RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#1 von DerJupp ( gelöscht ) , 24.07.2006 09:22

Hallo,

in einer alten Miba (06/2002) habe ich einen Bericht über einen "Selbstbau-Flüsterschleifer" gesehen. Es wird eigentlich dort nur ein Streifen Messingblech (0,5 mm, wenn ich das richtig in Erinnerung habe) unter dem Schleifer angebracht. Hat das jemand schon mal ausprobiert?

Ich selber habe gerade kein Messingblech im Haus - sonst hätte ich das mal an einem ohnehin abgenutzten Schleifer ausprobiert...

Viele Grüße,

Stephan



DerJupp

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#2 von Torsten Piorr-Marx , 24.07.2006 09:50

Hallo Stephan,

das Thema wurde hier schonmal behandelt. Ich denke einige haben es da auch ausprobiert .



 
Torsten Piorr-Marx
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.604
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 - IB - 6021


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#3 von DerJupp ( gelöscht ) , 24.07.2006 14:18

Danke für den Hinweis. Das hört sich da ja sehr vielversprechend an! Ich werde auf jeden Fall mal einen Testlauf machen.

Viele Grüße,

Stephan



DerJupp

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#4 von Harald , 29.07.2006 18:31

Hallo Stephan,

habe es mal probeweise mit einigen Personenwagen durchgeführt, es bringt schon was.....

......kleiner Nebeneffekt, das Leben der Schleifer läßt sich bis ins Unendliche verlängern.....

Viele Grüße von

Harald



 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.243
Registriert am: 14.05.2005
Gleise K-Gleise MM, DCC Schalten + Melden: Selectrix
Spurweite H0
Steuerung TrainController Gold V10
Stromart AC, Digital


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#5 von acsenf ( gelöscht ) , 29.07.2006 19:24

Klingt interessant!

Wie sieht das dann ungefähr aus? Hat das jemand Bilder von? Muss mal im Bekanntekreis nach dem besagten Miba-Heft forschen.

Gruß

Sven



acsenf

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#6 von Marky ( gelöscht ) , 29.07.2006 19:36

Zitat von acsenf
Klingt interessant!

Wie sieht das dann ungefähr aus? Hat das jemand Bilder von? Muss mal im Bekanntekreis nach dem besagten Miba-Heft forschen.

Gruß

Sven



Hallo Sven,

das hilft Dir sicher weiter

http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Arne....e/Schleifer.pdf

Gruß Markus



Marky

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#7 von DerJupp ( gelöscht ) , 29.07.2006 20:52

Hallo Harald,

Zitat von Harald
Hallo Stephan,

habe es mal probeweise mit einigen Personenwagen durchgeführt, es bringt schon was.....



leider hatte mein kleiner Sohn heute nicht so viel Geduld bei unseren Einkäufen. Daher werde ich erst im Laufe der Woche mir etwas Messing besorgen können - und dann wird es ausprobiert!

Zitat

......kleiner Nebeneffekt, das Leben der Schleifer läßt sich bis ins Unendliche verlängern.....



Tja, und damit hat - wenn sich das herumspricht - Märklin wieder ein wirtschaftliches Problem: Der Markt der Ersatzschleifer bricht gnadenlos ein! Aber ich finde es ebenfalls einen positiven Nebeneffekt, dass man dadurch ganz leicht und ohne großen Aufwand und Kosten den Schleifer verbessern und ständig ausbessern kann.

Viele Grüße,

Stephan

PS: Wenn meine erste Lok einen solchen Schleifer mal hat, werde ich hier natürlich berichten.



DerJupp

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#8 von ArneH , 29.07.2006 21:10

Tach zusammen

wenn hier schon auf meinen Webspace verlinkt wird, dann möchte ich doch auch nicht ohne Beitrag da stehen..

Habe grade mal auf die Schnelle zwei Bilder eines selbstgebauten Flüsterschleifers gemacht, hier unter dem Fleischmann-IR-Steuerwagen:




(Bild 2 aufgehellt)

sieht zwar schon reichlich mitgenommen aus, ist aber mit einem Reinigungs-Gummi ganz leicht wieder blank zu bekommen.. wie schon einer schrieb,m die Lebensdauer lässt sich ins Ewige hinein verlängern.. zudem ist das Ding wirkjlich flüsterleise und die Stromabnahme funktioniert einwandfrei ohne Aussetzer selbst bei schmutzigen Schienen..

sehe grade, das der schleifer auf der linken Seite nicht korrekt angebracht ist.. macht aber nix, funktioniert trotzdem gut..
Habe das Messingblech an beiden Seiten an den Schleifer angelötet, beim Verrutschen des Messingbleches kommts zu ganz fiesen Kurzschlüssen.. ^^

schönen Gruß aus Bochum

Arne



ArneH  
ArneH
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert am: 07.02.2006


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#9 von Marky ( gelöscht ) , 29.07.2006 21:21

Hallo Arne,


habe ich da was Verbotenes gemacht :

Dann lösche ich den Link.


Gruß Markus



Marky

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#10 von ArneH , 29.07.2006 21:43

nein nein nein.. selbstverständlich alles in Ordnung...

natürlich nicht verboten.. dafür ist der link/hinterlegte Artikel ja da..

Viel Spass beim basteln..

Arne



ArneH  
ArneH
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert am: 07.02.2006


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#11 von Elias , 30.07.2006 11:06

Wie sieht das dann aus beim R***- Flüsterschleifer, bringt das da was, muss man das Blech austauschen oder darüberlöten?



 
Elias
InterCity (IC)
Beiträge: 563
Registriert am: 19.07.2006
Gleise C-Gleis, Tillig TT mit Bettung, Rokuhan
Spurweite H0, H0m, Z
Steuerung Z21
Stromart Digital


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#12 von AH1 , 30.07.2006 16:39

mit diesem Artikel gemacht:
Ist zwar etwas dicker, hat aber genau die Schleiferbreite. Also nur abschneiden, gut verlöten und fertig ist der neue " Micro-Sound-Schleifer"
www.Opitec.de Art.Nr. 817.794 Federbronzeband 5mm breit, 0,2 mm stark; Länge 4 m ! Preis : 2,75€
Leider habe ich mich versehen, daher diese Korrektur!



AH1  
AH1
InterRegio (IR)
Beiträge: 224
Registriert am: 13.05.2005
Ort: Cuxland
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#13 von acsenf ( gelöscht ) , 01.08.2006 12:52

Hallo!

Habe es schonmal ausprobiert, allerdings mit 0,3mm Messingblech, das hatte ich noch da von dem Vorhaben mal Car System Weichen selber zu bauen.
funktioniert ziemlich gut!
Mangels 0,15mm Messing habe ich es gestern mal mit dünnem Kupfer aus dem Bastelladen versucht. Von der Geräschentwichlung ist nix mehr zu hören, nur ist Kupfer wohl definitiv zu weich. Das ganze ist zu schlabberig und verklemmt sich in manchen Weichen.
Werde mal die Federbronze bestellen.

Gruß

Sven



acsenf

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#14 von Rirarunkel ( gelöscht ) , 03.08.2006 09:51

Hallo,

habe mir 0,5 er Streifen geschnitten und angelötet. Funktioniert bestens....


Grüße
Caren



Rirarunkel

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#15 von jan ( gelöscht ) , 18.03.2007 11:28

Hallo,

wenn ich irgendwann mal ne Anlage fertig habe, wird Flüsterschleifer sicherlich wieder ein Thema sein.

Also mich würde mal interessieren, warum das denn leiser ist mit einem drübergezogenen Messigblech. Das Metall schleift doch immernoch über die Pukos. :
Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären.


jan

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#16 von Zosch , 18.03.2007 12:59

Hallo jan,

Ich denke der kleine Luftspalt zwischen Blech und Skischleifer macht es aus. (Elastizität?)

Also, ich hab mir die Mühe gemacht und schnell meine Homepage ergänzt!

Hier der Link mit Bildern

http://mypage.bluewin.ch/Reichsbahn/schleifer.html


Viel Spass beim Nachbau

Zosch


http://www.reichs-bahn.ch


 
Zosch
InterRegio (IR)
Beiträge: 208
Registriert am: 04.01.2006
Homepage: Link
Ort: Lyss
Spurweite H0, H0e
Steuerung ECoS 50210
Stromart Digital


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#17 von silz_essen , 19.03.2007 09:49

Hallo,

ich hab's auch am Anfang nicht glauben wollen, aber die Flüsterschleifer (egal ob Roco oder Brawa, andere habe ich bisher nicht ausprobiert) hört man einfach nicht mehr. Phantastisch! Endlich hat das das Kreischen der Schleifer ein Ende.

Gruß
Martin


silz_essen  
silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.921
Registriert am: 06.05.2005


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#18 von Pfalzbahn , 27.03.2007 16:47

Hallo zusammen
Hier ein Link
http://www.fohrmann.com/d/shop/art/8768.htm
Die Bleche 0.1 mm sind zu bevorzugen.
Funktioniert bestens.
Gruss Lothar


Gruss, Lothar

Letzter Eingang: VT 137 041


 
Pfalzbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 658
Registriert am: 12.11.2006


RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#19 von rudolf ( gelöscht ) , 28.03.2007 22:20

Hallo,

auch ich will es einfach nochmal bestätigen!

Habe ein längeres Stück meiner Anlage mit "Eigenbau-Mittelleiter" ausgestattet, d.h. Gleichstromgleise (Peco) genommen und den Mittelleiter mit kleinen Messingstiften und Kupferdraht selbst gemacht.

Das Ergebniss war - na sagen wir - nicht schlecht , bis der erste Zug darüber fuhr . Vor allem Wagons mit Schleifer für die Beleuchtung ratterten auffallend laut .
Nach der hier beschriebenen Überarbeitung trat das große Wunder ein ! Kaum noch - ach was sag ich, keine hörbaren Schleifergeräusche mehr

Anderes Beispiel: Der Schienenbus von Fleischmann war erst in Reparatur in Nürnberg, weil das Licht flackerte . Wieder zurück störte eigentlich nur noch das laute Geratter auf den C-Gleisen . Nachdem ich auch hier den Schleifer mit 0,2 mm Kupferblech überzogen hatte, waren ebenfalls nur noch gewollte Geräusche zu hören .

Einfach nur fantastisch

Grüße
Rudolf

PS: Dieser Thread entschädigt für so viele überflüssige Kommentare, die man zwangsläufig mitliest


rudolf

RE: Selbstbau-Flüsterschleifer

#20 von raoul ( gelöscht ) , 24.04.2007 21:28

Hallo,

Ich hole den Thread nochmals aus den Untiefen hervor.

Bin ja gerade beim Lokumbauen. Ein paar meiner alten hatten schon ziemlich mitgenommene Schleifer. Das führte zu extremen Kontaktproblemen, und die Lok fuhr kaum.
Schnell heute abend noch beim C* vorbei, einmal Phosphor-Bronze Blech, fein auf den Schleifer aufgeklemmt, und eingefahren.
Ob's leiser ist kann man beim M-Gleisen kaum sagen, die sind soundso ziemlich laut. Aber die Kontaktaufnahme funktioniert jetzt um Längen besser.

Also, nochmals vielen Dank für die "Instigatoren" dieses Beitrages.

Gruss,

Raoul


raoul

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz