Willkommen 

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#1 von Schokokeks ( gelöscht ) , 15.09.2010 07:55

Hallo MoBa Freunde..

Ich möchte meine alte " Kindereisenbahn" wieder aufbauen und vergrößern.
Ich habe ca. 50 analoge Loks und möchte diese aus "Kostengründen" nicht umbauen.
Digital habe ich nur "3" und den ganz einfachen "Digital-Controller" von Märklin.

Nun meine Fragen:

Kann ich auf M-Gleis digital fahren ?
Kann ich auf M-Gleis digital fahren und auf der Oberleitung dann analog ?
Kann ich auf Analogen strecken paralell Digital fahren ?
Was sind eigentlich "Booster" und woher weis ich wieviel ich brauche ?

PS: Vielleicht sollte icih mir erst mal ein Buch "Digitaleinsteiger" kaufen.
Hat jemand ne Buchempfehlung

Gruß
Tom


Schokokeks

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#2 von Torsten Piorr-Marx , 15.09.2010 08:13

Zitat von Schokokeks
...
Kann ich auf M-Gleis digital fahren ?
Kann ich auf M-Gleis digital fahren und auf der Oberleitung dann analog ?
Kann ich auf Analogen strecken paralell Digital fahren ?
Was sind eigentlich "Booster" und woher weis ich wieviel ich brauche ?...


Hallo Tom,

Ja.
Ja, aber nicht zu empfehlen. Ein Kurzschluß und deine Zentrale ist hin.
Jein - die meisten Digitalloks erkennen die Betriebsart (Analog/Digital) selber und lassen sich beim Wechsel auch steuern. Die Übergänge sollten schalbar ausgelegt werden.
Booster sind Leistungsverstärker. Grobe Richtlinie: 1 Lok bis zu 10VA, 1 Lämpchen 1VA.


Gruß
Torsten


nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de


 
Torsten Piorr-Marx
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.604
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 - IB - 6021


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#3 von Peter Müller , 15.09.2010 08:20

Zitat von Schokokeks
Kann ich auf M-Gleis digital fahren ?


Ja, auf jeden Fall. Du kannst überall digital fahren, wo Du auch analog fahren kannst. Es müssen nur eventuell im Anschlussgleis vorhandene Entstör-Kondensatoren ausgebaut werden.


Zitat
Kann ich auf M-Gleis digital fahren und auf der Oberleitung dann analog ?


Vereinfacht logisch betrachtet ja, in der Praxis gibt es dann immer einen Grund, warum Dein digitales Steuergerät es doch nicht überstanden hat. Ich würde es niemals tun.


Zitat
Kann ich auf Analogen strecken paralell Digital fahren ?


Mit dem digitalen Steuergerät nicht zur gleichen Zeit, aber abwechselnd ein Zug analog und dann wird umgeschaltet für den nächsten Zug digital. Es kann aber jede (so weit mir bekannt) digitale Lok auch analog gefahren werden.


Zitat
Was sind eigentlich "Booster" und woher weis ich wieviel ich brauche ?


Analog wird der Strom aus der Steckdose heruntertransformiert, gegebenenfalls gleichgerichtet und dann mit einer Spannung von ca. 0 bis 25 Volt als Bahnstrom aufs Gleis geschickt.

Digital wird auch der Strom herunter transformiert und gleichgerichtet. Aber er wird nicht in seiner Spannung variiert, sondern mit einer möglichst gleich bleibenden Spannung zwischen 15 und 20 Volt als Bahnstrom auf Gleis geschickt. Anstelle der immer gleichen Wechselstrom-Amplitude bekommt der Bahnstrom ein änderbares Signal aufmoduliert, welches den Decoder in der Lokomotive anweist, mehr oder weniger vom Bahnstrom zum Motor durchzulassen. Dieses Signal wird im Steuergerät erzeugt und im Booster mit dem Bahnstrom vermischt.

Es gibt Steuergeräte, da ist bereits ein Booster drin. Am Ausgang kommt also gebrauchsfertiger Bahnstrom raus. Andere Steuergeräte erzeugen nur das Digitalsignal und es wird ein zusätzlicher Booster benötigt, damit überhaupt Bahnstrom zur Verfügung steht. Das macht die Sache am Anfang etwas unübersichtlich.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#4 von driethenauer ( gelöscht ) , 20.09.2010 11:36

Hallo Tom,

mit Oberleitung digital fahren ist von den Herstellern verboten.
Viele Hersteller setzen daher die Oberleitungsfunktion bei
Digitalloks aus. es passiert sonst leicht, dass der
Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich
verschmort.
Diese Info habe ich von einem Insider aus dem Herstellerkreis.


driethenauer

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#5 von SAH , 20.09.2010 11:53

Guten Morgen Dieter,

Zitat von driethenauer

mit Oberleitung digital fahren ist von den Herstellern verboten.
Viele Hersteller setzen daher die Oberleitungsfunktion bei
Digitalloks aus. es passiert sonst leicht, dass der
Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich
verschmort.
Diese Info habe ich von einem Insider aus dem Herstellerkreis.



würdest Du dies bitte genauer ausführen? Aus Deiner Beschreibung könnte man sonst einen grundlegenden Konstruktionsfehler der Modelle ableiten.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.570
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#6 von Muenchner Kindl , 20.09.2010 12:03

Zitat von driethenauer
Hallo Tom,

mit Oberleitung digital fahren ist von den Herstellern verboten.
Viele Hersteller setzen daher die Oberleitungsfunktion bei
Digitalloks aus. es passiert sonst leicht, dass der
Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich
verschmort.
Diese Info habe ich von einem Insider aus dem Herstellerkreis.



Nix für ungut aber von diesem "Insider aus dem Herstellerkreis" brauchst Du nichts glauben. An den Ausführungen ist nahezu nichts richtig:

>mit Oberleitung digital fahren ist von den Herstellern verboten.
Falsch. Es wird oftmals nicht empfohlen, weil die Stromaufnahme nicht so zuverlässig ist wie über Mittelleiter oder Räder. Bei vielen Loks sind die Stromabnehmer auch einfach ohne Funktion.

>Viele Hersteller setzen daher die Oberleitungsfunktion bei
Digitalloks aus.

Falsch. Bei den DC-Loks weis keiner vorher, ob daraus mal eine Digitallok wird (i.d.R. sind die ab Werk analog), ansonsten hat das andere Gründe. Für einen einwandfreien Betrieb müssten optische Abstriche gemacht werden, ausserdem ist der Schaltungs- Verkabelungsaufwand grösser, wenn auch nur geringfügig. Für eine kaum genutzte und nicht empfohlene Option ist der Aufwand zu gross.

>es passiert sonst leicht, dass der
Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich
verschmort.

Sorry, das ist völliger Käse, da finde ich keine Worte.

>Diese Info habe ich von einem Insider aus dem Herstellerkreis

Küchenjunge in der Herstellerkantine?


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#7 von SAH , 20.09.2010 12:06

Guten Morgen Thomas,

WOW!! Das zeckt!

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.570
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#8 von Peter Müller , 20.09.2010 12:18

Zitat von driethenauer
Viele Hersteller setzen daher die Oberleitungsfunktion bei
Digitalloks aus. es passiert sonst leicht, dass der Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich verschmort.


Bei 2-Leiter-Betrieb kann es zu Problemen kommen, wenn man die Lokomotive falsch herum aufgleist. Das wird als Grund dafür angeführt, dass man die Funktion "Strom aus der Oberleitung" einspart. Mehr nicht. Dein Insider aus dem Herstellerkreis hält aber nicht viel von Deinem Urteilsvermögen, hoffentlich kein Freund.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#9 von Muenchner Kindl , 20.09.2010 12:21

Hallo nochmal,

Zitat
Sorry, das ist völliger Käse, da finde ich keine Worte.



Ich möchte nicht, dass das jemand als Beleidigung auffasst, deshalb ein kurzes Statement. Wenn der Decoder aufgrund seiner Last z.B. den Strom von 1A benötigt wird er diesen ziehen. Ob dieses 1A über Ober- und Unterleitung gleichzeitig kommt, ob der Decoder mit einem Starkstromkabel mit dem Trafo/Zentrale vebunden ist ist egal, er wird nie mehr als dieses 1A ziehen, es sei denn er oder der angeschlossene Verbraucher ist kaputt.
Umgekehrt kann sich eine zu schwache Zuleitung schon negativ bemerkbar machen aber auch hier wird kein Decoder verschmoren.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#10 von Muenchner Kindl , 20.09.2010 12:49

Hallo nochmal,

Zitat
Bei 2-Leiter-Betrieb kann es zu Problemen kommen, wenn man die Lokomotive falsch herum aufgleist.



Die Probleme sehen in etwa so aus:

Entweder die Lok fährt nicht (beide Pole gleich) oder die Lok fährt in die falsche Richtung (Pole vertauscht) oder sie fährt in die richtige Richtung.
Auch hier wird nichts verschmoren.

Dazu noch:

Zitat
dass der Dekoter doppelt Strom erhält


Ist schon deshalb falsch weil in der Lok zwischen Ober- und Unterleitungsbetrieb umgeschalten werden muss.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#11 von Peter Müller , 20.09.2010 13:49

Zitat von Muenchner Kindl
Auch hier wird nichts verschmoren.


Wirklich nicht die Zentrale, wenn oben analoger und unten digitaler Strom anliegt (oder umgekehrt)? Ich habe den Einwand mit dem 2-Leiter-Oberleitungsproblem ohne große Prüfung immer für bare Münze genommen. Noch nicht einmal das?


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#12 von SAH , 20.09.2010 13:57

Guten Tag Peter,

Zitat von Peter Müller

Zitat von Muenchner Kindl
Auch hier wird nichts verschmoren.


Wirklich nicht die Zentrale, wenn oben analoger und unten digitaler Strom anliegt (oder umgekehrt)? Ich habe den Einwand mit dem 2-Leiter-Oberleitungsproblem ohne große Prüfung immer für bare Münze genommen. Noch nicht einmal das?




es gibt folgende, denkbare Szenarien, wobei erst die Innereien des Modell geklärt sein müssen, dies daher zuerst:
wie Thomas schreibt, muß zwischen Ober- und Unterleitung umgeschalten werden, d.h. es besteht kein Kontakt zwischen beiden Anschlüssen. Falls doch, ist das Modell entweder defekt oder fehlkonstruiert.
Nun die Szenarien:
Oben +, unten +/- (analog) + auf + nix geht (selbe Stromversorgungsquelle), + und - Lok fährt.
Oben analog +, unten digital : + auf Masse (wenn gemeinsam) Lok fährt (bei Dekodern falls Analog nicht ausgeschalten UND Analog überhaupt möglich)
+ auf ,,Phase" Lok fährt ggf. nicht (da ein elektrischer Widerstand dazwischen ist, keine Gefahr für die Zentrale, möglicherweise aber für den Motor)

Soviel in Kürze.
HTH
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.570
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#13 von Muenchner Kindl , 20.09.2010 14:02

Zitat von Peter Müller

Zitat von Muenchner Kindl
Auch hier wird nichts verschmoren.


Wirklich nicht die Zentrale, wenn oben analoger und unten digitaler Strom anliegt (oder umgekehrt)? Ich habe den Einwand mit dem 2-Leiter-Oberleitungsproblem ohne große Prüfung immer für bare Münze genommen. Noch nicht einmal das?




Moment,

ich bin bei den letzten Beiträgen von reinem Analog- oder Digitalbetrieb ausgegangen. Wenn es zwei Spannungsquellen gibt, also Analog und Digital im Mischbetrieb Ober- und Unterleitung wird es rauchen wenn beide zusammenkommen, in erster Linie in der Zentrale.

Wo ich jetzt ein wenig grübeln muss ist der (reine) Zweileiter-Digitalberieb mit Oberleitung. Wobei es mir hier um den Richtungswechsel beim Umdrehen geht, da bin ich mir jetzt nicht so schlüssig.
Was hier jedoch wichtig ist (mehr als bei AC-Betrieb) ist die Umschaltung. Gäbe es keinen Umschalter (oft auch Lötbrücke) gäbe es beim "falsch herum" Aufgleisen einen Kurzschluss... allerdings auch nicht über den Decoder, der überlebt eigentlich immer


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#14 von ThKaS , 20.09.2010 14:05

Zitat von Schokokeks
Ich möchte meine alte " Kindereisenbahn" wieder aufbauen und vergrößern.
Ich habe ca. 50 analoge Loks und möchte diese aus "Kostengründen" nicht umbauen.
Digital habe ich nur "3" und den ganz einfachen "Digital-Controller" von Märklin.

Nun meine Fragen:

Kann ich auf M-Gleis digital fahren ?
Kann ich auf M-Gleis digital fahren und auf der Oberleitung dann analog ?
Kann ich auf Analogen strecken paralell Digital fahren ?
Was sind eigentlich "Booster" und woher weis ich wieviel ich brauche ?

PS: Vielleicht sollte icih mir erst mal ein Buch "Digitaleinsteiger" kaufen.
Hat jemand ne Buchempfehlung



Moin Tom,
bevor Deine Fragen für weitere Diskussion sorgen, solltest Du Dir selbst ein paar Fragen stellen und die Antworten ggfls. hier posten.

- was will ich mit meiner Eisenbahn in Zukunft machen? Spielbahn, Spaßbahn, Modellbahn, Technik, PC-Steuerung,
- wieviel will ich grundsätzlich investieren?
- will ich Digitalfunktionen (Licht an/aus, Sound ....) nutzen?

Bei dem Lokverhältnis 50/3 ohne Investitionsbereitschaft in den Umbau der 50 Loks, würde ich wahrscheinlich einfach die 3 Digital-Loks analog betreiben.

Buchempfehlung? Probier doch ´mal die MiBa-Sonderhefte http://www.miba.de/verlag/extra.htm , gibt es jährlich, ggfls. auch ´mal die alten ausleihen oder gebraucht kaufen, aktuell ist Heft 10.


lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: runderneuerte https://www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

‹(•¿•)›

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


 
ThKaS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.801
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#15 von Peter Müller , 20.09.2010 14:31

Zitat von Muenchner Kindl
Wobei es mir hier um den Richtungswechsel beim Umdrehen geht, da bin ich mir jetzt nicht so schlüssig.


Digital ist es einer 2-Leiter-Lokomotive egal, wie herum sie aufgegleist wird. Bei Oberleitungsbetrieb wäre es das beste, auf beiden Schienen Masse zu haben. Aber dann geht natürlich kein Unterleitungsbetrieb.

Lustig finde ich analog 2-Leiter-Betrieb: eigentlich kann nichts zusammen stoßen, weil alles wie bei der Magnetschwebebahn immer in die gleiche Richtung fährt.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#16 von Multi ( gelöscht ) , 22.09.2010 17:34

Hallo,

Zitat von Muenchner Kindl

Zitat von driethenauer

>es passiert sonst leicht, dass der
Dekoter doppelt Strom erhält und dann natürlich
verschmort.

Sorry, das ist völliger Käse, da finde ich keine Worte.

>Diese Info habe ich von einem Insider aus dem Herstellerkreis

Küchenjunge in der Herstellerkantine?



was Ihr hier so schreibt, ist ja geradezu sensationell!

In praktisch allen Handbüchern und Betriebsanleitungen ist der obige Warnhinweis zu finden, ich zitiere mal das Handbuch von Lenz für Gold+/Silver+ Decoder S. 7:

"Mit Digital plus Decodern ausgerüstete Lokomotiven dürfen auf Zweileiteranlagen nicht an der Oberleitung betrieben werden, da die Lokomotive durch Aufgleisen in der falschen Richtung die doppelte Fahrspannung erhalten kann. Hierbei wird der Decoder zerstört!"

Der vermutete Küchenjunge aus der Herstellerkantine kann zumindest richtig lesen, er gibt den State of the Art richtig wieder. Wenn hier jetzt zwei Fachleute meinen, dass dies alles Unsinn ist und eine Oberleitung zusätzlich ganz gefahrlos für Zentrale und Decoder betrieben werden kann, dann meine Bitte an Euch: Ausprobieren, 2 Loks mit Oberleitungsbetrieb, eine davon falsch herum aufgegleist. Wenn es gut geht, wird es ja enorme Auswirkungen auf die Gestaltung unserer Anlagen haben. Mir selbst fehlt zum Ausprobieren der Mut (der Hersteller hat es ja offensichtlich verboten! - auch wenn das hier mit dem Begriff "Käse" in Abrede gestellt wird).

Gruß Dietmar


Edith hat den Link nachgetragen.


Multi

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#17 von Muenchner Kindl , 22.09.2010 17:57

Zitat
was Ihr hier so schreibt, ist ja geradezu sensationell!



Wir lieben doch Sensationen. Aber im Ernst, vielleicht habe ich (und so manch anderer hier) einen Denkfehler oder befinden uns zu sehr in der AC-Mittelleiterecke.

Ich kann mir beim besten Willen nicht die Verdoppelung der Fahrspannung vorstellen, lasse mich aber gerne belehren und nehme den Küchenjungen natürlich zurück für den Fall, dass sich wirklich ein Gedankengang im Decoder verirrt hat.

Vielleicht hat auch jemand eine schöne Grafik, dann gehört das Thema eigentlich (dann aber bereinigt) in die Grundlagen.

Es geht mir hier übrigens nicht ums Recht haben oder um den unbedingten Beweis, mich interessiert der Sachverhalt einfach nur ünd würde die Chance gerne nutzen, den Denkfehler auszuschalten

Danke im Voraus für die Aufklärung.

Achja, ausser Diskussion steht natürlich der Mischbetrieb Analog/Digital, genauso wie zwei unterschiedliche Digitalstromkreise. Beides ist selbstverständlich nicht zu empfehlen. Beim Oberleitungsbetrieb Zweileiter-Digital freue ich mich über eine Erklärung.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#18 von Gast ( gelöscht ) , 22.09.2010 18:35

Hallo zusammen,

selbstverständlich liegt das Missverständnis mal wieder zwischen Mittelleitergleis oder 2L Gleis.

Natürlich schreibt Lenz Digital-PLus nur für 2L Gleis, und die Käse-Freunde schreiben für Mittelleitergleis.

Beispiel : 2 Trafo o.B.d.A, ( :wink ist eine analoge Oberleitung auch als ein Booster mit zeitweise anderer Phasenlage anzusehen.

o.B.d.A steht ein 2L-Ellok auf dem Gleis mit Strom von oben und von links (zwangsweise gemeinsamme Masse).

Jetzt
Booster I : 18V Schiene rechts gegen Schiene links
Booster II 18V Oberleitung auch gegen Schiene Links ("Masse").

Die Booster (da 2L symmetrisch) sind nicht zwangsweise vom Trafo her an ein gemeinsames Potential gekoppelt.

So weit noch gut. Aber jetzt Booster I wechselt das Potential zu -18V gegen Schiene links, und Booster II bleibt.

Und schon 36 V Booster II Oberleitung rot gegen Schiene rechts. Immer noch ok.

Jetzt aber testen wir den Decoder : Wir drehen die Ellok um 180 Grad. Sie liegt jetzt zwischen + 18V Oberleitung und -18 V Schiene rechts (z.B. Drehscheibe , Kehrschleife oder händisch).

Nun haben wir 36 V am Decodereingang der Ellok. Ob der das dauerhaft aushält, oder abschaltet, habe ich nie probiert, muss noch das passende Fabrikat für diese Gemeinheit suchen.

Bei Mittelleitergleis wird es natürlich funktionieren.

Die Unterschiede zwischen 2L Gleis und 3L Gleis sind beträchtlich und entscheiden über sinnvolle derzeitige wie zukünftige Digital-Features. Vorrangig was die Nutzung der gleisbezogenen Fahrtrichtung alias Ost-West-Richtung (Rückmeldung, Signalbeeinflussung) betrifft .

Trotzdem Grüße
Frank


Gast

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#19 von Muenchner Kindl , 22.09.2010 19:36

Hallo Frank,

wenn wir von 2 Boostern sprechen muss ich Deinen Beitrag gar nicht weiterlesen, da gibt es nichts zu Mäkeln und deshalb habe ich auch geschrieben
"

Zitat

Achja, ausser Diskussion steht natürlich der Mischbetrieb Analog/Digital, genauso wie zwei unterschiedliche Digitalstromkreise."


(ich hätte es präzisieren müssen, mit den zwei unterschiedlichen Digitalstromkreisen waren auch zwei Booster gemeint)

Aber hier sieht man, dass man das Thema ziemlich weit herunterbrechen kann und man sich selbst sehr schnell ein Bein stellt (wovon ich in meinem Fall erstmal auch ausgehe). Die zweite Lok habe ich nämlich gar nicht bedacht, gehe aber bei meinem Küchenjungenausführungen von einem Booster, der Ober- und Unterleitung gleichzeitig speist. Da dürfte nichts passieren, wenngleich die Konstellation natürlich völliger Käse ist.

Generell ist aber einzusehen, dass der Hersteller den Oberleitungsbetrieb lieber auf die rote Liste setzt. Es gibt zu viele Situationen, die ich dummerweise gar nicht berücksichtigt habe, die aber sehr wohl eine elementare Rolle spielen, und die zur Zerstörung von Decoder, Zentrale oder was auch immer führen können.

Wenn mal wieder jemand einen Vorteil für das Märklinsystem sucht...

Und jetzt gehe ich in die Küche


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#20 von Gast ( gelöscht ) , 22.09.2010 19:44

Na dann guten Appetit .

Habe mal tagelang daran gegrübelt woher HLU (Zimo Signalbeeinflussung )weiss , wo "Osten" und wo "Westen" ist. Sie detektieren das anders RailCom oder ABC. Was aber beide gemeinsam haben, ist das es dabei ein rechts und ein links geben muss.

Der Märklinist spart sich dafür die KS-Module

Grüße Frank


Gast

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#21 von SAH , 22.09.2010 19:51

Guten Abend Frank und Thomas,

dann müßte sich die beschriebene Situation auch im Mittelleitersystem emulieren lassen indem nicht nur OL vs Schiene, sondern auch OL vs. ML überprüft wird. Ein Oszillogramm dürfte doch ausreichen?
Problem: ich habe keine Oberleitung ops:

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.570
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#22 von Gast ( gelöscht ) , 22.09.2010 20:02

Hallo Stephan-Alexander,

Zitat
dann müßte sich die beschriebene Situation auch im Mittelleitersystem emulieren lassen indem nicht nur OL vs Schiene, sondern auch OL vs. ML überprüft wird. Ein Oszillogramm dürfte doch ausreichen?



Was meinst Du mit "betreffende Situation" ? Die Doppelspannung ? Oder die "Ost"-"West"-Steuerung bzw. Detektierung ?


Gast

RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#23 von Muenchner Kindl , 22.09.2010 20:04

Hi,

Zitat
Problem: ich habe keine Oberleitung



Ist doch kein Problem... nimm ein Stueck Draht und wickle es an den Stromabnehmer. Ich hätte ja gerne noch die Zweileiteroberleitungsgeschichte erforscht... habe aber nur Mittelleiter


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#24 von SAH , 22.09.2010 20:15

Guten Abend Frank und Thomas,

mit emulieren meinte ich folgendes: im DC haben wir bei OL drei Kombinationen:
re vs li (UL), OL vs. re und OL vs. li.
Im Mittelleiter muß dementsprechend, weil es kein re und li gibt der ML die Funktion von entweder re oder li übernehmen, AL (Außenleiter) die jeweils andere Seite.
Folglich analog zu oben:
AL vs ML, OL vs. AL, OL vs ML.

Da aber li vs re. bzw AL vs. ML hinreichend bekannt ist, kann man dies weglassen. Es bleibt dann die Frage:
OL mit der selben Zentrale oder mit einer zweiten Zentrale?
Falls die selbe Zentrale benutzt wird, ist der ganze Käse eh schon gegessen (mit Ausnahme einiger Krümel).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.570
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Unten "digital" - Oben "Analog" ??

#25 von Peter Müller , 22.09.2010 20:37

Habt Ihr denn auch mit bedacht, dass die Lok immer nur von zwei Stellen Strom bekommen kann, also entweder Dachstromabnehmer und linke Räder oder Dachstromabnehmer und rechte Räder? So lange der Dachstromabnehmer zugeschaltet ist, ist doch wohl hoffentlich eine Seite Räder abgeschaltet. Sonst würde es ja auch analog krachen.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 199
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz