Willkommen 

RE: Verklemmen der Bemo Deh 4/4 in Zahnstange/Optimierung

#1 von alpenfan , 29.09.2009 22:24

Hallo Zusammen,

hey ich bin ganz stolz....Normalerweise sind Modelle für > 200 € für mich Heiligtümmer an denen ich nicht massiv rumfrokel.
Ich krieg schon beim Aufrüsten mit Zurüstteilen Schweissausbrüche.

Seit längerem stört mich, dass der Bemo Gepäcktriebwagen Deh4/4 mit einem Motor und 2 Zahnrädern sehr häufig in der Zahnstangeneinfahrt regelrecht verklemmt. Ein kurzes manuelles Anheben eines Drehgestells oder mehrfaches Hin- und Herfahren behebt das Problem, macht aber nicht wirklich Spass.

Bei Licht betrachtet ist das ganze eigentlich prinzipbedigt. Je nach dem welcher Zahn gerade in die Zahnstange einrastet verklemmt der Antrieb wenn das Spiel zueinander gerade gegen 0 geht....spätestens in der nächsten Kurve. Bei den 2 motorigen Maschinen passiert das nicht.

So und jetzt hab ich mir ein Herz gefasst und einer Zahnradachse stillgelegt indem ich ein Zahnrad vor der Zahradachse ausgebaut hab.
Hat 2 h gedauert aber jetzt läuft das Ding einwandfrei auch auf 12 % Steigung.

Kann ich nur empfehlen und bei Bedarf auch etwas genauer beschreiben.

Gruß

Mike


H0 / H0m Hochgebirgsanlage
Fuhrpark: Märklin, Roco, Fleischmann, Bemo
Steuerung: IB + Selbstbausoftware
Highlights: Seilbahnen, Zahnradbahn

Schaut doch mal vorbei....
viewtopic.php?f=64&t=38422


 
alpenfan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 15.06.2009


RE: Verklemmen der Bemo Deh 4/4 in Zahnstange/Optimierung

#2 von Hans Flück ( gelöscht ) , 20.11.2009 21:26

ja, das kenne ich: Nachdem ich die beiden teueren Stücke ( LSE - Luzern-Stans-Engelberg und die SBB-Ausführung in grün) gekauft hatte und einsetzen wollte, da standen sie auch schon festgemauert in der Erden.

Ich habe dann einfach das kleine Drehgestell mit den Zahnradantrieben ausgebaut - eine Sache von 15 Min. Aber für so einen Murks lege ich dann 250 € hin. NIE mehr!!!!

HF


Hans Flück

RE: Verklemmen der Bemo Deh 4/4 in Zahnstange/Optimierung

#3 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 20.11.2009 21:29

Hallo,

habt Ihr überhaupt Zahnstangeneinfahrten eingebaut ?


Karlheinz Hornung

RE: Verklemmen der Bemo Deh 4/4 in Zahnstange/Optimierung

#4 von alpenfan , 20.11.2009 21:33

Hallo Karlheinz,

ja klar.

zu 50% hat es ja auch geklappt, dann hat die entsprechende Teilung gerade gepasst. Manchmal eben nicht und dann musste ich mehrfach hin und her fahren bis der Triebwagen in der Zahnstange gut lief.

Aber ich habs gelöst, siehe oben


Gruß

Mike


H0 / H0m Hochgebirgsanlage
Fuhrpark: Märklin, Roco, Fleischmann, Bemo
Steuerung: IB + Selbstbausoftware
Highlights: Seilbahnen, Zahnradbahn

Schaut doch mal vorbei....
viewtopic.php?f=64&t=38422


 
alpenfan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 15.06.2009


RE: Verklemmen der Bemo Deh 4/4 in Zahnstange/Optimierung

#5 von Hans Flück ( gelöscht ) , 21.11.2009 12:25

Gruess euch,

also: Ich habe selbstverständlich eine Zahnradbahneinfahrt - aber darum geht es nicht. Vielmehr blockiert das Zahnrad in leichten Bögen, setzt aus, kommt im Reibungsbetrieb nicht über die Peco-Weichen, das Drehgestell mit Zahnrad hebt ab und entgleist.

Technisch eine unausgereifte Lösung - die anderen Zahnradloks ( Brünig, SBB; Furka-Oberalp, Tenderloks) laufen einwandfrei.

Man kann seinen Ruf auch durch fortgesetzt miese technische Qualität beschädigen.

Freie Fahrt weiterhin!

HF


Hans Flück

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 169
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz