Willkommen 

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#1 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 10:18

Hallo!

Am weitesten verbreitet waren die Schienenbusse der Baureihe 795 mit 557 Motorwagen. Die Nachfolge-Baureihe 798 brachte es auf nur 329 Motorwagen.
Für einen Modellbahnhersteller ist die Baureihe 798 natürlich interessanter, da sie im Gegensatz zur Baureihe 795 auch über Steuerwagen verfügt und nicht bereits 1980 ausgemustert wurde. Auch sind zahlreiche Schienenbusse der Baureihe 798 bei Privatbahnen aktiv und die Baureihe 798 gab es nicht nur in rot.

Trotz allem. Für meinen Fuhrpark muss es halt ein Schienenbus der Baureihe 795 sein. Und es gibt zur Zeit keinen auf dem Markt, der meinen Ansprüchen entspricht.
In H0 gibt es Schienenbusse der Baureihe 795 von Fleischmann und Märklin, wobei der von Märklin sogar noch besser geeignet ist.
Die Baureihe 795 hatte anfangs noch ein Zweilichtspitzensignal und Oberlichter (siehe Märklin 3016 von 1955). Mit Einführung der Dreilichtspitzenbeleuchtung verschwanden die Oberlichter und das dritte Spitzenlicht wurde im Dach integriert (siehe Märklin 3016 von 1959). Nur bei wenigen Schienenbussen blieben vorerst die Oberlichter und das dritte Spitzenlicht wurde einzeln auf das Dach gesetzt (siehe Fleischmann 1405).
Bei der Epoche-IV-Ausführung des Schienenbusses hat Fleischmann die Oberlichter weggelassen aber das dritte Spitzenlicht einzeln auf dem Dach belassen. Diese Kombination gab es aber beim Original nicht (und falls doch nur ganz selten).
Der alte Märklin Schienenbus gibt hingegen das Vorbild korrekt wieder, ist jedoch gut 1 cm zu kurz und die Cellon-Scheiben sind alles andere als zeitgemäß. Auch lässt das vorhandene Fahrgestell keine vernünftige Modernisierung zu.

Da es keine zeitgemäße Baureihe 795 auf dem Markt gibt, habe ich mir mal den neuen Märklin-Schienenbus näher betrachtet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass Märklin aus der Form des Motorwagens (39980/39985) durchaus eine Baureihe 795 machen könnte. Aufbau und Inneneinrichtung waren bei der letzten Serie der Baureihe 795 und der Baureihe 798 weitesgehend identisch.

Die wesentlichen Unterschiede zwischen der Baureihe 795 und 798 sind
- die Motorisierung: Baureihe 795 nur ein Motor, Baureihe 798 zwei Motoren (das Märklin-Modell hat bereits nur einen Motor )
- Stoßeinrichtung: nur die Baureihe 798 verfügt über Puffer (diese sind im Märklin-Modell seperat eingesetzt, lassen sich also gegen Stoßeinrichtungen der Baureihe 795 tauschen)
- Kupplungen (spielt bei der Modellbahn keine Rolle, da soweiso Modellbahnkupplungen verwendet werden)
- Beschriftung
- Beiwagen (die Baureihe 795 kann nicht mit Beiwagen der Baureihe 998 gekuppelt werden)

Für einen Motorwagen der Baureihe 795 müsste Märklin also nur neue Stoßeinrichtungen, die in die Pufferaufnahem passen, konstruieren, die Beschriftung anpassen und ggf. ein anderes Fahrgeräusch verwenden.

Ich hoffe, dass Märklin auch den Schienenbus als Baureihe 795 bringt.
Vor einem Selbstumbau schrecke ich noch zurück (wie die Stoßeinrichtung herstellen, umfassende Änderung der Beschriftung, wohin mit dem Steuerwagen, etc.).


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#2 von silz_essen , 06.06.2006 10:51

Hallo Schienenbus-Fans,

Zitat
Da es keine zeitgemäße Baureihe 795 auf dem Markt gibt, ...


Fleischmanns Schienenbus ist nicht zeitgemäß? :

Zitat
- Kupplungen (spielt bei der Modellbahn keine Rolle, da soweiso Modellbahnkupplungen verwendet werden)


Funktionsfähige Scharfenbergkupplung ala Woytnik ( http://www.woytnik-modellbahntechnik.de/ ) wäre schon schön.

Zitat
Für einen Motorwagen der Baureihe 795 müsste Märklin also nur neue Stoßeinrichtungen, die in die Pufferaufnahem passen, konstruieren, die Beschriftung anpassen und ggf. ein anderes Fahrgeräusch verwenden.


Und bitte die Anzahl der Batteriekästen an den Ecken des Schienenbusses auch verringern!

Und wenn schon, dann bitte auch gleich den VB141 dazu, damit auch Fahrräder und Koffer vernünftig transportiert werden können.

Und wo wir gerade dabei sind: Den VB142 kann man auch mit Hülsenpuffern versehen und als VS97 einsetzen. Dazu dann noch eine vernünftige Metall-Zahnstange ...

Aber ich fange wieder an zu träumen

Gruß
Martin



silz_essen  
silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.549
Registriert am: 06.05.2005


RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#3 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 06.06.2006 11:08

Hallo,

der Fleischmann VT 95 ist optisch und funktionell das gelungenste Schienenbusmodell. Allein die Lösung, die Indusi zur zusätzlichen Stromabnahme zu nutzen, ist schlicht genial.



Karlheinz Hornung

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#4 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 11:08

Hallo Martin!

Zitat
Fleischmanns Schienenbus ist nicht zeitgemäß?



Das gilt für die Epoche-IV-Variante mit dem einzeln aufgesetzten dritten Spitzensignal (siehe Beitrag oben).

Die Baureihe 795 mit im Dach integrierten dritten Spitzenlicht (Regelausführung) gab es nur von Märklin (Baujahr 1959).


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#5 von Altblechbahner ( gelöscht ) , 06.06.2006 11:29

Zitat von Torsten R.

In H0 gibt es Schienenbusse der Baureihe 795 von Fleischmann und Märklin, wobei der von Märklin sogar noch der bessere ist.
Die Baureihe 795 von Fleischmann ist nämlich falsch.
Die Baureihe 795 hatte anfangs noch ein Zweilichtspitzensignal und Oberlichter (siehe Märklin 3016 von 1955). Mit Einführung der Dreilichtspitzenbeleuchtung verschwanden die Oberlichter und das dritte Spitzenlicht wurde im Dach integriert (siehe Märklin 3016 von 1959). Nur bei wenigen Schienenbussen blieben vorerst die Oberlichter und das dritte Spitzenlicht wurde einzeln auf das Dach gesetzt (siehe Fleischmann 1405).
Bei der Epoche-IV-Ausführung des Schienenbusses hat Fleischmann die Oberlichter weggelassen aber das dritte Spitzenlicht einzeln auf dem Dach belassen. Diese Kombination gab es aber beim Original nicht (und falls doch nur ganz selten).



Sorry, aber das stimmt ja nun vorn und hinten nicht. Der Fleischmann-VT95 ist in beiden Ausführungen absolut vorbildgerecht! Man hat bei Fleischmann ein Vorbild der ersten Serienausführung des VT95 genommen, auch um sich optisch vom (Roco-)VT98 weiter abzuheben. Diese erste Serienausführung wurde mit Zweilichspitzensignal und Dachfenstern ausgeliefert, bei der Einführung des Dreilichtspitzensignals wurde diese aufgesetzte Lampe nachgerüstet. Da sich die Dachfenster nicht bewährten (Blendung des Lokführers), wurden die später weiß oder weinrot übergestrichen, bei vielen Schienenbussen sogar verblecht, wie es Fleischmann bei der EpochIV-Version nachgebildet hat. Aus diesen Erfahrungen wurden die folgenden Serien ohne Dachfenster, und mit in die Dachrundung eingebautemm dritten Spitzenlicht abgeliefert. Wenn ich mich richtig erinnere, wurden aber um die 30% aller V95 noch in der ersten Bauform mit Dachfenstern geliefert. Übrigens hatte der Märklin-VT95 in den ersten Jahren ebenfalls diese Dachfenster.

Ob nun das eine oder andere Detail (Kupplung, "Löcher" mit Abdeckungen in den Fronten) bei Fleischmann optimal gelöst ist, darüber lässt sich streiten, "völli falsch" ist er nun definitiv nicht!

Grüße vom Altblechbahner

P.S. ich komme nicht umhin mal anzumerken, dass bedauerlicherweise gerade solche substanzlosen und polemischen Postings, wie das zitierte, das Bild des "typischen Märklinisten", der vom Vorbild keine Ahnung hat, und nur das gelten lässt, wo MÄRKLIN draufsteht, prägen und noch verstärken. Auch wenn dies ein eher mittelleiterlastiges Forum ist, sollte man doch nicht auf "Frendhersteller" einprügeln, ohne sich vorher wirklich zu informieren.



Altblechbahner

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#6 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 12:42

Hallo Altblechbahner!

Zitat
ich komme nicht umhin mal anzumerken, dass bedauerlicherweise gerade solche substanzlosen und polemischen Postings, wie das zitierte, das Bild des "typischen Märklinisten", der vom Vorbild keine Ahnung hat, und nur das gelten lässt, wo MÄRKLIN draufsteht, prägen und noch verstärken.



Ich finde es schon ein Starkes Stück mir substanzlosen und polemischen Postings zu unterstellen.
Das einzige, was in diesem Thread polemisch ist, ist die oben zitierte Bemerkung. Eigentlich Schade, wo doch der Rest Deines Beitrags mehr Substanz hatte - wenn auch nicht fehlerfrei.

Um die Substanz meiens Beitrages zu untermauern, habe ich mir auf www.roter-brummer.de sämtliche Bilder von 795er der ersten Bauserie angesehen.

Vier wurden mit Bild festgehalten. Bei 795 122, 138, 189 wurden die Dachfenster durch ein integriertes Dreilichtspitzensignal ersetzt:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...rzeugnummer=915
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...rzeugnummer=931
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...rzeugnummer=982

Lediglich 795 126 ist eine der seltenen Ausnahmen, wo in den 70er Jahren noch das dritte Spitzensignal auf dem Dach aufgesetzt war:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...rzeugnummer=919

Insofern ist meine Aussage

Zitat
Bei der Epoche-IV-Ausführung des Schienenbusses hat Fleischmann die Oberlichter weggelassen aber das dritte Spitzenlicht einzeln auf dem Dach belassen. Diese Kombination gab es aber beim Original nicht (und falls doch nur ganz selten).


korrekt wobei der Klammerzusatz gültig ist, da mit 795 126 mir das erste Mal ein solcher untergekommen ist.

Zitat
Auch wenn dies ein eher mittelleiterlastiges Forum ist, sollte man doch nicht auf "Fremdhersteller" einprügeln, ohne sich vorher wirklich zu informieren.


Ich habe nicht auf "Fremdhersteller eingeprügelt, sondern lediglich festgestellt, dass es die Epoche-IV-Variante des Fleischmann-Schienenbusses beim Original so nicht oder nur ganz selten gegeben hat.


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#7 von Möller_Wuppertal ( gelöscht ) , 06.06.2006 13:03

Zitat von Torsten R.

Lediglich 795 126 ist eine der seltenen Ausnahmen, wo in den 70er Jahren noch das dritte Spitzensignal auf dem Dach aufgesetzt war:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...rzeugnummer=919

Insofern ist meine Aussage

Zitat
Bei der Epoche-IV-Ausführung des Schienenbusses hat Fleischmann die Oberlichter weggelassen aber das dritte Spitzenlicht einzeln auf dem Dach belassen. Diese Kombination gab es aber beim Original nicht (und falls doch nur ganz selten).


korrekt wobei der Klammerzusatz gültig ist, da mit 795 126 mir das erste Mal ein solcher untergekommen ist.




Nun ja, Fleischmann hat den 795 211 nachgebildet, den es 1979 noch in der Form gab:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...zeugnummer=1119

Schöne Grüße
Dirk Möller



Möller_Wuppertal

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#8 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 13:30

Hallo Dirk!

Zitat
Nun ja, Fleischmann hat den 795 211 nachgebildet, den es 1979 noch in der Form gab:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...zeugnummer=1119



Womit beweisen wäre, dass dieses Modell korrekt ist.

Was mir dennoch nicht weiterhilft, weil die große Mehrzahl der 795er, so auch vor meiner Haustür, mit integriertem dritten Spitzenlicht gefahren sind. Und ich genau so einen haben will.


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#9 von X2000 , 06.06.2006 13:35

Hallo,
Ein 60903 verändert die Fahreigenschaften sehr wohl. ich glaube eher nicht an die kurzfristige Lancierung eines VT 95. Aber wer weiß, vielleicht doch.



X2000  
X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.686
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, 1, Z
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#10 von Altblechbahner ( gelöscht ) , 06.06.2006 14:11

Zitat von Torsten R.
Hallo Dirk!

Zitat
Nun ja, Fleischmann hat den 795 211 nachgebildet, den es 1979 noch in der Form gab:
http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...zeugnummer=1119



Womit beweisen wäre, dass dieses Modell korrekt ist.

Was mir dennoch nicht weiterhilft, weil die große Mehrzahl der 795er, so auch vor meiner Haustür, mit integriertem dritten Spitzenlicht gefahren sind. Und ich genau so einen haben will.


Grüße
Torsten




Das sei Dir völlig unbenommen - trotzdem ist es in meinen Augen reichlich daneben, den Fleischmann 795 pauschal (und völlig zu unrecht) als "falsch" zu diffamieren, und den alten Märklin als "besser" zu bezeichen.
Aus einem VT98 einen VT95 zu schnitzen dürfte allerdings ein eher aussichtsloses Unterfangen sein, die Detailunterschiede sind doch zu gravierend. Da dürfte es weniger Aufwand bedeuten, beim Fleischmann 795 das dritte Spitzenlicht zu ändern.

Grüße vom Altblechbahner



Altblechbahner

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#11 von Gast , 06.06.2006 14:15

Zuerst werden die Farbvarianten Ulmer Spatz, PEG und andere kommen.

Wolfgang




RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#12 von alois bauer ( gelöscht ) , 06.06.2006 14:25

Zitat von Torsten R.

- Stoßeinrichtung: nur die Baureihe 798 verfügt über Puffer (diese sind im Märklin-Modell seperat eingesetzt, lassen sich also gegen Stoßeinrichtungen der Baureihe 795 tauschen)
- Kupplungen (spielt bei der Modellbahn keine Rolle, da soweiso Modellbahnkupplungen verwendet werden)
- Beschriftung
- Beiwagen (die Baureihe 795 kann nicht mit Beiwagen der Baureihe 998 gekuppelt werden)

Für einen Motorwagen der Baureihe 795 müsste Märklin also nur neue Stoßeinrichtungen, die in die Pufferaufnahem passen, konstruieren, die Beschriftung anpassen und ggf. ein anderes Fahrgeräusch verwenden.

Ich hoffe, dass Märklin auch den Schienenbus als Baureihe 795 bringt.
Vor einem Selbstumbau schrecke ich noch zurück (wie die Stoßeinrichtung herstellen, umfassende Änderung der Beschriftung, wohin mit dem Steuerwagen, etc.).



Hallo Torsten

dein sorglos geschriebenens "nur eine neue Stosseinrichtung" heisst fertigiungstechnisch, dass die Frontschieber der Form neu gemacht werden müssen.
Seitlich hat es mindestens zwei gravierende Unterschiede. Einmal liegen die Motorluftansauglamellen beim VT95 (ob beidseitig oder nur einseitig weiss ich nicht) unter dem 3. Fenster aussermittig, beim VT98 beidseitig unter dem 4. Fenter (mittig). Im Dach hat der VT98 je drei Lüfter in der Rundung, der VT95 hat zwei. Das bezieht sich auf das Gehäusegussteil (nicht den Dacheinsatz). Damit wären, neben diversen Kleinigeiten, wie Batteriekästenklappen etc., alle Aussenteile der Form neu zu erstellen, was einer Neukonstruktion nahe kommt.
Dann fehlt immer noch der Beiwagen, für den immerhin die Radsatzblenden vom VB98 verwendet werden könnten (der VB95 hat nur zwei Lichter). Und das alles für ein Fahrzeug, dass eher den Spezialisten unter den Modellbahnern (eben dich) anspricht. Die breite Masse, von der Märklin nun mal lebt, hat schon einen Schienenbus, wenn ein solcher roter Brummer im Fahrzeugbestend ist. Es wäre eine sehr grosse Investition von Märklin, die auf den typischen Kundenkreis bezogen, wenig bringen würde. Immerhin hat Märklin ja auch den Beiwagen gewählt, der den gleichen Wagenkasten wie der der Steuerwagen hat (dreier + vierer Falttür).

Die Kupplungen fallen als Detail unter Änderung der Stirnfront, neues Ansteckteil, ware wahrscheinlich eins der kleineren "Übel".

Die Beschriftung ist wirklich nicht erwähnenswert, da mit relativ geringem Aufwand über DTP neue Klischees erstellt werden können - eine der preisgünstigsten Übungen. Gerade deshalb gibt es ja auch so oft die Farbvarianten, und die werden sicher kommen, wie das Amen in der Kirche.

Vielleicht gibt es ja den Hobby-VT95 mit geänderten Puffern (neues Einsteckteil, nicht Gussformänderung) im Hobby-Sektor
Dies wäre aber für den MODELLbahner als Zielgruppe daneben.
Eben so vorbildgerecht wie die E32 o.ä. - nur war da ein auffälliges Merkmal (Stangenantrieb) Grund so ein "falsches" Modell zu bringen. Ein VT95 unterscheidet sich gerade für das Hobby-Klientel zuwenig vom VT98. Nur der kurze Beiwagen wäre ein augenfälliges Merkmal.

Die Unterschiede habe ich vor zwei Wochen rausgesucht, als ich meinen VT98 Gehäusebausatz von Hübner für Spur 1 in Bearbeitung genommen hatte. Ein VT 95 hätte mir besser gefallen, wegen der "fehlenden" Puffer und sentimentalerweise wegen des 3016 von damals (meine drittes Märklin Triebfahrzeug mitte der 60ier). Wäre aber zuviel Schneiden und Schleifen am sonst recht perfekten Wagenkasten gewesen und die doch nicht immer ganz zu vermeidenden Bearbeitungsspuren wären schlimmer als die Befriedigung einen VT95 zu haben.

Für dich: Die Beschriftng gibt es von einigen Firmen Kundenspezifisch als Schiebebild oder Abreibesymbol 50-90EUR pro DIN A4). Versuche doch die VT95 Stosseinrichtungsteile von Fleischmann an den Metallaufbau von Märklin anzupassen (aber wohin mit der PufferBasis am Gehäuse). Brekina hat für den Schistra-Bus diese Stossfänger als Metalleinsteckteil. Ob die jedoch einzeln zu bekommen sind weiss ich nicht. Das Abnehmen der Pufferträgerbasis am Wagenkasten hat mich vom VT95 Umbau am Hübner VT hauptsächlich abgeschreckt.

Die Steuerwagen (Mehrzahl) könnten durch beherztes Sägen zum VB95 werden (aus zwei mach eins).



alois bauer

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#13 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 15:12

Hallo Alo!

Danke, dass Du näher ins Detail eingegangen bist.

Aus Märklins Baureihe 798 lässt sich also nur kompromissbehaftet eine Baureihe 795 machen.
Solche Kompromisse hat es bei Märklin allerdings schon öfter gegeben - auch außerhalb des Hobby-Programms - z.B. bei den MAK-Diesellokomotiven 3x64x/3x65x (SBB 842, NS 6400, etc.).
Eine Neukonstruktion wird es von Märklin wohl kaum geben.

Mal sehen, was ich mache.
Ein kompromissbehafteter 795 auf Basis des 798 wäre mir am liebsten.

Ansosnten könnte ich
a) einen 798er anstelle des 795er einsetzen (müsste ich mal recherchieren, wo 1970 798er stationiert waren)
b) den Fleischmann-795er einsetzen (hier dürfte die Recherche schwierig werden, wo 1970 noch Schienenbusse mit aufgesetztem dritten Spitzenlicht unterwegs waren)
c) den alten Märklin-Schienenbus nehmen.


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#14 von Möller_Wuppertal ( gelöscht ) , 06.06.2006 16:10

Zitat von Torsten R.

b) den Fleischmann-795er einsetzen (hier dürfte die Recherche schwierig werden, wo 1970 noch Schienenbusse mit aufgesetztem dritten Spitzenlicht unterwegs waren)



Wie heißt es unter dem von mir verlinkten Bild?
Am 3. Januar 1979 wird 795 211 in Westerburg zur Fahrt nach Rennerod bestiegen.
Stationiert war das Gefährt im Bw Betzdorf/Sieg.

Schöne Grüße
Dirk Möller



Möller_Wuppertal

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#15 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 16:57

Hallo Dirk!

Zitat
Stationiert war das Gefährt im Bw Betzdorf/Sieg.



Und vor 1977 in Heidelberg. Damit war es aber nicht 1970 nicht zwischen Rhein, Eifel und Mosel unterwegs. Also müsste ich das Fleischmann-Modell umnummerieren. Dazu muss ich ein passendes Vorbildfahrzeug finden (ich kenne aber bisher nur passende Vorbildfahrzeuge mit integriertem dritten Spitzenlicht).


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#16 von Altblechbahner ( gelöscht ) , 06.06.2006 17:20

Vom EK gibt es ein Standardwerk über die Schienenbusse, das auch die Einsatzgeschichte jedes einzelnen Fahrzeugs enthält. Dort dürftest du fündig werden.

Grüße vom Altblechbahner



Altblechbahner

RE: Bringt Märklin nach dem Schienenbus BR 798 auch die BR 795?

#17 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 17:25

Hallo Altblechbahner!

Zitat
Vom EK gibt es ein Standardwerk über die Schienenbusse, das auch die Einsatzgeschichte jedes einzelnen Fahrzeugs enthält. Dort dürftest du fündig werden.



Die Stationierungsdaten aller Schienenbusse habe ich. Ich weiß nur nicht, welche Schienenbusse 1970 noch mit einzelnem dritten Spitzensignal auf dem Dach unterwegs waren.


Grüße
Torsten



Torsten R.

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 163
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz