RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#1 von esox , 08.01.2010 20:18

Hallo zusammen,

es war schon immer mein Wunsch eine Segmentdrehscheibe selbst zu bauen, deshalb habe ich vor kurzem damit begonnen und den Bau mittlerweile nahezu abgeschlossen, lediglich der Servo Antrieb muss noch optimiert werden.
Deshalb möchte ich heute mal ein paar Bilder vom Bau einstellen.

Als Plattform verwendete ich eine doppelseitige kupferkaschierte Platine, diese ist sehr stabil und ich glaubte zuerst das ich die Messigprofile gut darauf löten könnte, was allerdings nicht funktionierte, denn das Messing nimmt zuviel Hitze beim löten weg. Deshalb habe ich die Profile einfach mit Sekundenkleber aufgeklebt - geht auch -

[/URL[/b]

[url=http://img684.imageshack.us/i/img5814x.jpg/]


Der Drehpunkt liegt auf einem Kugellager auf in das der Drehzapfen (Antriebswelle) aus Messing kommt. Auf der Gegenseite klebte ich zwei Kugellager ,die durch die Plattform später verdeckt sind, als Auflage.



Danach wurde die Plattform grün lackiert und mit dem K-Gleis beklebt:



Das ganze habe ich mit Funiersteifen beklebt und den Mittelleiter mit einem Messingriffelblech von Bavaria getarnt.



So das reicht für heute - demnächst mehr Bilder zu Bau und der Fertigstellung ...


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#2 von Harald , 08.01.2010 21:23

Hallo Esox,

hast Du das Riffelblech von Bavaria brüniert ?
Falls ja.....womit ? Das sieht sehr gut aus !

Welche Stärke hast du für das Riffelblech genommen ?
(Es gibt die Stärken 0.1 - 0.3 mm).


Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#3 von esox , 09.01.2010 11:20

Hallo Harald,
ich habe das 0,2 mm Blech bestellt und es wurde sehr schnell geliefert, eine wirklich gute Qualität.
Das Blech habe ich mit schwarzer Farbe lackiert und nach dem trocknen mit 800er Schmirgelpapier leicht abgerieben damit der Kontakt für den Mittelleiter funktioniert. An der Unterseite habe ich ein Kabel für die Versorgung angelötet und ich habe es schon getestet und die Lokomotiven laufen sehr gut damit.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#4 von esox , 09.01.2010 11:31

... und weiter gehts mit Bildern:

Hier seht ihr die Scheibe eingebaut in einer Grube, da ich zur Zeit noch keine Verwendung auf meiner Anlage habe finden die ersten Tests auf der Werkbank statt. Deshalb ist die Grube und das Umfeld auch noch sehr provisorisch.



Der Antrieb erfolgt mit Muskelkraft, das Preiserlein muss ganz schön schwitzen:




Und hier der tatsächliche Antrieb, ein Servo von Conrad. Da ich bisher noch keine Erfahrungen mit Servo antrieben gemacht habe , habe ich mir bei Conrad einfach mal einen großen Servo gekauft und einen Servo Decoder von ESU. Mit der Geschwindigkeit bin ich noch nicht zufrieden die müsste noch etwas langsamer sein und leider macht der Servo beim einschalten einen kurzen aber heftigen Ruck, vielleicht hat da einer von euch eine Lösung.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#5 von esox , 09.01.2010 11:37

Eigentlich wollte ich noch an der Bühne Messinggeländer von Bavaria anlöten, aber die senkrechten Pfosten des Geländers sind zu kurz um sie von unten an die Platinenunterseite an zulöten, das sieht dann nicht gut aus. Deshalb habe ich mich entschieden die Geländer später beim Einbau am Grubenrand anzubringen. Ich habe auch Vorbildfotos gesehen wo weder die Grube noch die Plattform ein Geländer hatte. Schließlich waren damals die Unfallverhütungsvorschriften auch nicht so ausgeprägt wie heute.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#6 von jaffa , 09.01.2010 12:16

Schönes Projekt und gut umgesetzt!

Ich habe mich daran auch schon erfolgreich versucht. Allerdings ein paar Nummern kleiner: für Spur Nm



Baubericht zur Segmentweiche hier:
http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...mentweiche.html

Da der Verstellweg hier deutlich kürzer ist (5 mm), habe ich keinen Servo eingesetzt, sondern einen motorischen Hoffmann-Weichenantrieb, der sich in der Geschwindigkeit sehr stark drosseln lässt.


Gruß --- Jürgen
_______________________________
Meine Publikationen: http://www.edition-jaffa.de
Mein Projekt »Innerstetalbahn« im Stummiforum


 
jaffa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 18.11.2008
Homepage: Link
Gleise Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung Analog, z.T. DCC


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#7 von Jochen K. ( gelöscht ) , 09.01.2010 12:23

Zitat von esox
Mit der Geschwindigkeit bin ich noch nicht zufrieden die müsste noch etwas langsamer sein und leider macht der Servo beim einschalten einen kurzen aber heftigen Ruck, vielleicht hat da einer von euch eine Lösung.


Welche Geschwindigkeit würdest Du gerne einstellen? Laut Anleitung liegt der Höchstwert bei 63*0,25s, das ist eigentlich schon eine ganze Menge.

Wirkt der Antrieb auf die Achse im Drehpunkt? Hast Du den Servoweg begrenzt? Die Bewegung ist wahrscheinlich ruhiger, wenn die Betätigung weiter vorne erfolgt, wo auch das Preiserlein kurbelt oder Du zumindest längere Hebel verwendest.

Oder Du baust das Servo um, dann kannst Du Zeit, Kraft und Weg frei bestimmen. Die Dinger sind im Prinzip recht einfach aufgebaut.


Jochen K.

RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#8 von schienenwolf45 , 09.01.2010 15:20

Hallo,

dass der Billigservo von Conrad ruckelt und nicht sehr präzise arbeitet, ist schon vor einiger Zeit bei DSO diskutiert worden. Dort hat jemand die Servoelektronik entfernt. Ich habe mir den ES-05 besorgt und mal geöffnet.
Sehe ich das richtig? Wird die Elektronik entfernt. dann arbeitet das Ding als normaler Getriebemotor, der wie ein motorischer Weichenantrieb angesteuert werden kann.
Welche Kabel werden gekappt. Ist dieser Zylinder, in den drei Kabel gehen der Motor?
Wie bestimmt man Zeit, Kraft und Weg des umgebauten Servos?


Gruß
Mike


 
schienenwolf45
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 326
Registriert am: 29.04.2006
Gleise Punktkontaktgleise
Spurweite H0
Steuerung Lenz-DCC/TAMS-MM/RW
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#9 von Jochen K. ( gelöscht ) , 09.01.2010 17:07

Zitat von schienenwolf45
Wird die Elektronik entfernt. dann arbeitet das Ding als normaler Getriebemotor, der wie ein motorischer Weichenantrieb angesteuert werden kann.


Hast Du einen Link zu den DSO-Beiträgen? Das Conrad-Servo kenne ich nicht, aber ich habe mal ein Graupner C507 zerlegt:
Im Prinzip ist das nichts anderes als ein Getriebemotor, nur war am letzten Zahnrad eine Nase, die den Stellbereich (mechanisch) begrenzt. Dieses ist mit einem Potentiometer (=einstellbarer Widerstand) verbunden, mit dessen Hilfe die Elektronik die Position des Antriebs mißt. Diese vergleicht sie mit der Impulslänge (=Sollposition), die über die Steuerleitung reinkommt. Zusammen ergibt das einen wunderschönen geschlossenen Kreis, der Modellbauer und Regelungstechniker gleichermaßen erfreut

Die Elektronik habe ich in einem ferngesteuerten Schiff als Fahrtregler verwendet, allerdings stand der Motor in Mittelstellung (=Motor aus) nie ganz still. Unangenehm bei einem Fahrtregler, aber besser für die Rückstellgenauigkeit.

Mit Umbau meinte ich, daß beispielsweise der Motor die Drehscheibe über ein Getriebe antreibt und das Poti zur Positionsrückmeldung irgendwo anders befestigt wird.

Was mir da noch einfällt:
Wie genau fährt die Schiebebühne die Sollposition an?
Billigservos sind in Sachen Präzision meist nicht so der Bringer und die Mechanik hat vermutlich auch etwas Spiel.


Jochen K.

RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#10 von esox , 09.01.2010 17:32

Hallo Mike,
ist der ES 05 von ESU und läuft er ruhiger ?

Wie schon erwähnt hatte ich bisher noch keine Erfahrung mit Servo`s deshalb ging ich davon aus das man sie sehr gut einstellen und in der Geschwindigkeit regulieren kann. Das einstellen geht mit dem ESU Decoder sehr gut, nur das leichte Ruckeln während dem Lauf und vor allem der starke Ruck beim einschalten stört mich, obwohl ESU in seiner Beschreibung erwähnt das der Decoder genau dieses unterdrücken sollte - da werde ich mal bei ESU nachfragen müssen.
Ich habe mir mittlerweile bei Conrad noch einen kleinen Servo und einen Servo Tester besorgt um das Verhalten zu testen. Bericht folgt.

Der Servo wirkt über eine Gestänge auf die Achse des Drehpunktes, wie man auf dem einen Bild erkennen kann, ich denke ich werde mal mit verschiedenen Hebellängen probieren ob ich darüber einen längeren Stellweg und damit eine kleinere Geschwindigkeit hin bekomme.

Hier noch mal ein Bild vom Antrieb:


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#11 von Jochen K. ( gelöscht ) , 09.01.2010 18:02

Zitat von esox
Hier noch mal ein Bild vom Antrieb


Kannst Du von beiden Endpositionen ein Bild machen?

Wie groß hast Du den Servoweg eingestellt? Den würde ich zunächst nicht am Decoder verkleinern, sondern das Gestänge am Servo weiter innen und an der Drehscheibe möglichst weit außen einhängen. Außerdem würde ich die Länge so wählen, daß die Hebel in Mittelstellung im rechten Winkel zum Gestänge stehen. Falls dazu die Gewinde nicht reichen, kann man das Servo drehen, also Abtrieb nach rechts.


Jochen K.

RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#12 von schienenwolf45 , 09.01.2010 18:11

@ Jochen.K

Den genauen DSO-Link bekomme ich nicht hin, aber du findest es unter:
"Frage zu Selbstbau von Servos vom 29.12.09, User W.B.

@ esox

Der Servo ES-05 ist von Conrad. Der für 4,95 €.

Wie schon gesagt, scheint es so zu sein, dass das was nix kostet, auch nix taugt. Da hilft wahrscheinlich auch der beste ESU-Decoder nichts. Teuere Servos scheinen das Ruckeln nicht zu machen. Aber dann ist man wieder an dem Punkt, wo man rechnen muss, ob sich das lohnt oder ob es nicht Lösungen mit besserem Preis-Leistungs-verhältnis gibt.
Ich benötige z.B. 40 Antriebe. Da möchte ich mir im Vorfeld keine Fehlentscheidungen erlauben.

Gruß
Mike


 
schienenwolf45
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 326
Registriert am: 29.04.2006
Gleise Punktkontaktgleise
Spurweite H0
Steuerung Lenz-DCC/TAMS-MM/RW
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#13 von esox , 10.01.2010 12:41

Hallo,
ich habe, wie Jochen K. vorgeschlagen hat das Gestänge am Servo weiter innen also zur Servo Antriebsachse hin eingehängt und somit einen größeren Stellweg erzeugt. Ich brauche jetzt von einer Endstellung in die andere ca. 8 Sec. , damit bin ich erstmal zufrieden.



Übrigens die Endstellungen an sich lassen sich sehr präzise mit dem Decoder einstellen und der Servo bewegt problemlos eine BR 86 auf der Bühne.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#14 von Harald , 10.01.2010 13:03

Hallo Esox,

woher hast Du das "Gestänge" (Stange + Halterungen + Schrauben) ?

Wo hast Du die gekauft (bitte falls möglich mit Bestell-Nummer) ?

Vielen Dank !!


Viele Grüße von

Harald

P.S.: Deine Kreativität scheint keine Grenzen zu kennen......


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#15 von HafenbahnFrankfurt , 10.01.2010 13:12

Ich weiss zwar nicht woher er das hat, aber schau mal bei der Firma Robbe bzw. Graupner.

Die haben sowas in rauen Mengen.


Viele Grüße
Yannick


HafenbahnFrankfurt  
HafenbahnFrankfurt
InterCity (IC)
Beiträge: 948
Registriert am: 05.03.2009


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#16 von esox , 10.01.2010 17:04

Hallo Harald,
das Gestänge mit den Kugelkopfgelenken ist von Conrad Artikel-Nr.: 294195 - 62
Ich hatte zuerst eine starre Verbindung in Form eines Bleches aber das war nicht so der Renner. Diese Variante lässt sich sehr gut einstellen und durch die Kugelkopfgelenke sind auch kleinere Höhenunterschiede kein Problem. Zur Info : die Gewinde an der Kugel sind M3.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#17 von Harald , 10.01.2010 19:02

Hallo Esox,

vielen Dank !!


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#18 von samson , 10.01.2010 20:06

Hallo Esox,

sehr schöner Bau, und detaillierte Bilder.
Eine Frage habe ich noch: wie hast Du den elektrischen Anschluss des Gleises gemacht? Kannst bitte vielleicht eine kleine Skizze einstellen und dann das zugehörige Bild, ich wäre Dir sehr verbunden.

Gruß

Christoph


Gruß
Christoph

CS3+ 2.3.1 // CS2 4.2.8// CS1 Aufgeladen 4.1.0 // MS2 // MS1 // 6021 // CAN-digital-Bahn by TM // Vitrinenbahner // Ausprobierer


 
samson
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 370
Registriert am: 12.05.2009
Spurweite H0, Z
Steuerung CS3+/CS2/CS1rel/MS2/MS1/Can digital Bahn
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#19 von esox , 12.01.2010 19:36

Hallo Christoph,
auf diesem Bild kann man den Masse Anschluss ganz gut erkennen, den Mittelleiter habe ich von unten an das Messingriffelblech angelötet und die Leitung durch die gleichen Löcher nach unten geführt. Da die Drehbühne ja nur eine kleine Bewegung macht können dafür normale flexible Leitungen verwendet werden.
Da man an der Schiene nicht löten kann habe ich vorher einen Schienenverbinder von den Flexgleisen halbiert (ich bin geizig) und auf die beiden Schienenenden aufgeschoben und die Drähte daran angelötet.


Falls du noch Fragen hast dann melde dich nochmal, ich kann dir die Bilder auch zuschicken wenn du mir deine Mail Adresse schickst (PN)


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#20 von stephanfrank66 ( gelöscht ) , 21.01.2010 14:57

Hallo!

Sieht sehr gut aus!!!

Eine Frage hätte ich da noch: Wieso soll man den Masseanschluss nicht löten können???

Ich weiss es ist nicht einfach, aber bei mir hats funktioniert, und es Hält auch. Ich habe aber vorher mit dem Dremel die Seitenwange des Schienenprofils etwas aufgerauht, und dann mit ganz normalem Lötzinn die Kabel angelötet.
Vielleicht konnte ich dir einen kleinen Tipp geben?
Ansonsten viel Spass noch!!!


stephanfrank66

RE: Segmentdrehscheibe mit Servoantrieb im Eigenbau

#21 von esox , 23.01.2010 19:50

Hallo stephanfrank66,
bis jetzt habe ich es noch nicht hin bekommen aber ich werde deinen Tipp bei Gelegenheit ausprobieren. Danke.


Gruß ESOX
Märklinist


 
esox
InterRegio (IR)
Beiträge: 136
Registriert am: 15.01.2007
Gleise K Gleis
Spurweite H0, Z
Steuerung 6021
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 181
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz