RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#1 von Münch ( gelöscht ) , 27.04.2006 18:02

Hallo Im Forum!
Eure Meinung und Kommentare sind erwünscht!
Als die ER 20 IGE/SWR( IGE Bahntouristik-Südwestrundfunk)erschien,habe ich es etwas bedauert,dass die Lok von Märklin/Trix kam.
Wegen der "hochbeinigen" Bombardier-Drehgestelle und des verkürzten Gehäuses wird der Vorbildeindruck der Maschine durch das Modell
doch arg verändert wiedergegeben,da es deutlich wuchtiger
erscheint als das elegant" langgestreckte" Vorbild.
Nichts destotrotz war das Modell für mich als Fan der Sendung Eisenbahnromantik und regelmässigem Reiseteilnahmer bei der IGE ein Muss.(Auch bei der "Jungfernreise " der Lok war ich dabei)
Ich bin zwar kein extremer Nietenzähler,wollte aber dochmal probieren,wie man mit geringem(finanziellen) Aufwand die Optik des
Modelles verbessern kann.Die folgenden Bilder geben (hoffentlich)
noch nicht das Endergebnis wieder,auf das detaillierte Roco Unterbodenteil,das man bei entsprechender Bearbeitung einfach über den Metallkasten am Trix Modell "stülpen" kann,hoffe ich noch.
Da die Lok immer am Zug bleibt,sind beide Stirnseiten unterschiedlich aufgerüstet;ergänzt wurden:
vorne:komplette Pufferbohlenbestückung,Steckdosen der Vielfach-oder
Wendezugsteuerung unter den Puffern(Roco)
(wer die genaue Fach-Bezeichnung kennt,gerne verbessern)
hinten:Symoba -KK,die einen Pufferabstand zum ersten Wagen von nur
2mm erlaubt
beidseits die Roco-Schienenräumer(vorn geschlossen,hinten offen)
seitliche Pufferbohlenauftritte(Roco)
seitliche Führerstandsauftritte(roco)
Sandkästen(aus der Bastelkiste,stammen aus einem Zurüstsatz zu einer
lima V188 und wurden von mir zurecht geschnitten)
Metallic-lackierungen (Widerstandsblock auf dem Dach,Tritte über den Puffern)
alles in allem für weniger als 20 € Umbauteile,wobei es einige gar nicht einzeln gibt ,sondern von dem Zurüstsatz einer ÖBB "Hercules"
übrig geblieben sind.
Die Typhone auf dem Dach werde ich evtl. noch tauschen,sofern ich die richtige Position (ob aktuell Richtung Lokmitte oder zur Lokfront ausgerichtet,hier gibt es unterschiedliche Vorbild-Varianten bei ER 20 und Hercules ) erfahren habe.
Auch technisch habe ich die Lok meinen Bedürfnissen als DC-Analogfahrer angepasst(sanftes Anfahren,langer Auslauf);das ist aber eine andere "Geschichte".Für Digitalfahrer ist das natürlich nicht von Belang,auch den original Modell-Antrieb würde ich daher insgesamt
als gelungen bezeichnen.
Hier die Bilder:
http://img137.imageshack.us/img137/5172/er2010kl.jpg
http://img247.imageshack.us/img247/1695/er2023ur.jpg
http://img247.imageshack.us/img247/7675/er2038xh.jpg
http://img247.imageshack.us/img247/4700/er2043ui.jpg
http://img176.imageshack.us/img176/8219/er2056nq.jpg
http://img176.imageshack.us/img176/3213/er2068jl.jpg
mfg und in der Hoffnung auf ein erfolgreiches S04 heute abend



Münch

RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#2 von Gast , 27.04.2006 18:17

Hallo,

was ist an den Typhonen besonderes? Aus Schneegünden und wegen des Arbeitsschutzes der Rangierer (120dBA) wurden diese auf das Dach verlegt. Da die Dächer des Führerstandes aus GFK bestehen, ist die Schalldämmung dort etwas mau. Im Führerstand wird bei betätigter Tröte ein Schallpegel von 98dBA erreicht. Das ist zuviel. Deshalb wurden die Hörner so eingebaut, dass diese zur Lokmitte hinweisen. Es wird auch jeweils das Horn betätigt, das über dem hinteren Führerstand liegt.

Der Grund ist einleuchtend und bei Roco ist das auch so umgesetzt. Märklin konnte sich das wohl nicht vorstellen und baute die Hörner falsch herum ein. Und selbst wenn die das richtig eingebaut hätten, dann hätten das verschiedene Leute sicherlich reklamiert.

Wolfgang




RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#3 von Münch ( gelöscht ) , 28.04.2006 08:37

hallo Wolfgang!
Deine Ausführungen waren mir bekannt.
Aufgrund zweier Aufnahmen,die ich selbst gemacht habe,bin ich mir nicht sicher ,ob die Typhone zu Beginn der Einsatzzeit der ER 20 schon umgedreht waren,daher warte ich noch entsprechende Information ab;ein umdrehen der Märklin/Trix-teile ist ohne Beschädigung kaum möglich,da sie so fest im Gehäuse sitzen,dass sie wahrscheinlich bei der Entfernung
brechen,deshalb habe ich mir die Typhone von Roco nochmals besorgt.
mfg



Münch

RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#4 von Rirarunkel ( gelöscht ) , 28.04.2006 20:14

Hallo Münch,

um einen halbwegs passablen analogbetrieb zu gewährleisten, sollte man die Schwungmassen vergrößern oder zusätzliche anbringen.
Sonst ist die Fuhre nur am Ruckeln....

Grüße
Caren



Rirarunkel

RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#5 von Münch ( gelöscht ) , 02.05.2006 12:12

Hallo Rirarunkel!
Ursache für die schlechten Fahreigenschaften in Analogbetrieb ist der
Digitaldecoder ,der nicht zum Motor passt.
Im EM war ein Test mit Vmin von über 50 km/h,wenn man den von
Trix vorgeschriebenen Trafo oder Regler benutzt.
Ich habe eine völlig neue Verkabelung hergestellt,den Motor habe ich durch einen Kato Fünfpoler ersetzt,mit Weinert-schwungmasse ergänzt.Dafür musste der Gehäuse-"Befestigungsturm" versetzt werden.
Jetzt läuft die lok zu meiner vollsten Zufriedenheit,fast auf Roco-
Niveau.
den Mabuchi-motor habe ich übrigens in das Seetalkrokodil eingebaut,dort ist dann ebenfalls eine wesentlich größere Schwungmasse möglich,was der Lok im Analogbetrieb-bei ansonsten gleich guten
Fahreigenschaften-zu einigem Auslauf verhilft.
mfg



Münch

RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#6 von Gast , 02.05.2006 13:25

Hallo Münch,

die Typhone wurden beim hochsetzen umgedreht. Das Hochsetzen wurde aus Arbeitsschutzgründen gemacht und deshalb wurde beim Prototypen wohl gleich im Werk gemessen und festgestellt, dass das dann im FS zu laut ist und deshalb verfiel man auf die Idee mit dem umdrehen, damit immer der normalerweise unbesetzte FS beschallt wird.

Also wenn Typhone oben, dann immer nach "hinten" gerichtet.

Wolfgang




RE: Märklin /Trix ER 20 Zurüstung,mit Bildern,Achtung:lang

#7 von Münch ( gelöscht ) , 02.05.2006 13:56

hallo Wolfgang!
Auf meinen Fotos von der Jungfernreise der SWR/IGE-bedruckten
ER 20 schien es so,dass die Typhone noch nach vorne gerichtet sind;
dies kann aber auch daher so erscheinen ,weil der hintere Teil der Typhone weit ausladend ist.Auf meine Anfrage bei der IGE hat man dort prompt
geantwortet und mir die Position in Richtung Fahrzeugmitte bestätigt.
Am Wochenende habe ich die Typhone auf dem Trix -Modell gedreht;sie liessen sich doch ohne Zerstörung aus dem Gehäuse von innen herausdrücken.
mfg



Münch

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 32
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz