RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#1 von Barmer Bergbahn , 20.11.2010 17:16

Hallo,

in meinem Planungsthread ging es neulich um die Frage, ob man den zur Dampfzeit notwendigen Lokschuppen (einständig) eines beschaulichen Endbahnhofs auch noch in der Epoche IV darstellen sollte bzw. könnte. Da dieses Betriebselement ja de facto nicht mehr benötigt wird, könnte man diesem ja aber eine andere Funktion zukommen lassen. Ein Beispiel war eine Art Betriebshof für die örtliche Verkehrsgesellschaft und deren Busse.

Nun kam mir aber die Idee, dass man doch auch aus dem Lokschuppen einen weiteren Betriebsanschluss machen könnte, was den Spielwert der kleinen Anlage sicherlich erhöhen dürfte, da nun wieder Waggons zugestellt und abgeholt werden müssen. Mein Problem: Mir fällt absolut kein kleiner Betrieb ein, der sich u.a. in dem alten Lokschuppen glaubhaft darstellen lässt und zudem aber groß genug ist, um einen eigenen Anschluss zu rechtfertigen. Habt Ihr da vielleicht eine Idee?


Beste Grüße,
Christian


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#2 von Barmer Bergbahn , 21.11.2010 07:22

Guten Morgen,

92 Klicks und keiner 'ne Idee?


Viele Grüße,
Christian


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#3 von Themo , 21.11.2010 09:03

Guten Morgen Christian!

Ich weiß nicht, ob Lokschuppen ganz nutzlos sind - auch heute gibts ja noch kleine, wenn auch moderne Schuppen. Was ich so recherchiert hab für meine Anlage: das sind dann halt Nahverkehrs-Garnituren (RS1 bspw.) untergestellt.
Um also mal meine Epoche-V-Lösung zu adaptieren:
Hast du eine Ausflugsregion auf der Anlage? Oder eventuell eine Nebenstrecke, auf der schon die Privaten rumkurven? Dann kannst du doch im Schuppen einen Schienenbus oder so unterbringen. Beispiel HzL, die war auch schon in den 70ern und 80ern tätig.
Und so ein Schienenbus braucht ja auch Diesel, also könnte man einen Anschliesser mit Dieseltankstelle unterbringen - früher wurde hier halt von den Dampfern Wasser gefaßt.
Die Tankstelle muss ja dann auch bedient werden, natürlich über den Schienenweg
Da freu ich mich jetzt schon drauf: wenn ich mit diversen kleinen Loks meine Tankstelle "nachfülle"!
Neben dem Lokschuppen könnte ich mir einen Unterstand für Linienbusse vorstellen.

Grüße
Kersten


Rereloaded: Mühlbach H0, Version 3.0 :-) >klick mich, ich bin ein Wurmloch<



Meine erste Anlage hier bei Stummi: Von Mühlbach nach Waldau... (Achtung, noch wurmlochiger...)


 
Themo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 419
Registriert am: 17.09.2009
Homepage: Link
Ort: Frickenhausen
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung Z21, TrainController 9 Gold, digikeijs und LDT
Stromart DC, Digital


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#4 von K-P ( gelöscht ) , 21.11.2010 12:08

Hallo Christian,

es gibt doch so viele Möglichkeiten: Autowerkstatt, Getränkeabholmarkt, Kohlenhandel oder Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr:

    Erfundene Geschichte: Bis vor kurzem hatte die örtliche Freiwillige Feuerwehr einen VW-Transporter T1 mit Tragkraftspritze. Jetzt sind aber im Zuge einer Verwaltungsreform zwei Wehren zusammengelegt worden, die gemeinsam ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr aus der nahen Kreisstadt erhalten haben, das nicht mehr in eine ihrer kleinen "Garagen" hineinpasst. Was liegt also näher, als das alte Bw-Gelände von der Bundesbahn zu kaufen und den, alten denkmalgeschützten Lokschuppen einer sinnvollen neuen Nutzung zuzuführen?


In Flensburg gibt es übrigens ein Beispiel für eine gelungene Restaurierung. Diese alte Lokomotiv-Werkstatt der Flensburger Kreisbahn wurde nach Stilllegung der Schmalspurstrecke in den 50er Jahren jahrzehntelang als Baustofflager genutzt:





Vor 2 Jahren wurde der Schuppen restauriert und dient heute als Bürogebäude:





Freundliche Grüße

K-P


K-P

RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#5 von Barmer Bergbahn , 21.11.2010 15:55

Hallo Kersten,

ob ich auch eine Nebenbahn habe? Meine gesamte "Anlage" wird nur aus einem Endbahnhof einer Nebenbahn bestehen. Daran anschließend kommt nach einem kleinen Kurvensegment sofort der Fiddle Yard. Das Szenario soll die Epoche IV in den 70er und 80er Jahren sein.


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#6 von Barmer Bergbahn , 21.11.2010 16:02

Hallo K-P,

klar, Möglichkeiten gibt es viele, aber mir kommt es eben besonders darauf an (wie auch geschrieben), dass jenes den Lokschuppen nutzende Gewerbe eben auch einen Anschluss "verdient". Kfz-Werkstatt, Museum, freiwillige Feuerwehr oder Busbahnhof sind somit zwar atmosphärisch machbar, gleichsam aber als Werksanschluss ungeeignet. An einen Betriebsstoffhändler dachte ich auch schon. Nur: Was macht der mit so 'nem riesen Lokschuppen (wenn auch nur einständig)??? Wirkte irgendwie schon etwas konstruiert auf mich, da alle mir bekannten Betriebsstoffhändler eher auf kleinen Arealen ihren Handel betrieben.


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#7 von K-P ( gelöscht ) , 21.11.2010 18:58

Zitat von Nordbahn
..., aber mir kommt es eben besonders darauf an (wie auch geschrieben), dass jenes den Lokschuppen nutzende Gewerbe eben auch einen Anschluss "verdient".

Oh, sorry, Christian,

das hatte ich gar nicht beachtet. Selektives Lesen nennt man das wohl. ops:

Mit Gleisanschluss fällt mir außer einer Museumsbahn leider auch kein plausibler Nutzer für den Schuppen mehr ein. Die Wirtschaft hat sich ja gerade während der Epoche IV immer mehr von der Bahn zurückgezogen.

Freundliche Grüße

K-P


K-P

RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#8 von Bluesman , 21.11.2010 20:10

Zitat von Nordbahn
...aber mir kommt es eben besonders darauf an (wie auch geschrieben), dass jenes den Lokschuppen nutzende Gewerbe eben auch einen Anschluss "verdient". Kfz-Werkstatt, Museum, freiwillige Feuerwehr oder Busbahnhof sind somit zwar atmosphärisch machbar, gleichsam aber als Werksanschluss ungeeignet.



Moin Christian,

wie wäre es mit einer Baustoffhandlung, oder einem Landhandel (Futtermittel, Saatgut, Landmaschinen)?


MangeHIlsener fra

Kløbensiel

Aktuelle Baustelle:

Alex


 
Bluesman
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.492
Registriert am: 28.04.2005
Gleise Pickel
Spurweite H0e
Steuerung 6021/MS2
Stromart DC


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#9 von Barmer Bergbahn , 21.11.2010 20:21

Zitat von Bluesman

Zitat von Nordbahn
...aber mir kommt es eben besonders darauf an (wie auch geschrieben), dass jenes den Lokschuppen nutzende Gewerbe eben auch einen Anschluss "verdient". Kfz-Werkstatt, Museum, freiwillige Feuerwehr oder Busbahnhof sind somit zwar atmosphärisch machbar, gleichsam aber als Werksanschluss ungeeignet.



Moin Christian,

wie wäre es mit einer Baustoffhandlung, oder einem Landhandel (Futtermittel, Saatgut, Landmaschinen)?




Landhandel hört sich gut an... ja, das könnte doch gehen...


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#10 von K-P ( gelöscht ) , 22.11.2010 00:09

Zitat von Nordbahn
Landhandel hört sich gut an... ja, das könnte doch gehen...

Hallo Christian,

ich bin direkt neben einem Raiffeisen-Landhandel aufgewachsen, der an die Bahngleise angrenzte, so dass dort auch vereinzelt Güterwagen (meist Td-Wagen mit Kunstdünger) zugestellt und entladen wurden. Hätte am Ende dieses Abstellgleises ein Lokschuppen gestanden, wäre er aber mit Sicherheit nicht von Raiffeisen genutzt oder gar angekauft worden.

Freundliche Grüße

K-P


K-P

RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#11 von Barmer Bergbahn , 22.11.2010 09:09

Hallo K-P,

vielleicht nicht von Raiffeisen oder der BayWa, aber möglicherweise doch von einem privaten Baustoffhandel? Klar, es ist und bleibt Spinnerei, aber man könnte die Sache ja einfach so auslegen, dass der Händler das gesamte Areal erwarb, den alten Lokschuppen aus denkmaltechnischen Gründen aber nicht abreißen durfte. Einzig ein humaner Umbau zur Anpassung an notwendige Räumlichkeiten blieben übrig, so dass sich heute (anno 197 Büro und Lagerräume in der alten Remise befinden...

Wie gesagt, alles Spinnerei, aber theoretisch könnte ich mir solch einen Innenaus-/ umbau schon vorstellen. Auch einen Holzhandel könnte ich mir vorstellen, der ja auch Lagerflächen braucht...


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#12 von Barmer Bergbahn , 22.11.2010 09:21

Und weiter – Stichwort Sägewerk:

Wenn man hier nur einmal das erste Foto betrachtet,

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,4464837

so kann ich mir da auch lebhaft einen alten Lokschuppen vorstellen...


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#13 von Eisdrache , 22.11.2010 11:57

Manche Stahlhändler haben auch noch nen Gleisanschluss. Bei "uns" kam in meiner Ausbildung vielleicht so 4-5 Waggons in 2 Jahren. Du könntest den ehemaligen Lokschuppen als Entladeraum benutzen, bzw. als Lagerraum für den Stahl nutzen.

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Eisdrache  
Eisdrache
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 02.10.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#14 von Barmer Bergbahn , 22.11.2010 12:16

Zitat von Eisdrache
Manche Stahlhändler haben auch noch nen Gleisanschluss. Bei "uns" kam in meiner Ausbildung vielleicht so 4-5 Waggons in 2 Jahren. Du könntest den ehemaligen Lokschuppen als Entladeraum benutzen, bzw. als Lagerraum für den Stahl nutzen.



Auch keine schlechte Idee... Vielen Dank!


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#15 von Bluesman , 22.11.2010 14:50

Okay, noch ´ne Idee;

Ein kleines Chemiewerk, nur angedeutet mit Hallen und Tanks im Hintergrund.

Die bekommen etwa ein bis zwei Kesselwagen im Monat, die werden mit dem werkseigenen Zwei-Wege-Unimog rangiert, der natürlich im ehemaligen Lokschuppen untergestellt wird, daneben ist vielleicht auch noch Platz für das TLF der Werksfeuerwehr...


MangeHIlsener fra

Kløbensiel

Aktuelle Baustelle:

Alex


 
Bluesman
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.492
Registriert am: 28.04.2005
Gleise Pickel
Spurweite H0e
Steuerung 6021/MS2
Stromart DC


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#16 von K-P ( gelöscht ) , 22.11.2010 15:02

Wie wär's mit Baumaterial und Feuerwehr?


K-P

RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#17 von Barmer Bergbahn , 22.11.2010 19:14

Zitat von K-P
Wie wär's mit Baumaterial und Feuerwehr?




Der ist gut!!!


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.429
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#18 von Herr Maus ( gelöscht ) , 28.11.2010 15:35

Hallo,

also ich halte den Vorschlag von "Eisdrache" mit dem Stahlhandel noch für am plausibelsten, wenn da ein Gleisanschluss mit rein soll. Für Stahl und dessen Bearbeitung braucht man viel Lagerfläche. In den alten Lokschuppen müsste man lediglich einen Entladekran nachrüsten (im Modell nicht, den sieht man sowieso nicht) und dann ließe sich der Schuppen evtl. als Lagerhalle nutzen - vielleicht mit einem "moderneren" Anbau seitlich kombiniert?
Man kann das ja so hindrehen, dass der Stahlhandel nach dem Rückzug der Bahn einfach expandiert und das ehemalige Bahngelände mit aufgekauft hat, um seinen Betrieb zu erweitern.

Ergänzung: Für den Stahlhandel würde ich dann aber einen Lokschuppen in gemauerter Klinkerbauweise nehmen, der Stabilität wegen. Ein Holzlatten-Schuppen kracht dir zusammen, wenn da am Kran an der Decke 5 Tonnen Stahl hängen

Holz passt da wieder eher weniger - so ein "sperriger" Schuppen wäre einem Sägewerk o.ä. eher im Weg als dass er so einem Unternehmen nutzen würde, zumal die Tore eines Lokschuppens relativ schmal sind.

Viele Grüße,
Andreas


Herr Maus

RE: Endbahnhof Epoche IV: Neue Nutzung für alten Lokschuppen

#19 von wurz florian , 25.03.2011 19:16

Hallo !
Es ist zwar einige Zeit her. Aber es gäbe die Möglichkeit im Lokschuppen als busgarage oder Lkw Garage zu nutzen. In meiner Gegend ( Waldviertel (nordwestliches Gebiet in Niederösterreich)9 kenne ich 2 Lokschuppen wo in dem einen ein alter 2 achsiger Holzpersonenwagen zum Schutz und im anderen war eine Diesellok vom Waldviertler Schmalspurverein die zur Reparatur drinnen stand. Auch als Lagerhalle wurden Sie gerne benutzt. Oder das etwas traurige Bild. Ein vergessener Lokschuppen dem schon die Natur etwas wieder zurückgeholt hat. Davor kann auch ein alter Waggon mit Rost und alten Lack stehen ( auch der steht schon in der Botanik) . Es kann auch sein, dass im Lokschuppen eine vergessene alte Lok oder Waggon gefunden wurde. Zur Bergung steht ein Kran und ein Sattelschlepper bereit. Das Fahrzeug steht schon teilweise vor dem Lokschuppen auch Fotografen und Schaulustige sind natürlich auch dabei . Oder der Lokschuppen ( gibt es wirklich) kann als Gaststätte oder für Kulturveranstaltungen (Vernissage oder Theateraufführungen) benutzt werden . Da die manchmal mitten im Ort standen. Als Werkstatt für junge Bastler und tuner wird er auch gerne genommen ( wegen der Untersuchungsgrube). Neben dem Lokschuppen stehen auch von den Bastler aufgekauften Wracks.
So das war´s von meiner Seite.
lg flo(h)rian


wurz florian  
wurz florian
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert am: 21.03.2011
Ort: 3860 Heidenreichstein
Spurweite H0, H0e, 0, 00
Stromart DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz