RE: Lenz Digital-Plus Neuheiten 2009

#1 von Gast ( gelöscht ) , 09.02.2009 20:25

Damit hinter der Spur 0 die Entwicklung des Lenz-Digital-Plus Systems nicht allzu unbemerkt bleibt, habe ich hie mal deren Neuheiten verlinkt:


Neue + Decoder jetzt alle mit RailCom

Neuer RailCom-Bus samt Komponenten


Mein Kommentar:

Erst mal fällt auf, das Lenz im Gegensatz zu Märklin und Zimo keine neuen Steuergeräte anbietet oder ankündigt. Nachdem der LH100 mit dem Update auf V3.6 im letzen Jahr bereits alle Register gezogen hat, war auf Basis dieses Gerät wohl keine weitere Steigerung bzgl. grafischen Analog-Tacho o.ä. mehr möglich.

Als Mit-Betreiber dreier Anlagen (2 Lenz, eine Märklin) bin ich es trotzdem sehr zufrieden:

Alle Decoder zukünftig mit RailCom und „zeitgesteuertes Schalten“
RailCom Nachüstung für Loko
RailCom Bus
RailCom Detectoren (vierer Pack)

Der RailCom Bus ist sicher die eigentliche Neuerung. Ein für ein rückmeldendes System idealerweise in Ring-Topologie zu verlegendes Kabel verbindet die RailCom Detectoren, und ermöglicht so auswertend Systemen (PCs wie lokalen) deren Auswertung. Viessmann bietet wohl bereits eine globale Unterstützung in einer Konsole (Commander) an, und Waldmeyer (hoffentlich) eine lokale Auswertung in seinen Modulen.

Für unsere Straba wohl ein Grund zum Jubeln: Wie von WalMo bereits hier angkündigt, gibt es jetzt ein RailCom, was besonders auch lokale Anwendungen unterstützen dürfte: Schalten von Weichen , Fahrwegen und periphären Sonderfunktionen unter Auswertung der Lokadressen und vielleicht auch weitere Parameter dürfte nun endlich realisiebar werden.

Trotz des zusätzlichen Kabels ist die neue Ringarchitektur in 2 facher Sicht ideal:

Zu einem können lokalen Kreise gezogen werden, z.B. eine RailCom Kreis im BW , einer im Bahnhof und einer im Güterbahnhof, so das der prinzipielle Vorteil unbegrenzter Skalierbarkeit von lokalen Schaltungen zum Zuge kommen kann.

Während der Systembus (XPressNet bei Lenz) für Handregler und PC-Interface wie bisher uneingeschränkt erhalten bleiben, bilden lokales ABC mit RailCom ein klar strukturiertes Team, das den Kreislauf lokaler Steuerungen endlich schliesst:

ABC : Lokale Schaltung (Signal) an Loko
RailCom : Loko an (lokale) Schaltung

Auch wenn ich jetzt noch auf einen eher prestigeträchtigen Tacho-Handregler verzichten muss, sind die Möglichen des Lenz-System auf einen Schlag gewaltig erweitert worden. Ein Gedicht muss ich deswegen aber jetzt nicht verfassen

Ein aufrichtiges Danke fürs Vordenken und Mitwirken mit den MoBahnern sollten reichen.

Viele Grüße
Frank


Gast

RE: Lenz Digital-Plus Neuheiten 2009

#2 von Gast ( gelöscht ) , 09.02.2009 23:30

Hallo nochmal:

soeben entdeckt:

Es gibt auch noch ein neues Kehrschleifen-Modul,

erstmalig "kurzschluss" - frei UND ohne zusätzliche Abschnitte , und das bis 5 Ampere .

Nochmal Grüße
Frank

p.S. Ja, Ja, ich weiss , bei Märklin serienmässig


Gast

RE: Lenz Digital-Plus Neuheiten 2009

#3 von WalMo ( gelöscht ) , 10.02.2009 12:22

Hi an alle RailCom® oder BiDi Begeisterte,

schrieb:

Zitat
...<zipp> und Waldmeyer (hoffentlich) eine lokale Auswertung in seinen Modulen.

Für unsere Straba wohl ein Grund zum Jubeln: Wie von WalMo bereits hier angkündigt, gibt es jetzt ein RailCom, was besonders auch lokale Anwendungen unterstützen dürfte: Schalten von Weichen , Fahrwegen und periphären Sonderfunktionen unter Auswertung der Lokadressen und vielleicht auch weitere Parameter dürfte nun endlich realisiebar werden.




Ich komme gerade von der Nürnberger Messe und möchte die "Euphorie" doch ein wenig bremsen.

Die neuen Lenz / Viesmann Produkte gehen von einem mittels USB angschlossenen PC aus. Bei Viessmann wird dieser deren Commander sein, er ja intern ein embedded PC ist. Das bedeutet, das man neben den LRC130 Lokaler RailCom Detektoren stets ein LRC135 USB Gateway benötigt, um an die Rückmeldedaten zu kommen.

Wie Lenz sich die Anwendung seines Systems vorstellt ist mir unklar, macht er doch damit seinem RS Bus bezüglich Belegt-Rückmeldungen Konkurrenz aus eigenem Hause. Ich hätte daher eine XpressNet Einbindung mit einer marginalen Erweiterung des vorhandenen Rückmeldeformats (damit diese die Lokadresse vermitteln) für den besseren Weg gesehen. Aber vielleicht erfahren wir dazu in den nächsten Wochen mehr. Nungut, ein eigener dedizierter Rückmeldekanal hat auch seine Vorteile. Siehe LDT's HSI.

Bei der Tams RCD1 Lösung, zu der ich diese Woche die RaiLux® BiDi Commander Erweiterung ankündige, geht man direkt auf die zwei AB Leitungen, die zwischen den Tams RCD1 und den Tams RCA1 bzw. 24 die Datenverbindung bilden. Diese zwei Drähte werden an meine Zentrale angeschlossen und das RS485 Signal von einem neuen Subprozessor ausgewertet.

Es sind somit auch "nur" 24 Gleisabschnitte überwachbar und keine 1000!?$$$?!! wie bei der Lenz LRC130 Lösung und (bisher) melden die RCD1 nur RailCom® Lok Belegungen und sind keine allgemeinen Belegtmelder.

Die Tams RCD1 melden auch keine Freimeldung, wenn der Abschnitt freigefahren worden ist. Die RCA1 arbeitet mit einem Timeout und ich verwende in meiner Lösung die Logik, dass wenn eine Lok A, die zuletzt im Abschnitt X detektiert worden ist, jetzt im Abschnitt Y gemeldet wird, dass diese nicht mehr in X sein kann und daher X frei ist. Alternativ ist die Lok A auch nicht mehr in X wenn Lok B im Abschnitt X gemeldet wird.

Positiv ist: es setzt sich etwas in Bewegung.

Auch ESU geht diesen Weg mit seinem ECoSDetector. Was aber sehr bedauerlich ist, dass jeder "seine eigene Suppe" kocht!

Von einem offenen Standard, wie es DCC heute darstellt, ist man meilenweit entfernt und IMHO man will es (leider) auch gar nicht.


WalMo

RE: Lenz Digital-Plus Neuheiten 2009

#4 von Knickrahmenbewunderer ( gelöscht ) , 10.02.2009 15:07

Hallo Walter,

ich zitiere: " Alternativ ist die Lok A auch nicht mehr in X wenn Lok B im Abschnitt X gemeldet wird."

Das hoffe ich auch immer.

MfG
Wolfgang


Knickrahmenbewunderer

RE: Lenz Digital-Plus Neuheiten 2009

#5 von Gast ( gelöscht ) , 11.02.2009 22:20

Hallo zusammen,

habe das Neuheiten-Prospekt als pdf gefunden.

Interessant noch zu erwähnen : Der RailComBus soll auch eine XPressNet Schnittstelle (LRC 140) erhalten .
Damit dürfte RailCom auch ins XPressNet einziehen können, und z.B. die LRC 130 gleichzeitig auch noch als 4-fach Belegtmelder im XPressNet fungieren.

Viele Grüße
Frank

P.S.: Beurteilungen bzgl. des bidirektionalen Potentials von Bus-Schnittstellen überlasse ich den Busexperten


Gast

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 85
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz