An Aus


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#1 von Stefan S. , 08.07.2005 07:49

Hallo,

mal eine Frage bzw. ich möchte Eure Meinung zu diesem Thema wissen.

Sollten in einem Modelleisenbahnfachgeschäft auch die gängigen Fachzeitschriften wie MIBA, Eisenbahn-Magazin oder ähnliche verfügbar sein?
Würdet Ihr die beim Händler kaufen oder habt Ihr die Zeitschriften eh schon im Abo?

Mein Händler hat die nämlich nicht (der hat nur Kataloge und die obligatorischen Neuheitenblätter und Prospekte).
Ich habe ihn schon mehrfach darauf angesprochen ob er die nicht auch ins Sortiment aufnehmen will, er will aber bei der relativ geringen Nachfrage vorerst darauf verzichten...

Wie ist das bei Euch so? Nehmt Ihr ein derartiges Angebot gerne an oder besorgt Ihr Euch die Zeitschriften von vorneherein auf anderem Wege?

Gruß

Stefan



 
Stefan S.
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 29
Registriert am: 02.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#2 von m_insider_andreas ( gelöscht ) , 08.07.2005 09:30

Hi,

ich kaufe spontan im Zeitschriftenhandel wo ich auf Fachzeitschriften für den Job hole, da komme ich halt öfters hin. Zum MobaFG komme ich nur wenn ich was für die Moba benötige.

Viele regelmäßige Abnehmer wird er daher wohl kaum finden. Meiner Meinung nach sollte er lieber Sonderhefte (auch ältere) vorhalten.



m_insider_andreas

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#3 von Martin Lutz , 08.07.2005 09:30

Hallo Stefan,

Vielleicht noch folgendes, das sich nicht mit einer einfachen Auswahl abhandeln läst.

Ich kaufe ab und zu auch am Kiosk Fachzeitschriften über Bahn/Modellbahn.
Aber eher nicht beim Moba Händler.

Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, dass auch der Moba Händler solche Zeitschriften verkauft.

Dennoch bin ich der Meinung, dass der öffentliche Zeitschriftenhandel, der sich nicht auf ein bestimmtes Zielpublikum richtet, der bessere Platz für unsere Zeitschriften ist, weil hier vielleicht auch anderes Publikum darauf aufmerksam gemacht werden kann.

Es bringt sicherlich keine neuen Kunden, wenn sich die Moba Branche in sich kehrt und alles nur noch gezielt einem Fachpublikum präsentiert wo das allgemeine Publikum nicht hinkommt.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.777
Registriert am: 28.04.2005


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#4 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 08.07.2005 09:36

Hallo

Ich habe eine MoBa Zeitschrift im Abo. Kommt regelmäßig jeden Monat ins Haus, Kosten werden abgebucht. Keine Arbeit mit bestellen, kaufen usw. NUR NOCH LESEN Bequemer geht's nicht mehr!!



Harry Lorenz

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#5 von Heinz-Dieter Papenberg , 08.07.2005 09:45

Hallo Martun,

Zitat
Dennoch bin ich der Meinung, dass der öffentliche Zeitschriftenhandel, der sich nicht auf ein bestimmtes Zielpublikum richtet, der bessere Platz für unsere Zeitschriften ist, weil hier vielleicht auch anderes Publikum darauf aufmerksam gemacht werden kann.



ja so sehe ich das auch. Mein Fachhändler ist in der Innenstadt und da bekomme ich nur mit großer Mühe einen Parkplatz, also fahre ich da nur hin, wenn es sich nicht vermeiden läßt.

Aber Real ist nur ca. 200 Meter von mir weg, mit großem Parkplatz und da bekomme ich viele Moba Zeitschriften, nur das EM und das neue 1-2-3 Leiter Magazin leider nicht

Manches Mal sehe ich da auch Kinder und Jugendliche in den Moba Zeitschriften blättern, also ein Personenkreis der freiwillig nie ein Mobageschäft betreten würde.

Natürlich sollte auch der Fachhandel die wichtigsten Moba Zeitschriften haben, aber der normale Zeitschriften Handel ist da nach meiner Meinung wichtiger.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#6 von Heinz-Dieter Papenberg , 08.07.2005 09:47

Hallo Harry,

ich sogar zwei, die Miba seit 1963 und das MM vom 1. Heft an.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#7 von Stefan S. , 08.07.2005 09:47

Zitat
Dennoch bin ich der Meinung, dass der öffentliche Zeitschriftenhandel, der sich nicht auf ein bestimmtes Zielpublikum richtet, der bessere Platz für unsere Zeitschriften ist, weil hier vielleicht auch anderes Publikum darauf aufmerksam gemacht werden kann.



Unbestritten...

ich dachte aber eher daran das der Fachhändler zusätzlich zum Zeitschriftenhandel diese Magazine anbietet - nicht als Ersatz des Vertriebsweges über den Zeitschriftenhandel. Das wäre ja eine Art der Abschottung die unserem Hobby bestimmt nicht guttut...

Also ich fände es gut wenn ich beim stöbern im Fachgeschäft neben Hardware auch die passende Lektüre mitnehmen könnte und würde das auch sicherlich nutzen (bin nämlich kein Abo-Fan). Und der Weg zum Zeitschriftenhändler/Bahnhof usw. muß auch erst gemacht werden - den könnte man sich auf diese Weise sparen.

Wäre schön wenn die anderen die abgestimmt haben auch mal was dazu schreiben könnten

Gruß

Stefan



 
Stefan S.
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 29
Registriert am: 02.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#8 von Heinz-Dieter Papenberg , 08.07.2005 09:57

Hallo Stefan,

Zitat
Also ich fände es gut wenn ich beim stöbern im Fachgeschäft neben Hardware auch die passende Lektüre mitnehmen könnte und würde das auch sicherlich nutzen (bin nämlich kein Abo-Fan). Und der Weg zum Zeitschriftenhändler/Bahnhof usw. muß auch erst gemacht werden - den könnte man sich auf diese Weise sparen.



Da gebe ich Dir recht, habe ich ja weiter oben schon geschrieben, aber der Weg zum Zeitschriftenhändler, sei es ein Kaufhaus, Supermarkt Kiosk oder Tankstelle ist in vielen Fällen näher als der Bahnhof oder der Fachhändler.

Wie schon weiter oben geschrieben ist mein einziger Fachhändler im Ort in der Innenstadt und da einen Parkplatz zu finden ist reine Glücksache und zum Bahnhof muß ich nach Duisburg mit den gleichen Parkproblemen nur sind das ca. 15 KM.

Aber Real, der Supermarkt, ist nur ca. 200 Meter weg und eine Tankstelle mit Moba Zeitschriften gerade einmal 500 Meter. Da ich sehr Lauffaul bin nehme ich natürlich den Händler den ich persönlich am Besten und schnellsten erreichen kann.

Gruß

Heinz-Dieter PApenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#9 von Martin Lutz , 08.07.2005 10:00

Hallo Stefan

Zitat von Stefan S.

Zitat
Dennoch bin ich der Meinung, dass der öffentliche Zeitschriftenhandel, der sich nicht auf ein bestimmtes Zielpublikum richtet, der bessere Platz für unsere Zeitschriften ist, weil hier vielleicht auch anderes Publikum darauf aufmerksam gemacht werden kann.



Unbestritten...

ich dachte aber eher daran das der Fachhändler zusätzlich zum Zeitschriftenhandel diese Magazine anbietet - nicht als Ersatz des Vertriebsweges über den Zeitschriftenhandel. Das wäre ja eine Art der Abschottung die unserem Hobby bestimmt nicht guttut...

Also ich fände es gut wenn ich beim stöbern im Fachgeschäft neben Hardware auch die passende Lektüre mitnehmen könnte und würde das auch sicherlich nutzen (bin nämlich kein Abo-Fan). Und der Weg zum Zeitschriftenhändler/Bahnhof usw. muß auch erst gemacht werden - den könnte man sich auf diese Weise sparen.

Wäre schön wenn die anderen die abgestimmt haben auch mal was dazu schreiben könnten

Gruß

Stefan




Bin absolut deiner Meinung. Ich würde es gut finden wenn sich der Fachhandel auf Sonderhefte und altere Zeitschriften konzentriert, wie es Andreas schon geschrieben hat.

Aber es ist klar, für den Aufwand ist die Nachfrage wahrscheinlich zu gering für den Fachhandel. Es muss einfach nebenher funktionieren.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.777
Registriert am: 28.04.2005


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#10 von Stephan Tuerk , 08.07.2005 10:11

Hallo Stefan,

ich habe meine Zeitschrift im ABO seit 5 Jahren (mm seit 93, Insider).

Anfang der 90-er wurde bei vielen Händlern die gängigen Zeitschriften runtergefahren (zuwenig Abnehmer). Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich regelmäßig meine Magazine dort gekauft. Anschließend im Bahnhofskiosk (Mainzer HBF mit reichhaltiger Auswahl). Leider gab es dann immer einige Verzögerungen und dann habe ich gesagt jetzt ABO - ohne zusätzliche Kosten - !!.

Zum Stöbern gehe ich aber weiterhin in den Bahnhofskiosk (letztes Beispiel 1-2-3-Leiter).

Weiterhin tausche ich diverse Modellbahnmagazine mit Bekannten aus.



 
Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.804
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Määnz
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#11 von Stefan S. , 08.07.2005 10:16

Führen Eure Händler denn Zeitschriften oder ist es da wie bei meinem?
(damit meine ich jetzt nicht den von H.D.Papenberg - da ists wohl bloß blöd wegen der Parkplätze...)

Ich stimme Euch natürlich zu wenn der Weg zur Tanke oder zum Real näher ist - in diesem Fall würde ich das auch so sehen. Bei mir ist halt der Weg zum Händler näher als zu möglichen Bezugspunkten für Zeitschriften, deshalb wäre es für mich schön wenn ich die da auch kriegen könnte.

Wenn ich mir die Umfrage bisher so anschaue kann ich meinen Händler aber verstehen warum er keine Zeitschriften führen will.

Ich weiß allerdings leider nicht wie da mögliche Konditionen mit den Verlagen aussehen - sprich wieviele Zeitschriften man abnehmen muß, zu welchem Preis und was mit den nicht-verkauften Heften passiert...
Vielleicht weiß einer von Euch ja Bescheid - würde mich echt mal interessieren.

Gruß

Stefan



 
Stefan S.
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 29
Registriert am: 02.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#12 von RalfSchlo , 08.07.2005 10:16

Hi Stefan,

also als Märklin-Insider bekomme ich das MM automatisch. Der MoBa Fachhändler ist auch etwas weit weg von mir (15km). Parkplatz im Main-Taunus-Zentrum ist da aber kein Problem wie bei einigen Vorrednern. Ich würde im MoBa-Geschäft auch weniger in den Zeitschriften blättern bzw, diese dort kaufen. Wenn dann schon an der Tanke oder im Büdchen um die Ecke. ops:
Weiterhin findet bei uns in Königstein jedes Jahr an Pfingsten das Dampflockfest der Franfurter Historischen Eisenbahn statt.
Hier werden auch unmengen an älteren, gebrauchten MoBa-Zeitschriften angeboten. Diese sind sehr günstig und man kann sich ganze Artikelserien zusammenstellen.

Gruß Ralf



 
RalfSchlo
InterRegio (IR)
Beiträge: 227
Registriert am: 07.07.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Mobile Station
Stromart AC / DC


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#13 von RalfSchlo , 08.07.2005 10:27

Hi Stefan,

also als Märklin-Insider bekomme ich das MM automatisch. Der MoBa Fachhändler ist auch etwas weit weg von mir (15km). Parkplatz im Main-Taunus-Zentrum ist da aber kein Problem wie bei einigen Vorrednern. Ich würde im MoBa-Geschäft auch weniger in den Zeitschriften blättern bzw, diese dort kaufen. Wenn dann schon an der Tanke oder im Büdchen um die Ecke. ops:
Weiterhin findet bei uns in Königstein jedes Jahr an Pfingsten das Dampflockfest der Franfurter Historischen Eisenbahn statt.
Hier werden auch unmengen an älteren, gebrauchten MoBa-Zeitschriften angeboten. Diese sind sehr günstig und man kann sich ganze Artikelserien zusammenstellen.

Gruß Ralf



 
RalfSchlo
InterRegio (IR)
Beiträge: 227
Registriert am: 07.07.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Mobile Station
Stromart AC / DC


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#14 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 08.07.2005 10:38

Hallo,

ich kenne nur diese bebilderte Versandpreisliste aus dem Blabla Verlag, der notdürftig ein redaktionelles Mäntelchen umgehängt wird. Müßte wie bei anderen Anzeigenblättern üblich eigentlich kostenlos abgegeben werden.

Dann gibt es dieses E-her K-omische Heft das jungen Menschen Gelegenheit gibt, erste Gehversuche mit Appelcomputern zu machen und zur allgemeinen Belustigung möglichst viele Bildunterschriften zu vertauschen und ein Niveau vorgibt das nur für 3% der Modellbahner erreichbar ist und wo jeder H0-Pflasterstein aus dem Vollen gefeilt wird.

Die Diva, Mutter aller überteuerten Hobbyzeitschriften will ich des hohen Alters wegen verschonen zumal sie nach unsäglichen redaktionellen Tiefen wieder an Nivea(u) gewonnen hat.

Auch das einstige Modellbahnorgan der sozialistischen Werktätigen will ich ignorieren, ist wie der MDR unsäglich aber wohl zielgruppengerecht. Aber wieso wird das auch im Westen angeboten?

Bleibt noch ein M-erkwürdiges M-achwerk, das immer bunter und flacher wird. Für die Distribution über den Zeitschriftenhandel wurde die Auflage ordentlich aufgeblasen und die Remittenden werden sicher zukünftigen Startsets beiliegen.

Und auch 1,2,3 ist sicher schnell vorbei.

Aber "Mann und Bordell", pardon, "Bahn und Modell" von Michael Meinhold war, verglichen mit dieser Papierwüste, wirklich gut und schon deshalb auf dem Markt chancenlos.

Was für eine Sch...e bei den Modellbahnprintmedien produziert wird sieht man zum Beispiel im Vergleich mit dem was ein einziger Mann mit seiner Onlinevariante auf die Beine stellt. Respekt, Respekt, lieber Guido.

Und ein Tip für Händler :

25% der Hefte werden zerlesen, 25% werden geklaut und 25% werden verkauft. Der Deckungsbeitrag reicht dann für das Porto um die restlichen Hefte zurückzuschicken. Nennt man heute negative Renditeoptimierung oder so ähnlich.



Karlheinz Hornung

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#15 von Heinz-Dieter Papenberg , 08.07.2005 10:46

Hallo Stefan,

Zitat
Ich weiß allerdings leider nicht wie da mögliche Konditionen mit den Verlagen aussehen - sprich wieviele Zeitschriften man abnehmen muß, zu welchem Preis und was mit den nicht-verkauften Heften passiert...
Vielleicht weiß einer von Euch ja Bescheid - würde mich echt mal interessieren



als ehemaliger Tabakwaren- Zeitschriften Händler, ist aber schon ca. 20 Jahre her, kann ich dazu glaube ich etwas sagen.

Damals war es so das die Gewinnspanne bei Zeitschriften etwa 20 % betrug ob das heute noch so ist weiß leider nicht. Nichtverkaufte Exemplare konnten zurückgegeben werden und wurden gutgeschrieben, das ist heute immer noch so.

Einige Mobahändler hatten aber auch Zeitschriften im Festabo, das heißt sie wurden genau so behandelt wie jeder normale Kunde. Diese Zeitschriften konnten nicht zurückgegeben werden. Deshalb konnte man bei einigen Händlern auch immer mal wieder ältere Exemplare bekommen..

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#16 von Peter Fromm ( gelöscht ) , 08.07.2005 10:50

delete



Peter Fromm

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#17 von Altblechbahner ( gelöscht ) , 08.07.2005 12:41

Hallo,

<ich kenne nur diese bebilderte Versandpreisliste aus dem Blabla Verlag, der notdürftig ein redaktionelles Mäntelchen umgehängt wird. Müßte wie bei anderen Anzeigenblättern üblich eigentlich kostenlos abgegeben werden.>

Volle Zustimmung!

<Dann gibt es dieses E-her K-omische Heft das jungen Menschen Gelegenheit gibt, erste Gehversuche mit Appelcomputern zu machen und zur allgemeinen Belustigung möglichst viele Bildunterschriften zu vertauschen und ein Niveau vorgibt das nur für 3% der Modellbahner erreichbar ist und wo jeder H0-Pflasterstein aus dem Vollen gefeilt wird.>

Wohl lange nicht mehr gelesen? Die Zeiten, wo dort Tiedtke, Chocholaty oder Spörle den Ton angaben, sind längst vorbei. Die Basteleien eines Karsten Naumann, Ralph Zinngrebe oder Nikolaus Mohr würde ich nicht als hohes Niveau ansehen. Nur keinen Mittelleiter zu verwenden, reicht nicht. Dafür ist der Vorbildteil ganz brauchbar.

<Die Diva, Mutter aller überteuerten Hobbyzeitschriften will ich des hohen Alters wegen verschonen zumal sie nach unsäglichen redaktionellen Tiefen wieder an Nivea(u) gewonnen hat. >

Mal rauf mal runter, unsäglich diese zähen Digital-Verschlimmbesserungs-Artikel von Berthold Langer, wer dem geraten hat Journalist zu werden, muss auch Schröder geraten haben, Kanzler zu werden.

<Auch das einstige Modellbahnorgan der sozialistischen Werktätigen will ich ignorieren, ist wie der MDR unsäglich aber wohl zielgruppengerecht. Aber wieso wird das auch im Westen angeboten?>

Weil auch im Westen Geiz geil ist...

<Bleibt noch ein M-erkwürdiges M-achwerk, das immer bunter und flacher wird. Für die Distribution über den Zeitschriftenhandel wurde die Auflage ordentlich aufgeblasen und die Remittenden werden sicher zukünftigen Startsets beiliegen.>

Vergiß' nicht den Fleischmann-Kurier, der anscheinend unter Ausschluss der Öffentlichkeit publiziert wird, oder der Roco-Report, der wirklich nur nach billigem Werbeblättchen aussieht.

<Und auch 1,2,3 ist sicher schnell vorbei.>

Modellbahn-Illustrierte und MBZ scheinen ja auch ihre Käufer zu finden.

<Aber "Mann und Bordell", pardon, "Bahn und Modell" von Michael Meinhold war, verglichen mit dieser Papierwüste, wirklich gut und schon deshalb auf dem Markt chancenlos.>

Ja, selbst wenn man heute in in den alten B&M blättert, scheint die Zeitschrift noch Lichtjahre voraus.

<Was für eine Sch...e bei den Modellbahnprintmedien produziert wird sieht man zum Beispiel im Vergleich mit dem was ein einziger Mann mit seiner Onlinevariante auf die Beine stellt. Respekt, Respekt, lieber Guido.>

Was ist damit konkret gemeint?

<Und ein Tip für Händler :

25% der Hefte werden zerlesen, 25% werden geklaut und 25% werden verkauft. Der Deckungsbeitrag reicht dann für das Porto um die restlichen Hefte zurückzuschicken. Nennt man heute negative Renditeoptimierung oder so ähnlich.>

Ganz so schlimm kann es nicht sein, sonst würde es wohl keine Zeitschriftenhändler geben, aber ob ich extra zum Moba-Händler fahre, um mir eine Zeitschrift zu holen? Ich fahre eh zur Bahnhofsbuchhandlung, weil es da dann auch noch Zeitschriften für meine anderen Interessengebiete (Modellautos, Oldtimer, Motorsport) gibt.

Grüße vom Altblechbahner



Altblechbahner

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#18 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 08.07.2005 12:59

Hallo Altblechbahner,

mit Guido (Kruschke) meinte ich dies :

http://www.220dasjournal.de/index.html

und mein Händlertip war nur auf Modellbahnhändler bezogen. Bei Zeitschriftenhändlern sieht das ganz anders aus.



Karlheinz Hornung

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#19 von schyby , 08.07.2005 13:36

Zitat von Heinz-Dieter Papenberg
nur das EM und das neue 1-2-3 Leiter Magazin leider nicht




Hallo Heinz-Dieter,

die Zeitschriften kan man doch online bestellen.

z.B. http://www.dreileiter-magazin.de/htm/dre...-lbestellen.htm

Bei den hohen Benzinkosten bis zum nächsten Kiosk ist das Porto
vielleicht sogar billiger.

Ich zum Beispiel habe vor Ort keinen Tiernahrungshändler
der nächste ist im 20 Km entfernt liegenden Fritzlar
(da hat's gleich drei Zoofachgeschäfte). Unter www.zooplus.de kostet das Porto 1,90 Euro und die Sachen kommen direkt, ohne Mühe nach Hause. Für 1,90 Euro kann ich aber heute nicht 20 Km hin und zurück fahren
(sorry, ich fahre noch ein 10 Liter Volvo) .... aber ein drei Liter Lupo ist in der Anschaffung zu teuer!

Warscheinlich ist es oft billiger etwas Online zu bestellen wenn man mal
genau rechnet, wobei es natürlich kein Ersatz ist gegen das Schnüffeln/Umsehen/Anfassen/Riechen/Ausprobieren in einem Fachgeschäft.

Online bestellende Grüße
Christian



 
schyby
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 470
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0, Z


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#20 von Monsfelder ( gelöscht ) , 08.07.2005 14:36

Also ist es doch so, das es wünschenswert ist, wenn das Angebot von möglichst vielen Stellen ( Fachhandel , Supermärkte, Zeitschriftenhandel, Bahnhofsbuchhandlugen, ABO usw ) geboten wird . Letztendlich wirds immer davon abhängen , wie der Kunde , sprich wir, das annimmt . Dazu kommt ein weiterer Faktor Es hängt nicht zuletzt auch davon ab, wo ich wohne .
Heini, du z.B. hast in einer Stadt wie Moers (100 000 Einwohner??schätze ich mal , ich kenne die Stadt nicht näher ) mehrere Moglichkeiten , an Fachliteratur zu kommen. Ich wohne auf einem Dorf mit
560 Einwohnern , da bleibt nur der Real-Markt in der Kreisstadt (Alzey)oder ein ABO
ein Fachgeschäft gibt es seit ca 10 Jahren dort nicht mehr .

Gruß der Monsfelder Michael



Monsfelder

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#21 von Heinz-Dieter Papenberg , 08.07.2005 15:18

Hallo Michael,

Zitat von Monsfelder

Heini, du z.B. hast in einer Stadt wie Moers (100 000 Einwohner??schätze ich mal , ich kenne die Stadt nicht näher ) mehrere Moglichkeiten , an Fachliteratur zu kommen. Ich wohne auf einem Dorf mit
560 Einwohnern , da bleibt nur der Real-Markt in der Kreisstadt (Alzey)oder ein ABO
ein Fachgeschäft gibt es seit ca 10 Jahren dort nicht mehr l



da hast Du fast recht, Moers hat 110.000 Einwohner und einen Spielwarenladen ohne Modellbau/bahn Artikel und ein Modellbau/Bahn Fachgeschäft. Dazu jede Menge Supermärkte mit großer Zeitschriften Auswahl, Tankstellen und Buden= Kioske wo man fast überall auch Moba Zeitschriften bekommen kann.

Ja da habe ich es recht leicht an Literatur zu kommen. Im Abo habe ich nur die Miba seit 1962 glaube ich und das MM schon von Heft 1 in den 60er Jahren an. Sonst schaue ich gerne die Hefte durch und kaufe zusätzlich das was mir gerade am Besten zusagt

Da ich Real ca. 200 Meter neben mir habe ist das auch kein Problem und auch der Weg nach Duisburg zum Bahnhof ist unter normalen Bedingungen kein Problem.

Nur ist es bei mir so das nach meiner Herz OP das Laufen sehr schwer fällt und ich aus diesem Grund immer versuche fast mit dem Auto in den Laden zu fahren und Dinge die nicht unbedingt notwendig sind einfach aufschiebe. Was aber natürlich mit Deiner Situation nicht zu vergleichen ist, das ist klar.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg



 
Heinz-Dieter Papenberg
InterCity (IC)
Beiträge: 927
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise M-Gleis 3600 Serie
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart AC, Analog


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#22 von schyby , 08.07.2005 15:31

Zitat von Heinz-Dieter Papenberg
... immer versuche fast mit dem Auto in den Laden zu fahren und Dinge die nicht unbedingt notwendig sind einfach aufschiebe.



Hallo Heinz-Dieter,

noch ein Grund mehr online zu Bestellen
denn so kommt der Laden
(und vielleicht ne nette Postbotin )
zu Dir!

Gruß
Christian



 
schyby
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 470
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0, Z


RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#23 von Gian ( gelöscht ) , 08.07.2005 18:20

Hallo,

Die von mir bevorzugten 3 Eisenbahn-Zeitschriften (nur solche mit Vorbild und Modell, also nicht MIBA usw.) habe ich im Abonnement, weil ich diese im ABO trotz höherer Portokosten günstiger direkt aus Deutschland bekomme als am Kiosk in der Schweiz. Leider werden die deutschen Verlage vom schweizerischen Kiosk-Monopolisten gezwungen, überhöhte CHF-Preise auf die Hefte zu drucken, d.h. etwa Devisenkurs & ca. 25% Zuschlag. So kann man mit dem Abo echt Geld sparen, nicht nur bei MOBA-Heften!

Zeitschriften gehören meiner Meinung nach in den Kiosk. Der MOBA-Fachhändler soll sich auf die MOBA selber konzentrieren, d.h. das Kapital z.B. in ein Ersatzteillager stecken und nicht in Zeitschtriften"haufen".

mit freundlichen Grüssen

Gian



Gian

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#24 von Monsfelder ( gelöscht ) , 08.07.2005 19:11

Hallo Es wäre halt wünschenswert , wenn das Angebot möglichst breit gefächert wäre. Fragt sich nur , ob es sich für den Vertreiber lohnt. Ich glaube , es hängt auch ganz wesentlich davon ab , wo jemand wohnt. Du Heini, z.B. wohnst in Moers ( ich schätze mal ca 100 000 Einwohner , ich kenne Moers nur dem Namen nach )
da hast du sicher mehrere Möglichkeiten, an Fachliteratur zu kommen
( Dein Fachhändler, Bahnhofsbuchhandel, ABO, Zeitschriftenladen , Kiosk oder der berühmte Discounter auf der Wiese/ Real ) Ich dagegen wohne in einem Dorf mit 550 Einwohnern . Da kommt nur das ABO in Frage oder ein Ausflug in die Kreisstadt ca 20 km nach Alzey (dann übr auch Real , der ist wirklich recht gut sortiert)

Sorry, ich sehe gerade, das der erste Versuch heute Nachmittag bereits gesendet wurde, ich konnte den nicht finden und hab deshalb jetzt 2x geschrieben SORRY

Viele Grüße an euch alle der Monsfelder Michael

Mittlerweile habe ich auch deine Antwort gelesen, Heini.Wir sind scheinbar vom Prinzip her einer Meinung ( das hab ich auch schon im DSO festgestellt ) Ich kann das gut verstehen , ich glaube , in meiner Vorstellung hatte ich auch geschrieben, das ich schwerbehindert bin und so kann ich verstehen, das du oft auf das Auto angewiesen bist Gruß Michael



Monsfelder

RE: (Eure Meinung) Modellbahnfachzeitschriften beim Händler?

#25 von dieKatze ( gelöscht ) , 08.07.2005 20:37

Tja,

als Mensch der zumindest in gewissen Grenzen einen vielleicht etwas altmodischen Lebensstil bevorzugt würde ich doch sagen daß ein Fachhändler auch Fachzeitungen führen sollte. Einfach weil das irgendwie zusammengehört.

Mein Lieblingshändler führt neben Taschen, Schreibwaren und Spielzeug auch Modellbahnen, richtig wie früher eben in ländlichen Gebieten und einfach nur um irgendwie da Kunde zu sein kaufe ich dort jeden Monat treu und brav meine zwei Eisenbahnzeitungen, so bleibe ich als Kunde bekannt obwohl ich (was der Händler auch weiß keine Neuware kaufe, werde freundlich begrüßt und halte den Laden am Leben. Na ja letzteres wohl eher nicht so dolle, aber trotzdem.

Das Lok Magazin besitze ich vom ersten Heft (1963) bis heute komplett, die alten natürlich antiquarisch bekommen, ´63 war ich noch flüssig, und die Zeitung wird jeden Monat gekauft, die können jeden Mist schreiben, ich kaufe trotzdem. Gilt fast genauso für das EM. Inhaltlich interessiert mich fast nur das Vorbild und dafür gibt es eigentlich auch genug Bücher. Einfach nur Sammeltrieb. Und abonnieren kommt nicht in Frage, bis zum Händler im Nachbarort sind fünf Kilometer und im Sommer gehe ich die oft genug zu Fuß. Und wenn ich nicht erscheine legt er mir die Zeitungen bis zum Sanktnimmerleinstag zurück. Was will ich mehr. Solange der Händler das noch mitmacht werde ich nichts ändern.

Hauszeitschriften wie MM, Fleischmann Kurier und dieses Roco Blatt sind Werbematerial und gehören kostenfrei verteilt. Die Autohersteller machen das ja auch so.



dieKatze

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz