Willkommen 

RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#1 von Baureihe 103 , 06.10.2011 01:05

Hallo,

ich steuere meine Modellbahnanlage momentan mit der Roco Multimaus und der Zentrale 10764 (54VA).
Da meine Anlage eine Kreisstrecke von ca. 25 meter hat und zudem viele Züge mit Beleuchtung Strom saugen würde ich gerne ein stärkeres Netzteil benutzen.
Meine Frage daher: kann ich einfach ein stärkeres Netzteil vor die Digitalzentrale klemmen oder brennt sie dann durch bzw. wird die Ausgangsleistung dadurch auch nicht höher???

Gruss Matthias


Gruss Matthias


 
Baureihe 103
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.347
Registriert am: 18.12.2010
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart DC, Digital


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#2 von Fexliable ( gelöscht ) , 06.10.2011 03:00

Hallo Matthias.

Im Prinzip würde ich sagen das das Roco System optimal aufeinander abgestimmt ist.
Bei einer zu hohen Strombelastung sollte sich der Zentralen Booster eigentlich abdrehen.
Das Netzteil ist außerdem eigentlich eh etwas großzügiger dimensioniert denn 54 VA ergäben bei ca. 18 Volt knapp 3 Ampere Strom und so viel ich weiß schaltet die Zentrale bei längerem Verbrauch über 2,5 Ampere ab.
Bei 25 Meter Gleis zwischen den Einspeisungen kann es allerdings auch schon passieren das die Schiene nicht mehr das hergibt was sie sollte (Spannungsabfall).
Darum wäre meine Empfehlung einen Booster an der zur Haupteinspeisung entferntesten Stelle zu platzieren und einspeisen zu lassen.
Damit bekommst du überall gleich guten Strom.
Da gibt's mehrere Möglichkeiten:
Entweder Roco Booster 10765 plus Travo 10851 für weiter 2,5 Ampere (allerdings sehr teuer).

Oder zum Beispiel von Littfinski Datentechnik einen Booster Schnittstellen Adapter um 32,90€ und einen 2,5 Ampere Booster DB-2-G um 73,30€ plus einem Trafo deiner Wahl mit mindestens 50 VA Ausgangsleistung.
Kostet also schon nur mehr die Hälfte.
Noch billiger wird's wenn du ein geschickter Bastler bist und dir die Teile außer Trafo selber lötest in Bausatzform ebenfalls von Littfindki.
Dann kommt der Adapter auf 19,90€ und der Booster auf 47,90€.

Kann ich allerdings nur empfehlen wenn du schon etwas mehr Erfahrung beim Löten hast und dich ein klein wenig mit elektronischen Bauteilen auskennst.

Es kann allerdings auch jeder beliebige andere "Märklin Booster" mit fünfpoligem Anschluss benutzt werden.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen
MfG Fexliable


Fexliable

RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#3 von 0815mick , 06.10.2011 08:36

Hallo Matthias,

für den Fahrbetrieb bringt ein größeres Netzteil auch beim 10764 maximal die 3,5 Ampere ans Gleis,
jedoch im Kurzschlußfall welcher ja immer mal beim entgleisen auftreten kann
Raucht Dir deine Zentrale 10764 definitif ab

Ich habe noch einige 10764 mit dem 10725 Trafo (50VA),
welche ich selber zum Booster umgebaut habe hier bei mir rumliegen.

Melde Dich doch Bitte per PN wenn Du was zum Test -> Erfolg -> kauf Brauchst


Greetings Mick
-----------------------------------------------------
ECoS II; DCC; RailCom+Rückmeldung; TC-9 Gold; Roco-Line H0 mit Bettung + HOm.
Spur 1 für untern Baum


0815mick  
0815mick
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 16.10.2010


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#4 von 8erberg , 06.10.2011 08:42

Hallo,

eine Digitalzentrale oder auch ein Booster sind eigentlich nur Verstärker und da ist die Leistung durch eins begrenzt: wieviel kann die Endstufe? Wenn die Endstufe max. 3 Ampere liefern kann kann ich auch ein 20 Ampere Netzteil dranhängen - mehr kommt nicht raus.

Über 3 Ampere pro Stromkreis würde ich aus Sicherheitsgründen auch nicht gehen.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.329
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#5 von RAm_TEE_I ( gelöscht ) , 06.10.2011 08:44

Hallo Matthias,

es gibt auch noch die Möglichkeit via Verteiler weitere Verstärker 10761/64 als Booster zu nutzen.

Der Vorteil ist, dass das Verteilerkabel recht günstig ist (bei ebay mal schauen), und da viele ihre Startpackungen auflösen, bekommt man auch die Verstärker recht günstig.

Es lassen sich dann noch 4 weitere Verstärker als Booster nutzen und jeder weitere angeschlossene Verstärker hat dann eine Boosterfunktion/leistung mit je 3,2 A (lt. Angaben die ich vom Verkäufer habe).

Gruß Xriss


RAm_TEE_I

RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#6 von Regionalexpress , 06.10.2011 09:22

Hallo,

bei einer solch großen Anlage immer die Stromversorgung mit dem entsprechenden Kabel verdrahten.
Eine Leitung von mindestens 1,5mm² sollte es schon sein, die kurzen Stücke max ca. 30 cm zu den einzelnen Einspeisepunkten können dann auch in der normalen Modellbahnstärke sein.
Diese Einspeisepunkte sollten alle 1,5-2m auseinanderliegen, auch hinter Weichen sollte direkt wieder eingespeist werden.
Der große Kabelquerschnitt ist zur Vermeidung von Spannungsabfällen erforderlich und stellt sicher dass die Digitalbausteine im Kurzschlussfall auch sauber abschalten. Ebenso fahren dann die Züge auch gleichmäß schnell. Ein Decoder kann nur dann richtig regeln wenn die Eingangsspannung auch groß genug ist. Die Beleuchtungen sind dann auch gleichmäßig hell.
Das Thema Spannunsabfall, Kurzschluss usw. wurde aber auch bereits mhrfach hier beschrieben.


Mit freundlichen Grüßen
Franz-Friedrich

Märklin K-Gleis,
Digitalsystem ECoS 50210, 3 ESU-Booster 50010,
Datenformat: DCC mit ABC-Bremsstrecken
Decoder: ESU Lokpilot und, Loksound 4 und 5, Zimo MX6xx
ESUProgrammer


Regionalexpress  
Regionalexpress
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert am: 16.11.2008
Stromart Digital


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#7 von Baureihe 103 , 07.10.2011 18:01

Hallo,

danke erstmal für eure Hilfe.
Ich habe auch eine Rundumleitung mit Einspeisung alle 2 Meter, aber es sind eben viele Mitsauger auf den Gleisen wenn ca. 30 Wägen mit Innenbeleuchtung rumstehen und Loksounds laufen, da reichen dann nach längerer Belastung oft 3 fahrende Züge das die Steuerung schlapp macht.

Zitat von Xriss
Hallo Matthias,

es gibt auch noch die Möglichkeit via Verteiler weitere Verstärker 10761/64 als Booster zu nutzen.

Der Vorteil ist, dass das Verteilerkabel recht günstig ist (bei ebay mal schauen), und da viele ihre Startpackungen auflösen, bekommt man auch die Verstärker recht günstig.

Es lassen sich dann noch 4 weitere Verstärker als Booster nutzen und jeder weitere angeschlossene Verstärker hat dann eine Boosterfunktion/leistung mit je 3,2 A (lt. Angaben die ich vom Verkäufer habe).

Gruß Xriss


Ich habe auch noch einen 10761 und einen weiteren 10764, wie kann ich die miteinander verbinden???

Gruss Matthias


Gruss Matthias


 
Baureihe 103
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.347
Registriert am: 18.12.2010
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart DC, Digital


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#8 von trashmaster , 07.10.2011 21:22

Zitat von Baureihe 103

Ich habe auch noch einen 10761 und einen weiteren 10764, wie kann ich die miteinander verbinden???

Gruss Matthias



Hi! Also aus dem 10764 kannst du ganz einfach einen Booster machen, siehe hier, etwas weiter unten.

Und angeblich geht der 10764 sogar direkt als Booster, aber nur wenn du nur einen Booster brauchst. Siehe hier.


Grüße Georg


 
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.935
Registriert am: 26.10.2010
Ort: Wien
Gleise Roco Line
Spurweite H0, H0e
Steuerung z21
Stromart DC, Digital


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#9 von RAm_TEE_I ( gelöscht ) , 07.10.2011 21:49


Hallo Matthias,

ganz einfach, mit einem Adapterkabel

Ich schick dir mal per p/n den Link zu jemanden, der so was macht.

Er macht auch Adapter für Lokmäuse, d.h. du kannst recht viele Mäuse anschließen.

Gruß Xriss


RAm_TEE_I

RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#10 von LDG , 08.10.2011 03:22

Hallo Matthias,

siehe den Beitrag Roco 10764 als Booster hier im Forum. Dort kannst Du auch meine Erfahrung finden
An den "Boostern" dann zur Sicherheit die Master- und Slave-Buchse abkleben
Der Preis für das "spezielle Adapterkabel" oder die Adapterbox sollte angemessen sein, da steckt keine Logik drin...

Gruß,
Lothar


Termine des Mist67 (Speyer)

H0 mit/ohne Pickel, Rocrail, Tams RB+MC+HC+mC+xnC dazu B-4, BiDiB-Interface, -Booster, RC-Link, CS2/MS2 und ECoS2.
Dazu diverses historisches Gedöns wie MS1, CU, IB-IR, HSI-88,...


 
LDG
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.222
Registriert am: 07.11.2007
Ort: bei Karlsruhe
Gleise Märklin Modell, M, K, α und C ; RocoLine m. Bettung
Spurweite H0
Steuerung Digital und Analog
Stromart Digital, Analog


RE: Wie stark kann ich die Roco Digitalzentrale 10764 belasten?

#11 von RAm_TEE_I ( gelöscht ) , 08.10.2011 10:21


Hab noch mal genau nachgeschaut,

für das Kabel habe ich 16 € + 2 € Versand bezahlt.

Ich denke, das ist mehr als fair

Der Adapter für die Lokmäuse liegt bei 6,50 €.

Gruß Xriss


RAm_TEE_I

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 410
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz