Willkommen 

RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#1 von Berderwe , 16.03.2011 15:24

Hallo Mobakollegen,

meinen Lok- und Wagenpark habe ich inzwischen so langsam auf dem Laufenden.

Jetzt möchte ich nach und nach mit dem Aufbau meiner kleinen Anlage, etwa 3,00 m x 2,20 m,
rechteckig auf Rollen in mehreren Ebenen, teils C und M-Gleise, beginnen. Einmal habe ich meine
kleine Anlage schon einmal zurückbauen müssen, da ich die Menge an Kabeln restlos unterschätzt
hatte. Und wenn 6 Züge gleichzeitig fahren, wirkt die Platte wie ein toller Resonanzkasten. Ich brauche
da keine weiteren Verstärker. Es ist dann im ganzen Haus zu hören.

Dazu habe ich noch einige Fragen bezüglich verschiedener benötigter Materialien:

1. Was ist Styrodur? Wozu braucht man dies?
2. Was für Stärken, Platten oder Rollen braucht man dann von diesem Styrodur?
Ich habe versucht mich bei Google schlau zu machen, komme aber nicht dahinter. In den hiesigen Baumärkten
ist dieses Material unbekannt. Man will mir dann immer Styropor verkaufen und ich glaube, dies ist Quatsch.
Und wenn ich gefragt werde, "wofür brauchen Sie das denn?" und ich antworte, "für meine Modelleisenbahn",
dann kommt mit Sicherheit, "so etwas haben wir nicht." Ist deprimierend.
3. Kork zur Schalldämmung: Soll man dies nur unter die Schienen legen oder die ganze Platte damit belegen?
4. Reichen 2mm Kork ("Trittschalldämmung") aus und womit kann man den Kork verkleben?
Wenn man dann später durch den Kork und die Platte bohrt, bröselt er dann?
Gibt es da auch verschiedene Qualitäten? Welche ist ausreichend?
5. Kabel für Bahnstrom: Reichen Kabelquerschnitte, Litzenkabel 0,75 qmm,
für Bahnstrom (Ringleitungen und Einspeisungen) aus?
6. Kabelquerschnitte für Magnetartikel einschließlich Signale, etwa 30 Weichen und 20 Signale?
7. Kabelquerschnitte für Beleuchtungen von Weichen, Signalen, Häusern?
8. Holz für Auffahrten, Rampen und verschiedene Ebenen: Reichen 10 mm Sperrholz aus?

Über einige hilfreiche Hinweise wäre ich dankbar.

Ich habe zwar viel im Forum gelesen, aber bekomme
so leider nicht alles zusammen. Und ich möchte mir halt nicht zuviel unnützes Zeug zusammenkaufen
und dan wieder abbauen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.775
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#2 von Roland , 16.03.2011 15:44

Zitat von Berderwe
1. Was ist Styrodur? Wozu braucht man dies?
2. Was für Stärken, Platten oder Rollen braucht man dann von diesem Styrodur?
Ich habe versucht mich bei Google schlau zu machen, komme aber nicht dahinter. In den hiesigen Baumärkten
ist dieses Material unbekannt. Man will mir dann immer Styropor verkaufen und ich glaube, dies ist Quatsch.
Und wenn ich gefragt werde, "wofür brauchen Sie das denn?" und ich antworte, "für meine Modelleisenbahn",
dann kommt mit Sicherheit, "so etwas haben wir nicht." Ist deprimierend.
3. Kork zur Schalldämmung: Soll man dies nur unter die Schienen legen oder die ganze Platte damit belegen?
4. Reichen 2mm Kork ("Trittschalldämmung") aus und womit kann man den Kork verkleben?
Wenn man dann später durch den Kork und die Platte bohrt, bröselt er dann?
Gibt es da auch verschiedene Qualitäten? Welche ist ausreichend?
5. Kabel für Bahnstrom: Reichen Kabelquerschnitte, Litzenkabel 0,75 qmm,
für Bahnstrom (Ringleitungen und Einspeisungen) aus?
6. Kabelquerschnitte für Magnetartikel einschließlich Signale, etwa 30 Weichen und 20 Signale?
7. Kabelquerschnitte für Beleuchtungen von Weichen, Signalen, Häusern?
8. Holz für Auffahrten, Rampen und verschiedene Ebenen: Reichen 10 mm Sperrholz aus?



Hallo Reinhard,

ich versuche mal deine Fragen so gut es geht zu beantworten:

1) Styrodur ist ein feiner Schaumstoff, der beim Schneiden nicht stark bröselt (im Gegensatz zu Styropor). Aus Styrodur kann man z.B. einfach Berge bauen. Manche nehmen es auch als Schalldämmung unter die Schienen. Such einfach mal hier im Forum nach "Styrodur". Du wirst erschlagen von den Anwndungsmöglichkeiten.

2) Darauf kann ich dir so pauschal nicht anworten. Für den Landschaftsbau würde ich stärkere Platten (z.B. 40 mm) nehmen. Als Schalldämmung unter die Schienen deutlich weniger (z.B. nur 5 mm). Andere Anwendungsfälle benötigen auch wieder andere Stärken.

3) Es reicht, wenn man die Schalldämmung nur unter die Schienen legt. ABER: Man muss darauf achten, dass man keine Schallbrücke baut. Das heißt, der Leim, mit dem der Schotter beim Einschottern der Gleise fixiert wird, darf auf keinen Fall die Trasse aus Holz berühren. Sonst bringt dir die schönste Korkunterlage nichts. Der Schall wird dann von der Schienen über den getrockneten und harten Leim wieder auf den Anlagenrahmen übertragen.
Am besten macht man es so: Schalldämmung unter die Schienen und alles mit einem dauerelastischen Kleber fixieren. Dann einschottern und mit einem dauerelastischen Schotterkleber die Schotterböschung verkleben. Da die Leimungen dauerelastische sind, kann sich hier kein Schall übertragen. Wichtig ist auch, dass die Schrauben oder Nägel, mit denen die Schienen bis zur Verkleben fixiert werden, auch wieder entfernt werden, sonst übertragen die den Schall ebenfalls wieder.

4) Ich nehme für das Märklin K-Gleis eine Schalldämmung mit 5 mm Stärke. So hat die Schienenoberkante 10 mm Abstand zur Trasse und es ergibt sich ein maßstäbliches Schotterbett. Zur Verklebung siehe Punkt 3.

5) Die Kabelquerschnitte für die Ringleitung und die Hauptleitung reichen 0,75 qmm. Ich nehme auch nicht mehr. Von der Ringleitung oder der Hauptleitung zweige ich dann mit einem Kabel mit 0,14 qmm Querschnitt zum Verbraucher ab.

6) siehe Punkt 5

7) siehe Punkt 5

Für die Trassen nehme ich Pappelsperrholz mit 12 mm Stärke (bei meiner Modulanlage sind es 16 mm). Es würde theoretisch auch weniger gehen. Je nachdem wieviel Abstand du zwischen deinen Auflagepunkten der Trassen hast. Den Rahmen meiner Anlage baue ich mit 16 mm Pappelsperrholz. Die Auflagepunkte sind so zwischen 500 und 600 mm entfernt.

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. Wenn etwas noch nicht klar ist, einfach fragen. Hier beißt niemend. Oder du nutzt die Forensuche. Viele Fragen tauchen mehrfach auf und wurden zum Teil hier schon behandelt.

Interessant für dich könnten auch meine Anlagenprojekte für dich sein. Beim Diorama habe ich z.B. auch Styrodur für den Landschaftsbau verwendet.
Diorama - Erstlingswerk im Landschaftsbau
Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen im Bau

Empfehlen kann ich dir auch die "Ruhmeshalle" und das Unterforum "Anlagenbau" hier im Forum. Geballtere Infos wie hier bekommst du kaum noch.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.041
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#3 von papawillauchmal ( gelöscht ) , 16.03.2011 19:56

Styrodur ist ein Markenname von einen Hersteller. Eine Andere Bezeichnung wäre z.B. Austrotherm . Dann ist das ganze eben rosa.

Oder auch

Zitat
Styrofoam, Domodur, Jackodur, Climapor, Selitron oder Normaplan.



und jeder Hersteller hat seine eigne Farbe.

Aber alles ist Polystyrol.

Und was man damit so anstellen kann, sieht man hier

http://www.ineichen-treuhand.ch/Modelleisenbahn/Schlucht.htm

glaube ich, ganz gut.


papawillauchmal

RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#4 von Berderwe , 16.03.2011 20:38

Guten Abend, Roland, Rainer und Mobakollegen,

vielen Dank erst einmal für die promten Auskünfte.
Jetzt werde ich versuchen, mir erst einmal genügend Material zu besorgen,
damit ich bald anfangen kann.

So einiges habe ich schon, wie z. B. verschiedene Litzenkabel in genannten Stärken.

Kork habe ich mir in 2 mm Stärke auf Rollen bestellt. Ich hoffe, die Stärke reicht aus.

Wäre es sinnvoll, bevor man anfängt, unter alles eine stabile Plastikfolie über die ganze Platte zu legen,
um später nicht alles mit Farbe, Leim u. a. Materialien vollzuschmieren?

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.775
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#5 von Roland , 16.03.2011 23:18

Zitat von Berderwe
Wäre es sinnvoll, bevor man anfängt, unter alles eine stabile Plastikfolie über die ganze Platte zu legen,
um später nicht alles mit Farbe, Leim u. a. Materialien vollzuschmieren?



Guten Abend Reinhard,

das musst du noch mal erklären. Ich habe nicht kapiert, was du damit meinst.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.041
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#6 von Berderwe , 17.03.2011 08:34

Hallo Roland, hallo Mannisid,

meine Überlegung war, bevor ich anfange, z. B. auf der Platte zu gipsen oder mit Leim, Farbe
u. a. Materialien zu arbeiten, unter alles eine Kunststofffolie zu legen, damit die Platte, auf der alles aufgebaut wird, nicht Feuchtigkeit aufnehmen kann. Meine Grundplatte besteht aus 22 mm Tischlerplatte. Ich könnte mir vorstellen, dass sie sonst eventuell aufquellen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.775
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#7 von 8erberg , 17.03.2011 09:07

Hallo,

Styrodur gibt es beim Dachdecker, die haben häufig auch Reste, die man evtl. für einen kleinen Obolus in die Kaffeekasse mitnehmen kann.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.324
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#8 von Roland , 17.03.2011 14:20

Zitat von Berderwe
meine Überlegung war, bevor ich anfange, z. B. auf der Platte zu gipsen oder mit Leim, Farbe
u. a. Materialien zu arbeiten, unter alles eine Kunststofffolie zu legen, damit die Platte, auf der alles aufgebaut wird, nicht Feuchtigkeit aufnehmen kann. Meine Grundplatte besteht aus 22 mm Tischlerplatte. Ich könnte mir vorstellen, dass sie sonst eventuell aufquellen kann.



Hallo Reinhard,

wenn du in einem geheizten, trockenen und belüftbaren Raum arbeitest, dann stellt das kein Problem dar. Zumindest hat es bei mir noch kein Problem gegeben.

Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass man seine Platte oder sein Rahmengerüst mit einer Folie belegt und dann darauf baut. Soll die Folie immer zwischen der Landschaft und dem Rahmen bleiben oder willst du später alles anheben, damit du die Folie wieder heraus bringst?


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.041
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#9 von Berderwe , 17.03.2011 15:22

Hallo Roland,

es war nur eine Überlegung von mir, weil ich mit Vielem noch verunsichert bin.
Mein Eisenbahnzimmer ist beheizt und kann auch belüftet werden. Es hat Fenster
und befindet sich im zweiten Stock.

Ich möchte die Vorbereitungen nicht gänzlich planlos machen und mich vorher mit benötigten Materialien
auseinandersetzen. Deshalb meine Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.775
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#10 von Roland , 17.03.2011 15:26

Zitat von Berderwe
Ich möchte die Vorbereitungen nicht gänzlich planlos machen und mich vorher mit benötigten Materialien
auseinandersetzen. Deshalb meine Fragen.



Hallo Reinhard,

das ist ja auch absolut kein Problem. Dazu ist das Forum und seiner Leser/Schreiber da.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.041
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#11 von Andraki ( gelöscht ) , 17.03.2011 15:30

Hallo,
Also erst mal Herzlich Wilkommen !!!

Und dann frage Stell doch bitte mal Bilder rein oder nen Gleisplan damit ich mir ein Erstes bild machen kann was du bauen willst welches thema größe usw.

Grüße Andraki


Andraki

RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#12 von Peter BR44 , 17.03.2011 17:06

Hallo Reinhard,

wenn Du nicht gerade Eimer weise mit Wasser rummachst,
ist dies kein Problem. Sollte mal irgendwo zuviel Wasser
stehen bleiben, einfach mit einem Tuch auf wischen und gut ist.
Diese Platten vertragen nur auf Dauer keine Feuchtigkeit,
dann lösen sie sich in ihre Ursprungsmaterialien auf.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.188
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP
Stromart Digital


RE: Materialien zum Aufbau meiner Moba-Anlage

#13 von Berderwe , 17.03.2011 17:15

Hallo Roland, hallo Andrak, hallo Peter,

mit Gleisplan und Bildern ist es noch länst nicht so weit.
Derzeit habe ich nur meine kleinen Test-/Reparaturkreise in meiner Moba-Werkstatt aufgebaut, da ich die letzten 1 1/2 Jahre meinen Lok- und Wagenbestand in Ordnung gebracht habe. Damit behelfe mich mich zur Zeit. Diese Digitalisierungen, Reparaturen und Umbauten waren für mich
bisher im Vordergrund. Ich wollte nicht an mehreren Baustellen gleichzeitig kämpfen, weil man
dann allmählich in Zugzwang kommt und die Lust verliert.

Meine eigentliche geplante Anlage soll auf meiner Platte ca. 3,00 m x 2,20 m, die auf einem
stabilen Rahmen mit Rollen gebaut ist, entstehen. Deshalb meine Fragen zu den benötigten Grundmaterialien.
Ein erster Versuch eines kleinen Aufbau's auf dieser Platte hatte keinen Erfolg,
da ich die Menge an Kabeln restlos unterschätzt hatte. Deshalb hatte ich dann alles wieder abgebaut. Aber es fuhren bereits 6 Züge gleichzeitig.

In einem neuen Anlauf möchte ich über oder nach Ostern so langsam mit einem Neuaufbau beginnen.

Bisher gibt es aber noch nichts Konkretes.

Mein Ziel ist es nicht unbedingt eine totale Super-Landschaftsanlage zu bauen,
sondern es sollen erst einmal möglichst viele meiner Züge gleichzeitig fahren. Und diese Züge möchte ich auch noch selbst steuern können.

Dies ist mein eigentliches Ziel, weil ich mich dabei entspannen kann. Der Rest drumherum, muss sich dann später so nach und nach entwickeln.

Dies nur so als Zwischeninfo.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.775
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 147
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz