RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#1 von 44ger Dampfer ( gelöscht ) , 02.02.2012 20:36

Hallo an alle, denen es ähnlich geht.

Da ist man mal für ein paar Jahre aus dem Rennen und will dann mit frischem Mut und den Kopf voller Ideen wieder an den Start gehen, wird einem das Leben auch schon wieder schwer gemacht.
Mein Anlagenthema ist zum größten Teil der Bahnhof Wilhelmshaven mit Bw und seinen Anlagen aus den Jahren 1940 bis 1960, in etwa. Der etwas kleinere Teil soll das Bw Hamburg Altona werden.
Das ist alles machbar, der Platz kann auch geschaffen werden. Aber dann gings los. Der einzige Ringlokschuppen, der dem des Altona am ähnlichsten aussieht, ist der von Faller/Pola -"Freilassing"- . Da Hamburg Altona sehr reich an Unterständen ist, so um die fünfzig, würde das eine teure Angelegenheit werden. Und was stellt sich heraus, der Lokschuppen ist ausverkauft und so gut wie nirgends zu finden. Dann kommt es noch besser.
Das von mir geplante Gleismaterial, Rocoline, in meinen Augen das beste, auch verschwunden. Konnte man den Antrieb bei den Bettungsweichen doch so schön verschwinden lassen. Mir ist noch in guter Erinnerung, was für eine Quälerei der Unterflurantrieb des alten Roco Gleissystems war und welchen Verdruss er brachte.
Was nun? Die Fleischmann Profi- oder Modellgleise kann man auch vergessen, weil man die Antriebe nur anklicken kann. Soviel ich weis.
Das neue Geoline Gleis von Roco ist für mich nur was für Teppichbahner und mit seinem Parallelgleisabstand von über 76mm total inakzeptabel. Was bleibt denn da noch übrig? Ich weis es nicht.
Ich werde mich erst mal mit dem genauen erstellen des Gleisplanes beschäftigen und die Zeit für mich arbeiten lassen. Vielleicht wird das Rocoline wieder aufgelegt, was ich aber nicht glaube. Seuftz.

Viele Grüße Bernd.


44ger Dampfer

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#2 von Tim Zseby ( gelöscht ) , 03.02.2012 06:46

Hallo Bernd!

Ich bin jetzt zwar nicht so komplett drin in der Materie, aber RocoLine soll es noch geben, wenn auch ohne Bettung.
Du bist auch nicht auf Roco-Antriebe angewiesen.

Andere Gleise, die zumindest bei 2L-Fahrern genommen werden, kommen von Piko (Piko A) oder Tillig (Elite).

Ich weiß jetzt nicht, wie "ausgewogen" die Forumgemeinde bei stummi ist, aber das hier ist doch mehr ein Märklin-Forum.
Ein ziemlich reines 2L-Forum -mit Ausnahmen- findest Du, wenn Du nach H0 Forum googlest.

Schönen Gruß und schönes Wochenende


Tim Zseby

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#3 von ET 65 , 04.02.2012 12:03

Hallo Bernd,

Dein Beitrag ruft bei mir mehr Fragen als Antworten auf! Aber der Reihe nach.

Zitat von 44ger Dampfer
... Mein Anlagenthema ist zum größten Teil der Bahnhof Wilhelmshaven mit Bw und seinen Anlagen aus den Jahren 1940 bis 1960, in etwa. Der etwas kleinere Teil soll das Bw Hamburg Altona werden.
Das ist alles machbar, der Platz kann auch geschaffen werden. ...

D.h. Du hast einen großen(!) Dachboden oder kompletten Keller zur Verfügung? Den Bahnhof Wilhelmshaven kenne ich nur nach dem Umbau mit dem Einkaufszentrum. Von der Länge her dürfte diese aber auch bis zur Einfahrweiche locker 500 m haben. Wenn man jetzt noch das Bw und die Abstellgruppe dazurechnet, kommt man schnell auf 1 km. Das im Modell umgesetzt bedeutet 11,5 m Länge. Hast Du den Platz tatsächlich? Falls ja, dann schau mal vorsichtshalber auf meine Planungen hier im Forum und auf die Zugänglichkeit des Raumes.

Zitat von 44ger Dampfer
Aber dann gings los. Der einzige Ringlokschuppen, der dem des Altona am ähnlichsten aussieht, ist der von Faller/Pola -"Freilassing"- . Da Hamburg Altona sehr reich an Unterständen ist, so um die fünfzig, würde das eine teure Angelegenheit werden. ...

Der Preis des Lokschuppens dürfte bei dem Projekt das kleinere Problem sein. Bei 50 Unterständen benötigst Du mindestens 2 x 2 m Fläche für Lokschuppen mit Drehscheibe.

Zitat von 44ger Dampfer
Und was stellt sich heraus, der Lokschuppen ist ausverkauft und so gut wie nirgends zu finden. ...

Der Schuppen ist immer mal wieder in der Bucht zu finden. Einfach mal anfangen zu sammeln. Alternativ kannst Du den auch selbstbauen. rpb1968 hat ein solches Projekt in Arbeit!

Zitat von 44ger Dampfer
... Das von mir geplante Gleismaterial, Rocoline, in meinen Augen das beste, auch verschwunden. Konnte man den Antrieb bei den Bettungsweichen doch so schön verschwinden lassen.

Auch hier gilt, dass Teile in der Bucht zu finden sind.

Zitat von 44ger Dampfer
... Mir ist noch in guter Erinnerung, was für eine Quälerei der Unterflurantrieb des alten Roco Gleissystems war und welchen Verdruss er brachte.
Was nun? Die Fleischmann Profi- oder Modellgleise kann man auch vergessen, weil man die Antriebe nur anklicken kann. Soviel ich weis.
Das neue Geoline Gleis von Roco ist für mich nur was für Teppichbahner und mit seinem Parallelgleisabstand von über 76mm total inakzeptabel. Was bleibt denn da noch übrig? Ich weis es nicht.

Na, bloß nicht den Kopf hängen lassen. Mit dem Thema Gleise hatte ich mich auch schon eingehend beschäftigt und auch in anderen Threads einiges dazu geschrieben.

Worauf legst Du Wert beim Gleissystem? Dass die Antriebe unterflur in der Bettung verschwinden und keine Schotterarbeiter notwendig sind? Dann bleiben Dir nur die Systeme
- RocoLine mit Bettung (wird nicht mehr produziert)
- Roco Geoline (Parallelgleisabstand völlig indiskutabel, Abzweigwinkel zu groß, etc.)
- Trix C-Gleis (Parallelgleisabstand völlig indiskutabel, Abzweigwinkel zu groß, etc.)
- Fleischmann Profi (Antriebe neben dem Gleis oder unter dem Trassenbrett)
- Piko A-Gleis (für mich zu kleine Auswahl an Weichentypen, Bettung muss selbst erstellt werden)
- Tillig Elite-Gleis (kann nur mit motorischen Weichenantrieben verbaut werden, Bettung muss selbst erstellt werden, aber: Beste Geometrie und Weichenauswahl)
- Peco Code 75 oder Peco Code 100 (Peco bietet spezielle Antriebe oder motorische Antriebe einsetzen, Bettung muss selbst erstellt werden, größte Betriebssicherheit unabhängig vom Radsatz NEM oder RP25)
- KATO SetTrack (Parallelgleisabstand völlig indiskutabel, Abzweigwinkel zu groß, etc.)
- Lima H0-Gleis (gibt's das überhaupt noch???)
- ADE-Gleis (tja, wenn das mal komplett lieferbar gewesen wäre, wäre das MEIN Gleis geworden. Aber hätte, wäre, wenn und aber: Es gibt's nicht!)
- Conrad-Gleis (siehe ADE: Gibt's auch nicht)
- Weinert - Mein Gleis (NUR, wenn Du wirklich Platz hast!!! Bisher nur eine EW und Flexgleis lieferbar, Bettung muss selbst erstellt werden, motorischer Antrieb notwendig)

Solltest Du dabei nicht das gewünschte finden, gibt es noch diverse Anbieter von Bausätzen (Schuhmacher, Schullern, u.a.) oder auch die individuelle Herstellung von Weichen (z.B. Weichen-Walter).

Die Auswahl ist größer als Du denkst.

Zitat von 44ger Dampfer
Ich werde mich erst mal mit dem genauen erstellen des Gleisplanes beschäftigen und die Zeit für mich arbeiten lassen. Vielleicht wird das Rocoline wieder aufgelegt, was ich aber nicht glaube. ...

Dass das RocoLine mit Bettung wieder aufgelegt wird, ist abhängig von der vergebenen Lizenz und eher unwahrscheinlich. Warum hat denn Roco unter der neuen Führung das neue GeoLine-Gleis entwickelt?

Ohne jetzt hier Werbung für irgendjemand machen zu wollen: Wenn Du ein paar Hintergrundinformationen zu dem Gleis, den Fahrgeschwindigkeiten, der Fahrdynamik, etc. suchst, dann schau doch mal hier!

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, den berühmt berüchtigten Fragebogen auszufüllen. Dieser sollte Dir bei der Strukturierung Deiner Planung helfen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.548
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#4 von Jochen K. ( gelöscht ) , 04.02.2012 13:06

Zitat von ET 65

- Trix C-Gleis (Parallelgleisabstand völlig indiskutabel, Abzweigwinkel zu groß, etc.)


Mit schlanken Weichen und den größeren Radien ist der Gleisabstand kleiner (64 statt 77mm) und der Abzweigwinkel auch. Dafür hat man keine große Auswahl bei den Weichen


Jochen K.

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#5 von 01-Fan ( gelöscht ) , 04.02.2012 13:51

Hallo Bernd,

einige Hersteller fehlen in der Aufstellung von Heinz.
Hier eine komplette Übersicht mit allen Informationen.
http://www.der-moba.de/index.php/Gleissysteme_H0
Ansonsten gibt es auch noch den ostdeutschen Kleinserien-Hersteller Günter Weller für Bausätze und Fertigweichen.
http://www.g-weller.de/


01-Fan

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#6 von Helko ( gelöscht ) , 04.02.2012 14:47

Zitat von ET 65
...Die Auswahl ist größer als Du denkst...


Aber real mit einen gewissen Anspruch und ohne Selbstbau & Co bleiben doch nur Tillig, Rocoline und Peco75 übrig! Der Rest ist nur für die Bucht!


Helko

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#7 von 01-Fan ( gelöscht ) , 04.02.2012 15:30

Zitat von Helko
Aber real mit einen gewissen Anspruch und ohne Selbstbau & Co bleiben doch nur Tillig, Rocoline und Peco75 übrig! Der Rest ist nur für die Bucht!

Für mich zählt da noch Shinohara dazu.
Bei Tillig bin ich mir nicht mehr sicher.
Hier gab/gibt es verstärkt Qulitätsprobleme mit der Zugenbefestigung in der Stellschwelle (nicht ungebogene Befestigungshaken).
Mein Favorit ist das Weinert-Gleis, auch wenn es noch Jahre dauern wird bis dieses komplett ist.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...d%3Divns&itbs=1
An Detaillierung kaum zu übertreffen auch die Lösung mit den Schienenverbindern ist einzigartig.
Und was am Wichtigsten ist Schwellenlage (Doppelschwellen) nach deutschem Vorbild.


01-Fan

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#8 von 44ger Dampfer ( gelöscht ) , 05.02.2012 16:25

Hallo Kameraden.

Das sind ja eine Menge Tipps und Ratschläge, die man auf alle Fälle bedenken muß. Danke hierfür.

Hallo Heinz.
Ich kann zwei Räume miteinander verbinden, die längsseitig an der Nachbarwohnung vom Nebeneingang liegen. Das bedeutet, nur ein Fenster mit Heizkörper, bei dem der Verbrauch nicht mehr abgelesen werden muß, sondern per Funk auf dem Parkplatz vorm Haus empfangen werden kann. Stromanschlüsse sind vorhanden und was fehlt, wird von mir gelegt. Mein Beruf: Elektriker.
Deine Rechnung mit der Länge stimmt, ich lege sogar noch etwas hinzu. Gegenüber dem Bahnhof befindet sich ein kleiner Park, den ich zum Teil mit einbeziehe. Da ich so original wie möglich bauen möchte, muß ich also einen Bereich finden, wo die Bahnanlagen in eine 180° Kurve gelegt werden können. Das ist auch schon grob passiert, werde mir aber noch das Gleis-Programm WinTrack zulegen, damit sowenig Probleme wie möglich auftauchen. Außerdem fallen ja noch die 2m² für Altona an.
Die größte Breite fällt zwischen dem Güterschuppen und dem Bahnhof mit 150cm an. Aus Platzmangel in der Breite kann ich keinen Zugang an der Mauer lassen. Die ersten Gleise fangen zum Glück erst 40cm von der Wand auf offenen Gelände an und bei Fahrzeugquerelen werde ich mir ein Hilfsmittel ähnlich wie für unsere unterarm dicke Sicherungen, eine Klemmstange besorgen, mit der man vorsichtig die Fahrzeuge sichern kann.
Die Wilhelmshavener Gebäude sind oder werden alle im Eigenbau erstehen. Der alte Lokschuppen ist mir vor zwanzig Jahren beim Abbau des Anlagenteilstücks zu Bruch gegangen, aber der Hauptbahnhof und diverse Gebäude am Metzerweg, gegenüber dem Lokschuppen, haben die Zeiten überlebt und werden beim Neuanfang mit eingebaut.
Da die Gleisplanung und Besorgung einige Zeit in Anspruch nimmt, habe ich auch Zeit, den Ringlokschuppen Stück für Stück zu erjagen. Für einen Eigenbau kann ich mich dann immer noch entscheiden.
Die Entscheidung für das richtige Gleissystem wird vom mir noch geprüft. Rocoline hätte ich am liebsten, da man den Antrieb in der Bettung verschwinden lassen kann. Ist der Antrieb defekt, löst man die Weiche aus dem Verbund und wechselt das Bauteil. Das ist wie allerseits bekannt wohl passee, da Roco dieses Bettungssystem nicht wieder auflegen wird.

Viele Grüße Bernd.


44ger Dampfer

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#9 von hu.ms , 05.02.2012 18:44

Alternativ zum 120218 gibts bei ebay auch immer mal den faller-lokschuppen 190186 mit 3 ständen und ebenfalls für 7,5-grad ds-abgänge.
Hier liegt der preis pro stand meist günstiger. Farblich behandeln muss man ja beide bausätze.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888

Fahre moba und ID.3 mit selbst produzierten PV-strom.


 
hu.ms
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.522
Registriert am: 22.09.2007
Ort: in den Alpen
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2, LoDi-Con, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#10 von Helko ( gelöscht ) , 05.02.2012 18:46

Zitat von 44ger Dampfer
H Rocoline hätte ich am liebsten, da man den Antrieb in der Bettung verschwinden lassen kann. Ist der Antrieb defekt, löst man die Weiche aus dem Verbund und wechselt das Bauteil.


Hallo Bernd
vergesse das mal mit den Antrieben und denke über Servos nach, sind viel billiger, mit Bowdenzügen beliebig verlegbar, z.B. am Anlagenrand, und wenn Du Digital fahren willst, der einzige Weg in die Zukunft


Helko

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#11 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 05.02.2012 19:46

Hallo,

Eventuell mage es sich zerschlagen, aber an sich steht immer noch im Raum das das ADE/RÖWA Gleissystem wieder kommen soll. Wenn du nicht zwingend Morgen anfangen willst könnte vorplannen und Warten keine so verkehrte Idee sein. Denn im moment gibt es duch das fehlen von RocoLine mit bettung m.E eine Lücke beim Vorbildgetreueren Bettungsgleissen. Da könnt Ade reinstoßen, ins besonder wenn es das für = und ~ gibt.


mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#12 von 01-Fan ( gelöscht ) , 05.02.2012 20:05

Zitat
="Bodenbahner"]Denn im moment gibt es duch das fehlen von RocoLine mit bettung m.E eine Lücke beim Vorbildgetreueren Bettungsgleissen.


Hallo Ralf,

was ist bitte am RocoLine mit Bettung vorbildgetreu. oK gegenüber dem Fleischmann-Profigleis um Welten besser. Aber ein an ein richtig geschottertes Gleis kommt das Gleis nicht ran. Hier fehlt einfach die Scharfkantigkeit des Schotters. Und im Bahnhofsbereich musst Du auffüttern und Nachschottern. Für jemanden der schnell fertig sein möchte sicherlich die ideale Lösung.


01-Fan

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#13 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 05.02.2012 21:54

Hallo 01-Fan,

Ok, ist sicherlich auch nicht falsch was du schreibst. Aber jedem das seine, nicht jeder will die Landschaft 100% haben, manch einer legt mehr Wert auf Betrieb und Technik. Ich fahre RocoLine mit RP25, mir reicht das an Vorbildgetreue aus.

mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#14 von tom_holzwurm , 05.02.2012 22:10

Hallo Kollege,
ich verstehe auch nicht, was an dem Roco-Line Gleis mit Bettung so toll sein soll ?!?
Meine neue Anlage wird aus einer Kombination aus Roco-Line ohne Bettung, Peco Code 75 und Tillig Elite Gleis entstehen.
Nur Servos für die Weichenbetätigung und die Signale, bei einer Anlage mit über 300m Gleis und mehr als 80 Weichen habe ich ansonsten keine Chance irgendwann mal fertig zu werden.
Bei meinen Testaufbauten habe ich gelernt, dass eine zuverlässige Mechanik allem anderen überzuordnen ist und da sind diese Art von Antrieben allen anderen überlegen.
Eine dazu passende Digitalsteuerung ist inzwischen auch kein Hexenwerk mehr, Servodecoder in allen Variationen findets du dutzendweise.
Daher mein Rat: halte dich an bewährtes und wirtschaftlich tragfähiges und an Systeme die du(!) beherrschen kannst ....
Gruss Thomas


tom_holzwurm  
tom_holzwurm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert am: 13.03.2011


RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#15 von 01-Fan ( gelöscht ) , 05.02.2012 22:27

Zitat von Bodenbahner
Ich fahre RocoLine mit RP25, mir reicht das an Vorbildgetreue aus.



Hallo Ralf,

RP25 und Roco-Weichen, ohne Anpassung funktioniert das nicht.
Meines Wissens nach fallen RP25 Radsätze bei den Weichen u.U. in die Herzstücke rein.


01-Fan

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#16 von 44ger Dampfer ( gelöscht ) , 07.02.2012 13:00

Hallo Bahners.

So wie es aussieht, werde ich mich wohl auf Rocoline ohne Bettung oder Tillig einschiessen. Ich habe mal bei Roco angefragt, wie lang das bettungslose Rocoline Gleis zu kaufen gibt und warte die Antwort ab. Ich muß jetzt in größeren Zeitabständen denken.
Zuerst muß das Gleisplanungsprogramm besorgt werden, um die Anzahl der Weichen und Kreuzungen zu ermitteln. Der Rest wird in Flexgleisen abgedeckt.
Mir wird jetzt schon schwindlig, wenn ich an die Weichen Stückzahlen denke. Aber da müssen wir wohl alle durch.

Viele Grüße Bernd.


44ger Dampfer

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#17 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 07.02.2012 19:51

Zitat von 01-Fan

Zitat von Bodenbahner
Ich fahre RocoLine mit RP25, mir reicht das an Vorbildgetreue aus.



Hallo Ralf,

RP25 und Roco-Weichen, ohne Anpassung funktioniert das nicht.
Meines Wissens nach fallen RP25 Radsätze bei den Weichen u.U. in die Herzstücke rein.




Ja, soweit richtig, aber jeder Radsatz fällt mehr oder minder rein. Probleme machne nur die Schmalen Radsätze mit 2.2 mm Breite, da muß die Spur Sauber gestellt werden. Ich habe allerding zum Teil die Einsätze rein gebaut. Demächst will ich mal mit Blechstreifen zu verschmalerung der Rille experimentieren.

mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#18 von 01-Fan ( gelöscht ) , 07.02.2012 23:31

Hallo Ralf,

bin mir jetzt nicht so sicher, aber die glaube mich zu erinnern, dass es sogar Tauschherzstücke für Roco gegeben hat.
Ich meine das Johann Schullern (vormals Firma Nemec) solche im Programm hat oder hatte.


01-Fan

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#19 von Bodenbahner ( gelöscht ) , 08.02.2012 18:13

Hallo Wolfgang,

ich meine es hätte auch mal welche gegeben, aber ich bin nie fündig geworden.

mfg

Ralf


Bodenbahner

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#20 von 44ger Dampfer ( gelöscht ) , 10.02.2012 17:01

Hallo.

Die Antwort von Roco ist da. Das Roco-Line Gleis ohne Bettung bleibt uns erhalten. Mit Bettung sehen wir nicht wieder. Das heißt, mit dem Planungsprogramm kann ich jetzt den Gleisplan entwerfen und mich später den Antrieben zuwenden.
Ich habe mir die Bilder vom Selbstbau des Ringlokschuppens angesehen und finde ihn spitzenmäßig. Das wäre auch eine Möglichkeit.
Bei dem Antrieb der Fahrzeuge und anderes werde ich wohl den Pfad des analogen verlassen und mich dem digitalem Weg widmen. Als Modellbahner Neuland für mich, aber das bekomme ich schon hin.

Viele Grüße Bernd.


44ger Dampfer

RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#21 von Barmer Bergbahn , 10.02.2012 22:47

Hallo Bernd,

nicht verzagen! Sei kreativ! Von der Stange kann jeder, weshalb Du bei der Realisation eines speziellen Themas auch nicht um eine gehörige Portion Selbstbau herumkommen wirst. Soll heißen: Wenn es das Modell XY nicht mehr gibt, musst Du es eben selbst bauen. Wenn das nicht in Frage kommt, würde ich den Plan einer konkreten Vorbildsituation zu den Akten legen und ein fiktives Thema wählen.


Beste Grüße,
Christian


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.450
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Anlagenplanung schwer gemacht - Start mit Hindernissen

#22 von 44ger Dampfer ( gelöscht ) , 21.02.2012 20:41

Hallo Christian.

Ja, Du hast Recht. Da ich nach Vorbild baue, muß ich alle Gebäude selber bauen. Habe auch keine Probleme damit, weil ich von den meisten Gebäuden Pläne habe und "Kofferweise" Fotos aus der alten Zeit der Dampfloks. Ich hatte Ende der achtziger Jahre an die Bahndirektion Oldenburg geschrieben und um Pläne nachgefragt. Die netten Damen und Herren hatten meine Anfrage an die Bahndirektion Hannover weitergeleitet und von dort kam eine große Rolle mit unzähligen Plänen zum Bahnhof und Bw Wilhelmshaven. Aus dieser Zeit stammen auch dann meine Gebäudemodelle, die bis auf den Lokschuppen alle überlebt haben.
Zur Zeit kreiere ich meinen Gleisplan und habe davon schon einen Tennisarm bekommen. Seit zwei Tagen bin ich schon dabei, bis mir die Augen flimmern. Es ist gar nicht so einfach, einen Gleisplan vom Vorbild in den Maßstab 1:87 umzusetzen. Es passt nicht immer alles und ich werde Abstriche machen müssen. Aber sowenig, wie´s geht natürlich.

Bis denne, Bernd.


44ger Dampfer

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz