RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#1 von Prowler ( gelöscht ) , 12.09.2010 01:56

Hallo,

ich möchte gerne in meine M-Gleisanlage die Drehscheibe 7286 integriern. Diese wird ja von Haus aus nur fürs K-Gleis gefertigt. Problem is aber das ich das Gleis schlicht und einfach nicht mag(von der Optik her). Also würde ich im BW-Bereich mit C-Gleisen arbeiten und mir dann irgendwo nen sauberen übergang zu meinen M-Gleisen basteln.
Komplett auf C möchte ich nicht wechseln da ich halt einen relativ großen Bestand an M-Gleisen habe(von Vaters und Bruders Anlage noch) die fürs M-Gleis ausgelegt Drehscheibe 7186 finde ich persönlich ja auch eher häßlich.
Meine eigentlich frage lautet daher eigentlich eher wie sieht der übergang von K zu C auf ner Anlage aus?!? Von der Optik her meine ich. Hat da evtl. einer Bilder von?!? Bin schon am überlegen ob man die überstehenden K-Anschlüßstücke abzutrennen und die anderen Gleise dort stumpf gegenlaufen zu lassen, aber passt das überhaupt von der Höhe her?!? Einspeisen könnte man die ja eh seperat. Die Übergangsgleise gibt es ja nur in der einen länge oder?!? und für die Drehsch. sleber ja auch nur die K Anschlußstücke?? Ich habe zumindest nix anderes gefunden.

Ich danke euch schonmal für eure zahlreichen Antworten


Prowler

RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#2 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 12.09.2010 02:45

Hallo Thomas,
jetzt hast Du auch den Weg ins neue Forum gefunden.
Machen wir halt jetzt hier weiter

(Selbst habe ich keine Drehscheibe, mal als Vorbemerkung)
Soweit ich in früheren Beiträgen gelesen habe, ist grade im Drehscheiben-Anschluß-Bereich einiges an Anpassungsarbeiten erforderlich.

D.h. jetzt ist basteln angesagt.
Leider weiß ich jetzt nicht, wie groß nach Deiner Planung das BW werden soll.
Wieviel Anschlüße für Abstellgleise/Lokschuppen und wieviele für die Zufahrten.

Ein Händler würde Dir jetzt jede Menge Übergangsgleise verkaufen wollen.

Gründsätzlich würde ich bei der überschaubaren Menge an Gleismaterial im BW selbst,
dieses dann auch als K-Gleis ausführen und für die Zufahrt ein oder zwei Übergänge kaufen.
Das ist die einfachste und bequemste Lösung.

Wenn Du jedoch über entsprechendes Bastegeschick verfügst, kannst Du auch die Übergänge selbst anfertigen.
Hierzu mußt Du dann auch ein paar M-Gleise zersägen (Böschungen) und in ebenfalls zersägte K-Gleisstüche reinpfriemeln.
Hinzu kommt dann noch für den Mittelleiter entsprechende Lötarbeit auf Dich zu.

Mir ist jetzt nicht bekannt, ob Du dies so bewerkstelligen kannst ?
Davon hängt das weitere Vorgehen ab.

Ich bin aber sicher, daß jetzt entsprechende weitere Vorschläge kommen werden.


wolfgang58

RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#3 von bahn , 12.09.2010 04:18

Hallo,

wenn Du´s selbst friemeln willst ist der Übergang von M auf K eher leichter als von C auf K,
zumal Du ja dann noch von C auf M müsstest.

Gruß
Achim


 
bahn
InterCity (IC)
Beiträge: 519
Registriert am: 19.02.2008
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#4 von Lindilindwurm , 12.09.2010 08:08

Ich würde an deiner Stelle die (zahlreichen) kurzen Lokschuppengleise in K ausführen und nur die Verbindung zum Gleisnetz/BW mit Übergangsgleisen gestalten.

Gründe:
Übergangsgleise sind relativ teuer
K- Gleise sind niedriger als die M/C Gleise, weil sie keinen "Schotterdamm" haben. Die Drehscheibe ist auf die Höhe der K-Gleise ausgelegt, du fährst sonst jedesmal leicht bergauf/bergab.

Lindilindwurm


Lindi


 
Lindilindwurm
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.055
Registriert am: 29.12.2007
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#5 von NSUFIAT , 12.09.2010 09:03

Hallo
Ich kann Wolfgang nur Unterstützen mit seiner Meinung.
Das BW ist ein eigenständiger Abschnitt, einige Gleise z. B. im Lokschuppen sind teilweise Verdeckt, der Bastelaufwand von M nach K bzw.C erheblich, und Oprisch :
Die Drehscheibe sieht mit K Gleisen nach meiner Meinung am besten aus.





Wenn du auch M-Gleisfan bist, würde ich mich auf die Zufahrt beschränken, das wären 1-3 Gleise. (bei mir 1 Gleis.)

freundliche Moba Grüsse
Erhard


 
NSUFIAT
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 473
Registriert am: 26.11.2006
Spurweite H0, N, 1
Stromart Digital


RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#6 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 12.09.2010 10:27

Hallo,
wozu Ubergangsgleisstücke - es geht auch ohne!
1. Du mußt die Drehscheibe "erhöht" einbauen, schneide Dir einen "Ring" aus 5mm Sperrholz, der alle Abgangsgleise einschließt. Der innere Ausschnitt geht bis zu Bühne, so dass die Scheibe dort sauber aufliegt.
2. die Mittelleiterkontaktlaschen derAbgangsgleise isolieren oder entfernen, wenn Du die Stumpfgleise von der Drehbühne her mit Strom versorgen willst, muß Du einen Draht anlöten.
3. Jetzt kommt es darauf an, ob Du 7,5° oder 15° Teilung verwendest - im ersten Fall mußt Du an jedem 2. M-Gleis vorne die Böschung absägen
4. Am Mittelleiter des Stumpfgleis' Kabel anlöten und mit den Kabeln der Abgangsstücke verbinden.
5. Die "leere" Fläche zwischen den Gleisen ausfüllen - ich habe vor Urzeiten dafür passend geschnittene Styropostücke verwendet.

Hier die Jugendsünde:


Laenderbahner

RE: Fragen zur Drehscheibe7286 und den Gleisübergangsstücken

#7 von Prowler ( gelöscht ) , 12.09.2010 17:02

Ahh Danke

Das hilft mir schon mal ein bisschen weiter. Ich werde mir das mal genauer ansehen und dann in mich gehen was ich zu tun gedenke.


Prowler

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 41
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz