Willkommen 

An Aus


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#1 von klein.uhu , 11.09.2009 20:29

Moin,

beim Umbau einer Lok (hobbytrade ME 26 - siehe unter Testberichte) von DC auf AC trat ein Problem auf, das ich so noch nicht gesehen habe - möglicherweise gibt es das auch bei anderen DC-Modellen, deshalb hier als neues Thema:

nach Einbau des Dekoders ohne Anschluß der beiden Leitungen für Licht v + h leuchtet trotzdem das Spitzen-Licht, je nach Fahrtrichtung, in Fahrtrichtung normal hell. Zusätzlich glimmen die Spitzenlichter hinten bei geringer Spannung, werden mit höherer immer dunkler, bis sie nicht mehr sichtbar sind.

Angeschlossen sind nur Radsatzkontakte re + li, Mittelschleifer, die beiden Strippen des Motors sowie die elektronische Masse (Pin 16 der 21-pol. Schnittstelle. Die beiden Kontakte für Licht vo / hi sind (noch) nicht verkabelt. Die erstaunliche Beleuchtung erfolgt anscheinend über die Original-Platine mit weiß / roten LEDs - nicht über die Dekoder-Schnittstelle.

Gefahren wird AC analog, digital kann ich nicht testen, da nicht vorhanden.

Vom Dekoder bekommen die LEDs keine Spannung, was haben die von Hobbytrade da gebaut? Gibt es diesen Effekt auch bei anderen Herstellern?

Da eine Beschreibung bei dem Modell von Hobbytrade praktisch nicht mitgeliefert wird (den Mini-Zettel kann man nicht wirklich als Beschreibung bezeichnen), und ein Schaltplan erst recht nicht existiert, würde mich mal interessieren, was die da verbas(t)elt haben. Eine Belegung der Schnittstelle nach Norm ist das jedenfalls nicht (Vertrieb ESU, in AC als Dekoder ab Werk ein ESU Lopi 52614).

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#2 von Andreas Schulz , 11.09.2009 21:11

Hallo,
ich kenne mich zwar nicht mit dem Hersteller und seinen Erzeugnissen aus, aber die LED's sind sicherlich gegen das Chassies geschaltet und leuchchen deshalb, da sie sich gegenseitig das nötige Gegebpotential aufbauen : : :
Ggf. mußt Du die Leiterbahnen auf der Leiterplatte verfolgen um zu sehen, wo sie angeschlossen sind. - Die Dioden
Wenn Du die Lampenleitungen für Front- und Rücklicht anschließen würdest, ist der Zauber warscheinlich vorbei.
Grus A.S.


Beste Grüße Andreas


 
Andreas Schulz
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert am: 22.07.2007
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 6021,CS1,60214,PC 60215
Stromart AC, Digital


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#3 von jogi , 11.09.2009 23:16

Hallo , Jogi hier

Bei DC Loks , sofern sie nicht auf Digital hochgerüstet sind , gehn die Kabel der Beleuchtung über Dioden an die Anschlüsse vom Motor .

Die müssen erstmal gesucht und abgeklemmt werden . Vorher auf keinen Fall die Kabel vom Decoder an der Beleuchtung anschließen , sonst gehn die Ausgänge ( Li vo / Li hi ) defekt .


Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


jogi  
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.698
Registriert am: 13.06.2005
Ort: NRW
Gleise K - Gleise
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#4 von Walter Zöller ( gelöscht ) , 12.09.2009 20:59

Hallo Freunde,

das "seltsame Leuchtverhalten" liegt an der unterschiedlichen Schaltung.

Bei DC liegen die Lampen V und H parallel, sind aber durch Dioden entkoppelt. Damit leuchten sie nur bei entsprechender Polung der Schienen.
Gibt man aber AC darauf, so wird jeweils die eine Halbwelle abgeschnitten, die andere geht durch. Und das wechselt 50 x pro Sekunde.
Dabei ist es egal, ob die Lampenleitungen parallel am Motor abgenommen sind oder an anderer Stelle zwischen den Rädern und dem Motor.
Bei AC müssen die Dioden entfernt und die Lampen "mechanisch" umgeschaltet werden.

Gruß
Walter


Walter Zöller

RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#5 von Kapitän Nemo , 12.09.2009 21:15

Hallo,

ich habe diese Lok ebenfalls von DC nach AC umgebaut und in der 21poligen Schnittstelle einen Lopi V3 eingesteckt. Meine hat dieses Problem nicht, da sind die Lichter abschaltbar und das Rücklicht nach Bedarf schaltbar.

Kann es ein Problem bei der Änderung der Stromzufuhr sein ?

Gruß,

Ulrich



 
Kapitän Nemo
InterCity (IC)
Beiträge: 949
Registriert am: 30.04.2005
Ort: 5-Seen-Land
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Ecos2
Stromart AC, Digital


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#6 von JSteam ( gelöscht ) , 12.09.2009 21:55

Hallo,

hat denn diese Lok keine Schnittstelle? Die Hinweise zu den parallel zum Motor liegenden Lampen stimmen nur, wenn keine Schnittstelle vorhanden ist. Wenn eine Schnittstelle vorhanden ist, wird diese Parallelschaltung durch den Blindstecker erzeugt. Zieht man den Stecker sind die Lampen potenzialfrei.


JSteam

RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#7 von klein.uhu , 13.09.2009 17:56

Zitat von JSteam
... hat denn diese Lok keine Schnittstelle? Die Hinweise zu den parallel zum Motor liegenden Lampen stimmen nur, wenn keine Schnittstelle vorhanden ist. Wenn eine Schnittstelle vorhanden ist, wird diese Parallelschaltung durch den Blindstecker erzeugt. Zieht man den Stecker sind die Lampen potenzialfrei.


Moin,

die Lok hat eine 21-polige Schnittstelle. JSteam hat Recht, ohne Schnittstellenstecker sind die LED potentialfrei, ich konnte keine Verbindung messen. Da ich keine Buchsenleiste für 21-pol. hatte, habe ich mir den Adapter [L38004] besorgt, der eine 21-polige in eine 8-polige Schnittstelle umwandelt. Auch mit dieser Platine sind die LED potentialfrei. Es gibt keine Verbindung von Schleifer-Motor-Lichtausgänge oder Masse-Rückleiter für Funktionen. An diesem Liliput-Adapter ist der 8-polige Dekoder angeschlossen (nur Motor, Schleifer, Radsatzschleifer, interne Dekoder-Masse (DCC blaues Kabel PIN 7) - siehe hp-pfeiffer.

Die Beleuchtung hat DC-mäßig normal funktioniert. Bei AC-analog werden natürlch die roten Schlußlichter nicht funktionieren (da nur digital schaltbar), was mich aber nicht stört im Zugbetrieb.

Die von anderen genannten Verbindungen bei DC sitzen auf dem Adapterplatinchen (Blindstecker) für analog DC, das natürlich entfernt wurde. An der Schaltung der Platine in der Lok wurde nichts geändert, außer Mittelleiterschleifer und Radsatzschleifer entsprechend umgelötet auf die Lötpunkte TRKR und TRKL (Track rechts / links). Fahren tut sie unter AC analog auch einwandfrei.

Nur woher bekommen die Front-LED ihren "Saft", wenn da nichts verkabelt ist?

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#8 von klein.uhu , 13.09.2009 18:01

Moin,

wer von Euch hat einen unbenutzten 21-pol. Blindstecker DC übrig? Ohne elektrische Verbindungen zwischen den Kontakten, oder wo man die Dioden und Kontaktverbindungen abtrennen kann. Gemeint ist das Teil mit den "Löchern", da die 21-pol. Schnittstelle in den Loks Stifte hat. Mein Hobbytrade Blindstecker hat leider unter der Steckerleiste unerreichbar Brücken 22-19-15-8.

Das hat mit obigem Problem nicht direkt zu tun, da dieser Blindstecker für DC entfernt wurde.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#9 von klein.uhu , 23.09.2009 21:32

Moin,

"mea culpa" wie der Lateiner mal zu sagen pflegte: das Problem ist gelöst. Es waren Brücken auf der 8-pol. Schnittstellenplatine zwischen den Kontakten für Licht und Schleifer / Masse ) also ein DC-Blindstecker) - unsichtbar - und wie dieses Platinchen zwischen die original-verpackten richtigen Schnittstellenstecker kam ließ sich nicht nachvollziehen. Da ich das Ding aus der Original-Tüte hatte, habe ich das vor Verkabelung des Dekoders leider nicht auch noch überprüft.

Und damit beende ich das Thema hier.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#10 von Ruhr-Sider , 24.09.2009 07:42

Zitat von JSteam
.... Zieht man den Stecker sind die Lampen potenzialfrei.



Hallo JSteam,

so so

Du meinest doch sicher potentialfrei - oder ?

Wusste garnicht, dass deine Loks so potent sind.

Sorry, aber das musste jetzt bei einer solchen Steilvorlage sein.


viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.


 
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.633
Registriert am: 29.04.2005
Homepage: Link
Ort: südlich der Ruhr
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#11 von UlrichRöcher ( gelöscht ) , 24.09.2009 08:30

Hallo HGH,

Zitat von Ruhr-Sider
Du meinest doch sicher potentialfrei - oder ?

Wusste garnicht, dass deine Loks so potent sind.


da bist Du wohl nicht auf der Höhe der Zeit. Laut neuer deutscher Rechtschreibung ist das vollkommen korrekt geschrieben, schau mal z.B. hier. "Potentialfrei" ist die alte deutsche Rechtschreibung. Ich glaube, beide Begriffe können parallel verwandt werden.

Viele Grüße
Ulrich


UlrichRöcher

RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#12 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 24.09.2009 08:42

Zitat von UlrichRöcher


da bist Du wohl nicht auf der Höhe der Zeit. Laut neuer deutscher Rechtschreibung ist das vollkommen korrekt geschrieben, schau mal z.B. hier. "Potentialfrei" ist die alte deutsche Rechtschreibung. Ich glaube, beide Begriffe können parallel verwandt werden.

Viele Grüße
Ulrich



Hi,
die Einflüsse der Feministinnen nehmen wirklich überhand

Jetzt gönnen sie einem (bzw. Männern) nicht mal mehr exklusiv Potenz in der Rechtschreibung


wolfgang58

RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#13 von klein.uhu , 25.09.2009 20:46

Zitat von Ruhr-Sider
... Du meinest doch sicher potentialfrei - oder ?

Wusste garnicht, dass deine Loks so potent sind. ...


Moin Ihr Potenten ...,

erstens: wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!
zweitens: macht das doch bitte unter Euch per PN aus!
drittens: gehörte das hier zum Thema? Oder soll der Beitrag wieder mal in die Tagesthemen?

Ich habe nichts gegen ein wenig Humor an passender Stelle, aber Eure Rechthaberei könnt Ihr woanders austragen, nicht in meinem tread, bitte!

klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#14 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 25.09.2009 20:54

Sorry klein.Uhu,

die großen Hühner gehen jetzt aus Deinem Sandkasten,
damit Du alleine ungestört weiterspielen kannst --


mit und ohne Sound,

laut oder leise,

ganz nach Belieben.

Nochmals mit der Bitte um Entschuldigung, weil wir ungefragt mitspielen wollten.


wolfgang58

RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#15 von Stummilein , 26.09.2009 00:40

Zitat von klein.uhu

Zitat von Ruhr-Sider
... Du meinest doch sicher potentialfrei - oder ?

Wusste garnicht, dass deine Loks so potent sind. ...


Moin Ihr Potenten ...,

erstens: wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!
zweitens: macht das doch bitte unter Euch per PN aus!
drittens: gehörte das hier zum Thema? Oder soll der Beitrag wieder mal in die Tagesthemen?

Ich habe nichts gegen ein wenig Humor an passender Stelle, aber Eure Rechthaberei könnt Ihr woanders austragen, nicht in meinem tread, bitte!

klein.uhu




Hallo klein.uhu,

Du hast Deinen Thread im 9. Beitrag für dich als beendet erklärt.

Und darüber hinaus gehört dieser Beitrag doch sowieso in die TT, denn es hat sich doch wohl herausgestellt, dass das ganze ein Irrtum war wegen einem falschen "Stecker".

Also wo ist denn nun das Problem?


Beste Grüße Ralf


 
Stummilein
Administrator / Foreninhaber
Beiträge: 5.565
Registriert am: 26.04.2005
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Licht-Probleme nach Umbau auf AC

#16 von klein.uhu , 26.09.2009 20:24

Zitat von Stummilein
... wegen einem falschen "Stecker" ...


"wegen eines falschen Steckers"

klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.760
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 179
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz