tut, kann noch sehr spannend werden!

Viele Grüße,
Christian.



ChristianS  
ChristianS
InterCity (IC)
Beiträge: 568
Registriert am: 17.10.2005
Ort: Overath
Gleise |:|
Steuerung MoBaSbS & Tams EC
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#13 von Martin Lutz , 31.01.2006 17:25

Hallo

Zitat von ChristianS

Zitat von Polymers

Zitat von ChristianS
Hier hat jmd nach einer Übergangslösung für die CS gefragt. Für eine Software hat er sich doch schon entschieden! Warum dann hier WDP angesprochen wird ist mir unverständlich...



Nein, ich habe auch eine Endlösung beschrieben mit der CS, aber unabhängig von Märklin.




Man muss sich ja nicht gleich an meinem Wort "Übergangslösung" festkrallen. Ich meinte eigentlich mehr das mit WDP...

Oben steht klar:

Zitat
zu Freiwalds Railroad & Co. entschieden habe



Und dann kommt da:

Zitat
Auch wenn ich jetzt wieder als WDP Jubel Perser abgestempelt werde.

Windigipet kommt sehr bald mit einer neuen Version 9.1. In dieser wird bereits die neue Tams Zentrale voll integriert sein.

Mag sein, dass Märklin irgendwann einmal eine eigene Software bringt. Ich glaube aber, dass es noch Jahre dauern wird, bis diese Software das kann, was Windigipet 9.0 oder 9.1 heute schon kann.

Auf der Webpage http://www.win-digipet.de/ gibt es ein sehr gutes Forum. Da tummeln sich auch sehr viele Betatester. Auch Herr Peterlin ist häufig am helfen. Die vielen Betatester sind letztlich einen Garantieschein für eine praxisorientierte Funktionalität der Software Windigipet. ...



Wenn es sich um Hardware drehen würde, die mit TC nicht läuft, würde ich das ja verstehen. Aber so ist das einfach nach dem Motto "Immer gut Werbung machen".

Ich meine das ja nicht böse, aber dann mach einen eigenen Thread auf mit "WDP über alles", oder so.

Zum Thema:
Ich würde jetzt nicht eine End-Lösung anstreben und mit einer günstigen Lösung die Anlage erstmal ans Laufen bringen. Was sich im Laufe des Jahres alles noch auf dem Digital-Bereich tut, kann noch sehr spannend werden!

Viele Grüße,
Christian.




Aha, es ist also verboten Windigipet hier zu erwähnen und vielleicht auch noch auf diese Software hinzuweisen. Hingegen dürfen die anderen durchaus erwähnt werden. Wie bitte soll man das verstehen?

Ich habe bestimmt nichts gegen die anderen Software. Sie sind auch gut,. das weiss ich auch. Doch wenn man das eine erwähnt sollte man das andere auch machen dürfen.

Ansonsten schlage ich vor, eine Liste der verbotenen Modellbahnbegriffe aufzustellen, die hier in diesem Forum absolut tabu sind. Nur mal so ein Tip, damit man weiss woran man ist.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#14 von guuhome ( gelöscht ) , 31.01.2006 17:47

Hallo Leute
und vielen Dank für Eure zahlreichen Kommentare,

inzwischen habe ich viel in Foren gelesen und gelernt.
Die Märklin CS wird wohl NICHT mein Favorit, weil ich meine Bahn gerne per PC ansteuern möchte, aber natürlich auch manuell steuern möchte.

Die IB scheidet aufgrund ihrer Resets ebenfalls aus, ich habe keine Lust auf Frust und mögliche dadurch entstehende Kollisionen.

Soviel zu meiner Ausschlußentscheidung.

In Frage kommt somit die Tams EasyControl, die wohl schon ein Forummitglied mit TC zum laufen gebracht hat und Herr Tams hat mir heute per email bestätigt, dass ein Update gezielt die TC berücksichtigen soll.

Dann gibt es noch Rautenhaus, anscheinend mit zuverlässigen Bausteinen... - zwischen diesen Beiden muss ich wohl entscheiden...
Vieleicht könnt Ihr dazu noch was beitragen....

Was ich nicht will und ich auch meine auf diversen Anlagenfotos im Internet gesehen zu haben, ist, dass meine Anlage im Rohbau verbleibt, weil die Digitaltechnik soviel Zeit verschlingt, dass ich vor lauter Programmierarbeiten und verbessern von Rückmeldern uns weiß der Kukuck, nicht mehr zum eigentlichen Modellbau komme oder irgendwann gefrustet aufgebe.

Aber schaun wir mal....

Nette Grüße vom Uwe



guuhome

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#15 von F.W. ( gelöscht ) , 31.01.2006 18:13

Zitat von guuhome



Dann gibt es noch Rautenhaus, anscheinend mit zuverlässigen Bausteinen... - zwischen diesen Beiden muss ich wohl entscheiden...
Vieleicht könnt Ihr dazu noch was beitragen....

Nette Grüße vom Uwe



Hallo Uwe,
ich fahre ja auch über den PC.
Mit dem Melden hatte ich noch nie Probleme, weil ich mich von Anfang an gegen das S88 entschieden habe.
Hier gibt es ganz klar stabilere Buse "Rautenhaus und Loconet"
Von Anfang an hatte ich Probleme mit dem Schalten von Weichen, wegen Motorola Bus.
Zeitig genug konnte ich noch wechseln auf Rautenhaus der Spuk war sofort vorbei meine Weichen schalten immer.
Das ich nun drei getrennte Buse habe ist zwar irgend wie irre, hat aber den Effekt, dass ich meine IB so entlastet habe, dass ich auch keine Resets mehr beobachte.
War das jetzt Werbung :



F.W.

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#16 von Muenchner Kindl , 31.01.2006 18:26

Hallo Leute,

Zitat
Aha, es ist also verboten Windigipet hier zu erwähnen und vielleicht auch noch auf diese Software hinzuweisen. Hingegen dürfen die anderen durchaus erwähnt werden. Wie bitte soll man das verstehen?



Was soll denn das schon wieder? Nein, Martin Lutz, ich meine nicht Dich, auch wenn ich einen Teil Deines Beitrages zitiert habe.

Es gibt nunmal Leute, die mit ihrem Sachverstand mit einer Sache sehr viel Erfahrungen gesammelt haben und aufgrund der guten Erfahrungen diese Sache eben gerne empfehlen.
Auch wenn sich der Threadersteller offensichtlich auf eine Software festgelegt hat, so soll es doch bitte erlaubt sein, auch auf eine Alternative hinzuweisen, wenn man davon ueberzeugt ist, dass diese in ihrer Gesamtheit (Hier eben Software und Hardware/Zentrale) die bessere ist.
Das hat nichts mit Werbungmachen zu tun, mancheiner ist vielleicht dankbar darum.

*Forumsmoderation*



Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#17 von Martin Lutz , 31.01.2006 18:50

Hallo Thomas,

Zitat von Thomas Wyschkony
Hallo Leute,

Was soll denn das schon wieder? Nein, Martin Lutz, ich meine nicht Dich, auch wenn ich einen Teil Deines Beitrages zitiert habe.

Es gibt nunmal Leute, die mit ihrem Sachverstand mit einer Sache sehr viel Erfahrungen gesammelt haben und aufgrund der guten Erfahrungen diese Sache eben gerne empfehlen.
Auch wenn sich der Threadersteller offensichtlich auf eine Software festgelegt hat, so soll es doch bitte erlaubt sein, auch auf eine Alternative hinzuweisen, wenn man davon ueberzeugt ist, dass diese in ihrer Gesamtheit (Hier eben Software und Hardware/Zentrale) die bessere ist.
Das hat nichts mit Werbungmachen zu tun, mancheiner ist vielleicht dankbar darum.

*Forumsmoderation*



Genau!

Ich möchte allerdings noch betonen, dass ich Windigipet nicht als die beste Alternative halte sondern schlicht und einfach als eine Alternative.

Welche Software nun wirklich die beste sei, das mögen bitte Leute entscheiden, die alle Softwarelösungen kennen und somit auch direkt vergleichen können!



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#18 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 31.01.2006 18:59

Hallo.

Zitat von Frank
Das ich nun drei getrennte Buse habe ist zwar irgend wie irre, hat aber den Effekt, dass ich meine IB so entlastet habe, dass ich auch keine Resets mehr beobachte.
War das jetzt Werbung :



Dann mache ich auch mal welche :

Meine Tams MC arbeitet einwandfrei im praktisch ausschließlichen MM2-Betrieb für's Fahren und MM für's Schalten. Die Magnetartikel schalten zuverlässig trotz k83 von Märklin , bei Problemen könnte man hier auch auf Decoder mit Fremdeinspeisung zurückgreifen. Der s88-Bus läuft ebenfalls zuverlässig, auch wenn ich ebenfalls schonmal in die Zuverlässigkeitsfalle getappt bin - aus Fehlern lernt man: Kauft mehr geschirmtes Kabel.

Die Eignung des Systems würde ich auf jeden Fall auch davon abhängig machen, welches Material zukünftig gekauft werden soll und was schon vorhanden ist. "Märklinisten" sparen mit einer MM- oder MFX-fähigen Zentrale viel Umbauarbeit (und Kosten), DC-Bahner oder Leute, die viel Analogmaterial gebraucht kaufen (oder schon haben), sind mit DCC unter Umständen billiger bzw. Selectrix zuverlässiger bedient.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#19 von Martin Lutz , 31.01.2006 19:21

Hallo,

Mit der Intellibox haben wir folgende Erfahrungen gemacht:

Zunächste hatten wir die IB zusammen mit dem Computer ziemlich nahe zusammen betrieben. Ein kurzes Interface Kabel verband die IB mit dem Computer. In unmittelbarer Nähe zur IB war auch ein Bildröhrenmonitor installiert.

Der s88 Bus wurde auch über die IB geführt. Mit der WDP Version 8.5 hatten wir die Anfahr und Bremsbeschleunigung den Loks (bzw. dessen Decoder) überlassen. Der Datenverkehr zur IB reichte, um einen sehr zuverlässigen Betrieb von bis über 20 kontrollierte (aber nie alle zusammen fahrende) Züge zu steuern. Nur manchmal aber regelmjässig plagten uns die zufälligen IB Resets.

Als wir den Monitor und Computer etwa 5m von der IB entfernten, blieben die Resets zwar nicht aus, doch sie wurden eindeutig seltener.

Als wir auf WDP 9.0 umstellten, so überliessen wir die Anfahr- und Bremsverzögerung dem Computer. Auf diese Art entstand ein sehr viel grösserer Datenverkehr zwischen IB und Computer. Es gab viele Stunden Betrieb ohne an Zuverlässigkeit zu vewrlieren. Doch manchmal steckte wirklich der Wurm drin. Ohne genau erklären zu können, schien die IB buchstäblich in der Datenflut zu "ersaufen" und die Computerkontrolle brach ab. Meist folgte dann auch noch ein Reset. Ein Neustart der ganzen Anlage wurde erforderlich.

Danach haben wir die IB von dder s88 Rückmeldung entlastet mit dem Hispeed Interface von Littfinski. Die beiden Datenkabel führten wir abgeschirmt zum Computer (je etwa 10m lang).

Seither haben wir weder einen Datenüberlauf noch ein Reset der IB erlebt. Gut, das mit dem Reset bedarf noch mehr Langzeiterfahrung, doch es scheint sich tatsächlich sehr viel gebessert zu haben.


Was die IB betrifft: ich hoffe, dass Uhlenbrock da nächstens mal was unternimmt. Vielleicht erleben wir hier in Nürnberg eine Überaschung, wer weiss.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#20 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 31.01.2006 19:35

Hallo.

Zitat von Martin
Als wir auf WDP 9.0 umstellten, so überliessen wir die Anfahr- und Bremsverzögerung dem Computer. Auf diese Art entstand ein sehr viel grösserer Datenverkehr zwischen IB und Computer.



Was mich interessieren würde: Wieviele Züge könnt Ihr jetzt gleichzeitig in Betrieb haben, bevor es zu sichtbaren Einbußen im Hinblick auf die Genauigkeit der Steuerung kommt? Ich denke da an Fahrstufensprünge oder das "Überfahren" von Haltkontakten, sprich: daß die Züge erst 15cm hinter dem Kontakt stehenbleiben.

Zitat von Martin
Danach haben wir die IB von dder s88 Rückmeldung entlastet mit dem Hispeed Interface von Littfinski. Die beiden Datenkabel führten wir abgeschirmt zum Computer (je etwa 10m lang).



Meine Frage interessiert mich natürlich für beide Varianten : Wieviele Züge, wenn auch die Rückmeldung über die Zentrale läuft, und wieviele Züge, wenn die Rückmeldung extern verarbeitet wird?

Ich stelle bei meiner Software fest, daß bei ca. 12-13 aktiv gesteuerten Zügen (die also ständig mehr oder weniger nachgeregelt werden) die Steuerung langsam eng wird, weil die "Slots" zur Abfrage der s88-Module selten werden. Bei der 6050 war irgendwo bei 9 oder 10 Schluß, allerdings auch nur mit halb so vielen Fahrstufen.

Ich habe das Notebook direkt neben der MC stehen, RS232-Kabel ist 5 Meter lang und hängt unter dem Tisch aufgewickelt direkt neben der 230V-Steckdosenleiste, die s88-Kabel gehen auch noch dran vorbei, die ganzen Booster stehen dahinter und die Kabel zur Anlage sind weitgehend parallel verlegt...

Man sieht: um die Abschirmung brauchte ich mir keine Gedanken zu machen. Resets hatte ich noch keine, nur das ungeschirmte s88-Kabel war an einer Stelle zu lang (wurde aber auch nur dort durch geschirmtes ersetzt). Die IB hat gar nicht funktioniert - vielleicht hätte ich sie in einen anderen Raum stellen sollen?

Zitat von Martin
Vielleicht erleben wir hier in Nürnberg eine Überaschung, wer weiss.



Du meinst Uhlenbrocks Beitrag zum Jahr der Zentralen?


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#21 von Polymers ( gelöscht ) , 31.01.2006 20:05

Hallo Martin,

wie bereits vor längerer Zeit erwähnt habe ich die IB seit ca.7 Jahren. Allerdings erst jüngst als reines Interface im Einsatz, also mit PC.

Die Ausfälle ( Resets) machten sich bei mir im alltäglichen Regelbetrieb mit zahlreichen Uhlenbrock Zubehör bemerkbar. Zubehör war 2x IB Control, Profi Fahrpult, IB Switch, 4x Switch boxes fürs Stellpult.

Wurde an den vier von sechs vorhandenen Reglern gleichzeitig gespielt war der out innerhalb von wenigen Minuten trotz immer neuester Softwareupdates vorprogramiert. Nicht nur als Resets sondern häufiger als völliger Blackout! z.B. Adresse 40 war plötzlich nicht mehr steuerbar. Gewählte Adresse 56 steuerte 2 andere Züge mit. Anzeige war falsch. DCC steuerung sprang selbstständig auf MM im Display, und und und.... Und, fast hätte ich es vergessen, nicht aufgerufene Loks "radierten" unmerklich am Prellbock mit und zerstörten sich selbst. Die Fehler tauchten sporatisch immer wieder aber viel zu häufig auf.

Wenn man nur max. zwei Regler bediente blieben diese Bugs fast immer aus, da waren dann nur Resets zu beklagen. Ich deutete dies auf eine Überforderung des Datenbuses.

Nach mehreren defekten Loks und keiner Problemlösung im Update und Hotline habe ich mich im Okt 2005 von allem Zubehör der IB getrennt (verkauft) und benutze die IB nur noch als Interface für die neu angeschaffte PC Software.

Nichts gegen Fa. Uhlenbrock, die Hotline war gut, aber die Lösungen gleich Null. Immer wieder wurden Fehler auf die italienische Software Fa. geschoben und Änderung mit dem nächsten Update versprochen.

Gruß Hartmut



Polymers

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#22 von ChristianS , 31.01.2006 20:57

Zitat von Martin Lutz
Aha, es ist also verboten Windigipet hier zu erwähnen und vielleicht auch noch auf diese Software hinzuweisen. Hingegen dürfen die anderen durchaus erwähnt werden. Wie bitte soll man das verstehen?



Wie ja von Seite der Administration gesagt, ist es schon erwünscht.

Dann darf ich ja auch mehr zu WDP sagen:

Ich habe WDP gekauft und benutzt und es war das allerschlimmste, was ich meiner Modellbahn antun konnte (Stop+Go, langes Warten im Bahnhof, unpräziese Haltepositionen...)! Am Ende sagte mir auf der nette Herr P* ich muss schon meine Modellbahn nach den Möglichkeiten der Software bauen (nicht wörtlich, aber sinngemäß). Sodass ich gleich am nächsten Tag meine Software bei eBay losgeworden bin und mir Railware gekauft habe und siehe da, es gibt auch Software, die sich nach der Anlage richtet! Diese nutzte ich schon recht lange. Hier hielten sich "damals" jedoch die Abstürze der IB und von Railware die Waage... Nach vielen Optimierungen an der IB (Kosten! HSI, Kabel) bin ich jetzt von der IB und auch Railware (war zu der Zeit eben nicht so sehr stabil) erlöst und glücklich!

Gruß,
Christian.

PS: 16 Züge gleichzeitig mit Rückmeldern und Anf-Bremsen per Software ist grundsätzlich OHNE Probleme MÖGLICH!



ChristianS  
ChristianS
InterCity (IC)
Beiträge: 568
Registriert am: 17.10.2005
Ort: Overath
Gleise |:|
Steuerung MoBaSbS & Tams EC
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#23 von Martin Lutz , 31.01.2006 21:29

Hallo Christian,

Zitat von Christian Lütgens


Was mich interessieren würde: Wieviele Züge könnt Ihr jetzt gleichzeitig in Betrieb haben, bevor es zu sichtbaren Einbußen im Hinblick auf die Genauigkeit der Steuerung kommt? Ich denke da an Fahrstufensprünge oder das "Überfahren" von Haltkontakten, sprich: daß die Züge erst 15cm hinter dem Kontakt stehenbleiben.



Im Moment haben wir 16 Züge auf der Anlage. Mit mehr habens wir noch nicht ausprobiert. Die Anhaltegenauigkeit bezeichne ich als gut. Tolerranzen gibtes immer, das ist klar. Im Falle kann es von verschiedenene Faktoren abhängen, nicht vom Datenfluss alleine. Ich denke da an den Motor oder an Spannungsschwankungen.

So, was ich bis jetzt erkennen konnte könnte es sicher einige Züge mehr ertragen. Die Frage ist natürlich, Anzahl zu Anlagegrösse. Von der (elektrischen) Leistung her sind wir vielleicht bei 24 Zügen an der Grenze, vom optischen her gesehen (Was ist noch schön oder wirkt überladen) bei etwa 20 , lieber etwas tiefer.

Zitat von Christian

Meine Frage interessiert mich natürlich für beide Varianten : Wieviele Züge, wenn auch die Rückmeldung über die Zentrale läuft, und wieviele Züge, wenn die Rückmeldung extern verarbeitet wird?



Als wir die ABV über die Lokdecoder regeln liessen, hatten wir mal 22 Züge auf der Anlage (Die fahren natürlich nie alle gleichzeitig). Da war auch schon zuverlässiger Betrieb. Ich glaube, wir hatten damals schon drüber diskutiert. Das war aber schon die Grenze. Leistungsmässig für die Booster, meine ich. Und natürlich auch optisch, da die Gleise fast pausenlos befahren wurden.

Als Fazit würde ich sagen, dass so wie wir unsere Anlage jetzt betreiben, die IB ausreicht von der Leistungsfähigkeit her gesehen. Was wir mit dem noch nicht realisierten H0m Teil machen, wissen wir noch nicht. Kann sein, dass in Zukunft zwei Zentralen unsere Anlage steuern. Ich denke da auch an die Tams Zentrale.


Zitat von Christian


Zitat von Martin
Vielleicht erleben wir hier in Nürnberg eine Überaschung, wer weiss.



Du meinst Uhlenbrocks Beitrag zum Jahr der Zentralen?




Ja, sicher. Es ist sicher kein Gerücht, sondern nur eine Vermutung meinerseits oder eine logische Überlegung, dass Uhlenbrock jetzt reagieren muss, ansonsten sehe ich schwarz für diese Firma. Gerade im Hinblick dessen, dass jetzt fast jeder namhafte Hersteller im "Zentralen-Geschäft" mitmischen wird.

Bis jetzt hatte die Uhlenbrock Zentrale ein beachtetes Ansehen, sie musste ihren Platz nur unter wenigen Mitbewerber teilen, Jetzt kommt Tams, ESU und offensichtlich auch Viessmann zum harten Geschäft dazu. Das Reset Problem ist bei Uhlenbrock sicher ein Thema, dass als schwarzer Fleck an der IB haftet. Sicher nicht gut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Uhlenbrock das nicht berührt.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.697
Registriert am: 28.04.2005


RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#24 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 01.02.2006 16:02

Hallo.

Zitat von Christian
PS: 16 Züge gleichzeitig mit Rückmeldern und Anf-Bremsen per Software ist grundsätzlich OHNE Probleme MÖGLICH!



Welche Zentrale, welches System, wieviele Fahrstufen? Rückmeldung + Fahrbetrieb über eine Zentrale oder getrennt? Ich frage wirklich ernsthaft, das soll keine verzweifele Suche nach Ansatzpunkten zu Kritik sein.

Zitat von Martin
Im Moment haben wir 16 Züge auf der Anlage. Mit mehr habens wir noch nicht ausprobiert. Die Anhaltegenauigkeit bezeichne ich als gut. Tolerranzen gibtes immer, das ist klar. Im Falle kann es von verschiedenene Faktoren abhängen, nicht vom Datenfluss alleine. Ich denke da an den Motor oder an Spannungsschwankungen.



Ich meinte jetzt mal nur den Datenfluß. Wie viele von den 16 Zügen fahren denn gleichzeitig? Und was heißt für Dich "Toleranz"?

Nur mal als Beispiel: Meine Anlage ist so gestaltet, daß auf der obersten Ebene ein Bahnhof ist, der in beiden Richtungen befahren wird. Darunter geht's dann dreigleisig über mehrere Ebenen in den Keller, wie ein langgezogener Gleiswendel. Unten ist eine Kehrschleife.

Daher sind auf meiner Anlage immer sehr viele Züge gleichzeitig unterwegs - ich habe ca. 30 abgestellt, 10-15 fahren ständig, wenn auch nur im Untergrund. Da sie alle hintereinander im "Wendel" stehen, gibt's natürlich schönen Stop-and-go-Verkehr... Und darum meine Frage, wie leistungsfähig die IB im praktischen unter "Vollast" ist und wie sich die Abspaltung der Rückmeldung auswirkt.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: HILFE, TIPPS für Märklin Steuerung/Hardware gesucht!

#25 von ChristianS , 03.02.2006 09:08

Zitat von Christian Lütgens
Hallo.

Zitat von Christian
PS: 16 Züge gleichzeitig mit Rückmeldern und Anf-Bremsen per Software ist grundsätzlich OHNE Probleme MÖGLICH!


Welche Zentrale, welches System, wieviele Fahrstufen? Rückmeldung + Fahrbetrieb über eine Zentrale oder getrennt? Ich frage wirklich ernsthaft, das soll keine verzweifele Suche nach Ansatzpunkten zu Kritik sein.




Nein, der Selbstbau (nachbau) macht es möglich. Obwohl ich jetzt noch keine Tams-Zentrale vergleichen konnte...

Zitat

Zitat von Martin
Im Moment haben wir 16 Züge auf der Anlage. Mit mehr habens wir noch nicht ausprobiert. Die Anhaltegenauigkeit bezeichne ich als gut. Tolerranzen gibtes immer, das ist klar. Im Falle kann es von verschiedenene Faktoren abhängen, nicht vom Datenfluss alleine. Ich denke da an den Motor oder an Spannungsschwankungen.


Ich meinte jetzt mal nur den Datenfluß. Wie viele von den 16 Zügen fahren denn gleichzeitig? Und was heißt für Dich "Toleranz"?




Bei mir fahren bis zu 16 Züge und die Blöcke haben alle jeweils nur EIN Belegtmelder. Die Loks halten nach 2m im Block auf einem Punkt +/-6cm an! Bei nur 8 gleichzeitig fahrenden Zügen ist die Toleranz etwa die Hälfte.

Zitat

Nur mal als Beispiel: Meine Anlage ist so gestaltet, daß auf der obersten Ebene ein Bahnhof ist, der in beiden Richtungen befahren wird. Darunter geht's dann dreigleisig über mehrere Ebenen in den Keller, wie ein langgezogener Gleiswendel. Unten ist eine Kehrschleife.

Daher sind auf meiner Anlage immer sehr viele Züge gleichzeitig unterwegs - ich habe ca. 30 abgestellt, 10-15 fahren ständig, wenn auch nur im Untergrund. Da sie alle hintereinander im "Wendel" stehen, gibt's natürlich schönen Stop-and-go-Verkehr... Und darum meine Frage, wie leistungsfähig die IB im praktischen unter "Vollast" ist und wie sich die Abspaltung der Rückmeldung auswirkt.



Die IB hat bei mir damals bei über 10 gleichzeitig fahrenden Loks eine Verschiebung des Haltepunktes um über 10cm bewirkt (auf 2m) und wenn mehr Loks dazu kamen, wurden es schnell noch mehr cm... (IB auf rein Motorola2-Format gestellt)

Wobei Stop/Go natürlich auch eine Frage der Möglichkeiten der Software ist...

Gruß,
Christian.[/quote]



ChristianS  
ChristianS
InterCity (IC)
Beiträge: 568
Registriert am: 17.10.2005
Ort: Overath
Gleise |:|
Steuerung MoBaSbS & Tams EC
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 57
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz