An Aus


RE: Suche C-Gleisplanideen für U-Anlage

#1 von Reinhard B. ( gelöscht ) , 06.06.2006 12:42

Ich suche mal Anregungen für eine U-förmige Anlage.

Grundmasse ca. 350 x 280, gemessen in ca. 90 Höhe

ca. 350 sind die Aussenmasse der U-Schenkel (Dachschrägen)

ca. 280 die mögliche Breite an einer Stirnseite (Giebelseite des Hauses)

an der anderen Stirnseite ist die Tür, so dass die Seitenteile (U-Schenkel) der Platte nur max. ca. 100 tief sein können, damit in der Mitte noch ca. 80 Platz ist, um durch die Tür zu kommen, die Anlage aufzubauen und schliesslich zu steuern

man könnte die U-Schenkel aber auch verschwenken, so dass einer in der Mitte schmaler zur Wand hin wird, während der andere entsprechend breiter wird - da muss ich aber immer aufpassen, dass ich noch hinten bis zur Wand langen kann

Da oberhalb an den U-Seiten direkt die Dachschrägen sind, kann kaum nach oben in höhere Ebenen gebaut werden. Nach unten wäre aber falls erforderlich eine tiefere Ebene (Schattenbahnhof o. ä.) möglich.

Gesteuert werden soll erst mal mit der 6021.

----

In den Gleisplanbüchern sind selten verwertbare Gleispläne zu finden, die mit so einer relativ geringen Tiefe "vernünftigen" Betrieb ermöglichen ...

Auf ca. 100 passt ein zweispuriger Halbkreis in R1 und R2

Ich bin eher Spielbahner, mache gerne Handbetrieb (also ohne PC), und lege auf vorbildgetreue Streckenführung (schlanke Weichen usw.) nicht unbedingt Wert.

Es wäre schön, wenn möglichst viele Züge abwechselnd zum Einsatz kommen könnten, also liebäugele ich mit einem Schattenbahnhof (der aber dann elektronische Überwachung erfordern würde) - oder (leichter zu verwirklichen) mit einer Gleisharfe oder Kopfbahnhof an einem U-"Zipfel"

zwei Züge sollten ohne Blocksteuerung und ohne Kollisionsgefahr alleine fahren können (also bräuchte ich irgendeine Form von 2-gleisiger "Ringstrecke")

ansonsten habe ich gerne viele Lokomotiven im "Blick" und würde daher gerne eine Schiebebühne mit 2 oder 3 E-Lokschuppen integrieren.

wenn noch Platz ist, evtl. ein kleines BW mit Dampflokteil (da käme der Kibri Ottbergen dreiständig mit Dreiwegweiche hin)

Bahnhof wäre mit 2 Durchgangsgleisen (und evtl. 1-2 Verladegleisen) angedacht, aber ausreichend lang für Schlepptenderloks mit 5 D-Zug-Wagen dran

Epoche III und aufwärts (nicht so päpstlich natürlich, im Zweifel sind eben alles "Museumsfahrten" )

Landschaftsgestaltung ist mir auch nicht so sehr wichtig wie viele Spielmöglichkeiten, rangieren usw.

also eher wenige Tunnel und Brücken (auch wegen der Dachschräge und eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten an den Anlagenrückseiten)

im Endausbau könnte möglicherweise ein klappbares oder entnehmbares Streckenteil den offenen Teil des U (an der Türe) zu einem O komplettieren, aber das wäre eher Zukunftsmusik für späteren Ausbau

alles sollte erst mal leicht umzusetzen zu sein (eher anfängermässig eben ops:)

der Raum hat keine so grosse Raumhöhe, so dass man den Kopf einziehen muss (wird beim Aufbau etwas Mühe machen ..... wenn man dann aber erst mal sitzt, geht es aber )

ich weiss, dass ich eigentlich viel zu viel reinbringen will und jeder etwas anderes draus machen würde, aber es geht erst mal um Ideen, auf denen ich weiter aufbauen kann.

Danke!

PS: ob der Umzug dorthin wirklich klappt, wo mir dieser Raum zur Verfügung stünde, ist noch offen, aber man wird ja schon mal etwas "phantasieren" dürfen

Däumchen drücken wäre also nicht schlecht ...



Reinhard B.

RE: Suche C-Gleisplanideen für U-Anlage

#2 von Torsten R. ( gelöscht ) , 06.06.2006 12:48

Hallo!

Zitat
ob der Umzug dorthin wirklich klappt, wo mir dieser Raum zur Verfügung stünde, ist noch offen, aber man wird ja schon mal etwas "phantasieren" dürfen



Als wir uns was Neues gesucht haben, habe ich mir auch immer Gedanken, wo denn Platz für eine Modellbahnanlage wäre.
Die geräumigsten Zimmer stehen dafür meistens nicht zur Verfügung ...
Immerhin habe ich in meinem neuen Arbeitszimmer eine Anlage mit 260 x 130 cm unterbringen können.


Grüße
Torsten



Torsten R.

RE: Suche C-Gleisplanideen für U-Anlage

#3 von HO-Senior , 06.06.2006 16:20

Hallo Namensvetter!

Als mir vor etwa 15 Jahren ein Eisenbahnzimmer von 4,90 m mal 2,75 m in Aussicht stand, habe ich meine Fantasie wohl genauso strapaziert wie Du im Augenblick. Der Papierverbrauch war entsprechend hoch. Alles in allem hat es aber sehr viel Spaß gemacht.

Da wir zu jener Zeit noch sehr entfernt vom neuen Wohnort lebten, mußte ich unserem Bauführer bei der Detailgestaltung einen gewissen Spielraum lassen, den er - voller eigener Begeisterung für mein, aber geringer Kenntnis von meinem Hobby - zu meinem vermeintlichen Besten bis ins Letzte ausgenutzt hat und im wesentlichen sogar ohne Mehrkosten.

Vielleicht hätte ich mit meinen Vorgaben etwas präziser verfahren sollen. So aber fand ich bei Bezug folgende Verhältnisse vor: Ein wohnraummäßig ausgebauter, hervorragend isolierter Kellerraum mit einem großen Fenster mit entsprechendem Lichtschacht, darunter ein großzügig dimensionierter Heizkörper und - der hatte allerdings nichts mit meiner Nutzungsabsicht zu tun - ein zusätzlicher Kaminzug mit Öffnungsklappe.

All meine Pläne waren damit nur noch Makulatur. Der Kamin erforderte einen Zugang an der Längsseite, nach Auskunft des Schornsteinfegers mindestens 80 cm breit. Nach meinem Gemaule und Darlegung der beabsichtigten Raumnutzung reduzierte er seine Ansprüche um die Hälfte. Aus Dankbarkeit habe ich ihm später auf einem Hausdach ein Denkmal gesetzt. Aber die Raumbreite betrug danach trotzdem nur noch 2,30 m.

Eigentlich hatt ich eine Rundumanlage geplant. Doch das Fenster samt Heizung konnte ich nicht zubauen. Ein herausnehmbares Segment kam nicht in Betracht, da es schon für den Zugang eingeplant werden mußte. Also blieb nur eine U-Anlage mit Schenkellängen von 4,90 cm und 4,25 cm. Die Breiten betrugen ca. 80 cm mit Verbreiterungen auf ca. 100 cm an den Schenkelenden für Kehrschleifen mit Radius R 2.

Den kürzeren, von beiden Seiten zugänglichen "Schornsteinfegerschenkel" hätte ich gern breiter gehabt, aber dann wäre der Innengang zu knapp geraten, bei den tatsächlichen Ausmaßen als Gewichtsbremse ohnehin schon wirksamer als jeder medizinisch oder esthetisch begründete Diätvorschlag.

Die Neuplanung hat auch wieder viel Papier verbraucht und auch wieder viel Spaß gemacht. Im großen und ganzen bin von einem dem Deinen ähnlichen "Lastenheft" ausgegangen und betreibe nun schon seit gut zehn Jahren eine mir immer noch sehr gut gefallende Anlage, bei der ich, könnte ich nochmals beginnen, natürlich alles ganz anders machen würde.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spaß bei Deinen Planungen und daß es Dir vergönnt sein möge, eine davon auch umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard



HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


RE: Suche C-Gleisplanideen für U-Anlage

#4 von Heinz-Dieter Papenberg , 06.06.2006 16:29

Hallo Reinhard,

wenn Du Ideen suchst dann schaue doch mal hier rein.

http://www.nowaplan.de gehe in der Übersicht auf Märklin C-Gleispläne und auf der nächsten Seite ganz unten auf C-Winkelanlagen

und sollte Dir was gefallen bitte eine PN an mich vielleicht kann ich helfen.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz