RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#26 von Dölerich Hirnfiedler , 29.11.2010 01:00

Zitat von X2000
Ist das so schwer einen Antrieb zu bauen, den man einbaut und dann vergessen kann?



Hallo Martin,

klappt doch: Die C-Weichen Antriebe von Märklin kann man echt vergessen.

mfg

D.


Früher war mehr Lametta.


 
Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.248
Registriert am: 10.05.2005
Gleise VB
Spurweite H0, Z, 00, 1
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#27 von Martin Lutz , 29.11.2010 07:31

Hallo Rick,

Zitat von Rick
Ist so etwas brauchbar?

http://www.conrad.de/ce/de/product/24911...Weichenantriebe

Bitte nicht! Das ist der gleiche Schr..tt wie die von Märklin.

Niimm Servos. Die schalten die Weiche auch viel vorbildgerechter.

http://www.mbtronik.de/ oder

http://www.esu.eu/produkte/switchpilot/switchpilot-servo/ mit einem Servotyp von Conrad, oder

http://www.uhlenbrock.de/germany/PRODUKT...0007.6.I96EDD38

Wenn du kräftig googelst, findest du vielleicht noch mehr.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#28 von kleiner Rainer ( gelöscht ) , 29.11.2010 08:25

Zitat von Gast_001

Hallo Martin,

...

Der elektromagnetische Antrieb (Modellbahnweichen) ist eine auch woanders z.B. bei Relais übliches wie besonders kostengünstiges Antriebs-Verfahren. Allerdings wird hier zwischen Gleichstrom-Antrieb mit Magnet und Wechselstromantriebe mit nichtmagnetischem Ferrit unterschieden, die neben der Magnetisierung auch eine jeweils der Bestromung angemessene Geometrie aufweisen dürften.

Einmalig in der Weltgeschichte dürfte die Verwendung von AC und DC am selben elektromagnetischen Antrieb bei Modellbahnweichen sein. Ein Vorgehen das sich meineserachtens nur durch Kostenersparniss und Abwärtskompabilität erklären lässt. Und hinter dem Kompromiss vermute ich das Problem. Bei uns waren durch "Rückschritt" auf Wechselstrom bisher alle Magnetweichenantriebsprobleme (die unter DC tatsächlich zu oft existierten) behoben.

Grüße Frank



Hallo Frank,

zum Thema "Mythen und Widersprüche" trägst Du aber auch ganz ordentlich bei:

- was ist ein nichtmagnetischer Ferrit?
- in welchem Weichenantrieb ist sowas verbaut?
- was ist mit Feld und Anker bei Allstrommotoren? Muß ich die gegen "nichtmagnetischen Ferrit" tauschen, wenn ich mit Wechselstrom fahren will?

Alle Doppelspulen-Weichenantriebe, die ich in den letzten 40 Jahren zu sehen bekam, hatten Eisenkerne für die Magnetspulen.
Ferritwerkstoffe wären dafür schlicht zu teuer.

Bei Wechselstrombetrieb kommt als Effekt vielleicht das mit 100Hz pulsierende Magnetfeld hinzu, leicht klemmende Antriebe dürften dadurch losgerüttelt werden. Das läßt sich aber auch bei Gleichstrom machen (sagte da nicht jemand "PWM"?)

Servos gehören für mich auch eher zu den Problemen als zu den Lösungen. Zunächst wäre da der Dauerstromverbrauch, auch wenn gerade nichts geschaltet wird. Dann möchte ich die dumme Eigenschaft nicht unerwähnt lassen, daß Servos beim Einschalten erst mal undefiniert hin- und herfahren. Bei einem Flugmodell stört das nicht, denn im Flug schaltet niemand die Fernsteuerung ein

Auf meinem H0e-Modul habe ich folgenden Antrieb verbaut:

http://www.modellbau-gloeckner.de/17201/18301.html

Da ein Leistungsrelais von Gruner die Basis ist, sollte Zuverlässigkeit und Langlebigkeit kein Thema sein.
Hier das Datenblatt:

http://www.schalten-und-bewegen.de/ablag...32_G706-709.pdf

Diese Relaistype taucht gelegentlich bei Pollin für kleines Geld auf, das wäre also ein Ansatz für jemand, der basteln will und auf das nächste Angebot warten kann. Ich brauchte kurzfristig eine einbaufertige Lösung und habe daher den Glöckner-Antrieb verwendet.

Die Funktion an einem K83 in Verbindung mit einer CS2 ist einwandfrei.

Gruß,

Rainer


kleiner Rainer

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#29 von Ralf ( gelöscht ) , 29.11.2010 10:25

Hallo
Muß mich doch noch mal melden.Und ich Halte das schon für Hilfreich.lieber eine Lok weniger kaufen dafür aber einen
TRAVO UND EINEN BOOSTE: Bloß Gute Stromversorgung ist Leider nicht zu Sehen.


Ralf

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#30 von Walter Zöller ( gelöscht ) , 29.11.2010 10:47

Hallo Freunde,
hallo Harald,

natürlich schaltest du nicht mit 22 - 24V=, sondern bei 18 V ~ mit 14-15V =. Dein Meßwert von 22 - 24 V= ist effektiv nur der Ladezustand des Glättungs-Elkos.

Erfahrungsgemäß schalten Spulen/Relais usw., die für AC gebaut sind, mit viel niedrigerer DC-Spannung. Die bessere Schaltfunktion liegt nicht an der angeblich höheren Spannung, sondern an der Glättung gegenüber dem Wechselstrom.

Gruß
Walter


Walter Zöller

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#31 von Martin Lutz , 29.11.2010 10:51

Hallo Rainer

Zitat von kleiner Rainer
Servos gehören für mich auch eher zu den Problemen als zu den Lösungen. Zunächst wäre da der Dauerstromverbrauch, auch wenn gerade nichts geschaltet wird. Dann möchte ich die dumme Eigenschaft nicht unerwähnt lassen, daß Servos beim Einschalten erst mal undefiniert hin- und herfahren. Bei einem Flugmodell stört das nicht, denn im Flug schaltet niemand die Fernsteuerung ein


Ja, gut. Der Dauerstromverbrauch kann als Nachteil der Servos angesehen werden aber sicher nicht als Problem. Dafür kann man aber genau das wiederum als Vorteil betrachten, wenn man sieht, dass der Servo dabei immer arbeitet und regelt. Das heisst, drückt man die Weichenzunge weg, dann arbeitet der Ser vo wieder entgegen, so dass die Stellung, die vom Decoder vorgegeben wird immer gehalten wird.

Das Hin- und Herschalten ist sicherlich vom Decoder abhängig. Wenn wir die Anlage einschalten, so gehen die Servos augenblicklich in die Stellung, die der Decoder vorgibt. Ein Problem sehe ich bei dieser Aktion beim besten Willen nicht. Aber ebenso kann man in der Modellbahn genau gleich argumentieren. Während des Fahrbetriebs wird ja wohl kaum einer die Anlage aus- und dann wieder einschalten. Selbst wenn man das machen würde, im Gegensatz zum Flieger, der sich dann iunkontrolliert in der Luft befindet bleibt die Modelleisenbahn auf dem Gleis und bleibt augenblicklich stehen, wenn man die Anlage ausschaltet.

Bleibt die Tatsache, dass wir unsere Servos (MBTronik) etwa 6 Jahre ohne jede Störung im Betrieb haben. Wobei wir vorher über 40 Stück Hoffmann (vergleichbar mit den Conrad Antrieben, auf die Rick ganz am Anfang mal verlinkt hat) eingebaut hatten, die wir nach 2 Jahren Problembetrieb alle rausgeschmissen haben. Ein Wunder, dass wir wegen diesen Antrieben kein Rollmaterial zerstört haben.

Aber eben, ich kann und will niemandem zu seinem Glück zwingen.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#32 von Samy1981 ( gelöscht ) , 29.11.2010 11:41

Ich steige momentan auch auf Servos um.

Meine bisherigen Tests waren erfolgreich, beim einschalten fahren sie lediglich in de Bereich, der vom Decoder(bzw. beim programmieren) definiert wird, einmal ab, kaputt geht dabei nix.

Ich nutze die ganz billigen Conrad Servos(Topline RS2) für 2,95€ (ab einer Menge von 10Stk) und den ESU Switchpilot Servo für knapp 25€. Der schaltet 4 Servos.
Macht dann pro Weiche insgesamt cirka 10€.

Vorteile sind für mich die Zuverlässigkeit der Servos, sowie das der komplette Antrieb unter der Platte ist, sollte da doch mal was sein kann man von unten einfach austauschen.

Auch ist die Montage denkbar einfach, cirka 20mm Loch durch die Platte und Servo korrekt ausgerichtet mit einem Flachverbinder o.Ä. fixieren.


Samy1981

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#33 von Cito 2000 ( gelöscht ) , 29.11.2010 17:01

Hallo Rick,

zu Deiner Frage nach den Conrad-Antrieben kann ich etwas sagen, und zwar -glücklicherweise !!!- habe ich damit (anders als Martin) bislang gute Erfahrungen gemacht. Ich schalte damit meine ROCO LINE 2,1mm-Weichen seit einem Jahr problemlos, verwende dazu allerdings die Ausführung mit Polaritätsumschaltung. Kosten ab 10 Stück 4,99 €, Betriebsspannung 16V AC/DC.

Lediglich der Einbau ist etwas fummelig, weil der Stellhebel in Mittelstellung exakt unter der Mittelstellung des Weichenhebels sitzen muss; aber notfalls muss man eben mal nachjustieren. Die Bohrung durch die Platte beträgt 15 mm.

Ich habe sogar schon durchgeschmorte Doppelspulenantriebe in Formsignalen von Fleischmann durch diese Antriebe ersetzt; funktioniert auch einwandfrei.

MfG Gerhard.


Cito 2000

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#34 von Rick , 29.11.2010 18:45

Hallo,
schön, hat sich ja doch noch etwas in die von mir gewünschte Richtung entwickelt.

Ich habe die Links mal abgeklappert und stelle mir zu den Servos noch folgende
Fragen:

- wenn ein Servo ständig gegenarbeitet ( bzw. die Stellung halten will ), was passiert, wenn
ein Zug die Weiche aufschneiden will? Kann man die Federkraft der Stelldrähte so gering
wählen, das der Servo nichts merkt und sich die Weiche trotzdem aufschneiden läss?

- der ständige Strombedarf kann bei den einschlägigen Decodern doch sicherlich
extern zugeführt werden und muß nicht teurer Digitalstrom sein oder?


Hat jemand mal ein paar nette Detailfotos von realisierten Einbauten?
Gerne C-Gleis von unten.


Grüße
Rick

Immer eine handbreit Gleis unter dem Rad.


Rick  
Rick
InterCity (IC)
Beiträge: 955
Registriert am: 21.11.2007
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung ESU Ecos 50210
Stromart AC / DC


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#35 von Martin Lutz , 29.11.2010 18:52

Zitat von Rick
Hallo,
schön, hat sich ja doch noch etwas in die von mir gewünschte Richtung entwickelt.

Ich habe die Links mal abgeklappert und stelle mir zu den Servos noch folgende
Fragen:

- wenn ein Servo ständig gegenarbeitet ( bzw. die Stellung halten will ), was passiert, wenn
ein Zug die Weiche aufschneiden will? Kann man die Federkraft der Stelldrähte so gering
wählen, das der Servo nichts merkt und sich die Weiche trotzdem aufschneiden läss?

- der ständige Strombedarf kann bei den einschlägigen Decodern doch sicherlich
extern zugeführt werden und muß nicht teurer Digitalstrom sein oder?


Hat jemand mal ein paar nette Detailfotos von realisierten Einbauten?
Gerne C-Gleis von unten.


Aufschneiden geht sicher. Je nach Federkraft halt und je nachdem wie man die Endlage einstellt. Fragt sich halt dann auch, wie übnlich man den Aufschneidebetrieb betreibt. Wir betreiben die Weichen üblicherweise ohne Aufschneiden. Das tun sie nur dann wenn etwas anderes nicht stimmt.

Bei den MBTroniks Antrieben ist es so, dass der digitale Strom gerade mal einen einzigen Optokoppler speist. Die Elektronik und letztlich auch der Servo wird mit einer seperaten Einspeisung bedient, die galvanisch von der Digitalspannung getrennt ist.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#36 von Rick , 29.11.2010 18:53

Zitat von Samy1981
Ich nutze die ganz billigen Conrad Servos(Topline RS2) für 2,95€ (ab einer Menge von 10Stk) und den ESU Switchpilot Servo für knapp 25€. Der schaltet 4 Servos.
Macht dann pro Weiche insgesamt cirka 10€.




Und was nutzt Du als Stelldraht und/oder Befestigung ? Oder liegt dass bei diesem Preis bei????
Beim ESU-Servo ist ja alles komplett, der Preis ist aber nicht ohne.


Grüße
Rick

Immer eine handbreit Gleis unter dem Rad.


Rick  
Rick
InterCity (IC)
Beiträge: 955
Registriert am: 21.11.2007
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung ESU Ecos 50210
Stromart AC / DC


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#37 von mulliba ( gelöscht ) , 29.11.2010 21:41

Zitat von Martin Lutz
Niimm Servos. Die schalten die Weiche auch viel vorbildgerechter.

Wenn du kräftig googelst, findest du vielleicht noch mehr.



Ich warte noch immer auf einen Servo der wie der Märklin "Schrottantrieb" in das Bettungsgleis einer C-Gleis Weiche oder DKW passt.


mulliba

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#38 von Martin Lutz , 30.11.2010 05:32

Zitat von mulliba

Zitat von Martin Lutz
Niimm Servos. Die schalten die Weiche auch viel vorbildgerechter.

Wenn du kräftig googelst, findest du vielleicht noch mehr.



Ich warte noch immer auf einen Servo der wie der Märklin "Schrottantrieb" in das Bettungsgleis einer C-Gleis Weiche oder DKW passt.



Servos, die man in die Bettung einbauen kann, die gibt es. Ich habe an der Messe in Friedrichshafen jedenfalls solche gesehen. Aber frag mich nicht bei wem. Bleibt die Elektronik. Hier wäre es sicher technisch möglich eine Elektronik zu entwickeln, die Unterflur passt.

Aber richtig interessant wäre dieser Antrieb nur für jene, die dies für eine Teppichanlage nutzen wollen.

Aber hier gibt es jene von Viessmann. Allerdings ist das kein Servoantrieb.

Für den Anlagenbau kann man den Servo ja unter die Platte bauen. Auch die Elektronik kann man ja sehr gut unter der Platte verstauen.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#39 von Andreas Poths , 30.11.2010 07:36

Zitat von Rick
Mal abgesehen von einer Herstelleraussage; Märklin verneint ja auch
die bekannten Antriebsprobleme.







moin Rick,
nein, nach einem Gespräch mit einem Mitarbeiter weiß ich , daß M dieses Problem bekannt ist und "man an Lösungen arbeitet".
Wie auch immer.

Gruß Andreas


gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!
Guggd ihr meine Anlage gerne auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=hzD2SyMk1KA

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....


Andreas Poths  
Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.062
Registriert am: 04.01.2006
Ort: Hochtaunuskreis
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung CS 2 V 4.2.13 (14) MS1 MS2
Stromart Digital


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#40 von Andreas Poths , 30.11.2010 07:44

Zitat von mulliba

Zitat von Martin Lutz
Niimm Servos. Die schalten die Weiche auch viel vorbildgerechter.

Wenn du kräftig googelst, findest du vielleicht noch mehr.



Ich warte noch immer auf einen Servo der wie der Märklin "Schrottantrieb" in das Bettungsgleis einer C-Gleis Weiche oder DKW passt.




Hallo,
ja. Das wäre auch für mich das Hauptproblem. Unter vielen Weichen der Anlage befinden sich noch "unterirdische" Streckenabschnitte. Da kommt man von unten gar nicht mehr dran; wohlweislich hab ich den Weicheneinbau incl. Umfeld so geplant, daß ich wenigstens die Weiche nach oben ausbauen kann.
Und ich schalte noch schön "altmodisch" analog; Antriebe mit Dec. wären zumindest für mich weniger nützlich. Auf die wichtige optische Rückmeldung (Stellpult!) kann ich nicht verzichten....

Gruß Andreas


gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!
Guggd ihr meine Anlage gerne auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=hzD2SyMk1KA

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....


Andreas Poths  
Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.062
Registriert am: 04.01.2006
Ort: Hochtaunuskreis
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung CS 2 V 4.2.13 (14) MS1 MS2
Stromart Digital


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#41 von Martin Lutz , 30.11.2010 07:52

Hallo Andreas,

Zitat von Andreas Poths

Zitat von mulliba

Zitat von Martin Lutz
Niimm Servos. Die schalten die Weiche auch viel vorbildgerechter.

Wenn du kräftig googelst, findest du vielleicht noch mehr.



Ich warte noch immer auf einen Servo der wie der Märklin "Schrottantrieb" in das Bettungsgleis einer C-Gleis Weiche oder DKW passt.




Hallo,
ja. Das wäre auch für mich das Hauptproblem. Unter vielen Weichen der Anlage befinden sich noch "unterirdische" Streckenabschnitte. Da kommt man von unten gar nicht mehr dran; wohlweislich hab ich den Weicheneinbau incl. Umfeld so geplant, daß ich wenigstens die Weiche nach oben ausbauen kann.
Und ich schalte noch schön "altmodisch" analog; Antriebe mit Dec. wären zumindest für mich weniger nützlich. Auf die wichtige optische Rückmeldung (Stellpult!) kann ich nicht verzichten....

Gruß Andreas



Bau doch ein Haus neben der Weiche und pack den Servo in das Haus.

Es gibt Elektronik, die neben einem entsprechenden Decoder auch eine Anschlussmöglichkeit von Tasten haben, mit denen man die Weichen dann auch analog bedienen kann. Die Rückmeldung, ob optisch oder für die Weichenpolarisation gibt es oft Relais auf der Elektronik, die das erledigen können.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#42 von Andreas Poths , 30.11.2010 08:09

Hi Martin,
u.a. sind 10 Weichen in Weichenstraßen verbaut, da is leider nix mit Platz für'n Häuschen...

BTW: ich habe 7 Antriebe vor 2007 gekauft und eingebaut; die Funzen seitdem ohne zu murren. Und dann - die Antriebe ab 2008 (zumindest bei mir) verrecken in schöner Regelmäßigkeit (von ca. 20 hab ich schon 14 ausgetauscht ) Was ist da in der Produktion schiefgelaufen/geändert worden oder sonstwas :

Gruß Andreas


gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!
Guggd ihr meine Anlage gerne auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=hzD2SyMk1KA

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....


Andreas Poths  
Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.062
Registriert am: 04.01.2006
Ort: Hochtaunuskreis
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung CS 2 V 4.2.13 (14) MS1 MS2
Stromart Digital


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#43 von Samy1981 ( gelöscht ) , 30.11.2010 08:53

Zitat von Rick

Zitat von Samy1981
Ich nutze die ganz billigen Conrad Servos(Topline RS2) für 2,95€ (ab einer Menge von 10Stk) und den ESU Switchpilot Servo für knapp 25€. Der schaltet 4 Servos.
Macht dann pro Weiche insgesamt cirka 10€.




Und was nutzt Du als Stelldraht und/oder Befestigung ? Oder liegt dass bei diesem Preis bei????
Beim ESU-Servo ist ja alles komplett, der Preis ist aber nicht ohne.




Nein das ist bei dem Preis nicht dabei, aber da gibt es bei COnrad Federdreht 0,8mm ganz günstig, ich such nacher mal die Nummer raus.


Samy1981

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#44 von Martin Lutz , 30.11.2010 09:54

Zitat von Andreas Poths
Hi Martin,
u.a. sind 10 Weichen in Weichenstraßen verbaut, da is leider nix mit Platz für'n Häuschen...

BTW: ich habe 7 Antriebe vor 2007 gekauft und eingebaut; die Funzen seitdem ohne zu murren. Und dann - die Antriebe ab 2008 (zumindest bei mir) verrecken in schöner Regelmäßigkeit (von ca. 20 hab ich schon 14 ausgetauscht ) Was ist da in der Produktion schiefgelaufen/geändert worden oder sonstwas :

Gruß Andreas


Wir könnten eine Umfrage machen, über die Antriebe, welche nicht funktionieren, wann diese gekauft wurden. Ich möchte wetten, dass man am Ende keinen Schluss ziehen kann in Bezug darauf "ab dem Jahr so und so..."

In schöner Regelmässigkeit, seit es dieses Forum gibt, gibt es hier Threads über die Probleme vom Märklin Antrieben. Das Forum besteht nun auch schon einige Jahre (2005 ?)


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.750
Registriert am: 28.04.2005


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#45 von dipsy , 30.11.2010 10:24

Hallo,
ich kann Andreas Beitrag voll unterstreichen.
Ich habe vor ca 12 Jahren 20 C-Gleisweichenantriebe verbaut, alle top.
Vor 3 Jahren eine Anlagenerweiterung mit 10 Antrieben gestartet, die Hälfte davon ist schon von Märklin kostenlos getauscht worden. Hoffe, daß ich jetzt Ruhe habe.
Was mir aufgefallen ist: man muß peinlichst darauf achten, daß die Stromverbindungen, 100% Kontakt durchgeben, da hatte ich etwas geschluddert.
Außerdem nutze ich, seit einem Jahr, für den neueren Teil der Anlage, zum analogen Schalten der Magnetartikel einen Titan-Trafo, der ist, nach der Beschreibung, für etwas schwergängige Weichen konzipiert.
Er arbeitet mit 18-20 Volt. Habe seitdem keine Probleme mehr.

Martin,
die Probleme der Märklin Weichenantriebe beziehen sich, in den immer wiederkehrenden Threads,
sowohl auf "C" wie auch auf "K".
Bei den C-Antrieben kann man schon auf die Idee komen, daß Märklin um 2007 etwas geändert hatte. Leider nicht zum Vorteil der Nutzer.
Gruß Wolfgang


dipsy  
dipsy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert am: 24.05.2005
Ort: 48317 Drensteinfurt
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#46 von Samy1981 ( gelöscht ) , 30.11.2010 11:40

Also ich weiß das ich in meiner Jugend, das war direkt bei der Einführung des C-Gleises, einige Antriebe gekauft habe, und diese auch schon Probleme machten, nicht weil sie ausgefallen sind, sondern weil die Zungen beim Stellen immer zurückgeprallt sind, die Zunge war dann etwa mittig und ein Entgleisen vorprogrammiert.

Es ist ein anderes Problem als das Aktuelle, aber auch ein Problem, ich denke auch das man da kein Intervall finden kann, in dem die Antriebe alle perfekt waren.


Samy1981

RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#47 von Heinzi , 30.11.2010 12:05

Zitat
Erfahrungsgemäß schalten Spulen/Relais usw., die für AC gebaut sind, mit viel niedrigerer DC-Spannung. Die bessere Schaltfunktion liegt nicht an der angeblich höheren Spannung, sondern an der Glättung gegenüber dem Wechselstrom.

Was nun? die einen Sagen mit Wechselstrom schalten die Antriebe besser.

Eine Spule zieht mit Gleichstrom normalerweise mehr Strom. Insbesondere dann wenn die Schaltzeiten lange gewählt werden. Denn der Gleichstrom sieht nach einer Weile nur noch den ohmschen Widerstand. Der Wchelstrom hingegen sieht zusätzlich den Induktiven Anteil.
Daher baut sich mit Gleichstrom auch die grössere Schaltkraft auf.
jedoch ist das Abschalten von Gleichstom in einer Spule (in einer Spule macht der Strom keines Sprünge) eben Progblembehaftet. Man Vergleiche hierzu mal die elektrischen Schaltdaten eines Relais. Ein relais welches bei AC durchaus Ströme im A Bereich abzuschalten vermag, vermag bei induktivem Gleichstrom nur noch Ströme im miliampere Bereich abzuschalten.

Zitat
Bleibt die Tatsache, dass wir unsere Servos (MBTronik) etwa 6 Jahre ohne jede Störung im Betrieb haben.

Das tun meine "überbrückten" Märklin C-Antriebe auch bald.
Aber wo liegt eigentlich das Problem die Kontakte zu überbrücken, wenn man sich in der Lage fühlt ganze Servoantrieb unter eine C-Weiche zu basteln?


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.612
Registriert am: 26.04.2006


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#48 von dipsy , 30.11.2010 12:11

Hallo Thomas,
Mit den zurückspringenden Zungen hast Du recht.
Da gab es damals von Märklin eine Nachrüstlösung.
Ein Kleinteil (Diode?), Du siehst, ich habe von den Fachausdrücken k.A., wurde in die Zu-Ableitung eingefügt.
Ich habe das damals bei 3 Weichen machen müssen, bei den restlichen 17 nicht.
Diese Zusatzteile habe ich vor ein paar Jahren wieder entfernt. Komischerweise trat der Effekt mit dem fortschreitenden Alter der Antriebe nicht mehr auf.
Gruß Wolfgang


dipsy  
dipsy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert am: 24.05.2005
Ort: 48317 Drensteinfurt
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#49 von dipsy , 30.11.2010 12:21

Hallo Heinzi,
Du, und viele Andere empfehlen die Kontakte bei den C-Antrieben zu überbrücken (entfernen).
Ich schalte analog.
Fällt dann nicht die dringend benötigte Rückmeldung flach?
Mit ihrer Hilfe sehe ich auf meinem Heki Gleisbild genau, ob die Umschaltung erfolgreich war.
Gruß Wolfgang


dipsy  
dipsy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert am: 24.05.2005
Ort: 48317 Drensteinfurt
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC


RE: Märklin Weichenantrieb; 'nu is' Schluss!

#50 von Rick , 30.11.2010 12:43

Zitat von dipsy
Hallo Heinzi,
Du, und viele Andere empfehlen die Kontakte bei den C-Antrieben zu überbrücken (entfernen).
Ich schalte analog.
Fällt dann nicht die dringend benötigte Rückmeldung flach?
Mit ihrer Hilfe sehe ich auf meinem Heki Gleisbild genau, ob die Umschaltung erfolgreich war.
Gruß Wolfgang




Das ist, formal gesagt, korrekt. Da muß dann eine andere Lösung her.



Aber:
Bitte seid doch so gut und kommt wieder zum Kern der Frage zurück.
Es sein denn, die zu nennenden Möglichkeiten hätten sich erschöpft.

Schön wäre es, wenn noch Fabrikate oder individuelle Zusammenstellungen
genannt werden würden, gerne auch mit Links und Fotos.


Grüße
Rick

Immer eine handbreit Gleis unter dem Rad.


Rick  
Rick
InterCity (IC)
Beiträge: 955
Registriert am: 21.11.2007
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung ESU Ecos 50210
Stromart AC / DC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 179
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz