RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#1 von Waldwicht ( gelöscht ) , 07.01.2011 21:31

Hallo,
ich bin neu hier und blutiger Anfänger. Unser Junior hat an Modellbahn den Narren gefressen und Weihnachten gabs einiges Zubehör, so dass die erste "größere" (also, die zumindest mehr als ein Gleisoval enthält ops: ) Premierenanlage nun startet. Basis hierfür sind diverse Startersets (Digital? oder zumindest mit "Mehrzugbetrieb/Deltaelektronik), aber auch 2 alte analoge Loks von Märklin H0, teils Aldi neu, teils 1-2-3...
Unter anderem ist da auch ein ICE Set dabei mit Mobile Station.
Es soll eine "Spielbahnanlage" werden, mit 3 oder 4 getrennten Stromkeisen, so dass mehrere Kinder jedes einen Zug/Fahrregler steuern können, also ("schäm") erst mal keine Profianlage...
Jetzt steh ich erst einmal vor 3 Grundproblemen und hoffe man kann mir hier weiterhelfen:
1. Ich habe 2 Startsets ICE 29785 und 29795 glaube ich, eins mit Delta, eins mit Mobile Station. Ich fand zwar auch die Artikelnummer des Delta Sets in der Lok-Datenbank, wenn ich diese Lok aber einstelle rührt sich nichts, außer dass das Licht des 2.ICEs brennt.
Wie bekomme ich also diesen ICE sowie die anderen Loks aus den Startsets in die MS, wenn ich die Artikelnummern der Loks nicht weiß, unten steht auf den Loks immer ne ganz andere, lange Nummer drauf. Mit den zugehörigen Fahrreglern fahren die eben immer mit einem der 4 einstellbaren Kanälen. Kann man die Adresse der Loks irgendwie rausfinden oder die Loknummer?
Bisher fährt nur der original ICE mit der MS...
2. Kann man sich beim Verlegen der Gleise irgendwie in eine Sackgasse manövrieren, wo man das Gleis dann nicht mehr schließen kann, oder bekommt man immer passende Stücke? (C-Gleis Märklin).
Mit "normalen" Ovals kann ich mich recht gut an Gleisplänen orientieren, aber was, wenn man so S-Serpentinen oder so einbaut, die vom Norm-Oval abweichen?
Gleisplanung mit Software ist für uns im Moment noch zu theoretisch, wir stecken halt zusammen wie es uns gefällt...
3. Damit ich die 2 alten, analogen Loks auch auf einem Kreis fahren lassen kann, kann ich doch einen der Trafos ohne Verwendung des Delta-Kästchens verwenden, oder? Oder geht da was kaputt? Die eine der beiden Loks fährt nämlich imer nur so abgehackt, die andere fährt gleichmäßig...
Würde mich riesig über Hilfe freuen.
Man liest sich nun sicher hier noch öfters, mich hat die Modelleisenbahn nun ja auch schon in Ihren Bann gezogen.
Herzlichen Dank im Voraus und Gruß
Stephan aus dem R-N-Kreis


Waldwicht

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#2 von Peter Müller , 07.01.2011 22:02

Andere helfen gleich bestimmt noch gezielter, aber vorne weg:

Die beiden analogen Lokomotiven kannst Du mit einem analogen Trafo betrieben, soweit kein Problem. Du musst nur aufpassen, dass die digitalen Steuergeräte nichts von dem analogen Strom abbekommen. Also am besten völlig getrennte Strecken.

Die analoge Lokomotive, die nicht ordentlich fährt, ist sicher schon älter. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, sie wieder ans Fahren zu bekommen. Die Palette reicht von völlig verölt über verharzt oder Haare im Getriebe oder Öl fehlt (dann quitscht sie meistens) bis Kohlen abgenutzt oder Kollektorkurzschluss oder unterbrochene Stromzuführung.

Wenn Du an der Mobile Station die Funktion "Adresse auswählen" (also irgendeine Zahl zwischen 1 und 80 im Display) schon kennst, kannst Du mal versuchen, die Delta-Lokomotiven über die MM-Adressen 24, 60, 72, 78 oder 80 anzusprechen. Das sind nämlich die MM-Adressen, die das Deltagerät nutzt.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#3 von Eresburg ( gelöscht ) , 08.01.2011 01:29

Hallo Stephan,

wähle für die MS die Packungsnummer 29785 aus der Datenbank aus, dann müßte
auch Dein Deltazug anzumelden sein.
An eine Anlage darf nur ein digitales Steuergerät. Also entweder Delta oder MS.
Verkaufe das Delta und besorge Dir eine zweite MS mit dem Adapterkabel.
Auf beiden mobilen Stationen können dann die gleichen 10 Loks angelegt werden.
Der Master sollte eine 1,9 Ampere-Version sein, der Slave übernimmt automatisch
die Lokliste des Masters und kann auch eine 1,2 A-Version sein. Das 18 VA-Netzteil
aus der MS-Packung ist leider leistungsschwach, besser wäre ein 32 oder 52 VA Trafo.
Den Stecker zur MS gibt es in fast jedem ElektroniKladen.

Die Nummer unter der Lok hat mit dem Anmelden nichts zu tun. Der Buchstabe
bezeichnet den Motor und analog/Delta/oder Digitaldecoder. Die erste Zahl ist das
Herstellungsjahr. Also 8 kann für 1998 oder 2008 stehen.

Gruß Uli


Eresburg

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#4 von Waldwicht ( gelöscht ) , 08.01.2011 21:09

Klasse Peter Müller,
genau diese Adressdaten habe ich gesucht, versuch ich gleich morgen, das klappt bestimmt.
Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Ja klar, ich möchte ja absichtlich ganz getrennte Stromkreise mit separaten Fahrregler, damit wie gesagt mehrere "Kinder" ihre eigene Lok fahren können...nur, mein Kleiner (4,5Jahre alt) genießt schon das Umschalten der MS oder des Deltareglers auf ne andere Lok, um diese dann in Abstellgleise zu manövrieren und dann ne andere weiter zu fahren. Ich muss also in jedem Deltakreis ein paar Rangierplätze und wenigstens 2 Loks mit unterschiedlichen Kanälen plazieren, nur ne runde zu fahren ist selbst dem 4-jährigen schon zu langweilig
Mir tut es aber irgendwie leid um die schönen alten analogen Loks, die man meist auch relativ preisgünstig bekommt. Sind zu schade um einfach wegen Digitaltechnik zum Schrott zu geben, aber auf der anderen Seite halt nur keine oder alle Loks im Stromkreis fahrbar. Da ist halt schon mit Digital mehr Spielpotential vorhanden, ...aber halt die 2, 3 Loks die ich hab, die müssen mit in die Anlage.
Strom sollte man analog wie digital alle 1,5-2m Gleis neu einspeisen? Stimmt das?
Kann man kann bei Bedarf anstatt aus dem mitgelieferten Trafo einfach aus einem stärkeren (32VA) die MS speisen, oder braucht man da dann auch eine andere MS?

Gruß Stephan


Waldwicht

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#5 von eisenbund , 08.01.2011 23:23

Zitat von Waldwicht

Mir tut es aber irgendwie leid um die schönen alten analogen Loks, die man meist auch relativ preisgünstig bekommt. Sind zu schade um einfach wegen Digitaltechnik zum Schrott zu geben, aber auf der anderen Seite halt nur keine oder alle Loks im Stromkreis fahrbar. Da ist halt schon mit Digital mehr Spielpotential vorhanden, ...aber halt die 2, 3 Loks die ich hab, die müssen mit in die Anlage.
Strom sollte man analog wie digital alle 1,5-2m Gleis neu einspeisen? Stimmt das?
Kann man kann bei Bedarf anstatt aus dem mitgelieferten Trafo einfach aus einem stärkeren (32VA) die MS speisen, oder braucht man da dann auch eine andere MS?

Gruß Stephan



Hallo Stephan,

Du kannst alte analoge Modelle sehr preiswert digitalisieren. Einen einfachen Decoder z.B. von TAMS für kaum mehr als 10 Euro einbauen. Ist mir recht leicht gelungen. Dann sind die Loks auf jeden Fall weiter verwendbar.

1,5-2m finde ich übertrieben. Habe sicher auch nach 5 Metern (M-gleise, also nichtmal neuere kontaktsichere C-Gleise) mit der MS keine Probleme. Aber bei 8-10 Metern war es dann doch deutlich (Leistungsabfall). Ich habe ans "andere Ende" einfach noch eine Leitung gelegt.

Klar kannst du einen 32Va Trafo (6647 den Weißen) wie ich es gemacht habe zur Speisung der MS nehmen (hat aber nicht ganz 1,9A, aber fast), kleine Bastelei beim Anschluss und es geht (entweder passenden Stecker für das Anschlussgleis besorgen oder in der Box am Anschlussgleis die Kabel vom Trafo direkt anlöten). Mit dem komme ich bei 2-3 fahrenden Loks gut klar. Sollte reichen. Auf jeden Fall eine zweite MS mit Adapterkabel besorgen (20-30 Euro mit Kabel mit etwas Glück in der Bucht) damit man mit zwei Leuten gleichzeitig fahren kann.

Schöner Gruss, Thomas


eisenbund  
eisenbund
InterCity (IC)
Beiträge: 794
Registriert am: 19.12.2009


RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#6 von Waldwicht ( gelöscht ) , 10.01.2011 09:05

Das mit den Adressen hat wunderbar geklappt...ist schon ne Klasse Sache mit der MS.
Jetzt würde ich natürlich auch gerne die anderen Stromkreise auf MS umstellen, aber dann hab ich ja wieder die "Mehrzugbetriebs-"/Delta-Fahrregler übrig und die sind auch zu schade zum Wegwerfen, bzw. wahrscheinlich fast wertlos im Wiederverkauf.

Eine Antwort irritiert mich noch: "Digital-Loks nicht mit analogem Strom betreiben..."?!?
Ich meine gelesen zu haben, dass die Delta-Züge mit digital sowie auch mit analog fahren würden? Stimmt das nicht?
Darf man wirklich niemals digitale Loks auf ein analog (nur mit Trafo) betriebenenes Gleis setzen? Wenn das so ist schon mal 1000 Dank für den Hinweis!

Ganz herzlichen Dank auf jeden Fall für die Hilfen und Gruß
Stephan


Waldwicht

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#7 von eisenbund , 10.01.2011 10:34

Zitat von Waldwicht
Das mit den Adressen hat wunderbar geklappt...ist schon ne Klasse Sache mit der MS.
Jetzt würde ich natürlich auch gerne die anderen Stromkreise auf MS umstellen, aber dann hab ich ja wieder die "Mehrzugbetriebs-"/Delta-Fahrregler übrig und die sind auch zu schade zum Wegwerfen, bzw. wahrscheinlich fast wertlos im Wiederverkauf.

Eine Antwort irritiert mich noch: "Digital-Loks nicht mit analogem Strom betreiben..."?!?
Ich meine gelesen zu haben, dass die Delta-Züge mit digital sowie auch mit analog fahren würden? Stimmt das nicht?
Darf man wirklich niemals digitale Loks auf ein analog (nur mit Trafo) betriebenenes Gleis setzen? Wenn das so ist schon mal 1000 Dank für den Hinweis!

Ganz herzlichen Dank auf jeden Fall für die Hilfen und Gruß
Stephan


Hallo Stephan,

ich würde die Deltas entsorgen. Die MS sind so preisgünstig und so viel mehr flexibler. Nur Du solltest dann auf mehrere Stromkreise verzichten, also einen Stromkreis mit zwei MS betreiben, Damit komme ich sehr gut klar.

natürlich kann man Digital-Loks mit "analogem" Strom betreiben.
Ältere Loks, z.B. Delta, müssen dazu per Hand eingestellt werden, sprich die kleinen Schalter auf dem Decoder in die off-Stellung.
Neuere Loks erkennen die Betriebsart eigentlich automatisch.
Was man wohl NICHT machen sollte, ist neuere Digitalloks mit älteren (BLAUEN) Trafos zu betreiben, da diese aufgrund der erhöhten Netzspannung von 230V auch eine erhöhte Ausgangsspannung insb. beim Schaltimpuls liefern und dadurch die Decoder zerstört werden könnten.
Also wenn Du unbedingt analog fahren möchstest, dann besorger Dir - falls nicht schon vorhanden - einen neueren weißen Trafo (z.B. 6647 - war in vielen Anfangspackungen die es oft extrem günstig gebraucht gibt) dann sollte es keine Probleme, auf jeden Fall keine "Verluste" geben.

Was man aber KEINESFALLS machen darf ist analoge Stromkreise in irgendeiner Form mit digitalen Kreisen verbinden.
Also man hat z.B. seine Anlage in einen Analogteil und einen Digitalteil unterteilt.
Dann muss man die Schienen vollständig, also nicht nur die Mittelleiter, trennen. Zudem - das ist denke ich die größte Gefahr - gibt es definitiv ein Problem, wenn eine Lok über solch eine Trennstelle fährt, weil ja die Lok dann kurzfristig beide Stromkreise untereinander verbindet. Da würde nur ein jeweils umschaltbares Zwischenstück helfen, welches man jeweils dem analogen oder digitalen Stromkreis zuordnet (beide Leiter müssen dann aber umgeschaltet werden). Wobei mir selbst das zu unsicher wäre, falls mal versehentlich die Lok auf den umschaltbaren Abschnitt läuft, also z.B. vom analogen Kreis aus, dieser auf Digital oder analog geschaltet ist und dann entweder am Anfang oder am Ende des Abschnittes es umgehend zum Problem kommt, d.h. der Abschnitt müsste Stromlos sein und nur mittels eines Drucktasters den man bewusst drückt dann entweder mit Analog oder digital versorgt werden (aber NIEMALS darf man dann aus versehen den falschen Knopf drücken). Falls Du Blechwagen im Einsatz hättest müsste dieses Stück länger als der längste Blechwagenzug sein (die leiten nämlich den Strom durch den ganzen Wagenzug). Also Resümee, verzichte auf so etwas wenn es irgend geht.


Thomas


eisenbund  
eisenbund
InterCity (IC)
Beiträge: 794
Registriert am: 19.12.2009


RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#8 von Waldwicht ( gelöscht ) , 10.01.2011 11:30

Vielen Dank. Das werde ich glaub ich machen.
Den analogen Stromkreis habe ich bewusst komplett isoliert aufgebaut, eben nur, um die 3 alten Loks fahren lassen zu können. vielleicht arbeite ich mich bei Gelegenheit mal in das Thema der Nachdigitalisierung der alten Loks ein. Das scheint ja eventuell dann preislich wirklich interessant zu sein, analoge Loks, die man für ca. 50€ bekommt, nachzudigitalisieren.
Immer noch günstiger als der Kauf von digitalen, wobei die enthaltenen Funktionen natürlich dann fehlen.

Liebe Grüße
Stephan


Waldwicht

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#9 von eisenbund , 10.01.2011 19:51

Zitat von Waldwicht
Vielen Dank. Das werde ich glaub ich machen.
Den analogen Stromkreis habe ich bewusst komplett isoliert aufgebaut, eben nur, um die 3 alten Loks fahren lassen zu können. vielleicht arbeite ich mich bei Gelegenheit mal in das Thema der Nachdigitalisierung der alten Loks ein. Das scheint ja eventuell dann preislich wirklich interessant zu sein, analoge Loks, die man für ca. 50€ bekommt, nachzudigitalisieren.
Immer noch günstiger als der Kauf von digitalen, wobei die enthaltenen Funktionen natürlich dann fehlen.

Liebe Grüße
Stephan



Jein - preiswertes nachdigitalisieren analoger Loks.
Ich finde es lohnt NICHT für 50 Euro eine analoge Lok zu kaufen und diese nachzudigitalisieren, da man auch für 70-100 Euro eine digitale mit Hochleistungsantrieb bekommt.
Also: die alten digitalen Loks haben ja nur einen 3-poligen Anker. Wenn man die für 10-15 Euro digitalisiert, sprich einen Decoder anstatt den Umschalter einbaut, dann hat man natürlich eine digitale Lok aber mit den alten weniger tollen Fahreigenschaften.
Einen Umbau mit Permanentmagnettausch und Decoder, der deutlich bessere Fahreigenschaften bringt kostet (ESU) schon 33 Euro.
Falls man sogar einen 5-poligen Anker einbauen will ist man mindestens bei 40 Euro.
Somit würde dann die ehemalige analoge Lok mit Hochleistungsantrieb schon mind. 90 Euro kosten.
Dafür bekommt man eben auch die werkseitige digitale Variante mit Hochleistungsantrieb in der Regel (z.B. BR120 div. Versionen zw. 60-100 Euro in der Bucht) - sind die Loks mit 37er Katalognummern (was anderes würde ich nicht kaufen).
Zudem oft aus meiner Erfahrung die Kontakteigenschaften - warum auch immer - der werksseitig digitalen Lok deutlich besser sind als bei (oftmals eben auch) älteren analogen Loks (da müsste man dann noch den Schleifer erneuern, evtl. auch die Laufachsen).

Also: ich würde nur vorhandene analoge Loks digitalisieren und damit die ähnlich gut wie die mit Hochleistungsantrieb fahren mit dem ESU-Set für 33 Euro umbauen.

Thomas


eisenbund  
eisenbund
InterCity (IC)
Beiträge: 794
Registriert am: 19.12.2009


RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#10 von Eresburg ( gelöscht ) , 11.01.2011 00:10

Hallo Stephan,

ich kann Thomas in seinen Aussagen nur beipflichten.
Ich habe etwa 1 Dutzend alte analoge Loks aus meiner Kindheit digitalisiert.
Würde ich heute nicht mehr machen, sondern nach ähnlichen Loks aus digitalen
Startpackungen suchen. Teilweise waren die Umbauten mit den Märklin-Teilen
für Loks mit Scheibenkollektor recht teuer.
2 neuere analoge Loks warten noch auf den Umbau (HLA 5-poliger Motor und Esu
Lokpilot). Ich wollte aber unbedingt die bestimmte Variante (Farbe, Loknummer)
haben.
In den letzten Jahren habe ich gerne Loks aus digitalen Startpackungen gekauft.
Bei ebay gibt es oft die V 160 günstig (29845, 29820,29825).
oder die E 40 072 (29855). Auch die kleine BR 81 mit vereinfachtem Gestänge
(29539, 29852). Auch diverse gebrauchte Loks mit 37... Nummer habe ich gekauft.
MIt 2 Ausnahmen (alter Ursinus) habe ich die Finger von Loks mit 39... Nummer
gelassen, die hatten oft Fahrprobleme. Diskusion.

Gruß Uli


Eresburg

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#11 von Waldwicht ( gelöscht ) , 11.01.2011 08:20

Aha,
na das waren wieder sehr nützliche Infos für mich. Gerade beim Aussuchen von weiteren Loks wäre ich im Moment total überfordert.
Da nützen mir die Vorschläge von gut laufenden Modellen, deren Nummernkreisen und deren ungefährer Preislage wirklich sehr.
Ich hab das auf unserer Anfängerbahn auch schon gemerkt, dass die Kontakte und Laufeigenschaften der alten Loks nicht vergleichbar sind mit den neuen. selbst die kleinen aus der Aldi-Startpackung laufen wirklich schön.
Wieder Danke und Gruß
Stephan

Ah noch ne kleine Frage: Ich habe eine kleine gelbe Diesellok mit Blinklicht aus der Gleisbau-Startpackung. Die blinkt ständig auf dem Delta-Fahrkreis, aber gar nicht auf dem MS-digitalen-Fahrkreis. Was hab ich da falsch gemacht? Falsch gepolt?


Waldwicht

RE: Neuling braucht Hilfe zu Lokaufnahme in MobileStation

#12 von eisenbund , 11.01.2011 08:55

Zitat von Waldwicht
Aha,

Ah noch ne kleine Frage: Ich habe eine kleine gelbe Diesellok mit Blinklicht aus der Gleisbau-Startpackung. Die blinkt ständig auf dem Delta-Fahrkreis, aber gar nicht auf dem MS-digitalen-Fahrkreis. Was hab ich da falsch gemacht? Falsch gepolt?


ich vermute mal, dass die Lok im Analogbetrieb und unter Delta einfach das Blinklicht angeschaltet hat vom Decoder her und bei einer MS man das Licht zuschalten kann (habe die Lok aber nicht).
Hatte mal so eine grüne Diesellok mit Blinklicht, die war aber Delta und das hat immer geblinkt auch bei einer MS sobald die Lok fuhr, also nicht im Stand.

Noch zu den Loks.
Stimme Uli voll und ganz zu.
Völlig problemlos und mit guten Fahreigenschaften sind alle 37xxer bzw. 37xxxer Loks. Am liebsten sind mir (auch preislich in der Regel) die Loks aus vor MFX-Zeiten.
Bei den 39er Loks habe ich sehr gute Erfahrungen mit den Taurussen oder Tauri (äh?) gemacht, d.h. mit den ÖBB Versionen, der Ungarnvariante und der Dispolok. Die fahren prima. Es sind m.W. auch alles Ursinusloks.
Wenn man da beim gewissen Ersteigungshaus mal ein wenig schaut, kann man durchaus das ein- oder andere Schnäppchen machen (jetzt gerade ist aber absolute Hochpreisphase - teuerer als vor Weihnachten; würde da noch 1-2 Monate warten, die Preise fallen dann üblicherweise wieder deutlich). Auch werden dort oft Startpackungen "zerfleddert" angeboten. Da sind dann tatsächlich sehr brauchbare Loks günstig zu haben. Wenn Du da nicht weißt ob die Lok in der Packung einen Hochleistungsmotor hat, würde ich zur Sicherheit (zumindest bei neueren Packungen) in der Märklin Produktdatenbank nachschauen, da sollten die erforderlichen Details nach Eingabe der Packungsnummer abrufbar sein.
http://www.maerklin.de/de/service/suche/produktsuche.html
Die neuen Hobby-Loks haben aber dagegen eher einfache Motoren mit zumeist Allachsantrieb. Die Fahreigenschaften sind viel besser als bei den alten analogen Modellen aber eben nicht so gut wie bei den HL-Antrieben, zudem ist eine Reparatur des Motors wie bei den anderen Motoren glaube ich nicht möglich (z.B. BR232, BR185 etc.).

Schöner Gruss, Thomas
xer Loks


eisenbund  
eisenbund
InterCity (IC)
Beiträge: 794
Registriert am: 19.12.2009


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz