RE: Montanindustrie in Spur N

#1 von jan123 ( gelöscht ) , 01.01.2011 18:09

Hallo Zusammen,

in den nächsten beiden Jahren möchte ich meine N Anlage bauen auf 4m x 3m. Das Thema soll die Montanindustrie aus dem Ruhrgebiet sein.
Dazu bin ich auf der Suche nach Bausätzen.
Die Zeche Zollern von Fleischmann steht schon auf meiner Liste. Wie sieht es aber mit Bausätzen für Kokerei und Stahlwerk in Spur N aus? Welche Hersteller gibt es da?

Grüße

Jan


jan123

RE: Montanindustrie in Spur N

#2 von Bernydoz , 02.01.2011 10:05

Hallo Jan,
von Märklin gab es ein Stahlwerk / Hochofen Bausatz Z-Nummer 89700, allerdings für die Spur Z.
Dieser Bausatz ist im Original ein N-Bausatz, dürfte auch bei Minitrix zu finden sein.
Manchmal bekommst Du ihn sehr günstig, d.h. unter 100 EUR.
Viele Grüße
Bernhard


Bernydoz  
Bernydoz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite Z
Stromart Analog


RE: Montanindustrie in Spur N

#3 von hda , 02.01.2011 14:40

Hallo,

nach vielem Suchen für H0-Bausätze (und deren Preise) kann ich nur empfehlen,möglichst viel im Eigenbau zu erstellen.
Hat auch den Vorteil, dass nicht alle Modellbahner die gleichen Bauwerke zeigen.

Gerade die Kokerei biete sich für einen Eigenbau geradezu an.

Für Spr N wird auch nicht so viel Material benötigt, das hält die Ausgaben für benötigte Profile etc. in Grenzen.

Schau mal hier

viewtopic.php?f=15&t=47111

oder hier (sind auch ein paar Bilder von der Kokerei dabei)
viewtopic.php?f=15&t=53881

Bei Bedarf können wir uns gern weiter unterhalten.

Viel Spass

Gruss
Heinz


 
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.389
Registriert am: 27.11.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Montanindustrie in Spur N

#4 von 8erberg , 03.01.2011 19:07

Hallo,

einiges zum Thema Montan gab es von Minitrix, neben dem Hochofen auch Walzhalle, Kibri hat eine hübsche Zechenanlage im Programm (nachdem Fleischmann die Neuheit ja gestrichen hat), sonst gibt es auch noch typische "Ruhrpottgebäude" auch von Kleinserienherstellern (hier nur als Beispiel ein typisches Siedlungshaus http://www.dm-toys.de/produktdetails/items/ws608.html )

Sonst gibt es viel in Amerika, Walthers bietet jede Menge,
auch so was kleines wie http://www.walthers.com/exec/productinfo/490-1546 wer nicht in USA bestellen will - es gibt auch Händler, die dort regelmässig bestellen.

Aussehen kann sowas dann ungefähr so http://www.mtkb.de/modulseiten/Modul_54.htm


Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.441
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: Montanindustrie in Spur N

#5 von jan123 ( gelöscht ) , 04.01.2011 15:54

Hallo Zusammen,

erst mal vielen Dank für die vielen Info's. Werde mich mal nach den Minitrix Sachen umschauen.

Hallo Peter,
schade das solch schöne Neuheiten gleich wieder gestrichen werden, zumal das eine Zeche aus meiner Geburtsstadt wäre.
Selbsbau ist natürlich auch eine Möglichkeit, über die ich schon nachgedacht habe. Ich übe mich gerde in unserem Club im Selbstbau.

Hallo Heinz,
ja das sieht doch sehr gut aus. Der Selbstbau hat noch den Vorteil, dass man sich seine Bauwerke aussuchen kann. Ich würde da was aus Dortmund machen wollen, z.B. die Kokerei Hansa. Das muss nicht die gesamte Industrieanlage sein, es reicht, wenn die Gebäude an den Schienen dargestellt werden.



Gruß

Jan


jan123

RE: Montanindustrie in Spur N

#6 von jan123 ( gelöscht ) , 04.01.2011 17:39

Hallo Heinz,

damit die Anlage nicht zu einem Dauerprojekt ausartet, werde ich die Industriegebäude auf einzelnen Segmenten bauen die aus Sperrholz sein werden. Die Aufteilung wie folgt:
Hochofen mit Bunker (Segment 1),
Kokerei (Segment 2)
Zeche (Segment 3)
Evtl. Ansatz eines Hafens zur Erzverladung (Segment 4)

Die Segmente werden so gestaltet, dass sie später flexiebel in die noch zu bauende Anlage eingebunden werden können, oder als einzelnes Betriebsdiorama verwendet werden können.
Anfangen werde ich mit dem Hochofen. Bei Durchsicht meiner Fotos von Messen bin ich auf den Hochofen von Trix für HO gestossen. Diesen finde ich sehr Interessant, vor allem, da man einen Durchgangsbetrieb hat.
Ich werde diesen auf N adaptieren. Da kann man leicht mit Profilen arbeiten. Der Abstand muss dann nur noch auf Spur N umgerechnet werden und man hat die Vorlage für das Gerüst. Die Zwischenräume können mit Plastikplatten (Backstein) gefüllt werden.
Die Fenster möchte ich aber durchsichtig haben, damit man auch das Geschehen im Inneren verfolgen kann.
Was haltet Ihr von dieser Vorgehensweise?

Gruß

Jan


jan123

RE: Montanindustrie in Spur N

#7 von Bernydoz , 04.01.2011 18:24

Hallo Jan,

hier habe ich noch ein Schmankerl für Dich.
Ein Stahlwerk von Rainer Tielke in Z. Das ist einafch phantastisch.
http://www.das-stahlwerk-in-z.de/das%20s...%20z/index.html
Viel Spaß beim Staunen.
Grüße
Bernhard


Bernydoz  
Bernydoz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 05.05.2005
Spurweite Z
Stromart Analog


RE: Montanindustrie in Spur N

#8 von jan123 ( gelöscht ) , 04.01.2011 21:32

Hallo Bernhard,

Das Werk ist ja aller erste Sahne. Wenn ich das irgend wann in N auch so hinbekomme bin ich glücklich.

Danke für den Link.

Gruß Jan


jan123

RE: Montanindustrie in Spur N

#9 von hda , 06.01.2011 19:19

Hallo Jan,

Zitat von jan123
Bei Durchsicht meiner Fotos von Messen bin ich auf den Hochofen von Trix für HO gestossen. Diesen finde ich sehr Interessant, vor allem, da man einen Durchgangsbetrieb hat.Ich werde diesen auf N adaptieren. Da kann man leicht mit Profilen arbeiten. Der Abstand muss dann nur noch auf Spur N umgerechnet werden und man hat die Vorlage für das Gerüst. Die Zwischenräume können mit Plastikplatten (Backstein) gefüllt werden.Die Fenster möchte ich aber durchsichtig haben, damit man auch das Geschehen im Inneren verfolgen kann.Was haltet Ihr von dieser Vorgehensweise?



Keine schlechte Idee.

Ist zwar auch ein Heidenaufwand, die Profile zu erstellen und die 'Hohlräume' passend zu verschliessen, aber es erleichtert die Arbeit wesentlich, wenn man sich an eine Vorlage halten kann und sich nicht ständig den Kopf über richtige Dimensionen etc. zerbrechen muss.
Bei durchsichtig gehaltenen Fenstern muss das Innere der Gebäude nicht so hundertprozentig genau wiedergegeben werden, wie es "im Freien" der Fall wäre.
Allerdings sind die Gebäude reichlich mit Innenbeleuchtung zu versehen.
Dabei ist zu beachten, dass die Wände nicht durchscheinen und sich auch keine Ritzen auftun, die dann leuchten würden. Auch die "Fundamente" sollten 'dicht' sein, ebenso die Fensterrahmen und -sprossen.

Nimm das bitte nicht als Vorschrift oder Besserwisserei, es ist nur ein Hinweis auf später vielleicht nicht wiedergutzumachende Kleinigkeiten. (mit denen ich mich oft genug geplagt habe)

Für später nicht mehr zugängliche Beleuchtung sind LEDs wegen der Lebensdauer zu empfehlen, aber dann bitte NICHT wie ich versehentlich die falsche Spannung anlegen...............

Bin gespannt auf Neues in N

Gruss
Heinz


 
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.389
Registriert am: 27.11.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Montanindustrie in Spur N

#10 von Schienenwalzer ( gelöscht ) , 16.11.2013 18:05

Zitat von 8erberg
Hallo,

einiges zum Thema Montan gab es von Minitrix, neben dem Hochofen auch Walzhalle, Kibri hat eine hübsche Zechenanlage im Programm (nachdem Fleischmann die Neuheit ja gestrichen hat), sonst gibt es auch noch typische "Ruhrpottgebäude" auch von Kleinserienherstellern (hier nur als Beispiel ein typisches Siedlungshaus http://www.dm-toys.de/produktdetails/items/ws608.html )

Sonst gibt es viel in Amerika, Walthers bietet jede Menge,
auch so was kleines wie http://www.walthers.com/exec/productinfo/490-1546 wer nicht in USA bestellen will - es gibt auch Händler, die dort regelmässig bestellen.

Aussehen kann sowas dann ungefähr so http://www.mtkb.de/modulseiten/Modul_54.htm


Peter



Diese "Walzhalle" von Trix ist eher ein Witz. Nach m.E. ein reines und obendrein unästhetisch/unproportioniertes Fassadenkonstrukt mit Null Inhalt zu einem unverschämten Preis. In Wirklichkeit sind Walzhallen i.d.R. sehr lange ( bis zu 1250 m ) lange eher flache/niedrige Gebäude. Ich bevorzuge hier eher Eigenbau - und gerade das Interieur solcher Hallen ist hochinteressant und sollte dem Betrachter nicht verborgen bleiben, sodass man zumindest Teileinsicht in solche Gebäude gewähren solte. Auf dem US - amerikanischen Markt gibt es ( ich glaube aich für N ) eine kplt. Walzstraße fertig montiert, 5 oder 6 Walzgerüste hintereinander als sog. "Staffel". Gruß: Holger


Schienenwalzer

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz