Willkommen 

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#26 von Schnü ( gelöscht ) , 16.06.2012 11:34

Hallo Peter, hier ist Peter,

und ich möchte mich ganz herzlich bedanken für Deine ausführliche Schilderung des Gleise-Alterns! Soweit bin ich zwar noch lange nicht mit meiner Anlage, aber ich werd es für den Tag X im Hinterkopf behalten ... und dann hier nachlesen kommen.
Auch das Thema Gleisbefestigung und Geräuschübertragung beschäftigt mich. Ich hab da schonmal mit verschiedenen Materialien experimentiert - aber dazu steht meine Entscheidung noch aus.
Ist es denn lauter, als erwartet nach dem Einschottern? Kork soll doch ganz gut dämpfen...

Liebe Grüße und bis sPeter


Schnü

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#27 von N Bahnwurfn , 16.06.2012 12:06

Hallo liebe Stummigemeinde,

bevor ich heute meinen Alltagspflichten nachkomme, es kann auch in Ostende nicht jeden Tag gebaut werden , noch schnell eine weitere Folge, damit wir dann auch mal den aktuellen Bauzustand erreichen.
Heute gehts kurz um die Verkabelung, die Stellpulte und die erste erfolgreiche Probefahrt auf den unteren Ebenen.
Inzwischen ist die obere Ebene mit dem BW zwar auch fast fertig, aber die Probefahrt steht noch aus und berichtet wird später.



Hier die Verkabelung des 1. Segments, Anschlüsse der oberen Ebene fehlen noch, mit angeschraubtem Stellpult.
Stellpulte und Segmente werden mit 25 poliegen PC Steckern von Conrad verbunden, so läßt sich alles schnell von einander trennen und für den Transport auseinandernehmen.



Hier das 2. Segment ebenfalls mit angeschlossenem Stellpult das es inzwischen auf ein Gewicht von gut 8 Kilogramm gebracht hat. , aber zum Glück kommt jetzt nix mehr rein. Alle 4 Stecker zum Stellpult sind voll belegt, also 100 Drähte verlötet und geklemmt. Hier sind auch alle Trafos für die Stromversorgug, sowie Relais etc. untergebracht. Alles zusammengefaßt auf einer abschaltbaren Steckdosenleiste, also Anlagenteile zusammenschrauben PC Stecker verbinden Stecker in Steckdose, einschalten und los fahren.
Mein persönlicher Rekord, einschließlich anbau der Stellpulte liegt, für beide Segmente bei 7 min. 40 sek.

Da für mich die bei vielen Anlagen gesehenen unübesichtlichen Pultlösungen mit Kippschaltern und Lämpchen für die Stellanzeigen nicht in Frage kamen habe ich mich für die beleuchteten Taster von Arnold entschieden. Hier sieht man auf einen Blick wie die Weichenstraßen geschaltet sind. Schwager wollte die ollen hohen Schalter eigentlich nicht, also habe ich sie einfach versteckt damit er sie nicht sieht. Jetzt sind sie bündig mit der Gleisbildplatte die aus Plexiglas besteht und sich aufklappen läßt.



Die Schalter und Taster sind fest im Stellpult montiert so das man bei einer Fehlersuche nicht ständig auf und zu klappen muß, und Stellpultinnenleben und Funktionen auf der Anlage ständig im Blick hat.
Die noch nicht leuchtenden Schalter gehören zu den noch zu bauenden Segmenten 3 und 4, und den noch zu integrierenden Signalen, aber es ist alles schon fertig geklemmt !
Außen an der Vorderseite sind insgesamt 3 Steckverbindungen für die Roco Lokmäuse angebracht.



Die Booster für alleSegmente sind ebenfalls ins Stellpult integriert.



Hier mal ein Bild von den vorbereitenden Arbeiten. Unter dieses Blatt habe ich schwarzen Karton gelegt und fixiert damit nix verrutscht, dann mit einem scharfen Teppichmesser nur die Gleistrassen ausgeschnitten. Unter den Schwarzen Bogen dann wieder weißes Papier geklebt und alles unter der vorbereiteten Plexiglasscheibe mit Tesafilm befestiegt. Anschließend die Scheibe in Profielleisten mit Nut (im Baumarkt) eingepaßt. Erst jetzt wurden die Aussparungen für die Weichenschalter etc. ebenfalls mit demTeppichmesser ausgeschnitten, damit alles perfekt paßt.



Das sieht dann ungefähr so aus. Später, nach einer Planänderung im BW, habe ich die Abdeckplatte noch mal raus genommen und ein zusätzliches Gleis und Schalter für die gänderte Schlackegrube eingebaut.Zum glück war der Platz auf der Abdeckplatte noch da, sonst hätte ich die Ganze Abdeckung noch mal machen müssen.
Also laßt euch Zeit beim planen, Planungsfehler lassen sich nicht immer so gut ausbügeln.



Hier der Glückliche..... und zufriedene Schwager bei der ersten Probefahrt, das ist der, der das Sagen hat



Noch mal der Cheff



Die Anlage mit Kehre für die fehlenden Segmente.



Alles was zur Verfügung stand kam auf die Schiene


So ich hoffe es hat euch gefallen, demnächst geht es weiter und ich muß jetzt wirklich los.

Wer : hat melden

MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#28 von Patrickseisenbahn ( gelöscht ) , 16.06.2012 13:51

Schönes Update dein Stellpult ist Klasse geworden !


Patrickseisenbahn

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#29 von Knallfrosch139 , 16.06.2012 14:45

Hallo Peter,

Tolle Bilder! Oh Gott! Was für ein Gewirr, da wird einem ja ganz schwindelig! Ja ja, die Elektrik, was man nicht alles für ein ordentliches und gut funktionierendes Stellpult macht!
Im Schattenbahnhof herrscht aber auch ein gut durchorganisiertes Gleisgewirr! Respekt für die Geduld! Und, war Chef zufrieden?

Beste Grüße


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#30 von Alex Modellbahn , 16.06.2012 17:15

Moin Peter,

die Anlage wächst und gedeiht. Schön zu sehen.

Deine Berichte sind echt toll, vor allem Nachvollziehbar. Von Dir kann man sich echt viel Wissen holen.

Dein Stellpult, respekt. Sieht gut aus. Ich habe mir auch gerade eins gebaut. Deine ganzen Ausschnitte für die Bauteile, wahnsinn. Das muss doch einen Wahnsinnig machen in der Gedauigkeit zu arbeiten.

Ich freu mich auf jeden Fall mehr von Dir zu sehen und zu lesen.

Dein Schwager kann übrigens Stolz darauf sein einen wie Dich zu haben, der so Perfekt die Modellbahn baut.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.708
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#31 von hks77 , 16.06.2012 18:08

Hallo Peter,
die widerlichste aller Arbeiten, das Verdrahten, hast Du spitzenmäßig gemacht
Allererste Sahne Dein Stellpult


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.381
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#32 von Schnü ( gelöscht ) , 16.06.2012 23:50

Hallo Peter,
Gratulation! Ich bin begeistert - vor allem von den Stellpulten!!!
Liebe Grüße,
der andere Peter


Schnü

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#33 von kirmesjunkie , 17.06.2012 10:16

Hallo Peter,
schöne Anlöage die Ihr da baut.
Das Stellpult gefällt mir besonders !


schöne Grüße aus dem Tor zum Sauerland

Kai


Mein Projekt:
Hagenau PART 3, komplett Umbau, auf ein Neues jetzt mit LoDi Digitalsystem, DC-Car, Kirmes und Containerbahnhof

NEU mit LoDi Digitalsystem, DC-Car System, Kirmes und Containerbahnhof

Gesteuert mit Win Digipet 2021

Einmal im Monat DC-Car Stammtisch in Marl ( Münsterland )


 
kirmesjunkie
InterCity (IC)
Beiträge: 540
Registriert am: 08.12.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#34 von N Bahnwurfn , 17.06.2012 16:08

Hallo,

Patrick, David, Jürgen Peter und Kai bevor es heute ans Fußball schauen geht möchte ich mich schnell noch bei euch für die vielen positiven Antworten bedanken. Es werden immer mehr Zuschauer einiege von euch sind ja fast schon Dauergäste und das freut mich wirklich sehr, danke.

@ Alex, danke für deinen Zuspruch. Wahnsinnig bin ich bei meinem Stellpultbau zum Glück nicht gleich geworden, aber als ich heute deins gesehen habe da fing mein Kopf plötzlich an zu rauchen.
Außerdem finde ich deine Idee mit dem Baubericht super und werde sie dann für mein Nebenbahnstellpult übernehmen. Dann wirst du sehen das sich viele Dinge die erst kompliziert aussehen doch relativ einfach lösen lassen.
Ach ja Schwager war heute hier, ...mit stolz geschwellter Brust.

@ Friedl, danke für das Lob, Schwager war sehr zufrieden und Gehaltserhöhung , na ja bezahlen kann er das ja eigentlich gar nicht, aber ich habe eben meinen Spaß dabei, und er überrascht mich öffter mal mit interessanten gemeinsamen Exkursoinen, die ich allein sicher nie machen würde.
Er hat da wohl auch schon wieder was geplant, bezahlt das dann alles aus seiner Tasche, aber nehmen tuh ich nix dafür und ich lerne ja auch ne Menge dabei später für meine eigene Anlage. Betrachten wir das Ganze mal als eine art Praktikum

So einstellen werde ich heute nix mehr, ist bald Fußball und dann habt ihr besseres zu tun als hier zu lesen.
Bis zum Anpfiff werde ich dann heute noch ein paar Häusle zusammen zimmern.

Bis bald Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#35 von 147 ( gelöscht ) , 17.06.2012 20:01

Hallo Peter,

besonders gut gefällt mir das Stellpult, so eins hätt ich auch gern . Darf ich fragen was für Bauteile die Elemente sind, die du für die Weichen verwendet hast?
Ích denke nämlich ich werde auch bald zumindest ein kleines brauchen und ich finde diese Lösung sehr elegant, auch wenn ich sie leider noch nie irgendwo gesehen habe.


147

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#36 von N Bahnwurfn , 18.06.2012 10:26

Hallo Simon,

schön das dir mein Stellpult so gut gefällt, das du es sogar nachbauen möchtest.
Also alle Schalter für die Weichen, DKW`s und Signale ( das sind die mit den grün- rot Tastern) sind von Arnold.
Ich weiß allerdings nicht ob es die im Laden noch zu kaufen gibt und wenn dürften sie sich preislich wohl mind. so um die 9 € das Stk. bewegen. Da sind dann aber noch keine Lämpchen drin.
Ich habe alle meine Schalter bei Ebay erstanden, mal mehr, mal wenieger bezahlt. Bin dann aber bei größeren Posten im Schnitt mit Versandkosten, bei 4 bis 5 € das Stk. gelandet. Auch da sind mal welche mit und auch ohne Lämpchen im Angebot. Wenn´s nicht ausdrücklich im Angebot steht immer nachfragen. Lämpchen gibts aber auch immer mal wieder bei Ebay und auch noch im Handel.
Die Weichenschalter mit den durchsichtig gelben Tasterleisten, die ich eingebaut habe, sind eine ältere Bauart.
Die neueren Schalter haben nicht mehr so schöne, sondern schmalere, undurchsichtig-oragefarbene Tasterleisten.
Achte also darauf das du möglichst nur eine Sorte einbaust wegen der Optik und besorge sie dir schon eine gute Weile vor dem Bau deines Stellpult´s denn sie sind bei Ebay nicht ständig im Angebot.
Also jeden Tag unter "Neu eingestellt" nachschauen und beobachten und Limmit für dein Gebot nicht vergessen.
Mehr als 6 € je Stk. mit Versand solltest du nicht ausgeben und schau dir die Angebotsbeschreibung und Bilder genau an ob die Teile einen gut erhaltenen eindruck machen.
Kurze abgeschnittene Kabelenden, da ja gebraucht, sollten aber kein Ausschlußkriterium sein, da kann man zum Lötkolben greifen und sie wieder verlängern.

So ich hoffe das hilft dir weiter und viel Spaß beim bauen.

MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#37 von RAm_TEE_I ( gelöscht ) , 18.06.2012 12:08


Hallo Peter,

auch wenn ich von der Materie nicht unmittelbar Plan habe, aber dein GBS ist ja mal allererste Sahne, Respekt

Finde es auch sehr gut, dass du dir so viel Mühe mit der Erklärung gibst, so ist vieles sehr gut nachvollziehbar.

Wenn deine Gestaltung ebenso vorbildlich wird (woran ich nicht im Geringsten zweifele), dann denke ich, wird die Ruhmeshalle kein Problem für die Anlage sein. Tolle Arbeit bisher

Ciao & vG Chris


RAm_TEE_I

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#38 von N Bahnwurfn , 19.06.2012 16:54

Hallo liebe Stummigemeinde,

@ Cristoph, danke für dein Lob zu meinem Stellpult und zu meinen Ausführungen. Es wird mir auch künftig ein Ansporn sein.

Heute gehts um die Vorbereitung und den Beginn der Schotterarbeiten.
Ich habe für die Gleisanlagen absichtlich einen verhältnismäßig dunklen Schotter passend zu der rostbraunen Farbe der Schienenprofiele gewählt.

Die Gleisanlagen von Ostende sind noch aus den besseren Tagen der 20 zieger und dreißieger Jahre und von den Reparationen nach Kriegsende verschont geblieben.
Später erforderliche Reparatren an den Gleisanlagen beschränkten sich meist nur auf den Austausch der abgefahrenen Schienenprofiele. Schwellen und der einer kurzen Reiniegung unterzogene Schotter wurden stets wieder verwendet. Mangelwirtschaft eben... oder doch schon frühzeitige, kluge Nutzung vorhandener Ressourcen ?
Der reichliche Abrieb des ständiegen Bahnverkehr´s und der Zahn der Zeit haben haben jedenfalls ihren Tribut gefordert, und den Gleisanlagen ihre dunkle Färbung verliehen. Auch die unmittelbare Umgebung der Gleisanlagen blieben davon nicht verschont.

Da mir der Handeslübliche, meißt fast schon staubförmige N Schotter, überhaupt nicht zusagte, bin ich auf meiner Suche nach Alternativen auf den TT Schotter von Auhagen gestoßen. Vor allem die dunkle Grundfärbung und die feine Körnung entsprachen meinen Vorstellungen. Um einen eintöniegen Braunton zu vermeiden und mehr Lebendigkeit in den Gleiskörper zu bekommen wurden vom gleichen Hersteller noch kleinere Tütchen helles Braun und hellgrau-schwarz untergemischt und das Mischungsverhältnis für später erforderliche Nachmischungen peinlichst notiert.
Vor dem mischen habe ich sämtlichen Schotter noch einmal mit einem handelsüblichen, mittlfeinen Teesieb ausgesiebt und so eine gleichmäßiege feine Körnung erhalten.



Hier die gewählten Farbtöne und das Mischungsverhältnis, sowie die Siebanlage !



Und hier das Ergebnis der Mischung



Für die Langen Strecken habe ich mir eine Schotterhilfe besorgt und für die Weichen und unzugänglichen Bereiche aus einem dicken Trinkhalm eine kleine Schütte gebaut die sich, in die mit Schotter gefüllten, Behälter "tauchen" und schnell füllen läßt.
Dann an den zu schotternden Stellen auflegen leicht ankippen und am Schwellenband lang ziehen. Anschließend weggerollte Schotterkörner mit einem kleinen Pinsel wieder ans Schotterbett schieben.



So sah das dann vor dem leimem aus.



Die Weichenantriebe wurden vor dem Schottern mit selbstklebendem Malerband abgeklebt um beim Schottern ein eindringen von Leim und Schotter zu verhindern.
Über die Abklebungen habe ich dann Abdeckungen aus 0,3 mm starkem Messingblech geschraubt damit diese im Stöhrungsfall abgenommen und die defekten Weichenantriebe von oben getauscht werden können. Warum von oben ? Erstens gibt es auf dieser Anlage Bereiche, im BW zum Beispiel, da kommt man später von unten nicht mehr an die Antriebe ran und da wo es noch gehen würde. Wer kraucht später mit 70 oder 80 Jahren noch gerne unter der Anlage rum ?



Hier eine, als Haftgrund für die spätere Landschaftsgestaltung mit Malerband überklebte, Messingblechabdeckung. Die Schrauben und die Trennkante zwischen Platte und Abdeckung dürft ihr auf späteren Bildern gerne suchen.



Ein zusammenkleben der Blechabdeckungen mit dem Gelände oder Schotterbett verhindert man mit solchen, aus Kunststoffschnellheftern geschnittenen und winklig geknickten, Streifen. Die werden unter die Abdeckungen geschoben und trennen die Bleche beim schottern etc. von den anderen Bereichen.



Hier gut zu sehen wie´s gemeint ist. Nach dem durchtrocknen des Schotterbetts wird die Abdeckung abgeschraubt und die Streifen wieder entfernt. Daraus folgt ein fast nahtloser Übergang zwischen Schotterbett und Abdeckung.



Verleimt habe ich mit Ponal Classic Holzleim, im MV von 1:5 mit einem Tropfen Spühlmittel und einer Pipette. Das Ergebnis kurz nach dem Schottern. Jetzt werden auch die feinen Schattierungen des Rostbelages durch die Alterung der Schienen von Hand mit Pinsel besser sichtbar. Ein schönes, "lebendiges" Gleisbild, wie ich finde.



Noch mal aus einem anderen Blickwinkel. An dieser Stelle mache ich das nächste mal weiter.

Zwei Wochen nach dem durchtrocknen schien die Welt dann rein optisch betrachtet noch in Ordnung. Als ich aber die ersten Fotos von meinem Schotterbett machte gab´s eine große Überraschung. Mein schönes Schotterbett glänzte auf den Fotos wie eine Speckschwarte



Alles war knochenrocken und trotzdem dieser unmögliche Glanz den ich auf den Fotos anderer Modellbahner nirgends entdecken konnte. :



Selbst mehrmalieges vorsichtiges abreiben mit klarem lauwarmen Wasser, bis hin zum leichten Schotterabrieb und Änderung des MV bis auf 1 : 10 brachten kein wesendlich besseres Ergebnis. Das einziege was sich wirklich änderte war der Schotterbröselfaktor. Klar so sieht man´s ja nicht aber man möchte doch auch mal Fotos machen.

Ich gehe jetzt mal davon aus das sich der Ponalkleber nicht wirklich zum Schottern eignet, aber was Anderes scheint es in unseren Baumärkten nicht zu geben. Von diesem elastischen Schotterkleber, den ich wegen der dann verschiedenen Geräuschkulissen auf der Anlage jetzt nicht mehr nehmen will mal abgesehen, gibt es einen Weißleim der nach dem trocknen völlig stumpf wird ?
Mit diesem Tip würdet ihr mir wirklich sehr weiter helfen.

Das nächste mal mache ich mit den Seilzuganlagen für die Weichen und Signale weiter.

In diesem Sinne bis bald MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#39 von Knallfrosch139 , 19.06.2012 17:04

Hallo Peter,

Tolle Schottermischung! Bin gespannt wie das aussieht wenn alles fertig ist! Da hast Du noch eine Menge zu tun!

Beste Grüße David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#40 von Alex Modellbahn , 19.06.2012 20:57

Hallo Peter,

ein SUPER Bericht zu deiner Schotterung. Hier kann man alles nachvollziehen, Danke für Dein Wissen.

Das Ergebnis ist echt gelungen. Die Schotterung gefällt mir, die Farbe und die Ausführung. Die Bilder machen Lust auf mehr.
Aber: Ich finde, das die eine Seite Schotter neben dem Gleis breiter aussieht als die Andere. Ist das nur neu Täuschung?


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.708
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#41 von Schnü ( gelöscht ) , 22.06.2012 00:31

Hallo Peter,
ich bin völlig sprachlos - was für eine phantastische Optik mit der Schottermischung und den gealterten Gleisen!
Leider kann ich Dir da gar nicht helfen, was das Glänzen betrifft
Aber vielleicht mattiert ja "der Staub der Zeit" den Schotter wieder :-S
Also: nicht putzen und wienern, sondern weiterbasteln! Ich hoffe auch, bald aktuelle Planungen präsentieren zu können
Liebe Grüße, der andere Peter


Schnü

RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#42 von N Bahnwurfn , 22.06.2012 11:17

Hallo,

bevor es am Wochenende wieder weiter geht erst mal danke für eure Kommentare.

@ David, danke für dein Lob und am Ball bleiben bald gibt es mehr zu sehen.

@ Alex, nein die andere Schotterspur ist nicht wirklich breiter. Liegt wohl an der Kameraperspektive. Es währe aber auch nicht schlimm, da zwischen den Gleisen noch Streifen aus feinem Sand kommen und die Breite des Schotterbett´s so noch korrigiert werden kann.

@ Peter, ich hoffe du hast deine Sprache wieder gefunden. Ja in der Zwischenzeit hat der Staub schon einieges erledigt. Wird Zeit das die Abdeckung drauf kommt. Es ist mit blosem Auge auch nicht zu sehen nur auf den Fotos.
Und weiterhin viel Spaß beim planen deiner Anlage.

Bis bald, MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#43 von Bubikopf 064 446-8 , 22.06.2012 12:00

Hallo Peter,

das sieht schon alles sehr, sehr gut aus!
Bin schon gespannt wie es weiter geht.

PS:
Ich weiß nicht ob du auf US-Loks stehst, falls ja sollte der Mindestradius von 28cm nicht unterschritten werden. Ich bereue den R1 genommen zu haben, andererseits hätte ich auch nicht mehr Platz zur Verfügung gehabt.


Gruß Felix


Lego-Bahn

N Scale - US-Layout "Red Rock Valley" - NEUE BILDER! (August 2020)


 
Bubikopf 064 446-8
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.335
Registriert am: 22.02.2011


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#44 von N Bahnwurfn , 23.06.2012 17:33

Hallo liebe Stummigemeinde,

wie versprochen geht es heute hier weiter.

@ Felix, danke für deinen lobenden Kommentar. Sowas motiviert einen doch immer wieder mit Lust und Laune weiter zu machen.
US - Loks werden auf der Anlage warscheinlich nicht fahren, trotzdem haben wir uns bei den kleinen Radien möglichst auf die Nebenbahn und das BW beschränkt.



An dieser Stelle sollte es heute weiter gehen,... und es ist wieder etwas dazu gekommen.
Den Baubericht über diese preiswerte DKW Antriebsattrappe habe ich als Extrathread in die Rubrik Anlagenbau eingestellt. viewtopic.php?f=15&t=78308#p823819
Da Modellbahn auch immer etwas mit Kosten zu tun hat haben wir für die Seilzuganlagen auf teure Bausätze von diversen Kleinserienherstellern verzichtet. Damit aber wenigstens ein annehmbarer Eindruck auf der Anlage entsteht habe ich mich dazu entschlossen diese mit einfachen Mitteln, möglichst am Vorbild angelehnt, selbst zu bauen. Um in Spur N von den Anlagen überhaupt noch was sichtbar zu machen habe ich mich entschlossen alle Seilzugstränge verkleidet darzustellen. Auf Spannwerke habe ich, auf Grund der Nähe zum Stellwerk, verzichtet.



Alle Stränge werden aus Holzzahnstochern, vierkant Kunstoffprofielen und Modellholzbauleisten gebaut. Die Zahnstocher einfach bis zur Hälft in Farbe eintauchen und zum trocknen in weiches Material stecken. Nach dem trocknen die andere Hälfte tauchen, so behält man schön saubere Pfötchen und die überschüssiege Farbe läuft ohne Schlieren und Tropfnasen ab.



Begonnen habe ich mit dem Sammelschacht am Stellwerk, von wo aus alle Stränge zu den Signalen und Weichen abgehen. Die Riffelblechabdeckung besteht aus "Silberpapier" einer ausgedienten Zigarettenchachtel.
Hier habe ich das Ganze schon mal etwas vorgealtert.



Die feine Prägung des Papier´s eignet sich wirklich gut für Spur N. Dabei handelt es sich übrigens um einen Tip aus einer einschlägigen Modellbahnzeitschrift, den ich hiermit dankend übernommen habe.



Für die Bereiche zwischen den Schieneprofielen und auf den Weichenadeckungen habe ich die Zahnstocher erst auf Länge passend geschnitten und dann auf einer flachen Schlüsselfeile zwischen Finger und Feile hin und her bewegt, und so ruck, zuck flach gefeilt. Die Stückchen werden so zwischen zwei Schwellen geklebt das Wagons und Locks ohne Berührung darüber rollen können. In allen anderen Bereichen wurden die vollen Hölzchen verlegt, teilweise sogar mit Karton unterfüttert. Sie sollten so liegen das nach dem Einschottern etc. nur noch die obere Hälfte zu sehen ist.



Von den Zahnstochern wurden meist nur die Spitzen entfernt um mölichst lange Abschnitte zu bekommen,. Zwischen jedem Abschnitt wurde aus Profielen und Holzleisten eine Querverbindung als Revision- Umlenkschacht oder ähnliches gesetzt.



Hier die Anlagen zu den Signalen am linken Segmentrand.



Natürlich sollte am Ende nicht alles nach Holz aussehen und so wurde versucht mit etwas Farbe dem Ganzen einen halbwegs metallischen Charackter zu verleihen.



Die beleuchteten Weichenlaternen sind von Fleischmann und sollten ursprünglich mit den Weichen gestellt werden. Leider machten das, die dafür entwickelten neuen, Fleischmannantriebe nicht lange mit. Nach dem 3. Antriebstausch war dann Schluß. Es wurden wieder die Robusteren alten Antriebe genommen und die Laternen sind seit dem funktionslose, beleuchtete Attrappen.



Hier noch mal gut zu sehen die Form der aus Leisten hergestellten Umlenkkästen. Die Stränge sind inzwischen mit feinem Sand eingefaßt, der noch gealtert wird.



Hier steht schon mal das Stellwerk zu Probezwecken an seinem Platz.



Nach dem diese Arbeiten erledigt waren konnte ich natürlich nicht wiederstehen mal schnell etwas Grünzeug und so zwischen die Gleise zu bringen, und vor allem zu sehen wie gut man die Weichenabdeckungen kaschiert bekommt. Hier ist es eine Signalabdeckung.



Ja wo sind denn die Schräubchen und Abdeckungsgrenzen ? Mit ganz großen Augen findet man sie natürlich.



Hier das Ganze noch mal im Überblick mit provisorisch aufgestelltem Tunnelportal.



Und hier die allgemein so beliebte Perspektive, auf die Fleischmann Picolo Gleistrasse, die natürlich nicht fehlen darf.
Die Strecke wird natürlich niemals mehr vor der Wende elektirfitziert werden und auch solche Garnituren fahren folglich später hier nicht, aber irgendwie muß ich ja auch mal meine Epoche II Schätzchen in Szehne setzen.

So, über eure Meinungen und Kritiken würde ich mich sehr freuen.

Bis bald MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#45 von N Bahnwurfn , 23.06.2012 17:34

gelöschter, doppelter Beitrag


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#46 von Bubikopf 064 446-8 , 23.06.2012 17:40

Schaut super aus!

Aber das Dach von dem Güterwagen ist schon extrem bunt.
Aber wie ich die Wirklichkeit kenne nicht unmöglich.

Den Roco Triebwagen hab ich auch.


Gruß Felix


Lego-Bahn

N Scale - US-Layout "Red Rock Valley" - NEUE BILDER! (August 2020)


 
Bubikopf 064 446-8
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.335
Registriert am: 22.02.2011


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#47 von Knallfrosch139 , 23.06.2012 17:47

Hallo Peter,

Toll siehts aus! Sehr schön! Den gealterten Güterwagen finde ich klasse! Und erst die Antriebs und Stromkabelkanalattrappen! Weiter so und immer schöne Bilder
zeigen!

Beste Grüße


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#48 von N Bahnwurfn , 23.06.2012 17:58

Hallo, Felix und David,

man das geht ja heute ab hier mit euren Komentaren, danke dafür.

@ Felix, den Bunten Wagon habe ich mal so bei Ebay ersteigert und dann später noch nachbehandelt.


Jetzt sieht er so aus.




MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#49 von mb-didi , 23.06.2012 18:00

Hallo Peter,
die Nachbildung der Seilzugattrappen ist Dir sehr gut gelungen. Besonders die Details der Umlenkkästen und der Schachtabdeckung am Stellwerk.
Meine Hochachtung.
Aber ich muß Kritik für einen Fehler machen. Auf diesem Bild ist es deutlich erkennbar:

Die Führung der Seilzüge erfolgt grundsätzlich weg vom Stellwerk. Hier werden aber nach der Querung der Gleise die Seilzüge wieder zurück Richtung Stellwerk geführt.
Richtig wäre eine Gleisquerung vor den Weichen, wo noch 4 Abdeckungen sind.
Da trotz Rollen in den Seilzugführungen eine gewisse Zuglast auf den Drähten (Es sind wirklich Drähte und keine Seile) ist, wurden Richtungsumkehrungen vermieden. Die Gefahr eines Drahtbruchs wird dadurch vermindert.

Didi



Ich brauch keinen Alkohol um peinlich zu sein... Das krieg ich auch so hin!
Das Leben ist viel zu kurz um es mit Dingen zu belasten, die man nicht liebt.
Aufräumen ist langweilig, da findet man doch nur die eigenen Sachen ...


 
mb-didi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.380
Registriert am: 02.04.2009
Ort: 38159
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Re: "kleine Bahn" Ostende

#50 von Knallfrosch139 , 23.06.2012 18:02

Wow! Sieht schön aus! Gut, dass der Zugbegleiter keine Bremsstauballergie hat....!
Tolle Bilder zeigst Du uns immer, schön! Von welcher Marke ist der Wagen, wenn ich fragen darf?

Beste Grüße David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


   

Meine Kellerbahn
Naechternhausen - oder die ewige Baustelle (Bf Karnsdorf)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 158
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz