Willkommen 

RE: Bemo Standardgleis Code100 gute Alternative gesucht,

#1 von Martin Lutz , 04.07.2005 21:48

Hallo miteinander,

Es ist zwar nicht ganz H0 sondern H0m also die Meterspur von H0.

Wie die meisten von euch sicherlich mitbekommen habt, wollen wir auch einen H0m Teil in unserer Anlage integrieren. Als Märklinist haben wir nun so gut wie keine Erfahrung mit den Bemo Teilen.

Deshalb wollte ich jetzt einmal hingehen und einfacgh mal das Bemo Standardgleis kaufen um damit Erfahrungen zu sammeln.

So kaufte ioch jetzt mal ein paar Gleisstücke um mal einen Kreis aufzubauen. Ich wählte einfach mal das Code100 Standardgleis http://www.bemo-modellbahn.de/produktegl...70/2250_226.htm

Heute wollte ich mit diesen Gleisen den JKreis aufbauen und bin schon etwas enttäuscht über die miserable Qualität des Gleises. Insbesondere bei den 12Grad Kurvenstücken. Da sind mal schon in der Packung die Laschen so weit in die Schiene hineingeschoben, dass sie kaum Halt bieten am nächsten Gleisstück. Man muss sie heraussziehen. Wenn mann es dann zusammenschiebt, dann schieben sich diese Laschen auch wieder hinein.

Um einen Halbkreis zu machen mit 12 Grad Stücken, brauche ich doch 15 solcher Gleisstücke, wenn ich das richtig rechne (180 / 12 = 15). Aber mit 15 solcher Gleisstücken bekomme ich nie und nimmer einen Halbkreis hin.

Es ist klar, diese 12 Grad Stücke sind eigentlich als Gegenbogen der Weichen gedacht. Doch mit diesen Stücken sollte es trotzdem gehen, oder? Oder sind es gar nicht 12 Grad und es ist ein Druckfehler auf der Bemo Seite?

Nun, ich bin schon etwas überrascht, dass ein Hersteller, der eigentlich sehr gute Produkte macht (Fahrzeuge) sich getraut ein solch miserables Gleissystem auf dem Markt zu haben.


Oder ist das Code70 Gleis besser? Was habt ihr so für Erfahrungen??

Ich habe gehört, dass das Peco Gleis besser ist? Stimmt das? Wer hat Erfahrungen?



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.585
Registriert am: 28.04.2005


RE: Bemo Standardgleis Code100 gute Alternative gesucht,

#2 von Gian ( gelöscht ) , 04.07.2005 22:33

Hallo Martin,

Da gebe ich Dir recht, das BEMO 100 Gleis ist wirklich das schlimmste Gleis das ich je gekauft habe. Besonders die Weichen sind sehr sorgfältig zu behandeln, sonst hat man schnell einzelne Schienenprofile in der Hand (auch bei Tillig das Problem). Das kann auch bei Bogengleisen passieren. Besonders schlimm sind auch die "Hosenträger" von BEMO. Der Geschäftsführer (kenne ich persönlich) von BEMO weiss um die schlechte Qualität des BEMO 100 Gleises (er nennt es Nebenprodukt) und er weiss auch, dass die meisten BEMO-Fahrer das Peco-Gleis benutzen, ich übrigens auch! Das BEMO-Code 70 Gleis stammt von einem japanischen Hersteller, soll etwas besser sein aber die Qualität von Peco nicht erreichen.

Die BEMO-Gleise stehen in keinem Verhältnis zur Qualität der Lok's und Wagen. Leider ist das die Tatsache, was mich als BEMO-Freund schon sehr stark stört.

Von Peco braucht man nur Flexgleise und Weichen, so gelingen sehr schöne, vorbildgerechte Gleisbilder. Wenn die Gleise noch mit passender Rostfarbe behandelt werden, ist das ganze perfekt. Die Weichen sind sehr gut konstruiert und lassen sich mit den Servoantrieben oder dem Roco-Unterflurantrieb gut stellen (der Peco-Antrieb ist robust, einfach, ohne Endabschaltung und sehr stromgierig und leider nicht zu empfehlen). Das Herzstück muss polarisiert werden und wie bei den meisten Weichen (Roco, Tillig usw.) sind auch hier zusätzliche Umbauten (Stromverbindungen) empfehlenswert. Im Gegensatz zum BEMO-Gleis lässt sich das Peco-Gleis ohne Vorarbeiten sehr gut löten (z.B. Anschlussleitungen).

Per Zufall habe ich heute abend bei meinem Fachhändler (Zuba-Tech Zürich) über BEMO-Gleise gesprochen. Er hat Hemmungen, dieses an Kunden zu verkaufen wegen der miserablen Qualität. Er, wie ich auch, findet, dass BEMO gut beraten wäre, ein Gleissystem ähnlich des neuen Trix-, des bewährten Roco-Gleises mit Bettung oder des KATO-Gleises mit Bettung für Spur N, zu entwickeln. Dieses wäre für Tisch- und Teppichanlagen sehr gut geeignet und würde sicher mehr Modellbahner für die wunderschönen BEMO-Modelle gewinnen. Für Anlagebauer hat Peco das schöne und gute Gleis im Angebot.

Ich hatte seinerzeit bei der Spur N schon Peco-N Gleis im Einsatz, weil es die besten Fahreigenschaften hatte (z.B. Weichenüberfahrten ohne holpern). Damals entsprach das Arnold-Gleis in etwa dem BEMO-Gleis, nur mit dem Unterschied, dass das Arnold Stahlgeleis echt rostete (nach dem Einschottern).

mit freundlichen Grüssen

Gian



Gian

RE: Bemo Standardgleis Code100 gute Alternative gesucht,

#3 von Altblechbahner ( gelöscht ) , 04.07.2005 22:36

Empfehlenswert sind das Peco-Gleis und das Tillig-Gleis. Beide haben Code83-Profile, so dass eigentlich alle Fahrzeuge problemlos drüberlaufen. Bei beiden Gleissystemen müssen die Herzstücke unbedingt polarisiert werden, bei den Peco-Weichen ist auch eine zusätzliche Eispeisung an die beweglichen Zungenteile empfehlenswert.

Grüße vom Altblechbahner



Altblechbahner

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 180
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz