RE: Idee für meine zukünftige Anlage

#1 von Ludwigsburger ( gelöscht ) , 09.09.2010 20:17

Hallo Moba Freunde

ich bin Mirko und bin ein Neuling in Sachen Modellbahn. Im alten Forum hatte ich schon mal nach der Machbarkeit einer kleinen Anlage gefragt, jetzt habe ich aber eine Idee die schon mehr ins Detail geht.

Zur Zeit bin ich noch ohne Anlage, ja noch nicht einmal das Startset halte ich in meinen Händen, aber Träume und Ideen habe ich zur Genüge und davon möchte ich Euch eine präsentieren und bin auf eure Meinungen dazu gespannt.

Meine zukünftige Anlage soll in Rechteckform gebaut werden und die Maße von 2x1m nicht überschreiten.
Ich möchte die Anlage auch mal schnell abbauen können (Module kommen aber nicht in Frage)
Angesiedelt soll die Anlage in Epoche IV und wird die Spur TT haben.
Die Landschaftlichen Aspekte habe ich mir noch nicht ausgedacht.

Ausgangspunkt ist für diese Idee das Startset 01410 von Tillig. (BR 218 mit 2 D-Zugwagen)

Nun weiß ich dass bei der geplanten Anlagengröße D-Züge etwas deplaziert wirken, aber in den 80er und 90er Jahren wurden soweit ich weiß ehemalige D-Zug -Wagen auch im Eilzugverkehr eingesetzt.

Mittelpunkt der Anlage ist der (fiktive) Bahnhof Heiligenberg West, gelegen an der eingleisigen Hauptbahn von Nienstätt nach Bad Oberndorf.

Wie eben erwähnt soll dieser Bahnhof ein Durchgangsbahnhof der eingleisigen Hauptbahn sein und außerdem soll dort die kurze Stichbahn zum Bahnhof Heiligenberg Stadt beginnen.

Diese Stichbahn wurde gebaut, um die eigentliche Stadt an die Bahnlinie anzuschließen, denn die Erbauer der Strecke wollten sich den Bogen nach Heiligenberg Stadt sparen und bauten die Bahnstation dafür lieber auf der „grünen Wiese“.

Wichtig wäre natürlich auch, das ich etwas rangieren kann, vielleicht ein paar Anschließer, welche man relativ simpel vom Westbahnhof aus bedienen kann. Eine andere Variante wäre, das es einen großen „Verlader“ gibt, der vielleicht eine kleine Werklok besitzt und die Wagen für die Firma zum Bahnhof bringt und abholt.

Außerdem wäre es schön eine kleine Lokstation für die Stichbahn unterzubringen.

Der Bahnhof Heiligenberg West (Westbahnhof)

Dieser Bahnhof besteht besitzt ein hübsches Empfangsgebäude mit einem Hausbahnsteig an welchem das Gleis 1 liegen soll. Daneben soll es ein Durchgangsgleis geben (Gleis 2) an denen Güterzüge durchfahren könne oder das als Umsetzgleis benutzt werden kann. Dieses Gleis soll keinen Bahnsteig haben.

Den hat es dann zwischen den Gleisen 3 und 4, wobei ich mir vorstellen kann das an Gleis 4 die Züge nach Heiligenberg Stadt (Stadtbahnhof) abfahren. Alternativ könnten sie dies auch an einem kurzen Gleis 1a tun.

Gleis 4 und eventuell ein weiters Gleis könnte zum abstellen und rangieren für die Güterzüge dienen.

Der große „Verlader“ hat direkt gegenüber dem Empfangsgebäude seinen Sitz, wie man da die Gleise legen könnte weiß ich nicht genau.

Der Westbahnhof soll auch über ein Stellwerk für den Fahrdienstleiter besitzen.

der Stadtbahnhof

Der Stadtbahnhof soll dann im oberen Anlagenbereich sein und muss dann natürlich auf einer Anhöhe, die Stichbahn müsste dann steigend nach oben gehen, wobei der Stadtbahnhof wieder in der Ebene liegt.

Dieser Bahnhof ist sehr einfach gehalten, ein kleines Empfangsgebäude mit Hausbahnsteig und ein Umfahrgleis für die Lok. Eventuell kann man ja die kleine Lokstation am Ende des Bahnsteigsgleises hinsetzen.

Auf der Stichbahn soll es nur Personenverkehr geben.

die eingleisige Hauptbahn

Um die Anlage herum soll ein Oval verlaufen, welches quasi die eingleisige Hauptbahn darstellt. Diesem Oval würde ich dann auch einen kleinen Schattenbahnhof spendieren, welcher sich direkt unter dem Stadtbahnhof befinden sollte.

Der Fahrzeugpark könnte aus Loks der Baureihe 218 bestehen, wobei ich mir unterschiedliche Varianten vorstellen kann.

Für die Nebenbahn könnte ich eine 280 von Tillig oder eine 211 von Modist nehmen. Für den Rangierverkehr zum „Verlader“ steht als Werkslok eine V36 zur Verfügung. (Anmerkung bis auf die V36 und die 218 habe ich bis dato keine anderen Modelle) Ich würde ja auch einen VT auf der Nebenbahn fahren lassen, aber ich bin mir nicht sicher ob es da etwas gibt was man einsetzen kann.

Ich habe natürlich auch daran gedacht, das ich mir als nächste Fahrzeuge welche von der ehemaligen Reichsbahn beschaffe (Hier gäbe es ja auch den LVT) und das Anlagengeschehen in die ganz frühen 90er Jahre verlege, weil da ja Bundes- und Reichsbahnfahrzeuge relativ freizügig bei der anderen Bahnverwaltung unterwegs waren.

Der Vorteil wäre ich kann die 218 und die beiden Wagen nutzen, z.B. als Eilzug aus einer grenznahen „Weststadt“ So hätte ich für die Anlage die Option für die vielmehr vorhandenen DR Fahrzeuge.

Das war mal eine kleine Idee von mir, würde mich freuen von Euch etwas über die Machbarkeit bei den gegebenen Voraussetzungen zu erfahren.

Einen Gleisplan würde ich dazu gern erstellen, aber bis ich das Programm „PC Rail“ von Busch kapiere dauert es wohl noch eine gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz lange Weile.

Es grüßt

Mirko aus Ludwigsburg


Ludwigsburger

RE: Idee für meine zukünftige Anlage

#2 von h_wunderlich , 10.09.2010 14:36

Hi Mirko,

vom Gleisplan her könnte evtl. mein Entwurf (in H0 im Bau mit MTX-C-Gleis) passen:

viewtopic.php?f=64&t=50025

Bei der Verwendung von Bogenweichen könnte unter dem "oberen Bahnhof" auch noch
ein kleiner Schattenbahnhof mit 2-3 Gleisen eingeplant werden.

Das Industriegebiet links kann ohne weiteres auch anders geplant werden; da spielen
dann persönliche Vorlieben immer eine Rolle

MfG Hartmut

Edit hat Buchstaben sortiert


h_wunderlich  
h_wunderlich
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert am: 05.09.2010
Spurweite H0, N
Stromart DC, Digital


RE: Idee für meine zukünftige Anlage

#3 von Ludwigsburger ( gelöscht ) , 11.09.2010 09:22

Hallo Hartmut,

vielen Dank für deine Rückmeldung.

Deinen Beitrag habe ich schon gesehen und finde das wirklich sehr gelungen.

Könnte mir gut vorstellen das auch so in dieser Art zu bauen.

Grüße Mirko


Ludwigsburger

RE: Idee für meine zukünftige Anlage

#4 von Ludwigsburger ( gelöscht ) , 11.10.2010 16:39

Hallo zusammen,

heute habe ich für mich endlich mal ein (für mich) vorzeigbares Ergebniss mit der Wintrack Demoversion hinbekommen.

So könnte der Plan der Anlage aussehen:



Uploaded with ImageShack.us

Das kleine Städtchen Heiligenberg liegt in einer ländlichen Umgebung, deren Zentrum sie darstellt. An den Rest der Welt ist die Stadt über die Nebenbahn Großenfelde - Oberndorf angeschlossen.

In Heiligenberg gibt es einiges an Industrie, wie die vielen Anschlüsse im Bahnhof zeigen.

Für den Personenverkehr stehen der Hausbahnsteig und ein Mittelbahnsteig zur Verfügung (welcher auch in nicht fester Form sein kann).

Im Bahnhof Heiligenberg verkehrt meist nur ein Personenzug, für die ländliche Gegend reicht das.

Der Personenzug verkehr von Großenfelde nach Oberndorf, macht dort eine Pause und fährt wieder retour.

Der Güterverkehr wird in Form eines Nahgüterzuges dargestellt, welcher die Fracht für die Stadt und die Betriebe bringt.

Dieser verkehrt in den Vormittags- und Nachmittagsstunden.

Das Hauptgeschäft auf der Anlage soll der Rangierverkehr sein, weswegen eine 323er der DB von Arnold angeschafft wurde. Für diese steht dann auch ein Lokschuppen nebst Dieseltankstelle auf Gleis H3 zur Verfügung.

Nun zu den Anschließern (nur Beispiele)

Auf Gleis H1 befindet sich der Anschluß zum einem Landhandel
An Gleis H2 ist ein kleines Sägewerk angeschlossen (dieses Gleis könnte ich mir auch als pures Abstellgleis vorstellen)
Am Gleis H4 befindet sich ein kleiner Güterschuppen
An Gleis H5 wird ein Reifenhandel bedient
Die Gleise H6 und H7 werden von einem Öllager in Beschlag genommen
An Gleis H8 steht eine kleine Fabrik aus der Gründerzeit

Der Schattenbahnhof ist nur eingleisig ausgeführt und wird als S1 dargestellt. Diesen möchte ich noch etwas "tarnen". Das soll aber nicht mittels eines Tunnels geschehen, denn der wäre in norddeutscher Landschaft eher fehl am Platz.

Die Bahnsteige in Bogenlage befinden sich bei H0 und H10.

Generell ist vorgesehen 3 Fahrzeuge einzusetzen. Die Köf zum rangieren, die 211er für den Personenzug mit Silberlingen und die 218er für den Güterzug.

Angesiedelt soll das Ganze in der späten Epoche IV der Bundesbahn sein.

Die Anlagenmaße betragen 100cm x 200cm und das ganze soll auf einer Platte mit einem einfache Rahmen gebaut werden.

Über Tipps und Verbesserungsvorschläge freue ich mich.

es grüßt

Mirko aus Ludwigsburg


Ludwigsburger

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz