RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#1 von DarkRider , 12.02.2006 02:14

Morgen!

Jetzt sitze ich seit ueber 6 Stunden an zwei Loks die einen Tams verpasst bekommen haben

Folgendes Problem... ich verwende die MS und habe dem alten Schienenbus einen LD-W-3 umgebaut sowie die BR81 mit Telex einen LD-W-1.
So weit so gut... Der LD-W-3 ging halbwegs flott durch. Er blieb mit zwar das eine oder andere mal haengen (Schienen frisch aus eBay und der Bus wird halt ueber einen Radsatz eingespeist) und nach erneutem Strom-aus/Strom-an ging nix. Da half nur noch ein Reset mit einem Analogtrafo. Jetzt laeuft das Ding aber..

Das eigentliche Problem ist der LD-W-1... Ich konnte machen, was ich wollte, das Ding machte alles, aber nicht das was ind er Anleitung steht. Ich habe es z.B. nicht geschafft von der Bremsverzoegerung zu der Anfahrtverzoegerung umzuschalten. F1-Druecken brachte nix, ich konnte nur die Bremsverzoegerung einstellen. Igrendwann spaeter war ganz sense: digital macht die Lok gar nichts! Stelle ich sie auf Analoggleis, kann ich mit langem Halten der Richtungsumschaltung sie in den Analogmodus umschalten. Schalte ich sie zurueck in den Digitalmodus zurueck, bin ich nicht imstande in Setup zu gelangen (Stop->warten->Stop->16x+ Umschaltdruecken->passier gar nichts!). Ein Reset kann ja bei dem Dekoder auch nur im Setup durchgefuehrt werden Was denn nun? Bin fuer jeden Hinweis dankbar!

Ausserdem haette ich noch folgende Fragen...
-schaltet Ihr die Telex-Kupplungen auf einen Ausgang oder zwei? Welche Lok waehlt Ihr aus der Dattenbank wegen passendem Bildchen?
-Bei Programmierung des LD-W-1 fuehren diverse F-Tasten unterschiedliche Einstellungen aus.. bei MS soll man ja bei Programmierung aber keine Lok aus der DB auswaehlen.. woher weiss ich dann welche F-Taste aktiv ist?
-Ich kann beim LD-W-1 ueber Fahrstufen angeben ob ein Ausgang Richtungabhaengig geschaltet wird oder nicht. Nun wie stelle ich die 20/40/60 Stufe mit der MS ein??
-MS grundsaetzlich... ist das starke Lichtflackern normal? Ich kann eine einzelne Digitallok (37xxx) auf das Anschlussgleis stellen und das Licht einschalten: es flackert grauenvoll!
-und zugter letzt... wie geht die Programmierung bei der Konkurrenz mit der MS vor? Da ist ja nix mit CV. *gruebel*

danke und gruss!
Thomas



 
DarkRider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 291
Registriert am: 12.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung Gleisbox mit PC Steuerung


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#2 von Muenchner Kindl , 12.02.2006 06:37

Moin Thomas,

da hast Du ja viele Fragen .

Zitat
Stelle ich sie auf Analoggleis, kann ich mit langem Halten der Richtungsumschaltung sie in den Analogmodus umschalten.



Ich gehe mal davon aus, Du willst den Dekoder resetten? Das geht beim LD-W1 anders als beim LD-W3. Wenn mich nicht alles taeuscht, musst Du in den Programmiermodus gelangen und gleich am Anfang F3 (bitte hier nochmals im Handbuch nachsehen!) betaetigen.

Zitat
(Stop->warten->Stop->16x+ Umschaltdruecken->passier gar nichts!)



Probiere es so, wie es im Handbuch fuer andere Zentralen beschrieben ist: Stopp -> Fahrtrichtungsschalter gedrueckt halten -> Fahrstrom aufschalten -> Fahrtrichtungsschalter loslassen (alles bei Adresse 78 ). Bei mir ging das mit dem LD-W1.
Achte darauf, dass sich kein weiterer Verbraucher (Lok, bel. Wagen ect.) auf der Anlage befinden, die MS scheint da ein Problem zu haben. Wenn das nicht geht, dann bau den empfohlenen Elko ein, der wirkt Wunder, auch bei den Fahreigenschaften.
Kleiner Tipp noch: Welche Leuchtmittel sind in der Lok? Die alten Gluehbirnen mit Schraubfassung werden Dich nicht gluecklich machen, weil die so viel Strom ziehen, dass es mit den Fahreigenschaften weit her ist.


Zitat
-Bei Programmierung des LD-W-1 fuehren diverse F-Tasten unterschiedliche Einstellungen aus.. bei MS soll man ja bei Programmierung aber keine Lok aus der DB auswaehlen.. woher weiss ich dann welche F-Taste aktiv ist?


Du weist nicht, welche F-Taste aktiv ist. Das ist ein riesen Manko, auch wenn man mit der MS Loks faehrt, die man ueber die Adresse eingerichtet hat. U.a. aus dem Grund ist die MS bei mir gestorben.

Zitat
-Ich kann beim LD-W-1 ueber Fahrstufen angeben ob ein Ausgang Richtungabhaengig geschaltet wird oder nicht. Nun wie stelle ich die 20/40/60 Stufe mit der MS ein??


Ich bin mir nicht ganz sicher aber soviel ich weis, entspricht jeder zweite Balken im Display einer Fahrstufe. Einfach mal alle Balken zusammenzaehlen und durch 14 teilen

Zitat
-MS grundsaetzlich... ist das starke Lichtflackern normal? Ich kann eine einzelne Digitallok (37xxx) auf das Anschlussgleis stellen und das Licht einschalten: es flackert grauenvoll!


Das hat mit der MS nichts zu tun. Du hast die Lampen einseitig an die Lokmasse angeschlossen. Verwende isolierte Lampenfassungen oder LED's mit Vorwiderstand. Schliesse den Rueckleiter an den gemeinsamen Rueckleiter des Dekoders (entspricht Anode, wichtig bei LED-Verwendung) und das Flackern ist weg.

Insgesamt:
In meinen Augen ist die MS eher nicht zum Programmieren von Loks geeignet. Also Nachfolgesystem von "Delta" ist das sicher auch vertretbar.



Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#3 von Polymers ( gelöscht ) , 12.02.2006 09:52

Hallo,

wenn ich die letzten zwei Beiträge lese, stellt sich für mich die Frage, sind die Decoder samt "Programiergerät"aus den 80er Jahren oder was. Sorry ich will nicht lästern, aber Ihr habt da Probleme die bei Anderen längst von Haus aus gelöst sind. Die Zeiten von Doppelklick, halten der Taste, usw. na, jaaaaa!

Gruß Hartmut



Polymers

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#4 von Gelöschtes Mitglied , 12.02.2006 09:53

Hallo Thomas,

da musst Du durch. Tams ist billiger in der Anschaffung, inzwischen auch besser un den Fahreigenschaften, aber beim programmieren klaffen enorme Defizite zu den etablierten Standards. Ich sage immer: Wer viel zeit hat, soll sich einen Tams kaufen. Warum Tams nicht nach den NMRA-Standards hält, entzieht sich meiner Kenntnis.
Für mich ist da der Killingpoint gegen dem Ewerb von Tams Decodern.
Zum Vergleich:
Sämtliche Kühn-Decoder sind innerhalb 5 Minuten fertig eingestellt.
Rechne mal Deiner Zeit dagegen, wieviel grundsolide Decoder Du für deinen ''Stundenlohn'' dafür bekommen könntest.
Dies war auch eines der Erkenntnisse unserers Workshop ''Decodervergleich''.

Gruß

Jürgen Herberger
www.lokwelt.de




RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#5 von Klaus Winkler , 12.02.2006 10:08

Hallo,

also ich hab gestern mal wieder einen LD-W-3 verbaut. Der war auch in 5 Min mit der IB konfiguriert. Zugegebenermassen ist es das erste mal etwas umständlich. Wenn man aber mal das Prinzip verstanden hat, geht es fast genauso schnell.



 
Klaus Winkler
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert am: 05.05.2005
Gleise Märklin M
Spurweite H0, H0e
Stromart AC, Digital


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#6 von Muenchner Kindl , 12.02.2006 10:29

Hallo Juergen,


Zitat

da musst Du durch.



Ich werde es schaffen

Zitat
Tams ist billiger in der Anschaffung, inzwischen auch besser un den Fahreigenschaften, aber beim programmieren klaffen enorme Defizite zu den etablierten Standards.


Da sind wir 100% einer Meinung .

Zitat
Wer viel zeit hat, soll sich einen Tams kaufen.


Ist Gewohnheitssache, stimmt aber.

Zitat

Rechne mal Deiner Zeit dagegen, wieviel grundsolide Decoder Du für deinen ''Stundenlohn'' dafür bekommen könntest.


Tja, das Schoene an unserem Hobby ist doch eigentlich, dass man genau das nicht machen muss. Auch wenn Du wirtschaftlich gesehen nicht unrecht hast aber, bitte nicht boese sein, wen interessiert das? Ich verbaue keine Dekoder, weil ich wirtschaftlich arbeiten muss, sondern weil ich mit moeglichst wenig finanziellen Aufwand meine alten Schaetze fahren lassen will. Wirtschaftlich ist es nicht aber es macht Spass und das zaehlt.



Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#7 von Marky ( gelöscht ) , 12.02.2006 11:43

Hi zuusammen,



die Tams Decoder sind vollkommen ungeeignet um übehaupt mit irgendeiner Zentrale vernünfig programmiert werden zu können. Ein einziges Programmierchaos. Unverständlicher und umständlicher geht es nicht. W 1 anders als W 2, W 3 wieder anders. ops:

Ich habs selbst schon getestet, mich aber schnell wieder davon getrennt.

Die Decoder können so günstig sein wie sie wollen, aber solange die Programmiermethoden bei den Tamsen in dieser Art und Weise fortgeführt werden kommen für mich diese Decoder nicht in Frage.



Gruß Markus



Marky

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#8 von Willi , 12.02.2006 12:22

Hallo Thomas !
Hier noch ein Tipp den ich von Herrn Tams bekomme habe.

Wenn man bei dem LDW1 nicht mehr in den Programiermodus kommt um einen Reset des Decoders auszuführen bzw. der Decoder im Digitalmodus nicht mehr reagiert, soll man über die Lötbrücken eine feste Adresse einstellen.
Welche Lötbrücke welche Adresse ist steht in der Anleitung.

Dann die MS auf die Adresse einstellen und in den Programiermodus gehen.
Dann den Reset ausführen. Nach dem entfernen der Lötbrücke (feste Adresse) hat der Decoder wieder die Adresse 78.

Bei mir hat das funktioniert und ich bin mit dem LDW1 zufrieden.
Viel Erfolg !
Willi



Willi  
Willi
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 93
Registriert am: 23.10.2005
Ort: Niedersachsen
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#9 von DarkRider , 12.02.2006 18:10

Hallo!

So... zurueck von einem Spontantripp nach Goeppingen

danke fuer Eure Antworten!

aaalso..
@Willi: das ist genau das, was mir auf dem Heimweg noch eingefallen ist! Werde es nachher gleich ausprobieren.

@Markus Heinz: hmm... ich denke, man muss den Dreh halt erstmal raus haben. Die fehlende Uniformitaet stoert aber auch! Der LDW3 ist finde ich noch durchaus gut gemacht, warum man jedoch beim LDW1 einen ganz andren Weg geht verstehe ich nicht (von der groesseren Funktionsvielfalt abgesehen. Aber warum muss der Reset ganz anders ausgeloest werden???). Wie ist es bei der Konkurrenz? Kann ich einen einen ESU/Kuehn usw. mit der MS so einfach programmieren? Hier ist in meinen Augen die Maerklinloesung mit den DIP-Schaltern und zwei Reglern unschlagbar! Am liebsten haette ich diesen Ansatz fuer die Grundeinstellungen. Die Feinheiten koennen ueber CV oder wie TAMS geloest werden.

@Klaus Winkler: an den LDW3 kann ich mich auch gewoehnen. Der wird sicherlich weiter von mir verbaut!

@Jürgen Herberger: wie siehts bei den Kuehns mit Allstrommotoren aus? Ich moechte nicht meine alten Loks noch einen HL-Motor verpassen muessen. Da kostet der Motor+Dekoder teilweise mehr als das Modell selber! Steht nicht im Verhaeltnis.

@Polymers: aehm.. wie willst du es mit der MS sonst machen?? Wegen derzeit 6 Loks lohnt die Anschaffung einer "richtigen" Zentrale nicht.


@Thomas Wyschkony
-Elko ist natuerlich drin. Ich habe ja den LDW1 schon im Setup mehrfach gehabt, er scheint irgendwann "aus dem Tritt" gekommen zu sein. Werde Willis Vorschalg mit "Hardcoding" mal ausprobieren. Habe noch zwei LDW2 hier liegen.. sind die auch so umstaendlich?

-Wegen Lichterflackern...hmm.. also mal im Ernst.. wenn sich ein Otto-Normalmodelleisenbahner eine 200Euro Maerklin Digitallok kauft und auf das Gleis stellt, gibt er sich mit dem Flackern ab??? Da fand ich die geschwindigkeitsabhaengige Leuchtsaerke bei Analog weniger stoerend als das Geflackere!


danke und Gruss!
Thomas



 
DarkRider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 291
Registriert am: 12.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung Gleisbox mit PC Steuerung


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#10 von Gelöschtes Mitglied , 12.02.2006 18:30

Hallo Thomas,

vergesse die Allstromer. Ein 5***** Motor kostet im Schnitt zwischen 17.50 Euro - 20Euro (Bahnhoefle / Lokshop). Meines Erachtens - und vile andere, die ich schon ''missioniert'' habe, ist es die Sache wert.
Its your choice.
Schau mal unter meiner Homepage auf die Filmchen, wie schön Loks fahren können, wenn diese vernüftig ausgestattet sind.
Von nichts kommt halt nichts.

Gruß

Jürgen Herberger
www.lokwelt.de

Link fürFilmchen (DSL empf.)

http://www.lokwelt.de/Elektronik/Schiene.../3016_UMBAU.htm
http://www.lokwelt.de/movies/LOPI_VERGLEICH/BR81.wmv
http://www.lokwelt.de/movies/LOPI_VERGLEICH/SCHIENENBUS.wmv
http://www.lokwelt.de/movies/LOPI_VERGLEICH/BR92.wmv




RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#11 von fredwirth ( gelöscht ) , 17.02.2006 00:26

Zitat von Jürgen Herberger

Ein 5***** Motor kostet im Schnitt zwischen 17.50 Euro - 20Euro (Bahnhoefle / Lokshop).



Hallo Jürgen,

nur eine kurze Bitte: ich habe in beiden Onlineshops nach "Hochleistungsantrieb" usw. gesucht, jedoch nur die Angebote von Märklin mit Decoder gefunden.
Könntest Du mir bitte eine Bestellnummer nennen, nur als Referenz? Die richtige Grösse des Motors kann ich dann selbst recherchieren...

Danke & Gruss,

Fred



fredwirth

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#12 von Werner Nettekoven , 17.02.2006 00:53

Hallo Fred,

beim Bahnhoefle gab´s für alle Versionen des 5-Pol-Hochleistungsmotors Komplett-Angebote ohne Decoder.

Zu finden waren sie auf der Ersatzteilseite vom Bahnhöfle unter www.modellbahnteile.de

Die Seite ist leider bis 19.2.2006 wegen Wartungsarbeiten nicht verfügbar.

Da ich selber erst vor kurzem komplette Motoren dort bestellt habe, suche ich Dir morgen mal da Nummern raus.

Der Preis liegt meines Wissens unter 17,50 EUR das Stück!


Gruß

Werner



Werner Nettekoven  
Werner Nettekoven
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.856
Registriert am: 14.08.2005
Gleise M + T C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 + Trix MS 2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#13 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 17.02.2006 03:55

Hallo Fred


Die Nummmern für die Motorteile findet man

H I E R bei Hamst

und

H I E R bei X-Train

unter "Seitenplan > Allgemein> Motorenersatzteile"



Harry Lorenz

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#14 von fredwirth ( gelöscht ) , 17.02.2006 13:11

Hallo Harry, hallo Werner,

danke für die Hinweise!

Nur zu meinem Verständnis: der Seite X-Train entnehme ich, daß es die Bauteile entweder im Set (mit teurem Decoder) oder als bloße Einzelteile gibt.

Das bedeutet, die Herangehensweise ist die: ich suche anhand meiner Lok nach der eingebauten Motorgröße und kaufe mir dann die entsprechenden Teile einzeln zusammen:
Stator, Motorschild, Anker...

Benötigt man dazu auch Schrauben und Bürsten, oder sind die dem Motorschild erstmals beigelegt?

Danke nochmals für Eure Hilfe.

Fred



fredwirth

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#15 von Werner Nettekoven , 17.02.2006 16:29

Hallo Fred,

bei dem alten Triebwagen 3016 sind es die Motorteile aus 60903.

Bei der BR 81 hängt es vom Herstellungsjahr ab, welcher Motor gebraucht wird. Ältere Loks mit schwarzem Fahrwerk hatten einen kleinen Scheibenkollektormotor (Draht- und Kohlebürste rund) drin. Die neuere Version hat rotes Fahrwerk und Trommelkollektormotor (zwei eckige Bürsten). Im esten Fall sind es wieder die Motorteile aus 60903 und im zweiten Fall die aus 60901.

Der Motor komplett aus 60901 hatte beim Bahnhöfle die ladeninterne Bestellnummer 60901_01 "Umbausatz Hochleistungsantrieb in Teilen Feldmagnet, Motorschild, Anker, Bürstenpaar" zum Preis von 16,11 EUR.
Ich meine die Schrauben und Entstördrosseln wären auch drin, bin mir aber nicht sicher.

Für den Motor komplett aus 60903 müßte dann beim Bahnhöfle die Bestellnummer 60903_01 lauten.

Zur Zeit ist aber wegen den Serverarbeiten nichts zu finden.

Wenn Du die einzelen ET-Nrn zu den Motorteilen haben möchtest, kann ich sie Dir gerne aufschreiben.

Gruß

Werner



Werner Nettekoven  
Werner Nettekoven
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.856
Registriert am: 14.08.2005
Gleise M + T C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 + Trix MS 2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#16 von fredwirth ( gelöscht ) , 27.02.2006 13:05

soweit vielen Dank für Eure Hilfe!

Wenn noch eine Bezugsquelle für die Motorteile im Set bekannt wird, wäre ich für einen kurzen Hinweis sehr dankbar; die Ersatzteilsparte vom "Bahnhöfle" schein momentan länger offline zu sein.

Gruss,
Fred



fredwirth

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#17 von eisbaer274 , 21.10.2007 19:38

Hallo DarkRider,

ich habe nun das gleiche Problem allerdings mit dem LD-W-2. Im Analogmodus fährt die Lok ohne Probleme, aber im digitalen Modus geht nichts. Passiert ist das Ganze als ich die Adresse des Dekoders von 78 auf 86 verstellen wollte. Nun geht es aber weder auf 86 noch 78.

Hat irgendwer noch Tips für den Tams-Dekoder? Lötbrücken für feste Adressen gibt es beim LD-W-2 ja nicht.

Grüße,
Markus


 
eisbaer274
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 332
Registriert am: 12.10.2007
Gleise K-Gleis
Steuerung CS Reloaded +ECoS2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#18 von SteMei ( gelöscht ) , 21.10.2007 20:09

Hallo Kollegen,

hier eine Info an alle, die Einkaufsquellen für den Märklin Hochleistungsmotor suchen. Ich kaufe meine Motoren immer bei dem eBayer kikiluky; der ist preiswert, schnell und zuverlässig.

Und eine nachdenkliche Frage zu den Problemen mit der Programmierung von Tams-Dekodern mit der MS. Kann es eventuell sein, daß die Motorola Dekoder das MFX-Protokoll nicht oder nicht richtig bzw. vollständig verstehen?

Stefan


SteMei

RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#19 von eisbaer274 , 21.10.2007 20:35

...Ergänzung zu meinem Beitrag: ich habe neben der MS auch eine CS - aber auch da geht leider nichts mehr mit dem Tams LD-W-2. Leider ist aber auch in der Tams-Anleitung gar nicht beschrieben wie man den Dekoder mit der CS programmieren kann.


 
eisbaer274
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 332
Registriert am: 12.10.2007
Gleise K-Gleis
Steuerung CS Reloaded +ECoS2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#20 von Thilo , 21.10.2007 20:37

Hallo Markus,

was für eine Digitalzentrale verwendest du? Die CS, MS und 6021 können als höchste Adresse nur 80, höhere Adressen können nur Fremdzentralen, wie Ecos, Intellibox, Tams EasyControl und andere.

Könnte das schon dein Problem sein?

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.090
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#21 von eisbaer274 , 21.10.2007 20:43

Hallo,

wie ich schrieb: ich besitze eine MS und eine CS.

Grüße,
Markus


 
eisbaer274
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 332
Registriert am: 12.10.2007
Gleise K-Gleis
Steuerung CS Reloaded +ECoS2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#22 von Thilo , 21.10.2007 20:48

Hallo Markus,

das weiß ich jetzt auch, aber als ich meinen Beitrag schrieb, schriebst auch du gerade deinen zweiten Beitrag.

Mit der CS und der MS kannst du keine Adressen über 80 ansprechen. Es überrascht mich, daß du sie überhaupt in den Dekoder einprogrammieren konntest.

Theoretisch sollte alles klappen, wenn du eine Adresse kleiner als 80 auswählst.

Wie man Tams-Dekoder mit der CS programmiert, kann ich dir aber leider nicht sagen, da ich eine Daisy habe und sehr schätze.

Viele Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.090
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#23 von eisbaer274 , 21.10.2007 21:08

Hallo,

die CS kann aber meines Wissens Motorola II und damit auch Adressen über 80? (schließlich kann man das dort ja auch einstellen)

Grüße,
Markus


 
eisbaer274
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 332
Registriert am: 12.10.2007
Gleise K-Gleis
Steuerung CS Reloaded +ECoS2


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#24 von Thilo , 21.10.2007 21:19

Hallo Markus,

die CS kann auch weiterhin MM-Dekoder nur mit 80 als höchste Adresse ansprechen, nur MFX-Dekoder sind von dieser Beschränkung nicht betroffen.

Ich bin gerade noch einmal die Update-Beschreibung der CS überflogen, der Adressbereich ist nicht verändert worden.

Auch Uhlenbrock-Multiprotokoll-Dekoder kann man im MM-Betrieb auf eine Adresse über 80 einstellen, aber bei Adressen über 80 hören sie nur noch auf DCC und ignorieren MM.

Trotzdem finde ich es kurios, daß man mit der CS eine nicht fahrbare Adresse über 80 in den Dekoder einprogrammieren kann.

Falls ich mich jetzt irren sollte, möge man mich eines besseren belehren.

Viele Grüße

Thilo

EDIT: Text ergänzt.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.090
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Probleme mit TAMS-Dekoder und MS

#25 von Torsten Piorr-Marx , 22.10.2007 07:44

Zitat von Thilo
...die CS kann auch weiterhin MM-Dekoder nur mit 80 als höchste Adresse ansprechen...
Falls ich mich jetzt irren sollte, möge man mich eines besseren belehren. ...


Du hast es so gewollt:
mit der CS V2.0 können MM-Adressen bis 255 einprogrammiert werden.

Zitat
Adresse
Die Adresse kann zwar für Loks zwischen 1 und 9999 eingestellt
werden, aber die Märklin-Lokdecoder erkennen nur den Bereich von
1 bis 80 ( künftige Märklin-Decoder und Fremdfabrikate z.T. von
1 bis 255
). Einstellmöglichkeiten:
1.Feld „Adresse“ berühren. Anschließend durch Drehen des
Fahrreglers den Wert verändern.
2.Mit den „-“ - und „+“- Schaltfeldern links und rechts neben der
Adressanzeige den Adresswert verändern.
3.Feld „Adresse“ berühren. Mit der Taste „<-“ (rechts oben auf der
Tastatur) den Wert löschen und mit den Zahlen auf der Tastatur
die neue Adresse zwischen 1 und 80 (bzw. 1 - 255) eingeben. Die
Adressen 1 bis 9 werden dabei einstellig, die Adressen 10 bis 99
zweistellig eingegeben.


Siehe Seite 9 im CS-Handbuch.


Gruß
Torsten


nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de


 
Torsten Piorr-Marx
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.604
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 - IB - 6021


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 178
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz