Willkommen 

An Aus


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#1 von Megamattiman , 06.03.2011 17:58

Hallo Zusammen,

ich habe eine Frage zum Einsatz von Boostern.

Was ist der Unterschied zwischen MM-Boostern und DCC-Boostern? :
Hintergrund: Ich verwende die Tams MC und Booster für das MM-Format. Jetzt möchte ich einige Loks im DCC-Format fahrenlassen. Das klappt auch einwandfrei, aber können auf Dauer die MM-Booster vielleicht Schaden nehmen, oder die DCC-Lokdecoder?

Wäre schön, wenn mir einer den Unterschied der beiden Booster erläutern könnte.


Megamattiman  
Megamattiman
InterCity (IC)
Beiträge: 558
Registriert am: 03.01.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#2 von ralfio , 06.03.2011 18:33

Hallo Matti,

Dem Booster ist es ziemlich egal, welches Datenformat übertragen wird. Ich habe jahrelang einen MM-selbstbaubooster als DCC-Booster eingesetzt.

Gruß
Ralf


Gruß aus Down Under
Ralf


ralfio  
ralfio
InterCity (IC)
Beiträge: 531
Registriert am: 12.10.2010
Gleise Peco
Spurweite H0
Steuerung Z21pg/ dr5000
Stromart Digital


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#3 von Marky ( gelöscht ) , 06.03.2011 19:19

Zitat von ralfio
Hallo Matti,

Dem Booster ist es ziemlich egal, welches Datenformat übertragen wird.......




Moin,


da würde ich mich nicht drauf verlassen. Den M* Boostern 6017 zum Beispiel, ist es bestimmt nicht egal. Wenn die nur DCC gesendet bekommen geben die ihren Geist auf.


Gruß Markus


Marky

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#4 von nakott , 06.03.2011 19:37

Hallo Matti,

man muss hier zwei Dinge unterscheiden. Das Protokoll am Gleis und die Art der Datenübertragung von der Zentrale zum Booster. Unglücklicherweise spricht man bei beiden Dingen teilweise von DCC.

Beim Märklin Booster Anschluss hast Du ein 5-adriges Kabel bzw. Flachbandkabel zwischen Booster und Zentrale. Bei DCC hast Du ein 3-adriges Kabel dazwischen.

Bei der Tams MC und bei den Tams Boostern B2 und B3 kannst Du einstellen, ob Booster und Zentrale via MM/Märklin oder DCC "angeschlossen" sind.

Egal wie, Du kannst in der Tams MC Deine Loks als MM oder DCC Loks anlegen und der Booster wird dann das dafür notwendige Gleisformat erzeugen. Und zwar MM und/oder DCC. Schau mal im Tams MC Handbuch unter Menü -> Einstellungen -> Booster Konfiguration bzw. im Handbuch vom B2 / B3 nach.

Gruß Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.400
Registriert am: 04.07.2007


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#5 von Megamattiman , 06.03.2011 21:55

Hallo,

vielen Dank schon mal für die schnellen Antworten,
ich habe Selbstbaubooster für das MM-Format, die hängen mit nur zwei Kabeln an der Tams, geben also keine Kurzschlussrückmeldung an die Zentrale (sie haben eigene Sicherungen).
Seit der Umstellung von ca. 80% der Loks auf DCC, sendet die Tams beide Signale gleichzeitig, das ist mir klar, das funktioniert auch.

Wenn ich jetzt Deine Antwort, Dirk, richtig deute, dann unterscheiden die Booster sich hauptsächlich in der Verbindung Zentrale/Booster von ein ander, was bei meiner Anschlussart nicht relevant ist.

Ich schliesse nun daraus, dass ich diese Selbstbau-Booster für das MM-Format und das DCC-Format verwenden kann, obwohl die Booster nach Aussage des Lieferanten als "MM-kompatible Booster" verkauft werden.

Danke nochmals für die Infos!


Megamattiman  
Megamattiman
InterCity (IC)
Beiträge: 558
Registriert am: 03.01.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#6 von Soulman ( gelöscht ) , 07.03.2011 03:12

Dein Schluss ist richtig.


Soulman

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#7 von Rainer Lüssi , 07.03.2011 06:54

Hallo Matti

Wie Markus bereits geschrieben hat gibt es Booster, welche ein reines DCC Signal nicht mögen.
Diese Booster - wie die Märklin 6015 und 6017 - benötigen ein asymetrisches Signal. Bei einem symetrischen Signal werden diese sehr schnell sehr heiss (auch ohne dass Bahnstrom "fliesst").

Bei dieser Art Booster muss also immer auch ein MM Signal von der Zentrale gesendet werden. Evtl. dazu eine Dummy-Lok anlegen.

Gruss
Rainer


Neue H0 Anlage im Aufbau mit K- und C-Gleis sowie Weichenumbauten von Zweileiter auf Mittelleiter.
CS2 4.2.13(14) MM, mfx und DCC mit eigenen Boostern. MS2, CU 6021 mit Connect6021. PC mit iTrain.
CS3 Testbetrieb.
Spur Z voll digital mit ESU ECoS (SLX und DCC).


 
Rainer Lüssi
InterCity (IC)
Beiträge: 865
Registriert am: 01.05.2005
Homepage: Link
Ort: Bäretswil, Schweiz
Gleise C- und K-Gleise
Spurweite H0, H0m, Z
Steuerung CS2, CS3
Stromart AC, DC, Digital


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#8 von ralfio , 07.03.2011 07:50

Zitat von Marky

Zitat von ralfio
Hallo Matti,

Dem Booster ist es ziemlich egal, welches Datenformat übertragen wird.......




Moin,


da würde ich mich nicht drauf verlassen. Den M* Boostern 6017 zum Beispiel, ist es bestimmt nicht egal. Wenn die nur DCC gesendet bekommen geben die ihren Geist auf.


Gruß Markus




Wie kommst Du darauf? Entspricht dies eigener Erfahrung? In meiner Zeit als N-Bahner hatte ich so ein Teil als reinen DCC-Booster an einer IB für meine Weichendekoder benutzt. An den DIP-Schaltern war eine bestimmte Einstellung erforderlich, soweit ich mich erinnere. Da wird dann aber auch im reinen DCC-Betrieb nichts heiß. Es funktionierte auch absolut zuverlässig.

Gruß
Ralf


Gruß aus Down Under
Ralf


ralfio  
ralfio
InterCity (IC)
Beiträge: 531
Registriert am: 12.10.2010
Gleise Peco
Spurweite H0
Steuerung Z21pg/ dr5000
Stromart Digital


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#9 von Megamattiman , 07.03.2011 08:24

Hallo zusammen,

hallo Rainer, ich habe zwei Züge (Hofzug und ICE3) welche ich auch langfristig nicht auf DCC umrüsten will, so dass immer auch das MM-Signal an meinen Boostern anliegt. Dann kann bei mir ja nichts pasasieren

Ich danke allen für die Antworten!


Megamattiman  
Megamattiman
InterCity (IC)
Beiträge: 558
Registriert am: 03.01.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#10 von H0 , 07.03.2011 09:29

Zitat von Rainer Lüssi
Wie Markus bereits geschrieben hat gibt es Booster, welche ein reines DCC Signal nicht mögen. [...] Bei dieser Art Booster muss also immer auch ein MM Signal von der Zentrale gesendet werden. Evtl. dazu eine Dummy-Lok anlegen.


Laut Märklin-FAQ vertragen diese Booster zumindest kein reines mfx-Signal. Märklin empfiehlt das Anlegen einer MM-Dummy-Lok (Licht einschalten reicht, die Lok muss es nicht geben).
Ob man diesen Trick auch bei DCC braucht, weiß ich nicht.


Viele Grüße
Thomas


 
H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.876
Registriert am: 12.05.2005
Homepage: Link
Ort: 莱茵兰
Gleise |:| (Zweileiter)
Spurweite H0, Z
Steuerung CS1R [DCC+MM]
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#11 von Marky ( gelöscht ) , 07.03.2011 19:09

Zitat von ralfio

Zitat von Marky

Zitat von ralfio
Hallo Matti,

Dem Booster ist es ziemlich egal, welches Datenformat übertragen wird.......




Moin,


da würde ich mich nicht drauf verlassen. Den M* Boostern 6017 zum Beispiel, ist es bestimmt nicht egal. Wenn die nur DCC gesendet bekommen geben die ihren Geist auf.


Gruß Markus




Wie kommst Du darauf? Entspricht dies eigener Erfahrung? In meiner Zeit als N-Bahner hatte ich so ein Teil als reinen DCC-Booster an einer IB für meine Weichendekoder benutzt. An den DIP-Schaltern war eine bestimmte Einstellung erforderlich, soweit ich mich erinnere. Da wird dann aber auch im reinen DCC-Betrieb nichts heiß. Es funktionierte auch absolut zuverlässig.

Gruß
Ralf





Moin Ralf,

jaaaaa, eigene Erfahrung. Es funzzt nicht mit DCC-Only und 6017. Du hattest garantiert eine Sonderoption an der IB gesetzt, dann geht es, weil das DCC-Signal dann so "verbogen" wird ("Krückenlösung") dass die Märklin-Booster "cool" bleiben. Wird das nicht gemacht, kannste mit den Boostern Eier backen.

Mit den Dip-Schaltern am Booster hat das nichts zu tun.

Es gibt halt nix dran zu rütteln, die alten M* Booster sind eben nicht geeignet für "sauberen" DCC-Betrieb.


Gruß Markus


Marky

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#12 von Muenchner Kindl , 07.03.2011 19:30

Hi,

ich glaube, man kann festlegen, dass aktuelle Booster problemlos mit MM und DCC gleichermassen klarkommen. Von Problemen mit den alten Märklinboostern bei DCC habe ich auch schon gehört, von Problemen mit zeitgemäßer Hardware ist mir nichts bekannt.

Zitat
Ich verwende die Tams MC und Booster für das MM-Format.


Für 66 EUR bekommst Du einen neuen B3 (2,5A), das Märklin-Netzteil kannst Du dafür weiterverwenden. Ist für Dich quasi ein Rundum-Sorglos-Paket


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#13 von Peter Müller , 07.03.2011 19:33

Zitat von Marky
Es funzzt nicht mit DCC-Only und 6017.


Mit den Delta-Geräten als Booster funktioniert es auch nicht. Bei der MasterControl muss man zu Beginn wenigstens einen einzigen MM-Befehl schicken, beispielsweise eine Weiche schalten. Warum, weiß ich nicht. Aber die Biester werden heiß und gehen kaputt.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#14 von Marky ( gelöscht ) , 07.03.2011 19:42

Zitat von Muenchner Kindl

Für 66 EUR bekommst Du einen neuen B3 (2,5A), das Märklin-Netzteil kannst Du dafür weiterverwenden. Ist für Dich quasi ein Rundum-Sorglos-Paket




Moin ,

man(n) kann auch Booster von Gerd Boll nehmen, die Dinger funktionieren auch tadellos bei reinem DCC.
(3 Stück seit Jahren im Einsatz)

Nur mal so als Alternative Und es gibt noch mehr Möglichkeiten.....


Gruß Markus


Marky

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#15 von Muenchner Kindl , 07.03.2011 20:02

Hi,

Zitat
Und es gibt noch mehr Möglichkeiten.....



deshalb schrieb ich ja "von Problemen mit zeitgemäßer Hardware ist mir nichts bekannt."
Das dürfte so ziemlich für jeden aktuellen Booster zutreffen. Allerdings würde ich beim Neukauf darauf achten, dass der Booster geregelt ist (der B3 ist es ), aber auch das dürften die meisten heutzutage erfüllen.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#16 von Martin Lutz , 07.03.2011 21:01

Zitat von Marky

Zitat von ralfio
Hallo Matti,

Dem Booster ist es ziemlich egal, welches Datenformat übertragen wird.......




Moin,


da würde ich mich nicht drauf verlassen. Den M* Boostern 6017 zum Beispiel, ist es bestimmt nicht egal. Wenn die nur DCC gesendet bekommen geben die ihren Geist auf.


Gruß Markus



Ja ja, da wird dann eine Art innere Uhr aktiviert die dann den Selbstzerstörungsmechanismus auslöst, danngibts nen Riesenknall. Ist ja von Märklin, da ist ja jedes fremde Format verboten.


Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.585
Registriert am: 28.04.2005


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#17 von RainerK , 07.03.2011 22:13

Hallo zusammen,

wenn ein Booster durch das Eingangssignal zerstört wurde, dann lag das nicht am Digitalformat, sondern weil der Betreiber nicht wahr haben will,
dass er selbst einen Fehler beim Anschluss, bei der Spannungswahl oder sonst irgend etwas gemacht haben könnte, von dem er besser seine Finger gelassen hätte.

Das Digitalformat dafür verantwortlich zu machen, ist jedenfalls eine billige Ausrede dafür, den eigenen Fehler zu mystifizieren.

Es grüßt RainerK


Es grüßt RainerK


 
RainerK
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 276
Registriert am: 11.02.2011


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#18 von Peter Müller , 07.03.2011 23:26

Zitat von RainerK
wenn ein Booster durch das Eingangssignal zerstört wurde, dann lag das nicht am Digitalformat ...


Das ist mir eigentlich egal, woran es liegt. Wenn der Booster mit purem DCC heiß wird und ohne nicht, dann bekommt er eben kein pures DCC.

Und irgendwann, wenn ich mal groß bin, verstehe ich auch den Zusammenhang. Erklärt wurde er mir schon einmal, ich habe es nur nicht behalten. Im Moment reichen mir diesbezüglich praktikable Verhaltensregeln, die Lernkapazitäten sind schon anderweitig ausgebucht.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#19 von skippa ( gelöscht ) , 08.03.2011 20:26

Hallo,

Zitat von Peter Müller

Zitat von Marky
Es funzzt nicht mit DCC-Only und 6017.


Mit den Delta-Geräten als Booster funktioniert es auch nicht. Bei der MasterControl muss man zu Beginn wenigstens einen einzigen MM-Befehl schicken, beispielsweise eine Weiche schalten. Warum, weiß ich nicht. Aber die Biester werden heiß und gehen kaputt.



Da habe ich andere Erfahrungen. Ich benutze einen Delta (ich glaub 6014) im reinen DCC Modus. Als Zentrale fungiert mein PC im DDL-Modus. Funktioniert seit mittlerweile zwei Jahren absolut problemlos.

Gruß, Jens


skippa

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#20 von Soulman ( gelöscht ) , 09.03.2011 14:02

Threadwoner fragte meiner Aufassung nach nach MISCHbetrieb.

Darauf deutet hin, dass er schrieb:
Bisher MM und

Zitat
Jetzt möchte ich einige Loks im DCC-Format fahrenlassen.



Und das geht und zwar mit jedem Booster.

Ich benutzen selber im Mischbetrieb Deltabooster, null Probleme.


Soulman

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#21 von Muenchner Kindl , 09.03.2011 14:34

Hi,

Zitat
Und das geht und zwar mit jedem Booster.



Jein. Bei vielen Zentralen ist es so, dass sie sich die zuletzt verwendete Lok merken. Beim Einschalten wird diese aufgerufen und ans Gleis gelegt. Ist dies eine DCC-Lok, dann ist das für den Booster im ersten Moment kein Mischbetrieb. Ich kann mich erinnern, dass es da speziell bei den Märklinboostern Probleme gab, der Booster meldete sofort Kurzschluss. Abhilfe war, vor der Inbetriebnahme (also Start bzw. Go drücken) eine MM-Adresse einzugeben.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#22 von Rainald Adamski , 09.03.2011 15:51

Hallo zusammen

Muenchener Kindl schrieb:

Zitat
ich glaube, man kann festlegen, dass aktuelle Booster problemlos mit MM und DCC gleichermassen klarkommen. Von Problemen mit den alten Märklinboostern bei DCC habe ich auch schon gehört, von Problemen mit zeitgemäßer Hardware ist mir nichts bekannt.



Bezüglich zeitgemäßer Hardware an Motorola-Boostern möchte ich meine Erfahrung mitteilen.

Situation:
Anlage mit IBalt upgedatet, 2 Booster TAMS B3 für den Fahrbetrieb Motorola-DCC gemischt und ein DeltaControl als Booster für die Magnetartikel.

Littfinski Weichendecoder, Viessmann Memeoantrieb mit Decoder, Märklin K83 funktionieren einwandfrei an dem DeltaControl-Booster.
Die TAMS Weichendecoder WD-34 funktionieren unter obiger Konstellation jedoch definitiv nicht.

Fa. TAMS hat auch keine Lösung und argumentierte, daß die DeltaControl ein Fahrgerät sei und kein Booster.

Soweit meine Erfahrung


Beste Grüße aus Neuss

Rainald


Rainald Adamski  
Rainald Adamski
InterRegio (IR)
Beiträge: 150
Registriert am: 20.05.2005
Ort: Neuss
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung virtuelle CS2/BiPi / Tams RedBox / iTrain
Stromart AC, Digital


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#23 von Marky ( gelöscht ) , 09.03.2011 18:01

Zitat von RainerK
Hallo zusammen,

wenn ein Booster durch das Eingangssignal zerstört wurde, dann lag das nicht am Digitalformat, sondern weil der Betreiber nicht wahr haben will,
dass er selbst einen Fehler beim Anschluss, bei der Spannungswahl oder sonst irgend etwas gemacht haben könnte, von dem er besser seine Finger gelassen hätte.

Das Digitalformat dafür verantwortlich zu machen, ist jedenfalls eine billige Ausrede dafür, den eigenen Fehler zu mystifizieren.

Es grüßt RainerK




Moin Rainer,


wie gut für mich, daß Du per Ferndiagnose weißt, was ich (und andere) alles so falsch anschließen.

Ich würde Dir ganz einfach mal empfehlen, Dir einen Delta 66045 für 5 Euronen zu besorgen und dem nur ein DCC-Signal zu "Fressen" zu geben. Dann kannst Du Dir selbst mal an dem Teil die Finger verbrennen und uns mit guten Ratschlägen bezüglich Booster und Inkompatibilitäten bei gewissen Digitalformaten beglücken.

Gruß Markus


Marky

RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#24 von RainerK , 09.03.2011 22:19

Hallo Markus,

Zitat
...Ich würde Dir ganz einfach mal empfehlen, Dir einen Delta 66045 für 5 Euronen zu besorgen und dem nur ein DCC-Signal zu "Fressen" zu geben. Dann kannst Du Dir selbst mal an dem Teil die Finger verbrennen und uns mit guten Ratschlägen bezüglich Booster und Inkompatibilitäten bei gewissen Digitalformaten beglücken...

Meine Wenigkeit und eine unbekannte Zahl anderer Moba-Freunde verwenden die 6604 und 66045 seit langem ohne Probleme nur mit DCC.
Es gibt aber mindestens einen Fall, bei dem die 6604 das Problem hatte und das kurzfristig besorgte Ersatzgerät hatte das Problem nicht.
Also schmeiß Deinen Schrott weg und hol Dir selbst für 5€ ein gesundes Teil.

Es grüßt RainerK


Es grüßt RainerK


 
RainerK
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 276
Registriert am: 11.02.2011


RE: MM-Booster auch für DCC verwendbar?

#25 von Sibi , 09.03.2011 22:56

Hallo zusammen,

ich habe auf meiner Anlage die Tams im Einsatz in Verbindung mit zwei Märklin 6017 und zwei LDT B2. Hierbei habe keine Sommertemperaturen an den 6017. Der einzige Nachteil der beim Einschalten der Tams ist die Kurzschlußmeldung wenn eine DCC Lok aufgerufen ist.

Hier meine Empfehlung zur Installation bei Mischbetrieb:
Tams - 6017 - 6017 - B2 - B2 (die Reihenfolge ist sehr wichtig)
Bei der Tams lange schaltpause einstellen
MM Lok aufrufen.

Jetzt dürfte es ohne Probleme laufen.


Gruß
Gerhard


Sibi  
Sibi
InterRegio (IR)
Beiträge: 224
Registriert am: 18.12.2006
Spurweite H0


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 197
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz