Willkommen 

RE: Frage zum richtigen anschluss von roco 10765 digitalbooster

#1 von Eisenbahner9110 ( gelöscht ) , 26.03.2011 12:18

Hallo zusammen,
ich bin dabei im keller eine gleichstromanlage voll digitalisiert aufzubauen. Des heißt züge, weichen mit viessmann weichendecoder und signale von viessmann digital schaltbar.
Zum bau der anlage sie ist auf 2 plattenhälften aufgeteilt die unterste ist die schattenstrecke, die obere hälfte wird landschaftlich gestaltet.
Jetzt hatte ich folgendes problem mit der digitalzentrale 10764 hat nach ner zeit einen kurzen verursacht. Ich hab mir schon gedacht bei ca. 20 weichen die schon fertig verbaut sind und mind. 3 züge die gleichzeitig fahren evtl die zentraleinheit überlastet ist. Daraufhin hab ich im roco-katalog gelesen es gibt einen booster 10765 der die zentrale entlastet. Diesen habe ich gekauft. Wie in der skizze von roco habe ich 2 trennstellen mit ner zange die 2 2-gleisigen abschnitte getrennt. Das kabel zum rocoanschlussgleis vom booster habe ich getrennt und oben ans gleis angelötet! Die zentrale ist für die schattenstrecke zuständig. Der booster für den oberen teil der modellbahn. Den booster an die zentrale angehängt wie in der skizze beschrieben. Kabel bei beim booster bei '' bosster in '' reingesteckt. Bei der zentrale in '' booster out ''. Die zentrale hat ein netzteil 10850 und der booster den trafo 10718. So dann angeschlossen und netzteilstecker in die steckdose zack paar sek. gibts an kurzen. Zentrale geliefert vermute ich. Hab zum glück noch eine in reserve!
Jetz meine frage habe ich was falsch gemacht? Brauche ich doch nen 2ten trafo statt dem netzteil?
Danke für eure hilfe! Wenn die anlage mal fertig ist poste ich bilder!
Lg max


Eisenbahner9110

RE: Frage zum richtigen anschluss von roco 10765 digitalbooster

#2 von Walter Zöller ( gelöscht ) , 26.03.2011 17:44

Hallo Max,

du hast wirklich Probleme. Zunächst ist deine Zuschrift zu lesen sehr anstrengend.
Du solltest dir die Sch...-Kleinschreiberei abgewöhnen und versuchen, zwischen den einzelnen Sätzen ab und zu mal einen Punkt zu machen.

Zum Inhalt:
1. Die Zentrale VERURSACHT keinen Kurzschluß. Sie wird durch einen Kuzschluß oder eine Überlastung bei den angeschlossenen Verbrauchern abgeschaltet.
2. Nach dem Einbau des Boosters hast du immer noch den "Kurzschluß". Die Überlastung findet demnach im Schattenbereich statt. Der Booster nutzt nichts, wenn die drei Züge in einer Anlagenhälfte zugange sind, möglichst noch mit beleuchteten Wagen.
3. Die Zahl der Weichen ist uninteressant, wenn du nicht alle auf einmal schaltest.

Um festzustellen, ob die Anlage korrekt aufgebaut ist, solltest du alle Fahrzeuge von der Anlage nehmen und sehen, ob die Zentale immer noch abgeschaltet wird.
Wenn die Anlage OHNE Fahrzeuge "sauber" ist, kannst du nach einander die Züge aufs Gleis stellen und jeweils eine Zeit abwarten um zu sehen, wann die Zentrale abschaltet
Scheinbar hast du nicht genug Einspeisungen für den Fahrtrom. Deshalb ist der Widerstand so hoch, daß ein Kurzschluß oder eine Überlastung erst nach einer gewissen Zeit auf die Zentrale wirkt. Bei Digitalbetrieb sollte man etwa jeden Meter eine Einspeisung von einer Ringleitung aus haben.

Damit bist du erst einmal beschäftigt.
Einen frohen Sonntag wünscht dir
Walter


Walter Zöller

RE: Frage zum richtigen anschluss von roco 10765 digitalbooster

#3 von Eisenbahner9110 ( gelöscht ) , 01.04.2011 10:57

Ja darauf hatte ich nicht geachtet;). Ich werde darauf schauen in Zukunft!
Ok danke für deine Hilfe erstmal. Ich werde es am Wochenende mal ausprobieren.
Schönes Wochenende!
lg Max


Eisenbahner9110

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 202
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz