Willkommen 

RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#1 von hu.ms , 10.02.2011 18:41

Hallo,

Ich möchte eine BR 18.4 aus 29855 (brüniertes Gestänge, mä-Pfiff/Glocke-Teil-Sound) mit einem "richtigen" Sounddecoder aufrüsten.
Die 18.4 anderer Hesteller sind vermutlich schöner/detailierter, aber diese mä 18.4 war meine erste Neuanschaffung bei Wiederaufnahme meines Moba-Hobbys in 1999.

Soweit ich feststellen konnte, hat die Lok einen Permanentmagneten, der für den verbauten 6090X-Decoder notwendig ist. Allerdings ist der Anker nur 3-polig.
Ist der Umbau-Aufwand auf einen 5-pol. Anker von den Fahreigenschafter her lohnend oder ist mit dem esu-Decoder dann kaum noch eine Verbesserung feststelbar?
Wenn ein Austausch lohnt, wie ist die Ersatzteilnummer des 5-pol-Ankers?
Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass für den in dieser Lok verbauten Motor ein besoderer Anker notwendig ist und z.b. der aus dem 60760-Set nicht verwendet werden kann.

Der Decoder kommt wohl in die Lok. Welcher Lautsprecher hat im Tender Platz und klingt mit welcher Schallkapsel am besten?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.165
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#2 von Murrrphy , 10.02.2011 18:47

Zitat von hu.ms
Anker nur 3-polig.


Das würde mich doch sehr wundern. Bei allen c90 (6090, 6090x) Antrieben wurden 5-pol. Trommelkolletormotoren verbaut, heißt: Hamo-Stator und 5-poliger Anker. Wenn das bei Dir ein 3-poliger ist, dann ist das nicht die serienmäßige Ausführung.

Die Lok umzubauen sollte kein Problem darstellen, da normalerweise am Motor nichts umzubauen ist und nur der Decoder gewechselt und die Schallkapsel einzubauen ist.


Viele Grüße
Achim



 
Murrrphy
Administrator
Beiträge: 8.360
Registriert am: 02.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 3 / MS 2
Stromart AC, DC, Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#3 von hu.ms , 10.02.2011 18:57

Hallo Achim,

lt. Explosionszeichnung hat die Lok, wie die 37184 und 37184, einen 3-pol-Anker und einen Decoder mit Potis (einstellbare HG + ABV) = 6090X.
Anscheinend wurden auch "Ausreisser" vom Normalstandard produziert. Deshalb auch meine Vermutung mit den nicht standarmäßigen Anker (nicht wie in 60760).

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.165
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#4 von Murrrphy , 10.02.2011 19:00

Zitat von hu.ms
lt. Explosionszeichnung hat sie, wie die 37184 und 37184 einen 3-pol-Anker und einen Decoder mit Potis (einstellbare HG + ABV) = 6090X


Laut Explosionszeichnung haben viele Loks einen 3-pol. Anker, was der Wirklichkeit nicht entspricht. Das liegt einfach daran, daß für die Delta- und die HLA-Variante keine separaten Zeichnungen angefertig wurden.

Schraub das Teil auf und schau nach, ich gehe mit Dir jede Wette ein, daß ein 5-pol. Anker drin ist, sofern das Teil nicht vorher schon mal modifiziert wurde.


Viele Grüße
Achim



 
Murrrphy
Administrator
Beiträge: 8.360
Registriert am: 02.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 3 / MS 2
Stromart AC, DC, Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#5 von Mattlink , 12.02.2011 02:57

Zitat von hu.ms
Hallo,

Ich möchte eine BR 18.4 aus 29855 (brüniertes Gestänge, mä-Pfiff/Glocke-Teil-Sound) mit einem "richtigen" Sounddecoder aufrüsten.
Die 18.4 anderer Hesteller sind vermutlich schöner/detailierter, aber diese mä 18.4 war meine erste Neuanschaffung bei Wiederaufnahme meines Moba-Hobbys in 1999.

Soweit ich feststellen konnte, hat die Lok einen Permanentmagneten, der für den verbauten 6090X-Decoder notwendig ist. Allerdings ist der Anker nur 3-polig.
Ist der Umbau-Aufwand auf einen 5-pol. Anker von den Fahreigenschafter her lohnend oder ist mit dem esu-Decoder dann kaum noch eine Verbesserung feststelbar?
Wenn ein Austausch lohnt, wie ist die Ersatzteilnummer des 5-pol-Ankers?
Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass für den in dieser Lok verbauten Motor ein besoderer Anker notwendig ist und z.b. der aus dem 60760-Set nicht verwendet werden kann.

Der Decoder kommt wohl in die Lok. Welcher Lautsprecher hat im Tender Platz und klingt mit welcher Schallkapsel am besten?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Hubert




Hallo Hubert,

wenn der Permanentmagnet schon drin ist, würde ich die Lok erst mal umrüsten (auch wenn ein 3-pol Anker drin sein sollte) und dann schauen wie die Lok nach Anpassung der Fahreigenschaften fährt. Sollte sie nicht gut langsam fahren (nur ruckweise), kann der 5 pol Anker Besserung bringen. Die Loks werden durch den 5-Poler aber auch deutlich schneller, und müssen dann meist heruntergeregelt werden. Angeblich braucht der 5-poler weniger Strom...

Ich kenne diese Lok nicht, habe aber gerade erst die BR 55 von Märklin mit Loksound ausgerüstet:
Bei ESU ist normalerweise ein 23 mm Lautsprecher mit Schallkapsel dabei. Der sollte auf jeden Fall auch in einen kleineren Tender passen. Wenn der Märklin Decoder raus ist, und der neue Decoder günstig plaziert werden kann, passt vielleicht auch ein 28 mm Lautsprecher, oder auch der 20 x 40 mm Rechtecklautsprecher.
Grundsätzlich: Je größer der Lautsprecher, desto besser der Klang. Notfalls mehrere Lautsprecher besorgen und ausprobieren was reinpasst...

Wenn möglich vielleicht zusätzliche Löcher für den Schall schaffen (Löcher im Boden des Tenders oder in der Kohleimitation und dann mit Echtkohle kaschieren). Ansonsten noch die Löcher in den Schallkapseln (bei ESU die Kabeldurchführungen) verschließen...

Meine nächsten Umrüstungen werden wohl die 37058 Württemberger K (BR 59) und die 3411 Württemberger C (BR 18.1 mit Langtender) sein. Auf jeden Fall schon mal mit Lautsprecher, die Decoder passen wohl erst etwas später ins Buget...

Viel Erfolg, Grüße

Matthias


Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)


 
Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.939
Registriert am: 11.02.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#6 von hu.ms , 12.02.2011 11:06

Hallo Matthias,

danke für die Hinweise.
Werde also schrittweise Vorgehen und den Anker nur austauschen wenn die Fahreigenschaften mit dem neuen Decoder nicht zufriedenstellen sind.

Die BR 59, mä 37058 habe ich auch - sie hat noch den alten 60901-Decoder.
Deine Umrüstung auf Sounddecoder würde mich interessieren. Wäre schön, wenn Du einen Umbau-Thread mit Fotos aufmachst.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.165
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#7 von V 200 , 12.02.2011 13:43

Hallo Hubert,Da der MäSounddecoder mit dem Lautsprecher eine Einheit bildet beides rauswerfen.Der ESU Lautsprecher hat auch einen anderen Ohm-Wert als der Mä.Habe den 5 Poler drin und brauchte keine Umbaumassnahmen vorzunehmen.Durch Funktionsmapping konnte ich durch Vergabe einer 2.Adresse mit meiner 6021 8 Funkt. nutzen.Programmiert habe ich mit dem ESU Lokprogrammer.Da ich auf die Abschaltung der Anfahr und Bremsferzögerung verzichtet habe konnte ich 1 Soundfunktion mehr nutzen. Gruss ECKI


TEE RAM


V 200  
V 200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert am: 26.10.2007


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#8 von Mattlink , 12.02.2011 18:13

Zitat von V 200
Hallo Hubert,Da der MäSounddecoder mit dem Lautsprecher eine Einheit bildet beides rauswerfen.Der ESU Lautsprecher hat auch einen anderen Ohm-Wert als der Mä.Habe den 5 Poler drin und brauchte keine Umbaumassnahmen vorzunehmen.Durch Funktionsmapping konnte ich durch Vergabe einer 2.Adresse mit meiner 6021 8 Funkt. nutzen.Programmiert habe ich mit dem ESU Lokprogrammer.Da ich auf die Abschaltung der Anfahr und Bremsferzögerung verzichtet habe konnte ich 1 Soundfunktion mehr nutzen. Gruss ECKI




Hallo Ecki,

die ESU 100 Ohm Lautsprecher sind quasi jetzt, mit dem Erscheinen des Loksound 4 Geschichte. Dafür verwendet ESU 4 Ohm Lautsprecher. Daher könnte der originale Lautsprecher dann vielleicht doch passen? Die Loksound 4 dürften in Kürze bei den Händlern sein.
Für den (noch) aktuellen Loksound 3.5 hast Du natürlich Recht!

Grüße

Matthias


Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)


 
Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.939
Registriert am: 11.02.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#9 von V 200 , 12.02.2011 22:14

Hallo Mathias,Du hast recht,aber als ich vor 2 Jahren meine Lok umgerüstet habe, gab es noch keinen 4er ESU,Gruss ECKI


TEE RAM


V 200  
V 200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert am: 26.10.2007


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#10 von hu.ms , 13.02.2011 12:25

Zitat von Mattlink

Ich kenne diese Lok nicht, habe aber gerade erst die BR 55 von Märklin mit Loksound ausgerüstet:
Bei ESU ist normalerweise ein 23 mm Lautsprecher mit Schallkapsel dabei. Der sollte auf jeden Fall auch in einen kleineren Tender passen. Wenn der Märklin Decoder raus ist, und der neue Decoder günstig plaziert werden kann, passt vielleicht auch ein 28 mm Lautsprecher, oder auch der 20 x 40 mm Rechtecklautsprecher.
Grundsätzlich: Je größer der Lautsprecher, desto besser der Klang. Notfalls mehrere Lautsprecher besorgen und ausprobieren was reinpasst...
Matthias


Der Decoder kommt neu ja in die Lok. Der Tender wird von der bisherigen Platine und Lautsprecher völlig "entleert" und es ist der ganze Tender für den neuen Lautsprecher zur Verfügung.
Wer hat diesen Umbau schon gemacht und welcher für besten Sound grösstmöglicher Lautsprecher passt denn in den Tender ? Ist der 20 x 40 mm möglich?

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.165
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#11 von jogi , 13.02.2011 17:00

Hallo , Jogi hier

Die Lok ist so ohne weiteres nicht umzubauen auf HL .

HGH hatte es mal beschrieben , Serie 59 Umbau

http://www.web-hgh.de/index_jsm_moba.htm...2_ma_3111_i.htm


Laut MÄ Teileliste 29855 -> 217632 ist ein HL Antrieb eingebaut .
dann hat sich der Umbau nach HGH erledigt .


Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


jogi  
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.809
Registriert am: 13.06.2005
Ort: NRW
Gleise K - Gleise
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#12 von Murrrphy , 13.02.2011 17:02

Zitat von jogi
Die Lok ist so ohne weiteres nicht umzubauen auf HL .

HGH hatte es mal beschrieben , Serie 59 Umbau


Seine Lok hat aber bereits einen HLA, damit entfällt dieser Einwand. Auf der Webseite von HGH geht es um die Modelle, die noch mit dem alten 3-poligen Motoren und Umschalter ausgestattet waren.


Viele Grüße
Achim



 
Murrrphy
Administrator
Beiträge: 8.360
Registriert am: 02.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 3 / MS 2
Stromart AC, DC, Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#13 von Mattlink , 14.02.2011 02:05

Zitat von hu.ms
Hallo Matthias,

danke für die Hinweise.
Werde also schrittweise Vorgehen und den Anker nur austauschen wenn die Fahreigenschaften mit dem neuen Decoder nicht zufriedenstellen sind.

Die BR 59, mä 37058 habe ich auch - sie hat noch den alten 60901-Decoder.
Deine Umrüstung auf Sounddecoder würde mich interessieren. Wäre schön, wenn Du einen Umbau-Thread mit Fotos aufmachst.

Hubert



Hallo Hubert,

für die 59er habe ich noch eine der letzten Platinen aus den Händen des kürzlich verstorbenen Reinhard Bobzin auf Lager. Schaue mal unter X-Train nach.

Die Platine sollte genau in den Tender passen. Sie hat eine 21-pol Schnittstelle, Aux 3 und 4 Verstärkung...
Nach zwei Umbauten mit X-Train Platinen (BR 80 und BR 55), gehe ich davon aus, dass es ein problemloser Umbau wird.

Wenn man auf der HP nachschaut, dann sieht es so aus, als ob vielleicht ein Nachfolger die hervorragenden Artikel weiter anbieten wird.

Zum Thema Motor der BR 59:
Die BR 59 hat (genau wie auch die BR 55) einen Glockenankermotor, also das beste was Märklin jemals an Motoren verbaut hat. Da gibt es keinen Umbau auf HLA, sondern man muss lediglich einen für derartige Motoren geeigneten Decoder verwenden. (ESU Loksound 3.5 oder Lokpilot 3 und 4 sind z. B. dafür geeignet).


Grüße

Matthias

PS: Wenn man mal googled, findet man auch noch Beschreibungen für einen Umbau mit einer originalen Märklin mfx Decoderträgerplatte. Die passt aber nicht in den Tender, so dass man den Tenderboden gegen die modernere Version tauschen muss (ca. 25 €)...


Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)


 
Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.939
Registriert am: 11.02.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#14 von Ernst Seider , 14.02.2011 10:09

Hallo Matthias,

Du verwechselst hier etwas!

Gefragt wurde hier nach der SNCB Serie 59. Es handelt sich hier um die S3/6 der K.Bay.Sts.E,
also der späteren DB 18.4 (z.B. Märklin Nr. 3111) mit dem HLA, und nicht um die
BR59 (Württ. K), die einen Faulhaber-Motor besitzt.


Viele Grüße
Ernst Seider

Zentrale: ECoS mit aktueller Software
Fahrzeuge: Märklin,Fleischmann, Piko,Roco,Rivarossi
Anlage: Module mit C-Gleis


Ernst Seider  
Ernst Seider
InterRegio (IR)
Beiträge: 225
Registriert am: 25.04.2006
Spurweite H0
Steuerung ECoS
Stromart Digital


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#15 von Mattlink , 14.02.2011 11:50

Zitat von hu.ms
Hallo Matthias,

danke für die Hinweise.
Werde also schrittweise Vorgehen und den Anker nur austauschen wenn die Fahreigenschaften mit dem neuen Decoder nicht zufriedenstellen sind.

Die BR 59, mä 37058 habe ich auch - sie hat noch den alten 60901-Decoder.
Deine Umrüstung auf Sounddecoder würde mich interessieren. Wäre schön, wenn Du einen Umbau-Thread mit Fotos aufmachst.

Hubert




Hallo Ernst,

Das ist grundsätzlich richtig, aber ich bin auf den obigen Beitrag eingegangen, auch wenn der vom eingentlichen Thema abweicht...

Grüße

Matthias


Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)


 
Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.939
Registriert am: 11.02.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau BR 18.4 - mä 29855 - auf esu-Loksound

#16 von hu.ms , 14.02.2011 19:30

Zitat von Mattlink

Hallo Hubert,

für die 59er habe ich noch eine der letzten Platinen aus den Händen des kürzlich verstorbenen Reinhard Bobzin auf Lager. Schaue mal unter X-Train nach.

Die Platine sollte genau in den Tender passen. Sie hat eine 21-pol Schnittstelle, Aux 3 und 4 Verstärkung...
Nach zwei Umbauten mit X-Train Platinen (BR 80 und BR 55), gehe ich davon aus, dass es ein problemloser Umbau wird.

Wenn man auf der HP nachschaut, dann sieht es so aus, als ob vielleicht ein Nachfolger die hervorragenden Artikel weiter anbieten wird.

Zum Thema Motor der BR 59:
Die BR 59 hat (genau wie auch die BR 55) einen Glockenankermotor, also das beste was Märklin jemals an Motoren verbaut hat. Da gibt es keinen Umbau auf HLA, sondern man muss lediglich einen für derartige Motoren geeigneten Decoder verwenden. (ESU Loksound 3.5 oder Lokpilot 3 und 4 sind z. B. dafür geeignet).


Grüße

Matthias

PS: Wenn man mal googled, findet man auch noch Beschreibungen für einen Umbau mit einer originalen Märklin mfx Decoderträgerplatte. Die passt aber nicht in den Tender, so dass man den Tenderboden gegen die modernere Version tauschen muss (ca. 25 €)...


Hallo Matthias,

mir reichen die "normalen" 2 Funktionsausgänge für die BR 59. Kaufe und verkable deshalb nur eine einfache Buchsenleiste (Reichelt) für den Stecker am Loksounddecoder, nicht die Platine von esu. Dadurch vermtulich auch mehr Platz für den Lautsprecher mit Schallkapsel.
Jetzt sind wir aber bei der BR 59 und in diesem Thread gehts um die BR 18.4.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.165
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 53
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz