RE: Rückmeldebaustein s88

#1 von Stefan 737 ( gelöscht ) , 18.03.2012 17:58

Servus,

ich hab mich mal ein wenig in das Thema s88 eingelesen. Ist es so, daß jeder Halteabschnitt seinen eigenen S88 Baustein braucht. Also Bremsabschnitt und Halteabschnitt? Ich hab in meinem Schattenbahnhof drei Gleise mit jeweils einem Halteabschnitt. das heißt ich brauch für jedes Gleis einen eigenen S88 Baustein, also drei Stück? Und mit einem Baustein kann ich Bremsabschnitt und Halteabschnitt steuern? Aber es gibt auch Bausteine wo man acht Abschnitte überwachen kann.

Wie ist der Ablauf beim Programmieren? Wie wird der Lok gesagt daß sie im Halteabschnitt stehenbleiben soll? Das System erkennt die Bausteine automatisch stell ich mir vor, aber woher weiß das System das da Halteabschnitte dahinter stecken, ist das ein Konfigurationsache am System?

Langsam wird das Thema richtig interessant

Stefan


Stefan 737

RE: Rückmeldebaustein s88

#2 von rmayergfx , 18.03.2012 19:01

Hallo Stefan,
Schau Dir das nochmals in Ruhe an, ich denke das klärt einige Deiner Fragen.
http://www.thkas-moba.de/s88.pdf
Ein S88 Modul hat 16 Kontakte somit werden beim überwachten Abschnitt je 1 Kontakt
benötigt, damit die Software oder Zentrale weis, wo sich ein Zug oder Loks, Wagen befinden.
Dies wird zur automatischen Steuerung benötigt. Wir Menschen sehen ja wo sich was gerade befindet, die Zentrale oder Software muss dies jedoch erst mitgeteilt bekommen, S88 ist sozusagen das Auge für die Zentrale/Software.

MfG
Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.352
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Rückmeldebaustein s88

#3 von edveisenbahnlokfan ( gelöscht ) , 18.03.2012 19:23

Hallo Stefan,
schön dass Du Dich jetzt schon nach dem Thema Rückmelder erkundigst...

Rückmelder brauchst Du nur sofern Du Deine Eisenbahn mit dem Computer steuern willst, also der Computer spielt mit Deiner Anlage und weniger Du selber.
Bei Rückmeldern gibt es den S88 Bus ( da muss man bei der Reihenfolge der Rückmeldemodule aufpassen, nachträgliches Einfügen eines weitern Modules kann viel Aufwand bedeuten ) und den sehr sicheren und problemlos anzuwendenden RS Bus von Lenz. Erweiterungen stellen da kein Problem dar.
Für jedes Gleis, bzw. Gleisabschnitt der überwacht werden soll muss ein Kontakt zum Rückmeldemodul hergestellt werden. Ein Lenz Rückmeldemodul ( LR101) z.B. ist für 8 Gleisabschnitte geeignet. Aber das ist nur erforderlich wenn der Computer mit entsprechender Software ) Deine Bahn steuern soll. Solche Computerprogramme die heutzutage in ihrem "Können" sehr mächtig sind können sehr nervig sein und nicht jeder blickt da auf Anhieb durch. Wer da nicht eine hilfreiche Hand ( Foren der Software Hersteller ) zur Seite hat ist bald verloren. Es gibt zwar mit Rocrail ein kostenloses Programm, andere Programme können bis zu €500 kosten. Der Aufwand für den Computerbetrieb angefangen von Bekanntgabe der Länge jedes einzelnen Gleisabschnittes der Anlage an das Computerprogramm ist nicht gering. Alle vorhandenen Loks müssen eingemessen werden, Züge und die damit verbundene Länge Lok plus Wagen muss das System alles wissen, denn sonst funktioniert da so gut wie nichts... Mal "geschwind" ne Lok oder ein paar Wagen austauschen ist nicht....
Für eine Kleinanlage ist möglicherweise die ABC Technik von Lenz ein guter unkomplizierter Weg, aber dazu nochmal die Empfehlung Dich im Internet bei Lenz einzulesen.
Noch eine Empfehlung: vermeide nach Möglichkeit einen Mischmasch auf dem Herstellersektor.
Viele Grüße


edveisenbahnlokfan

RE: Rückmeldebaustein s88

#4 von Stefan 737 ( gelöscht ) , 18.03.2012 19:57

Zitat von edveisenbahnlokfan
Hallo Stefan,
schön dass Du Dich jetzt schon nach dem Thema Rückmelder erkundigst...

Für eine Kleinanlage ist möglicherweise die ABC Technik von Lenz ein guter unkomplizierter Weg, aber dazu nochmal die Empfehlung Dich im Internet bei Lenz einzulesen.
Noch eine Empfehlung: vermeide nach Möglichkeit einen Mischmasch auf dem Herstellersektor.
Viele Grüße



Ich hab ja den ganzen Nachmittag Zeit gehabt und auf der Messe nächstes WE in Karlsruhe möcht ich die Hersteller auch noch löchern....

Das Thema Rückmelder interessiert mich deshalb, weil ich drei Schattenbahnhofsgleise habe und auch sonst einiges im Tunnel bewegt. Ich würd hald schon gern wissen was da im verborgenen passiert.

Einen Herstellermischmasch möcht ich auch versuchen zu vermeiden. Gerade deshalb stell ich hier viel Fragen da mir nicht etwas kaufen möchte wo ich mich das Leben lang ärgere..

Stefan


Stefan 737

RE: Rückmeldebaustein s88

#5 von Peter BR44 , 18.03.2012 20:55

Hallo Stefan,

möchtest Du mit PC und Software fahren :
Welche Zentrale hast : Du

Das ganze bringt Dir nur was wenn deine Zentrale die S-88
Signale auch auswerten kann und dem entsprechend reagiert
bzw. handelt.
Oder mit einem Interface und PC und Software gesteuert.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.360
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP
Stromart Digital


RE: Rückmeldebaustein s88

#6 von Stefan 737 ( gelöscht ) , 18.03.2012 21:21

Zitat von Peter BR44
Hallo Stefan,

möchtest Du mit PC und Software fahren :
Welche Zentrale hast : Du

Das ganze bringt Dir nur was wenn deine Zentrale die S-88
Signale auch auswerten kann und dem entsprechend reagiert
bzw. handelt.
Oder mit einem Interface und PC und Software gesteuert.



Servus,

ich habe noch keine Zentrale, bin auf der Suche danach. Aber bevor ich da viel Geld ausgebe, möchte ich mir sicher sein, daß es auch das richtige ist. Hab hier haufenweise Prospekte von Digitalherstellern liegen und weiß nicht welcher der Richtige ist,

Stefan


Stefan 737

RE: Rückmeldebaustein s88

#7 von mb-didi , 18.03.2012 21:22

Zitat von edveisenbahnlokfan
...
Der Aufwand für den Computerbetrieb angefangen von Bekanntgabe der Länge jedes einzelnen Gleisabschnittes der Anlage an das Computerprogramm ist nicht gering. Alle vorhandenen Loks müssen eingemessen werden, Züge und die damit verbundene Länge Lok plus Wagen muss das System alles wissen, denn sonst funktioniert da so gut wie nichts... Mal "geschwind" ne Lok oder ein paar Wagen austauschen ist nicht....
...

Dieses Programm würde ich mir für die Steuerung nicht kaufen. Ich möchte die Modellbahn steuern und auch Loktausch mit Wagenwechsel machen.
Da muß ja bei jedem neuen Güterzug, der zusammengestellt wird, erst der Programmierer bestellt werden.

Normalerweise reichen Belegmelder aus. Bei richtiger Funktion wird der Gleisabschnitt erst bei verlassen des letzten Wagen frei gemeldet.

Didi



Ich brauch keinen Alkohol um peinlich zu sein... Das krieg ich auch so hin!
Das Leben ist viel zu kurz um es mit Dingen zu belasten, die man nicht liebt.
Aufräumen ist langweilig, da findet man doch nur die eigenen Sachen ...


 
mb-didi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.381
Registriert am: 02.04.2009
Ort: 38159
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Rückmeldebaustein s88

#8 von edveisenbahnlokfan ( gelöscht ) , 19.03.2012 09:56

Hallo Didi,
eine gute Steuerungssoftware ist in der Lage Züge mit unterschiedlicher Länge in dafür geeignete Gleise ( die auch sehr unterschiedlich lang sein können ) im Hbf oder meist nicht einsehbaren Schattenbahnhof zu lenken.
Eine wirklich gute Steuerungssoftware benötigt dazu keine vorher einzuspeichernde Fahrstraßen sondern sucht sich selbsständig auf grund der ziehenden oder schiebenden Lok, den angehängten Wagen Personen- oder Güterwagen und der daraus resultierenden Gesamtlänge des Zuges sich seine erlaubten und nicht erlaubten Fahrwege auf der Anlage selbsständig aus. Dies funktioniert nicht ohne die Bekanntgabe der Zuglänge ( Lok und Wagen ) an das System. Auch das Einmessen einer Lok bezüglich deren Geschwindigkeit ist für einen vorbildlichen Fahrbetrieb unerläßlich.
Legt jemand darauf keinen Wert und steuert seine Züge meist selber so genügt nur ein Belegtmelder pro Block, aber wozu dann ein teures PC-Programm.
edveisenbahnlokfan


edveisenbahnlokfan

RE: Rückmeldebaustein s88

#9 von mb-didi , 19.03.2012 10:47

Zitat von edveisenbahnlokfan
Hallo Didi,
eine gute Steuerungssoftware ist in der Lage Züge mit unterschiedlicher Länge in dafür geeignete Gleise ( die auch sehr unterschiedlich lang sein können ) im Hbf oder meist nicht einsehbaren Schattenbahnhof zu lenken.
Eine wirklich gute Steuerungssoftware benötigt dazu keine vorher einzuspeichernde Fahrstraßen sondern sucht sich selbsständig auf grund der ziehenden oder schiebenden Lok, den angehängten Wagen Personen- oder Güterwagen und der daraus resultierenden Gesamtlänge des Zuges sich seine erlaubten und nicht erlaubten Fahrwege auf der Anlage selbsständig aus. Dies funktioniert nicht ohne die Bekanntgabe der Zuglänge ( Lok und Wagen ) an das System. Auch das Einmessen einer Lok bezüglich deren Geschwindigkeit ist für einen vorbildlichen Fahrbetrieb unerläßlich.
Legt jemand darauf keinen Wert und steuert seine Züge meist selber so genügt nur ein Belegtmelder pro Block, aber wozu dann ein teures PC-Programm.
edveisenbahnlokfan

@edveisenbahnlokfan
Ich bestreite Deine Angaben auch garnicht. Jedoch habe ich dazu meine Bedenken. Nach der ersten Aussage hört es sich an, daß man mehr sich um das Programm als um die Modellbahn zu kümmern hat. Mit so einer Aussage schreckst Du viele Modellbahner ab, die gern den Einstieg in die digitale Steuerung machen möchten.
In der letzten Aussage betonst Du wiederum Zug- und Gleislängen. Wenn im Schattenbahnhof alle Gleise die gleiche Länge haben ist es unerheblich. In Bahnhöfen wird die Wahl des Gleises hauptsächlich vom Zugtyp bestimmt. Bei mir halten keine IC in Gütergleisen.
Und nun zur Länge der Züge. Wenn ich einen Güterzug zerlege und neu zusammenstelle muß ich nach Deiner Aussage die Daten des neuen Zuges neu vermessen und in das Programm eingeben. Darf ein kurzer Nahverkehrszug nicht am IC-Bahnsteig halten?
Und dann jede neue Lok dem System erst bekanntgeben durch einmessen etc?
Da vergeht mir schon die Lust an der Modellbahn.

@Stefan
Wenn Du mit PC-Steuerung die Anlage fahren möchtest, so empfehle ich die Tams MasterControl. Läuft sehr stabil, leicht mit dem PC zu verbinden vom Preis-/Leistungsverhältnis sehrgut.

@all
Man muß am Anfang nicht die gesamte Palette der Möglichkeiten eines PC-Programmes ausreizen. Eine einfache Sache, das Gleisbildstellwerk, ist zu Beginn eine erleichternde Unterstützung. Das Gleisbildstellwerk ist dann auch die Grundlage für weitere Möglichkeiten, zB selbstständiges Abfahren im Bahnhof, der Steuerung.
Doch die Gesamte Steuerung einem PC überlassen? Da gehe ich lieber zu den Schauanlagen.

Didi



Ich brauch keinen Alkohol um peinlich zu sein... Das krieg ich auch so hin!
Das Leben ist viel zu kurz um es mit Dingen zu belasten, die man nicht liebt.
Aufräumen ist langweilig, da findet man doch nur die eigenen Sachen ...


 
mb-didi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.381
Registriert am: 02.04.2009
Ort: 38159
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Rückmeldebaustein s88

#10 von Heinzi , 19.03.2012 13:00

Hallo Stefan 737

Ich weiss nicht ob ich was verpasst habe . Ich habe den Eindruck hier schreiben fast alle am Thema vorbei Oder ziehlte deine Frage wirklich auf PC Software ab?

Zitat
ich habe noch keine Zentrale, bin auf der Suche danach. Aber bevor ich da viel Geld ausgebe, möchte ich mir sicher sein, daß es auch das richtige ist. Hab hier haufenweise Prospekte von Digitalherstellern liegen und weiß nicht welcher der Richtige ist,


Vieleicht sollten wir da das Thema anders Anpacken. Es macht keinen Sinn das Pferd am Schwanz auftuzäumen.


Erzähle doch erst mal ein wenig über deine Absichten und über deine Anlage.
Wie gross wird deine Anlage?
Wie viele Züge sollen gleichzeitig fahren?
Wie viele Züge stehen auf der Anlage (z.B im Schattenbahnhof)
Wie möchtest du deine Anlage steuern? (Handregler? Zentrale und oder PC)
Nur Handbediehnung oder Vollautomatisch (Der PC steuert die Züge) oder Halbautomatisch (-_> Du schikst mit dem Fahrtregler eine Zug auf die Reise...dieser hält aber vor Signalen selber an )


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.716
Registriert am: 26.04.2006


RE: Rückmeldebaustein s88

#11 von Stefan 737 ( gelöscht ) , 19.03.2012 18:11

Zitat von Heinzi

Erzähle doch erst mal ein wenig über deine Absichten und über deine Anlage.
Wie gross wird deine Anlage?
Wie viele Züge sollen gleichzeitig fahren?
Wie viele Züge stehen auf der Anlage (z.B im Schattenbahnhof)
Wie möchtest du deine Anlage steuern? (Handregler? Zentrale und oder PC)
Nur Handbediehnung oder Vollautomatisch (Der PC steuert die Züge) oder Halbautomatisch (-_> Du schikst mit dem Fahrtregler eine Zug auf die Reise...dieser hält aber vor Signalen selber an )



Servus,

erstmal danke Heinzi und an alle andere für eure Unterstützung und dass Ihr soviel Geduld mit mir habt.

1. Meine Anlage wird 120 x 210 groß
2. Das Thema ist eine eingleisige Nebenbahn
3. Es wird einen 4 gleisigen Kopfbahnhof geben
4. Die Züge werden in einer Wendeschleife (Gleisdreieck) wieder zurück fahren
5. In dieser Wendeschleife befindet sich ein dreigleisiger Schattenbahnhof
6. Es wird nie mehr als ein Zug unterwegs sein, alle anderen befinden sich in den Bahnhöfen
7. Die Züge werden nicht länger als ca. 60cm sein.

Nachdem ich gestern den ganzen Nachmittag im Internet geblättert habe, wären meine Wünsche:

1. Den dreigleisiegen Schattenbahnhof mit dem PC überwachen und steuern. Im Schattenbahnhof sollen sich die Züge automatisch selbst schützen, z.b. durch schalten von Weichen. Ebenso möchte ich das der Zug das Gleis was er verläßt, für den nachfolgenden freischaltet.
2. Alles was sich im Kopfbahnhof abspielt, wie einfahren, rangieren, Lokomotiven umsetzen mit einem Handregler zu erledigen.
3. Die Weichen im Kopfbahnhof würde ich gern mit dem Handregler schalten als auch mit dem PC.
4. Signale sind erstmal nicht geplant, aber eine Option. Falls diese kommen würde ich diese auch gern mit Handregler und PC schalten.

Analog hab ich früher viel automatisch geregelt. Aber bei Digital steh ich irgendwie auf der Leitung.

Gruß Stefan


Stefan 737

RE: Rückmeldebaustein s88

#12 von Heinzi , 21.03.2012 14:54

Hallo Stefan

Zitat
Analog hab ich früher viel automatisch geregelt. Aber bei Digital steh ich irgendwie auf der Leitung.


grundsätzlich unterschedet sich diesbezüglich analog und digital nicht um Welten.
Auch bei digital kannst du z.B mit einem Bremsmodul die Züge anhalten lassen. Du kannst auch mit Kontaktgleisen Weichen schalten und somit eigentlich deinen Schattenbahnhof (ich sage mal "halbautomatisch") betreiben ohne PC.
Aber Achtung, ich selber bin Mittelleiterfahrer und sehe es aus dieser Perspektive. Mit dem 3L System gehen gewisse Sachen einfach einfacher.

Als Handregler genügt dir quasi jeder Regler der auch Weichen schalten kann.
Lass dir einige von diesen Dingern vorführen und nimm jener der dir am besten zusagt.
Stichworte:
Wie mache ich einen Lokwechsel
Wie schalte ich eine Weiche
Wie betätige ich ein Signal (Freigabe der Brensstrecke)
Wie wechsle ich von der Lokbedienung zu dem Schalten von Weichen und zurück.


Mir ist nun aber kein Handregler bekannt, der einerseits s88 Rückmeldungen erfasst und diese auch via einen PC Anschluss einem PC mitteilt

Also, soll es ein PC sein, landen wir bei einer Zentrale.
Zentralen haben den Nachteil dass sie wegen ihrer vielen Anschlüssen nicht mobil sind, dafür können sie auch sehr viel mehr. Eben z.B. s88 Rückmeldungen erfassen, mit einem PC komunizieren und auch Handregler können angeschlossen werden.

Bei den Zentralen unterscheide ich persönlich zwischen zwei Arten:
Bildschirmzentralen mit graphischer Bedienung (Gleisbild und Touchscreen) und "Knöpfchenzentralen" könne auch einen Bildschirm haben, aber eben keine grafische bediehnung via touchscreen)
Bildschirmzentralen haben den Vorteil dass die Bedienung grafisch via Touchscreen, und somit zum grossen Teil intuitiv und selbsterklärend erfolgt.
Ich meinte alle solche Zentralen haben z.B. ein grafisches Gleisbild mit welchem sich durch einfaches anklicken des Weichensymbols auf dem Bildschirm die Weiche (oder Signal) hin und her schalten lässt. (Ausnahme: die CS1 Von Märklin; nicht aber die CS1R mit dem ESU update)
Mit einer solchen Zentrale wird die Bedienung deiner Anlage eigentlich zum Kinderspiel, so, dass eine automatische Steuereung des Schattenbahnhofes schon fast überflüssig wird.
Die meisten solcher Zentralen haben aber noch zwei Nachteile.
1) Sie sagen dir nicht welche Lok im SBH auf welchem Geleise steht. Da habe ich mir aber mit einer kleinen administrativen Massnahme beholfen. (Ausnahme wäre hier der Commander von Viessmann.)
2) sie sind relativ teuer. Dafür aber Multitalente und in der Bedienung viel konfortabler, weil z.B. alle diese Zentralen bereits zwei Regler besitzen.

Wenn es dann doch ein PC sein soll, erachte ich eine solche Zentrale als "Nice to have". Dann reicht auch eine sogenannte "Knöpfchezentrale" wie z.B jene von Tams. (Trotz PC Einsatz würde ich meine CS1R aber nicht hergeben wollen. )

Für dein Vorhaben würde ich für die PC Software nicht allzuviel Geld ausgeben wollen. "Gratis"-Software wie die oben erwähnte Rocrail reichen da vollkommen.
Ich meinerseits habe mich für die Software ControlGui entschieden. Diese ist in der Handhabung viel einfacher gehalten als Rocrail. Die Hompage von rocrail hat mich da doch eher abgeschreckt . Die SW ControlGui hat aber ebenfalls zwei Nachteile:
1) sie funktioniert nur zusammen mit einer Zentrale von ESU oder der alten Märklin Zentrale: (also ECos, CS1R und CS1)
2) sie kann keine Zugverfolgung und sagt mir deshalb auch nicht, welche Lok auf welchem SBH Geleise steht. (deshalb meine obige Bemerkung der kleinen administartiven Masnahme). Ansonst würde ich meinen, deine Anliegen könnten mit dieser Software erfüllt werden. (Als Handregler bediene ich mich übrigens einer Funkmaus)


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.716
Registriert am: 26.04.2006


RE: Rückmeldebaustein s88

#13 von Stefan 737 ( gelöscht ) , 21.03.2012 17:37

Servus,

@Heinzi, vielen, vielen Dank für Deine gigantische Antwort.

Ich glaub ich bin einer Entscheidung nahe. Ich denke ich werde mich zu der Zentrale von Tams entscheiden. Ich hab mich auch ein wenig in Rocrail eingelesen und denke daß es für den Anfang eine gute Wahl ist um die Bahn mit dem PC zu steuern. Auf den Handregler werde ich fürs erste verzichten, da mir denk fürs erste die Zentrale zum Steuern reicht. Als Rückmeldebausteine hab ich mir die von Litfinski angesehen, die machen mir in Sachen Preis Leistung einen sehr vernünftigen Eindruck. Ich denk mal das Miniaturwunderland mit Litfinski arbeitet, dann hat das seinen Grund. Was ich halt gern hätte wäre eine Rückmeldung mit Loknamen, damit ich weiß wo welcher Zug im Schattenbahnhof steht.
Am Wochenende werd ich mal nach Karlsruhe auf die Messe fahren und mir dort weitere Eindrücke von Digitalsystemen verschaffen.

Gruß Stefan


Stefan 737

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz