RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#1 von Frankenbahner , 28.02.2006 22:30

Hallo zum Faschinsgdienstagabend,

nachdem ich seit einigen Tage stolzer Besitzer der Roco BR 03 1014 "Blaue Mauritius" bin (günstig bei 1-2-3 geschossen ), habe ich nun den Dampflok-Sound Vergleich mit MÄ 6021 gemacht.

Folgende Kandidaten traten an:

1. 03.10 Roco
2. 03 Fleischmann
3. 10, 45, 05 Märklin
4. 61 Märklin

Folgende Test-Kategorien gab es:

a<Fahrgeräusch
b<Pfeife/Glocke
c<Nebengeräusche

Ergebnisse:

1a<Dezentes Dreizylindergeräusch aus zwei Lautsprechern, die im Kessel sitzen und nach unten abstrahlen. Dadurch sehr realitätsnahe Akkustik. Der Klang könnte noch etwas satter sein. Beim Anfahrem ist zunächst das Zischen der sich lösenden Bremsen zuhören, dann setzt sich die Lok langsam in Bewegung. Beim Anhalten setzt das Zylindergeräusch aus und die Lok rollt bis zum Bremsen aus.

2a<Sattes tiefes Zweizylindergeräusch aus einem großem Lautsprecher, der auf dem Boden des Führerstandes sitzt und nach oben abstrahlt. Die Optik ist nicht so toll, aber läßt sich durch das Einsetzen von Lokpersonal in den Fenstern (von Roco) gut kaschieren. Fast perfektes Klangbild in allen Geschwindigkeitsbereichen. Beim Anfahren auch hier zunächst das Zischen der Bremsen, dann kommt noch ein kurzer Achtungspfiff, erst dann fährt die Lok los. Beim Anhalten setzt das Zylindergeräusch aus und die Lok rollt bis zum Bremsen aus.

3a<Blechernes Tschok-Tschok aus einem Lautsprecher im Tender, die nach oben abstrahlen, aber die Tenderabdeckung als Resonanzkörper nutzen. Sehr schneller Übergang von erkennbarem Nacheinander der einzelnen Takte in Stakkato bei Beschleunigung. Das Klangbild ist nicht sehr realitätsnah, vor allem im direkten Vergleich zur Konkurrenz. Beim Anhalten verlangsamt sich das Tschok-Tschok und bleibt bis zum Stillstand erhalten.

4a<Deutliche Verbesserung der Klangqualität gegenüber 3a, aber Ton etwas zu hoch. Leider auch hier zu schneller Übergang von einzelnen Dampf-Takten zum Stakkato bei Beschleunigung, aber im Gegensatz zu 3a auch bei hoher Geschwindigkeit ist hier die Dreizylinderlok im Geräusch erkennbar. Beim Anhalten setzt das Zylindergeräusch aus und die Lok rollt bis zum Bremsen aus.



1b<Schöne tiefe Einheitspfeife in einer Tonlage. Sie muß über F3 ein- und wieder ausgeschaltet werden. Dadurch kann die Länge des Pfeifsignals individuell bestimmt werden.

2b<Schöne tiefe Einheitspfeife in zwei Tonlagen: höher lang - tiefer kurz - höher ganz kurz. Fest eingestellte Pfeifdauer, die durch F2 aktiviert wird und sich selbst wieder abschaltet. Durch erneutes Drücken von F2 ertönt gleich wieder der Pfeifton. Zusätzlich ist über F3 das Dauerläuten der Glocke einschaltbar und muß durch erneutes Drücken der F3 Taste wieder abgeschaltet werden.

3b<Pfeife über F3 aktivierbar. Fest eingestellte Pfeifdauer mit jeweils drei kurzen Pfiffen. F3 muß dann zweimal gedrückt werden, um die Pfeife erneuet ertönen zu lassen. Bei der BR 10 hört sich Pfeife amerikanisch wie ein Horn an oder wie ein heiserer alter Ochse , bei BR 45 und BR 05 sind es drei kurze hohe Pfiffe, die eher an eine E-Lok als an eine Dampflok erinnern.

4b<Einheitspfeife in zwei Tonlagen. In der Abfolge ähnlich 2b, aber insgesamt in einer wesentlich höheren Tonlage, ähnlich den Pfeifen einiger Ländernbahndampfloks. Die Länge ist variierbar wie bei 1b. Muß über F3 ein- und ausgeschaltet werden.


1c<Bei Einschalten der Beleuchtung fährt bei eingeschaltetem Geräusch der Generator für die E-Beleuchtung an, beim Abschalten der Beleuchtug geht auch das Generatorgeräusch nach einer kurzen Nachlaufzeit aus. Über F4 ist das Kohleschaufeln seperat an- und abschaltbar. Per Zufallsgenerator schalten sich Kohleschaufeln, Dampfstrahlpumpe, Luftpumpe, Speisewasserpumpe und Druckluftablassen ein und aus. Beim Anhalten quietschen die Bremsen, zuerst in tieferer und zum Schluß ganz kurz in höherer Tonlage.

2c<Per Zufallsgenerator schalten sich Kohleschaufeln, Dampfstrahlpumpe, Luftpumpe und Speisewasserpumpe ein und aus. Beim Anhalten quietschen die Bremsen kurz. Über F4 kann die Dampfstrahlpumpe seperat an- und abgeschaltet werden.

3c<Keine Zusatzgeräusche

4c<Per Zufallsgenerator schalten sich Kohleschaufeln,
Dampfstrahlpumpe, Luftpumpe und Speisewasserpumpe ein und aus. Beim Anhalten quietschen die Bremsen kurz.


Als Fazit nun mein persönliches Ranking:

Platz 1: BR 03 Fleischmann
Platz 2: BR 03.10 Roco
Platz 3: BR 61 Märklin
Platz 4: BR 45 und BR 05 Märklin
Platz 5: BR 10 Märklin

Schönen Abend!

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#2 von superbahner ( gelöscht ) , 28.02.2006 22:44

Hallo Thomas,
Du hast nicht zufällig Äpfel mit Birnen verglichen?
Einige Anmerkungen von mir zu deinen Ausführungen:
- Die BR 10, 45 und 05 von Märklin haben einen 60901xxx Decoder, bei dem es keine Zufallsgeräusche im Stand gibt. Ausserdem wird das Dampfgeräusch nicht über die Fahrstufe ( wie beim ESU Decoder ) erzeugt, sondern über einen Rundmagnet abgenommen. Deswegen ist hier kein Vergleich möglich!
- Die Pfeife von der BR 10 ist nicht amerikanisch, sondern die Kruppsche Dampfpfeife, die nur bei den beiden BR 10 eingebaut worden ist, der Pfeifton stimmt, das habe ich mal in einem BR 10 Buch nachgelesen.
- In der BR 45 und 05 ist der gleiche Decoder eingebaut, deswegen die gleichen Geräusche!



superbahner

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#3 von Frankenbahner , 28.02.2006 22:54

[quote="superbahner"]Hallo Thomas,
Du hast nicht zufällig Äpfel mit Birnen verglichen?
quote]

Hallo superbahner,

ich habe Dampfloks verglichen , wobei mir der Unterschied der Decoder schon bekannt ist. Es ging mir hier nicht darum, auszuwerten, welcher Decoder bei welcher Lok zu welchem Preis das oder jenes bietet oder bieten sollte. Es ging mir nur darum, den Sound an sich zu vergleichen. M.E. ist aber vor allem der Lautsprecher für die Qualität des Sounds (mit) entscheidend. Hier ist halt wie auch sonst das Bessere der Feind des Guten .

Gruß

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#4 von CB ( gelöscht ) , 01.03.2006 08:17

Hallo Thomas,

schoener Vergleich, nur das meiner Kenntnis nach
die BR 61 eine Zweizylinderlok und keine Dreizylinderlok ist
oder besser war (460mmDurchm, 75mmHub)?

Da hab ich bei Maerklin auch nachgefragt und bisher keinerlei
Reaktio auf die Frage nach der Realitaetsnaehe des souds
bekommen, dann waere der doch wohl etwas zu hektisch,
und dann Platz drei?

Christoph



CB

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#5 von CR1970 , 01.03.2006 08:27

Zur 03.10 kann ich noch beitragen: Mit einer Intellibox z.B. lassen sich mit Lok#+F1 = F5 (kurzer Pfiff) usw noch weitere Geräusche manuell auslösen.

Frage: Hat die "neue" 10er von Mä den selben Sound wie die Insider, oder einen moderneren mfx o.ä.???



 
CR1970
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.231
Registriert am: 05.12.2005
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#6 von Frankenbahner , 01.03.2006 10:45

Zitat von CB
Hallo Thomas,

schoener Vergleich, nur das meiner Kenntnis nach
die BR 61 eine Zweizylinderlok und keine Dreizylinderlok ist
oder besser war (460mmDurchm, 75mmHub)?

Da hab ich bei Maerklin auch nachgefragt und bisher keinerlei
Reaktio auf die Frage nach der Realitaetsnaehe des souds
bekommen, dann waere der doch wohl etwas zu hektisch,
und dann Platz drei?

Christoph



Hallo Christoph,

Du hast recht. Ich hatte die BR 61 002 im Kopf, die eine Dreizylinderlok war. Die BR 61 001 ist gemäß nachfolgendem Link
http://www.dlok.de/99.htm
tatsächlich "nur" eine Zweizylinderlok gewesen und müßte daher ähnlich der BR 03 klingen. Insofern müßte ich wohl das Ranking neu überdenken und Der BR 61 von Märklin wohl höchstens noch 3- oder 4 geben

Gruß

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#7 von Münch ( gelöscht ) , 01.03.2006 11:36

Hallo Thomas!
Ich finde Deinen Vergleich sehr interessant.M.E. hast Du auch recht,nur
das ERGEBNIS der Decoder bzw. des/der Lautsprecher zu vergleichen.
Für den Kunden kann es letztlich egal sein,auf w e l c h e m Weg er zu
seinem Klangerlebnis kommt.
ich fahre zwar nur analog,habe aber mehrere Loks mit QSI-Sound,wo
selbst im Analogbetrieb der Pfeifton durch entsprechendes handling am
Trafo(oder Zusatzgerät) realitätsnah ausgelöst werden kann.
als ich zum ersten Mal bei einem Fachhändler eine Märklin-Dampflok
"klingen" hörte,war ich echt erstaunt,wie wenig realitätsnah i m
VERGLEICH zu meinen Loks das Fahrgeräusch war.
Abrufbar sind hier ebenfalls die Glockentöne,während auch einige Zusatzgeräusche beim fahren realitätsnah(Bremsenquietschenz.B.)
auftreten.



Münch

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#8 von Cougarman ( gelöscht ) , 01.03.2006 15:30

Von meinen Dampfloks gefällt mir der Sound von der Trix 22012 am besten.



Cougarman

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#9 von Frankenbahner , 03.03.2006 23:46

Hallo,

nachdem ja die HWZ BR 61 offensichtlich den falschen Sound hat (Drei- Statt Zweizylindersound) werde ich mir nächste Woche von einem Bekannten per ESU-Lokpgrammer den Zweitakt-Sound Vorzugsweise von einer 01 draufspielen lassen. Mal sehen wie das wird.

Gute Nacht

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#10 von Davy ( gelöscht ) , 03.03.2006 23:59

HWZ BR 61: not one of this kind of loc is still in use. So we will never know how the sound is.

I don't have this loc. But I have 8 mfx locsound products.
And I like the sound very much.



Davy

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#11 von Frankenbahner , 04.03.2006 00:15

Hi Davy,

you are right, we will never know exactly. But, we know now that the real loco was a 2-cylinder-type (BR 61 001) whereas the BR 61 002 which Märklin did not choose to become a model was a 3-cylinder-type. But the sound of the Märklin loco is the sound of a 3-cylinder instead of a 2-cylinder one. This is a blunder considering the modern possibilities: just connect the decoder to a computer and a pogrammer; then you can put in every sound you whish, even a diesel or an electric loco.

Regards

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#12 von Modellbahner Arnold ( gelöscht ) , 04.03.2006 14:59

Zitat von Davy
HWZ BR 61: not one of this kind of loc is still in use. So we will never know how the sound is.

I don't have this loc. But I have 8 mfx locsound products.
And I like the sound very much.




Your really shure about that? It sounds more, that you don't know much about the 61 001 & 002.
The famous 18 201 is the old 61 002 with Cylinders from H45 and a new middlecylinder and a new Boiler and some other new parts.
Both engines are constructed after the Einheitslok-Base so its possible to match the sound.
The sound of the Maerklin 61 is eventually a steamnoise but not the sound it should have.



Modellbahner Arnold

RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#13 von Frankenbahner , 30.03.2006 21:17

Hallo,

nachdem an anderer Stelle des Forums über die Möglichkeit, eine zweite Lokadresse für den Betrieb mit CU6021 einzurichten, geschrieben wurde, habe ich das nun bei den beiden Loks eingerichtet:

1. Bei der GFN 03 muß zunächst im Programmierstatus bei CV 49 der Wert 31 eingegeben werden. Damit ist automatisch die zweite Lokadresse aktiviert. Sie ist dann automatisch immer die nächsthöhere der einstellbaren ersten Adresse. Bei mir hat die 03 die Adresse 03 (Was sonst? ), so daß die zweite Adresse 04 ist. Dort lassen sich dann folgende zusätzliche Funktionen schalten:


F1=Trillerpfeife
F2= Direktsteuerung/ABV aus
F3= Luftpumpengeräusch
F4= Durchsage "Achtung! Bitte Türen schließen! Vorsicht bei der Abfahrt des Zuges!" (schöner Hall-Effekt)

2. Bei der MÄ 61 kann bei CV 75 jede beliebige zweite Adresse eingestellt werden. Folgende Funktionen sind nun schaltbar:

F1= Kohle schaufeln
F2= Luftpumpengeräusch
F3= Bremsenquietschen aus
F4= Injektorgeräusch

So macht Eisenbahnfahren noch mehr Spaß!!!!!!!!!!

Schönen Abend!

Thomas



 
Frankenbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#14 von London Underground , 31.03.2006 22:09

wenn alle Loks das Soundmodul angeschaltet ist - hört man doch nur noch wirres zeug, was einem doch nur in den Ohren weh tut.

Ich bin genau ein Fan vom gegenteil - wenn man nichts hört - gar nichts!

muss dazusagen auch ich habe Soundmodelle - aus dem grund weil es sie ohne Sound nicht erhältlich war!

oder die 280 mit Sound war bei SMDV billiger als die V80 ohne sound !



 
London Underground
InterCity (IC)
Beiträge: 563
Registriert am: 25.11.2005
Gleise C Gleis
Steuerung CS3


RE: Dampflok-Sound-Vergleich

#15 von Cougarman ( gelöscht ) , 31.03.2006 22:22

Zitat von London Underground
Ich bin genau ein Fan vom gegenteil - wenn man nichts hört - gar nichts!



Das wäre evtl etwas für Dich.

Ein Kollege von mir kauft auch nie Soundloks, er ist gehörlos.



Cougarman

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 143
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz