RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#1 von molou , 21.01.2011 20:43

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit kam mir die Idee einen "Klassiker" auf meiner zukünftigen Anlage darzustellen - die Burgruine. Nach tagelangem Suchen bei entsprechenden Zubehörherstellern und einer ausführlichen Sichtung beim Gockel kam ich zum Schluss, dass es das was ich darstellen wollte, so nicht gibt - blieb mir also nur der Eigenbau, von dem ich euch heute ein paar Bilder als Baubericht und dem ein oder anderen vielleicht auch als Inspiration liefern möchte.

Da die Burgruine etwas größer werden sollte (wir groß genau wusste ich bei Baubeginn noch gar nicht), beschloss ich mit dem Turm zu beginnen und mich dann von der Oberburg zur Unterburg durchzuarbeiten.

Für den Bau verwendete ich 5mm starke Styrodur-Trittschalldämmung aus dem Baumarkt, die mit einem scharfen Teppichmesser bzw. Cutter in die jeweilige Wandform zugeschnitten wurde. Zunächst erstmal als Rechteck. Die Bruchkante, Löcher für Fenster / Luken und Durchgänge wurden ebenfalls vor dem Zusammenbau in die einzelnen Wandteile geschnitten. Alle Kanten wurden mit 45 Grad-Schnitten versehen um möglichst wenig "scharfe" Kanten zu haben.


Ebenfalls vor dem Zusammenbau wurde mit einem spitzen Bleistift unregelmäßiges Bruchsteinmauerwerk in das Styrodur geritzt. Die Größe der einzelnen Steine lässt sich gut an der Bleistiftspitze erkennen. Die Luke hat eine Größe von 5x10mm




Nach stundenlangem Schneiden und Ritzen konnten endlich die ersten drei Mauerteile des Turms mit Holzleim zusammengefügt werden. Der Turm hat die Außenmaße 70x70mm und wurde im Inneren durch vier 60x60mm große Böden stabilisiert. Die Böden wurden ebenfalls mit Mauerwerk versehen, da sie später teilweise einsehbar bleiben werden. In der obersten Etage ist ein Durchbruch, der später noch mit einem Streichholz-Absicherungszaun und einer Leiter versehen wird. Die Preiser-Figur half den gesamten Bau über bei der Positionierung der Böden zu den Fenstern und bei den Durchgängen







Das letzte Mauerteil des Turms wurde hinzugefügt und die Konstruktion wird mit Hilfe von Gummibändern zum Trocknen stabilisiert. Vor dem Zusammenkleben wurden das Innere des Turms mit grauer Acrylfarbe behandelt, die auch an den Durchbrüchen der Fenster und Durchgänge zu sehen ist. Das "Absicherungsgitter" im oberen Türdurchbruch entstand aus Alu-Fliegengaze, das ebenfalls vor dem Zusammenbau von innen verklebt wurde. Warum dieser Durchgang gesperrt ist, werdet ihr später noch sehen.





Der Turm ist soweit erstmal fertig, mal abgesehen von der Bemalung und dem Finish, also ran an die Oberburg. Da diese als Grundebene den unteren Durchbruch auf der linken Seite des Turm hat, war aus Gründen der Stabilität ein Unterbau nötig, der auch aus Styrodur angefertigt und an den Turm geklebt wurde, der inzwischen die Grundierung mit staubgrauer Acrylfarbe erhalten hat







Die Wände der Oberburg entstanden in gleicher Weise und bekamen vereinzelt 15mm breite Stützelemente im unteren Mauerbereich. Hier kann man jetzt auch den Sinn und Zweck des weiter oben beschriebenen Gitters erkennen. An allen später sichtbaren Stellen musste das Mauerwerk natürlich beidseitig eingeritzt werden. Eine wahre Freude kann ich euch sagen!









In den nächsten Tagen bzw. Wochen soll dann neben der Unterburg noch ein kleines Bistro an der linken Stützmauer der Oberburg (die auf dem drittletzten Foto) entstehen und dann folgt die Bemalung und das Finish mit Bewuchs und dem ein oder anderen kleinen Accesoire. Werde bei Bedarf auch gerne weiter berichten.

Ich hoffe ihr hattet ein wenig Freude an dem Baubericht und falls ihr Fragen haben solltet, einfach drauf los posten. Freue mich auf euer Feedback und werde mich dem Wahnsinn nun noch ein wenig hingeben, da mit jedem weiteren Mauerelement meine Freude auf das Gesamtbild wächst

Viele Grüße
Christian


 
molou
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 334
Registriert am: 05.08.2009


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#2 von Schellaberger , 21.01.2011 20:46

Hallo,


das sieht echt klasse aus. Wie lange hast Du gebraucht, bis das so ausgesehen hat?

Gruß

Viktor


Mikroländer-Mitglied


Schellaberger  
Schellaberger
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.359
Registriert am: 17.01.2010
Ort: Göppingen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#3 von kaeselok , 21.01.2011 20:47

Hallo Christian,

was für eine Wahnsinnsarbeit!

Sieht aber echt gut aus! Bin schon auf weitere Bilder gespannt!


Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#4 von Denny13 ( gelöscht ) , 21.01.2011 20:47

Hallo

Finde ich sehr schön.
Ich hätte mit dem einritzen der Steine bestimmt nicht so viel Geduld gehabt.

Schöne Grüße Denny.


Denny13

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#5 von AJ , 21.01.2011 21:41

Hallo,

man oh man, das riecht ganz nach Ruhmeshalle.


Ich bin auch auf der Suche nach einer vernünftigen Burgruine. Mal sehen, ob ich so etwas nicht vieleicht auch hinbekomme.
Ich werde weiter beobachten, wie deine Ruine sich macht.

Soweit erstmal Danke für den tollen Bericht. Sieht jedenfalls klasse aus.


Gruß Andreas

--------------------------------------------------------
C-Gleis, ECOS 2 und CS1 Reloaded immer mit neuestem Update, Mischbetrieb MM, Mfx und bevorzugt DCC


 
AJ
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 272
Registriert am: 14.09.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ECOS 2 und CS1 Reloaded
Stromart AC


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#6 von Roland , 22.01.2011 09:23

Hallo Christian,

das sieht schon mal sehr sehr gut aus. Eine Kleinigkeit stört mich allerdings etwas. Du hast deine Mauerwerke oben so abgeschnitten, dass der Schnitt schön durch alle Steine geht. In einer Ruine sind aber keine durchgeschnittenen Steine. Ich würde die Kanten oben so gestalten, dass die obere Steinreihe ganze Steine enthält.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.050
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#7 von Grisubilly , 23.01.2011 00:30

Hallo Christian!

Erste Sahne! Deine Vorfreude auf das Ganze ist mit Sicherheit berechtigt!!! Gefällt mit unheimlich gut wie du das gemacht hast! Auch sehr schön beschrieben und bebildert!
Kleiner Tipp von mir: Du möchtest die Ruine, wenn sie soweit fertig ist, sicher auch altern, oder? Nach der Farbgebung kann man Moos, Flechten etc sehr schön imitieren, indem man versch. selbstgemachte Pasten (aus Weißleim,sehr feinem Sand und Farbe) aufträgt. Am Besten fertigt man zuerst die Paste ohne Farbe und färbt dann die Teilmengen ein. Diverse Grüntöne (evtl auch braun) für Moos, Gelb-, Ocker- und Weißtöne für Flechten.

Mach weiter so - ich freu mich wie die Anderen auch schon auf weitere Bilder!

Viele Grüße Grisubilly


Paulhausen-Ost: Rangieranlage Inglenook Sidings +
Kein Platz, kein Geld, keine Zeit? Micro-Layout!


 
Grisubilly
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.014
Registriert am: 21.12.2010


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#8 von molou , 24.01.2011 10:44

Hallo zusammen,

vielen Dank für die netten Kommentare, Hinweise und Tipps. Freut mich, dass euch die Burgruine gefällt und vielleicht auch schon einen ersten inspiriert hat es nachzubauen.
Mal ganz abgesehen von der Bauzeit (bisher 15-20 Stunden) sind die Materialkosten für das Styrodur und die Farben, vorausgesetzt man hat alle Hilfsmittel (Messer, Pinsel, Bleistift, Lineal, Geodreieck etc.) sowieso schon zu Hause, auf ein paar Euro zusammenzufassen. Aber den Spaß den man hat, wenn ein weiteres Teil entsteht, passt und die Ruine immer größer wird, kann man weder in Zeit noch Geld messen

Am Wochenende hat sich auch wieder ein wenig getan, die Bilder möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Die Oberburg wurde nun komplett mit der staubgrauen Grundierung bepinselt und wartet auf die weitere farbliche Gestaltung. Bei Bedarf können zur besseren Tiefenwirkung der Mauer einige vereinzelte "Steine" mit Hilfe eines Nagelkopfes vorsichtig in das Mauerwerk gedrückt werden. Ergibt bei der späteren Behandlung mit sehr stark verdünntem schwarz interessante Tiefenwirkungen, da die Mauer an diesen Stellen dunkler bleibt.




Der obere Teil der Unterburg entstand analog des Unterbaus vom Gebäude links neben dem Turm. Auf der linken Seite steht ein Preiserlein als Platzhalter für das Burgcafe, das an dieser Stelle entstehen wird. Die beiden Löcher in der Wand sind für die geplante indirekte Ambientebeleuchtung des Cafes


Der untere Teil der Unterburg steht auf 30mm hohen Stützen, damit die Ruine später flexibler in die Landschaft eingefügt werden kann. Bei der trocknung sorgen ein paar Ikea-Kristalle für den nötigen Druck.


Nun noch ein paar Bilder von derzeitigen Baufortschritt der Burgruine. Mittlerweile lässt sich gut ihre endgültige Größe erkennen, auch wenn man die Aussenmauern mit den Wehrgängen, den Treppen, dem Tor usw. noch nur erahnen kann.

Ein Blick von vorne, am linken unteren Eck wird das Tor zur Burgruine entstehen.


Die linke Seite mit dem Burgcafe.


Die Rückseite


Die rechte Seite


Ein Blick aus der Vogelperspektive verrät die Größe der Burganlage.


Freue mich wieder auf eure Reaktionen und Fragen und wünsche allen Burgbeobachtern einen schönen Start in die neue Woche.

Viele Grüße
Christian


 
molou
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 334
Registriert am: 05.08.2009


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#9 von kaeselok , 24.01.2011 12:13

Hallo Christian,

wo ist denn das Burgcafe?! ops:

Die Firma Merkur Styroplast hatte übrigens mal so einen ähnlichen Bausatz in ihrem Programm ... Dein Bau erinnert mich daran!

Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#10 von Grisubilly , 24.01.2011 22:46

Hallo Christian!

Das wird ja immer besser! Bin echt mal auf das Endergebnis gespannt. Könnt mir wie AJ vorstellen, dass das hier in der Ruhmeshalle "endet".
Wär doch toll oder?
Wenn Du so so weitermachst wie bisher würd´ ich das in jedem Fall befürworten.

Viele ermunternde Grüße Grisubilly


Paulhausen-Ost: Rangieranlage Inglenook Sidings +
Kein Platz, kein Geld, keine Zeit? Micro-Layout!


 
Grisubilly
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.014
Registriert am: 21.12.2010


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#11 von TomTom 66 ( gelöscht ) , 24.01.2011 23:16

Super Arbeit


TomTom 66

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#12 von Bahnroland ( gelöscht ) , 25.01.2011 21:51

Hallo Christian,

eine wirklich tolle Arbeit - wer sowas schon mal selbst gemacht hat weiß was dahintersteckt.
Bin gerade auch am Burgenbau - habe aber als Basis Sperrholzplatten, Streichhölzer und Modellgips gewählt. Allerdings ist mein Baumaßstab noch um einiges kleiner als Deiner - genauer 1:220 Spur Z. Diese Ruine tront zukünftig über der Ortschaft Burg?????? (so genau weiß ich den Namen noch nicht ) meiner im Bau befindlichen Z- Anlage. Momentan fehlt meiner Burg nur noch etwas Feingestaltung und natürlich Farbe. Brauche im Moment etwas Pause - das ritzen der einzelnen Steinchen war schon sehr mühsam.

Weiterhin viel Erfolg wünscht Dir

Roland


Bahnroland

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#13 von kaeselok , 26.01.2011 07:26

Hallo Roland,

sieht toll aus!

Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#14 von hobbiefahrer , 26.01.2011 12:55

Wow, wenn ich dass sehe, werde ich meine Sachen jetzt in die Mülltonne werfen und bleibe einfach nur noch bei meiner Testbahn
Sehr schöne Arbeit und sehr gute Beschreibung Deiner Vorgehensweise, Danke
Weiterhin gutes Gelingen und bitte den Fortschritt auch weiter hier vorstellen.

Viele Grüsse
Markus


 
hobbiefahrer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.140
Registriert am: 01.01.2010
Ort: Hessen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#15 von eisenbahnstube ( gelöscht ) , 26.01.2011 12:59

Hallo Christian,

hier gibt es noch ein paar Anregungen zum Thema:

http://www.modellbauluft.de.

Gruß, Wolfram.


eisenbahnstube

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#16 von Bahnroland ( gelöscht ) , 26.01.2011 20:40

Zitat von kaeselok
Hallo Roland,

sieht toll aus!

Viele Grüße,

Kalle



Hallo Kalle,

Vielen Dank für das Lob !
Habe noch mehr solcher Bauwerke und überlege schon seit Langem ob ich meine Anlage mal im entsprechenden Forum vorstelle - Spur Z ist hier ja nicht so sehr vertreten - vielleicht als Anreiz an andere Z- Fahrer.

Viele Grüße

Roland


Bahnroland

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#17 von giselher ( gelöscht ) , 28.01.2011 17:42

Hallo Leute,
habe versucht das Styrodur hier in der Gegend zu bekommen. Nichts zu machen.
Polystyrol wäre bei dem großen c (5mm Stärke und etwas mehr als ein Din A4 Stück) für
6,..€ zu haben. Wenn es das denn ist, was hier zur Burg verarbeitet wurde.
War bei "t..." Baumakt und habe Trittschalldämmung dieser Art, für ca 3,-€m² bekommen.
Habe mir >"etwas"< (kleinste Packung 7m² )zum Rumprobieren gekauft.
Habe ja noch 30 Kanonen im Keller, die ein Zuhause suchen

Gruß Giselher


giselher

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#18 von molou , 28.01.2011 19:11

Hallo zusammen,

nochmals Danke für die lobenden Worte. Die haben mich das ein oder andere Mal doch schon motiviert weiter zu bauen, auch wenn das tausendfache Steine einritzen zeitweise echt nervig ist

Zitat von Bahnroland

eine wirklich tolle Arbeit - wer sowas schon mal selbst gemacht hat weiß was dahintersteckt.


Hallo Roland,
deine Burgruine gefällt mir auch wirklich gut, aber in Spur Z würde mich beim dem Projekt denke ich endgültig der Wahnsinn einholen.
Ich kann dir auch nur Mut machen hier einen eigenens Thema in "Kleine Spuren" auf zu machen, deine Arbeit ist auf jeden Fall sehenswert.

Zitat von Grisubilly

Könnt mir wie AJ vorstellen, dass das hier in der Ruhmeshalle "endet".
Wär doch toll oder?
Wenn Du so so weitermachst wie bisher würd´ ich das in jedem Fall befürworten.


Hallo Grisubilly,
vielen Dank für die Nominierung, aber noch ist die Burgruine ja lange nicht fertig.

Zitat von giselher
War bei "t..." Baumakt und habe Trittschalldämmung dieser Art, für ca 3,-€m² bekommen.
Habe mir >"etwas"< (kleinste Packung 7m² )zum Rumprobieren gekauft.


Hallo Giselher,
alles richtig gemacht! Die Burg entsteht auch aus 5mm Trittschalldämmung, ist genau wie Styrodur aber bedeutend günstiger. Im Baumarkt gibt es immer viele schöne Dinge zu entdecken, die sich hervorragend für die Moba eignen. Hab letztens beispielsweise mal Alu-Fliegengaze gekauft, ist nichts anderes wie die Alu-Geländebau-Drahtgitter aber ebenfalls bedeutend günstiger.


Nun aber zum aktuellen Baufortschritt, von dem ich euch heute berichten möchte.

Die Grundplatte für die obere Ebene der Unterburg wurde in bewährter Weise eingeritzt und mit der staubgrauen Grundfarbe versehen:


Zitat von kaeselok

wo ist denn das Burgcafe?! ops:



...na da ist es doch, zwar noch in Einzelteilen, aber immerhin. In die Wände wurden hier neben Steinen auch große Holzbalken eingeritzt und farblich abgehoben (lederbraun):


Anschließend wurden alle Burgcafe-Teile und der Rest der bisher bestehenden Burg mit stark verdünnter schwarzer Acrylfarbe eingepinselt, die wenige Sekunden nach dem Auftrag mit einem Lappen wieder "entfernt" wurde. Den Unterschied dieses Verfahrens sieht man an diesen beiden Teilen des Cafes, unbehandelt (unten), bereits mit schwarz behandelt (oben):


Ein erster Probeaufbau, noch fehlen die "Glasscheiben" und die Inneneinrichtung:


Das fertige Cafe. Die Stühle und Tische stammen aus meiner Bausatz-Restekiste (gehörten glaube ich mal zu einer Stadthaus-Bar), die "Glasscheiben" entstanden aus Kopierfolie, die von innen an die Fensteröffnungen geklebt wurde.


Die Rückseite:


Als Dach diente ebenfalls eine Kopierfolie, die vor dem Einkleben von innen mit bedrucktem Papier als ausziehbarem "Sonnenschutz" versehen wurde. Die Gäste sollen sich ja auch im Sommer wohl fühlen Als letztes wurden dünne Styrodurstreifen von aussen auf das "Glasdach" geklebt um den Eindruck zu vermitteln, die Scheibe liege zwischen den Balken


Die ersten Gäste sind da:


Noch einmal mit Beleuchtung. Die Beleuchtung entstand durch 2 durch die weiter oben erwähnten Löcher in der Wand gesteckten LEDs, die im Cafe von zwei lichtdurchlässigen "Kunstwerken" verdeckt werden. Diese entstanden ebenfalls aus zwei Kopierfolien, in deren Mitte sich das "Kunstwerk" befindet.


So, das war es dann erstmal für heute. In den nächsten Tagen will ich mich dann mal an die Gestaltung der unteren Ebene der Unterburg und der restlichen Mauern machen. Hatte heute eine echt gute Idee zur Gestaltung der Wehrgänge, aber mal sehen ob es so klappen wird :

Bis demnächst,

euer Christian


 
molou
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 334
Registriert am: 05.08.2009


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#19 von giselher ( gelöscht ) , 28.01.2011 20:45

Hier im "Anlagenbau" das Thema >Häuser bauen mit Heki-Dur/H0 paßt hier auch mit da zu. Man
lernt ja nie aus.

Giselher


giselher

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#20 von UPBB4012 , 28.01.2011 21:43

Hallo Christian!

Muß schon sagen:

ABSOLUT HERVORRAGEND!!!

Gefällt mir echt richtig gut Deine Burgruine!

Macht jede Menge her und wie sie erst aussehen wird,
wenn sie in einer ansprechenden Landschaft steht . . .

Und wo hier ja schon mal das Thema angesprochen wurde:

RUHMESHALLE!!!!

viewtopic.php?f=15&t=54212

Viele Grüße
Dein
Axel


Mein "Zuhause":
http://www.bahnhof-odendorf.de
Der "Zweitwohnsitz":
viewtopic.php?f=51&t=48501

"Bevor ich mich jetzt Aufrege, isses mir lieber egal!"


 
UPBB4012
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.403
Registriert am: 24.10.2009
Gleise Märklin K & Kleinserienweichen
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#21 von giselher ( gelöscht ) , 29.01.2011 11:34

Na dann gibt es ja das "Häuser bauen mit Heki-Dur/H0 doppelt: Hier im Anlagenbau und in der Ruhmeshalle.

Giselher


giselher

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#22 von Strolch , 29.01.2011 12:44

Hallo Christian,

ich kann den anderen nur Zustimmen: Geniale Arbeit die du da vorstellst

Ich denke zu gegebener Zeit werde ich mich auch mal an einem ähnlichen Projekt versuchen. Wie es geht hast du hier ja schön beschrieben. Danke dafür.

Eine Frage hätte ich dann noch: Wenn du die Teile mit dem Gummiband "stabilisierst" (wie z.B. den Turm), dürckt das an den Kanten nicht ein?


Gruß
Ralf

Der kleine Strolch

Wende dein Gesicht der Sonne zu und dem Sturm deinen Rücken (aus Irland)


 
Strolch
Beiträge: 5
Registriert am: 25.02.2009


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#23 von giselher ( gelöscht ) , 01.02.2011 19:10

Hallo Christian und alle die sich auch die Arbeit machen wollen:

Ich glaub ich habe schon 'n Anfang vom "Tennisarm" durch das "Plastersteinemalen".

Geht doch mal auf google: Veste Coburg, dann könnt ihr sehen was ich verstehe unter:
Eine Burg bauen. Ist wohl ein bischen zu groß-aber nur ein bischen- für eine MOBA-Anlage.
Aber schon imposant. 1:87 ~ 155cmx298cm

Gruß Giselher


giselher

RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#24 von molou , 02.02.2011 21:12

Hallo zusammen,

Zitat von UPBB4012
RUHMESHALLE!!!!


Vielen Dank

Zitat von Strolch
ich kann den anderen nur Zustimmen: Geniale Arbeit die du da vorstellst.
Eine Frage hätte ich dann noch: Wenn du die Teile mit dem Gummiband "stabilisierst" (wie z.B. den Turm), dürckt das an den Kanten nicht ein?


Auch Dir vielen Dank Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ja, das Gummiband schneidet schon ein wenig in das Styrodur ein, deshalb habe ich es auch leicht diagonal über die zu trocknenden Teile gespannt, dann fällt es anschließend nicht mehr so ins Auge. Nach dem Zusammenbau und dem Austrocknen habe ich die Steine an den Kanten nochmals "um die Ecke geritzt", so werden nicht nur die Kanten, sondern auch die Gummibandspuren noch etwas minimiert.

Natürlich wurde auch etwas weitergebaut, hier die Bilder des aktuellen Baufortschritts:

Nachdem nun das Burgcafé fertiggestellt wurde, geht es nun an die Aussenmauer. Das erste Element, das später am rechten unteren Rand der Burg seinen Platz finden wird von vorne:


Das gleiche Mauerelement von der Innenseite. Die Treppe entstand aus aufeinander geschichteten Styrodurplatten, die jeweils am halben Querschnitt eine Stufe eingeritzt bekamen:


Das, mal abgesehen von der Bemalung, fertiggestellte Mauerelement wird an die obere Ebene der Unterburg angesetzt, es passt


Das Teil hat seinen endgültigen Platz gefunden und wird mit Weißleim fixiert. Leider habe ich mich beim vorher eingeritzten Pflaster um ein paar mm vertan, dort muss noch nachgearbeitet werden. Die Treppe dient als Aufstieg zum Wehrgang, der am oberen Rand der Mauer entstehen wird:


Das zweite Element der Aussenmauer entsteht in bewährter Weise. In diesem Element wurde der 50.000ste Stein eingeritzt Der erste Bleistift (zu sehen auf einem der ersten Bilder) ist inzwischen verschlissen.


Nach dem Bau des zweiten Stützelements, kann das zweite Mauerelement eingepasst werden. Auf der Mauer wurde bereits der erste Teil des Wehrgangs aufgeklebt. Nun fehlt nur noch die Mauerkrone, die den Wehrgang nach aussen hin abschirmt:


Zwischen dem Turm und der Aussenmauer wurde ein weiteres Mauerelement eingefügt, das mit seinem großen Torbogen zu einem Rundgang um die Burg einlädt. Die Lücke im Wehrgang zwischen der oberen Treppe und dem zweiten, fünfeckigen Stützelement wird noch mit einer "Holz"-Konstruktion geschlossen:


Ein Blick auf die Treppe zum Wehrgang:


Ein Blick von oben zeigt noch einmal den letzten Baufortschritt (alles was noch grün ist). Hier sehr gut zu erkennen, die Lücke im Wehrgang, die mit der "Holz"-Konstruktion geschlossen werden soll:


Soweit war es das dann erstmal wieder von meiner Seite, freue mich wie immer über Lob, Kritik oder weitere Anregungen.

Viele Grüße
Christian


 
molou
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 334
Registriert am: 05.08.2009


RE: Hauseigenbau (Burgruine+Fachwerkhaus) Update 28.06.11

#25 von Chevyfahrer , 10.02.2011 21:14

Gefällt mir sehr gut,

bin gespannt aufs Endergebnis

Jürgen


Märklin M-gleis 7qm im Aufbau (mit Elektrowinde absenkbar von der Decke):

viewtopic.php?f=64&t=49512

Fotostrecke"lange Nacht der Modellbahnen 2014"

viewtopic.php?f=153&t=115846


 
Chevyfahrer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 414
Registriert am: 14.02.2010


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 140
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz