RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#1 von katzenjogi , 21.01.2012 11:16

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mir seit geraumer Zeit die Frage gestellt, welche Zugloks, insbesondere Dampfloks, wurden in der Epoche IIIa mit Mitteleinstiegswagen und hier insbesondere mit dem entsprechenden Steuerwagen eingesetzt? Fleischmann bot ja vor kurzem eine Startpackung mit eine BR 03 sowie drei Mitteleinstiegswagen an, davon einer mit Steuerabteil. Ich bezweifle allerdings die Wendezugfähigkeit der BR 03.

Von Roco gibt es ja auch Mitteleinstiegswagen (sogar maßstäblich), doch welche Lok wurde zusammen mit dem Steuerwagen in der Epoche IIIa genutzt? Bei den Dampfloks vielleicht eine BR 78? Oder BR 50? Die BR 38 wurden ja erst in der Epoche IIIb mit Wannentendern ausgerüstet, als durch Z-Stellung der BR 52 diese vermehrt zur Verfügung standen.

Und Dieselloks - da gabs doch nur die V80.... wurde diese genutzt?

Oder ausschliesslich Altbau E-Loks......? Fragen über Fragen

LG Jürgen (alias katzenjogi)


 
katzenjogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.04.2007


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#2 von berndm , 21.01.2012 12:34

Zitat von katzenjogi
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mir seit geraumer Zeit die Frage gestellt, welche Zugloks, insbesondere Dampfloks, wurden in der Epoche IIIa mit Mitteleinstiegswagen und hier insbesondere mit dem entsprechenden Steuerwagen eingesetzt? Fleischmann bot ja vor kurzem eine Startpackung mit eine BR 03 sowie drei Mitteleinstiegswagen an, davon einer mit Steuerabteil. Ich bezweifle allerdings die Wendezugfähigkeit der BR 03.



Als Leichtschnellzug wären die Mitteleinstiegwagen auch mit einer 03 denkbar, auch wenn die Bundesbahnwerbung diese Züge gerner mit einer damals modernen V200 abgebildet haben wollte.

Zitat von katzenjogi
Von Roco gibt es ja auch Mitteleinstiegswagen (sogar maßstäblich), doch welche Lok wurde zusammen mit dem Steuerwagen in der Epoche IIIa genutzt? Bei den Dampfloks vielleicht eine BR 78? Oder BR 50? Die BR 38 wurden ja erst in der Epoche IIIb mit Wannentendern ausgerüstet, als durch Z-Stellung der BR 52 diese vermehrt zur Verfügung standen.

Und Dieselloks - da gabs doch nur die V80.... wurde diese genutzt?

Oder ausschliesslich Altbau E-Loks......? Fragen über Fragen

LG Jürgen (alias katzenjogi)


Mir fällt dann noch die 65 als Zuglok ein.


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.829
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#3 von Dirk Ackermann , 21.01.2012 15:49

Moin Jürgen,

die Mitteleinstiegswagen würde ich eher der Epoche IIIb zuordnen.
Ich kann mich momentan nicht genau dran erinnern wann die ersten m-Wagen und auch Mitteleinstiegswagen das Licht der Schiene erblickten. Es könnte so ab 1952/54 gewesen sein.
So könnten die Loks der Reihen V100.10 , V80 und auch V200.0 passen. Steuerwagen in Verbindung mit einer Dampflok vielleicht nur als "Packwagen" aber nicht direkt zum Steuern der Dampflok.
Dafür gab es doch die Befehlswagen die aus Donnerbüchsen umgebaut worden waren.

Alternativ zur Diesellok könnte ich mir noch die E41 als passende Lok zu den Mitteleinsteigs-Steuerwagen vorstellen.


Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahnfreunden Vaale e.V.


 
Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.825
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Krumstedt
Gleise Roco Line, Tillig Elite (Code 75), Peco H0m Code 75
Spurweite H0, H0m
Steuerung ECoS2, z21, DCC, DCC Railcom+
Stromart DC, Digital


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#4 von JSteam ( gelöscht ) , 21.01.2012 15:52

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,


JSteam

RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#5 von Iceman , 21.01.2012 15:54

Hallo Jürgen (katzenjogi),

zum Thema wendezugfähige Loks gibt es hier ja schon mehrere Threads. Hier mal einer: Welche Loks sind oder waren Wendezugfähig?. Ansonsten einfach die Suchfunktion benutzen.

Die Beschränkung auf die Teilepoche III a macht die Sache natürlich erheblich schwieriger, da die ersten Steuerwagen ja erst im Jahr 1952 geliefert wurden.

Mitteleinstiegswagen mit der V80 ist in IIIa grundsätzlich möglich (Bilder z.B. im EK Buch zur V80), aber ein Steuerwagen kann ich auf den Fotos nicht eindeutig identifizieren.

Zitat von JSteam
BR78, B3y Pärchen und einen Mitteleinstiegssteuerwagen...

http://www.noetzel24.de/index.php?id=86



Aber ist das Epoche IIIa?


Grüße

Matthias

Niemals eine Möchtegern-Dampflok ohne funktionierende Schieberstange und Treibstangen-Fangbügel auf meiner Anlage!

Bastelvorschlag: Röhrenladung selbstgemacht Teil 06 Stand 31-08-23


 
Iceman
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.228
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Rhein-Main
Gleise geoLINE (Testgleise)
Spurweite H0
Steuerung Roco multiMAUS
Stromart Digital


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#6 von katzenjogi , 21.01.2012 16:10

Hallo,

also der Tip mit der BR 65 ist mir als Dampflokfahrer ja schon mal willkommen

wie ich gerade herausgefunden habe, gab es von Fleischmann ja auch eine Sonderserie für Vedes der BR 65 als Epoche IIIa Ausführung 1998. Da war doch wohl hoffentlich der Maßstab schon 1/87 bei Fleischmann oder? ops:

Ansonsten gibt es ja nun Mitteleinstiegswagen als 3. Klasse Wagen bedruckt - da würden dementsprechende Umbau-Dreiachser ja auch gut passen......

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten!

LG Jürgen (alias katzenjogi)


 
katzenjogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.04.2007


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#7 von berndm , 21.01.2012 20:57

Die BR 23 ist mir da als wendezugfähige Loktype ab den frühen 50er Jahren eingefallen.

Dazu würden dann auch derartige Umbauwagen passen:

BC3yge, 37 313 Reg, 22.11.54, Passau / Regensburg / AW Neuaubing
C3yge, 85 961 Reg, 22.11.54, Passau / Regensburg / AW Neuaubing
beide im Set Roco 44146


C3yge, 86 697 Reg, 20.07.55, Passau / Regensburg / AW Neuaubing
CPw3yge, 99 237 Reg, 22.07.55, Passau / Regensburg / AW Neuaubing
beide im Set Roco 44148


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.829
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0

zuletzt bearbeitet 03.07.2021 | Top

RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#8 von St. Goar , 21.01.2012 22:56

Hallo Jürgen,

Deine Fragen beschäftigen mich auch, obwohl ich erst mit Zügen der Epoche III b starte. Habe mal in einigen Büchern gestöbert. Michael Meinhold (in Zugbildung 1) bezeichnet einen Zug mit der BR 78 und vier Dreiachs-Umbauwagen sowie den Mitteleinstiegs-Steuerwagen als klassischen Dampf-Wendezug.

Auch hat er in einem Zugbildungsplan des D 381 mit einer BR 01.10 einen BPwm ? aufgeführt, der im Schattenriss wie ein Mitteleinstiegs-Steuerwagen aussieht.

Im Buch Eisenbahnreise von Bellingrodt habe ich ein Bild von einer grünen E 18 gefunden, die einen Zug mit Mitteleinstiegswagen 1955 von München nach Heidelberg zog.

Hier noch meinen Informationen zu den Mitteleinstiegswagen, die ich für den Einsatz der Wagen auf meiner Anlage heranziehe.

Um den Personenverkehr zu modernisieren beschaffte die Deutsche Bundesbahn schon ab 1951 neue Wagen, die zunächst im hochwertigen Fernverkehr als Leichtschnellzüge eingesetzt wurden. Später, nachdem immer mehr neue D-Zug-Wagen zur Verfügung standen, wanderten die Mitteleinstiegswagen in den Eil- und Personenzugdienst ab.

Am Mittelrhein waren sie mit der BR 03 und BR 03.10 häufig unterwegs. in der Epoche III a sind sie in vielen D-Zügen auf Bellingrodts Bildern zu sehen. Ende der 50er Jahre dann in Ganzzügen im Eilzugdienst. Rechtsreinisch zog 1959 eine BR 50 Mitteleinstiegswagen nach Oberlahnstein. Entsprechend habe ich meine Züge zusammen gestellt.







Ich hoffe, die Infos sind Dir ein wenig nützlich, auch wenn sie sich zum Teil auf die Epoche III b beziehen. Ein Bild mit einem Steuerwagen am Kopf eines Zuges ist mir nicht in Erinnerung. Offensichtlich wurde so etwas nicht gerne fotografiert oder es kam sehr selten vor. Mir fällt dabei ein Postwagen mit Steuerabteil ein, der nie als solcher eingesetzt wurde.


Gruß aus Bielefeld

Gerhard




 
St. Goar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.463
Registriert am: 02.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bielefeld
Spurweite H0
Stromart DC


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#9 von Treibstange , 21.01.2012 23:07

Hallo,

einige Loks der BR 23 wurden ab* 1967 im Saarland im Wendezugbetrieb

10 Loks der BR E44/144 hatten KWS Wendezugsteuerung. Diese Loks kamen im Münchner Nahverkehr zum Einsatz. Als Steuerwagen dienten Mitteleinstiegswagen. Die aus Steuerwagen der BR ES 85 umgebauten Steuerwagem EG 01 bis EG 03 dienten nur dem Versuchsbetrieb und wurden ab 1958 nicht mehr eingesetzt.


* korrigiert bis in an


Mfg. Christian
................................
Nur das Vorbild ist Vorbild fürs Modell!


Treibstange  
Treibstange
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.851
Registriert am: 06.05.2005
Gleise K - Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Analog digital
Stromart DC


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#10 von dach , 21.01.2012 23:44

Salü,

die Mitteleinstiegwagen (außer den Steuerwagen(!)) wurden bis 1956 zu über 90 % in LS-Zügen (Leichtschnellzügen) sowie D- und hochwertigen Eilzügen eingesetzt. Sie wurden noch nicht im Wendezugdienst eingesetzt. Die Mitteleinsteiger waren über 3 Jahre bis 1954/1955 das beste Wagenmaterial, das die DB hatte.

Mit der Ablieferung der blauen 26,4-m-Wagen in späterer 1. Klasse-Ausführung (und der wenigen grünen späteren 2. Klasse-26,4-m-Wagen bis Sommer 1956 und der noch selteneren späteren 1./2-Klasse-26,4-m-Wagen) kam erst Ende 1954 besseres Material auf die Schienen. Erst in der Epoche IIIb begann der gemeinsame Einsatz der reinen Sitzplatz-Mitteleinstiegswagen mit den zugehörigen Steuerwagen (bis auf seltene frühere Ausnahmen).

Und damit sind wir nun bei den Schnell- und hochwertigen Eilzug-Loks jener Zeit: BR 01, BR 01.10, BR 03, BR 03.10, BR 18.5 und auch schon 18.6, BR 23, BR 38.10, BR 39 und BR 41 (evtl. auch BR 78 zwischen Frankfurt und Wiesbaden).
Da die Mitteleinstiegswagen auch als Kurswagen in D- und Eilzügen liefen, sind in den Bergen (z.B. Oberstdorf) auch kleinere Dampfloks möglich.

Die V 200-Vorserie ist schon genannt worden (die Serienloks gab es noch nicht).

An Elloks kamen E 04, E 16, E 17, E 18 und E 19 sowie Vorserien-E 10 vor Mitteleinstiegswagen zum Einsatz. In Berchtesgaden auch E 44.5.

Grüße vom stürmischen Bodensee


… wenn ich den See seh’, brauch’ ich kein Meer mehr – Gruß vom Bodensee …
Bruno


regalbahner hat sich bedankt!
dach  
dach
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert am: 27.08.2008
Spurweite H0e
Stromart AC


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#11 von Iceman , 22.01.2012 00:01

Zitat von katzenjogi
wie ich gerade herausgefunden habe, gab es von Fleischmann ja auch eine Sonderserie für Vedes der BR 65 als Epoche IIIa Ausführung 1998. Da war doch wohl hoffentlich der Maßstab schon 1/87 bei Fleischmann oder? ops:



Vielleicht auch 2003? Und ja die war in echt H0. Die 65 015 war auch tatsächlich wendezugtauglich. Ein Bild findet von ihr findet sich auf ruhrtalbahn-kettwig.de, etwas weiter unten, vermutlich sogar mit Steuerwagen.

Zitat von Treibstange
einige Loks der BR 23 wurden bis 1967 im Saarland im Wendezugbetrieb



Nicht "bis", sondern "ab".


Grüße

Matthias

Niemals eine Möchtegern-Dampflok ohne funktionierende Schieberstange und Treibstangen-Fangbügel auf meiner Anlage!

Bastelvorschlag: Röhrenladung selbstgemacht Teil 06 Stand 31-08-23


 
Iceman
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.228
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Rhein-Main
Gleise geoLINE (Testgleise)
Spurweite H0
Steuerung Roco multiMAUS
Stromart Digital


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#12 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 22.01.2012 00:58

Hallo Treibstange,

Zitat von Treibstange
Hallo,
...
10 Loks der BR E44/144 hatten ZWS Wendezugsteuerung.
...



ZWS, Uhhii . Geheime Entwicklung aus dem 2. Weltkrieg, die Wunderwaffe auf Schienen?

Könnte es aber ggf. sein das du die KWS meinst?
Denn meines Wissen nach gabe es die ZWS erstmals mit den X-Wagen und der 111.

Aber ich kann mich irren...



mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#13 von Treibstange , 22.01.2012 03:42

Zitat von Bodenbahner
Hallo Treibstange,

Zitat von Treibstange
Hallo,
...
10 Loks der BR E44/144 hatten ZWS Wendezugsteuerung.
...



ZWS, Uhhii . Geheime Entwicklung aus dem 2. Weltkrieg, die Wunderwaffe auf Schienen?

Könnte es aber ggf. sein das du die KWS meinst?
Denn meines Wissen nach gabe es die ZWS erstmals mit den X-Wagen und der 111.

Aber ich kann mich irren...



mfg

Ralf




Hallo Bodenbahner,

deine bissig satirischen Anmerkungen kannst dir echt sparen...... auch, wenn du Recht hast.

Diese deine Tonart ist in diesem Forum nicht üblich.


Mfg. Christian
................................
Nur das Vorbild ist Vorbild fürs Modell!


Treibstange  
Treibstange
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.851
Registriert am: 06.05.2005
Gleise K - Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Analog digital
Stromart DC


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#14 von katzenjogi , 22.01.2012 11:25

Hallo an alle,

vielen Dank für die zusätzlichen Infos, dann ist das Fleischmann Startset also durchaus vorbildgerecht. Obwohl natürlich die Variante als Wendezug wegen des Lichtwechsels am Steuerwagen optisch reizvoller wäre (und ich mich bei meiner Anlagenplanung für einen Kopfbahnhof entschieden habe), steht diesem dann ja meine Epochenauswahl im Wege. Aber als Leichtschnellzug auf der Paradestrecke haben die Mitteleinstiegswagen ja dann auch ihren Reiz, vor allem da man dann den Halbspeisewagen von Roco #44905 einreihen kann. Vielleicht haben wir Epoche IIIa Fahrer ja mal Glück, und Märklin/Trix bringen ihren Pwif-41/52 als Sonderserie für Eurotrain oder MHI als Epoche IIIa Version auf den Markt (passende Donnerbüchsen hätte ich schon )

Vielen Dank auch für die schönen Fotos.....

LG Jürgen (alias katzenjogi)


 
katzenjogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.04.2007


RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#15 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 22.01.2012 21:24

Hi Treibstange,

Zitat von Treibstange


deine bissig satirischen Anmerkungen kannst dir echt sparen...... auch, wenn du Recht hast.

Diese deine Tonart ist in diesem Forum nicht üblich.



TzTz...Spaßbefreit?

Aber nun gut, ich wollte dir nicht auf die Füße tretten.

mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Mitteleinstiegswagen Epoche IIIa - welche Lok?

#16 von K.Wagner , 23.01.2012 21:58

Hallo Jürgen,

die Epoche IIIa geht ja bis ca. 1956 - da sollten die Mitteleinstiegswagen durchaus schon als Wendezuggarnituren unterwegs gewesen sein. Hamburg wäre da eine gute "Suchmöglichkeit". Dort gab es auch ausreichend 78-er und 38-er mit indirekter Wendezugsteuerung.
65-er mit Wendezugeinrichtung waren ja in Essen stationiert - aber die Bilder, die mir da bekannt sind, zeigen nur die Kombination 3-achsige Umbauwagen + Steuerwagen. Und ob die vor 1957 aufgenommen wurden...?
V80 kenne ich hauptsächlich nur die Bamberger Einsätze - und da gab es den Wendezugbetrieb mit den umgebauten Vorkriegseilzugwagen auf der Wiesenttalbahn Forchheim - Behringersmühle, evtl. schon Wendezüge mit Umbaudreiachsern und dem CPwylf. Einen Fotonachweis muß ich Dir allerdings schuldig bleiben.


Gruß Klaus


 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.529
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz